AG-Webmaker im #mlab14
Sammlungsdoc mit Toolbeschreibungen, Einschätzungen und Einsatzmöglichkeiten
Einführendes zum Mozil...
Toolbeschreibungen
weitere Quellen dazu: http://pad.medialiteracylab.de/p/webmaker, AG­Community
Welche Tools werden genan...
● php können wir nicht sehen, weil php nicht vom browser, sondern vom server
interpretiert wird.
Popcorn
Mit Popcorn lässt...
Projekttag
1./2. Stunde
● Begrüßung
● Evtl. aktuellen Fall zeigen, Ins Gespräch kommen
● Habt ihr auch schon einmal gedach...
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Ag webmakerimmlab14-sammlungsdoc

128

Published on

Published in: Education
0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total Views
128
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
4
Actions
Shares
0
Downloads
1
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

Ag webmakerimmlab14-sammlungsdoc

  1. 1. AG-Webmaker im #mlab14 Sammlungsdoc mit Toolbeschreibungen, Einschätzungen und Einsatzmöglichkeiten Einführendes zum Mozilla­Webmaker Toolbeschreibungen Einschätzungen zu Tools des Webmakers Allgemeine Einschätzungen X­Ray Goggles Popcorn Thimble Einsatzmöglichkeiten der Tools X­Ray Goggles Einführendes zum Mozilla-Webmaker Was ist der Webmaker? ● Zunächst eine Webcommunity, die Menschen zum gemeinsamen Programmieren zusammenbringen will ● bietet auch Maker­Event: weltweite Veranstaltungen und Treffen zum gemeinsamen Coden ● stellt vor allem Tools zur Verfügung, die das einfache Programmieren ermöglichen sollen ● Grundgedanke: aus passiven Internetnutzern werden aktive Coder, die verstehen, wie sich das Netz aufbaut und es selbst (mittels einfacher Instrumente) mitgestalten und verändern können. Links: ● Allgemein:  http://t3n.de/news/mozilla­webmaker­drei­tools­461860/ ●  Einführung in die Webmaker Tools: https://www.youtube.com/watch?v=dOYzJmqbL3c ● Hackasaurus: http://vimeo.com/58169620​ ● Popcorn: http://course­arbeitsraum­medienbildungskonzept.blogs.rpi­virtuell.net/ple/multimedia­un d­webtechnologien­4/mozilla­popcorn­maker/ 1
  2. 2. Toolbeschreibungen weitere Quellen dazu: http://pad.medialiteracylab.de/p/webmaker, AG­Community Welche Tools werden genannt? Wie kann man sie beschreiben? 1. Thimble: macht das Bearbeiten des Codes im Browser mit direktem Veröffentlichen möglich. Man kann selbst etwas erstellen oder vorhandene Seiten verändern. Thimble setzt die Grundkenntnisse in HTML voraus ­ sofern man mehr als Text publizieren will. 2. X­Ray Goggles: wird als Lesezeichen im Browser integriert, dann kann man jedes Element einer Website durchsuchen und schauen, welcher Code dahinter steht. Die Codes lassen sich durch das Tool verändert. Die veränderte Website kann veröffentlicht werden. X­Ray Goggles ermöglicht die Edition einer Webseite ­ aber nur bis zum nächsten Refresh. Einzelne Elemente einer Website werden durchsucht und der “dahinter liegende” Code sichtbar gemacht. Die Codes lassen sich durch das Tool verändern. 3. Popcorn Maker: ist ein Tool zum Erstellen von Videos und Audios. Vorhandene Videos können verändern und mit Texten, Sounds etc. erweitert werden. Auch das Erstellen eigener Videos ist möglich.  In Echtzeit kollaboratives, ziemlich vielfältiges Bearbeiten einer Datei. Das ermöglicht die nachträgliche Aenderung eines bestehenden Films mit Texten und Sounds ­ aber nur sehr sehr eingeschränkt. Einschätzungen zu Tools des Webmakers Allgemeine Einschätzungen ● Mehrwert insgesamt: Man sieht sofort die Veränderung und kann “dahinter” schauen ● Tool muss einfach sein → Anleitung für Schüler erstellen zum eigenen Erstellen von Website ● das Lernen dieser Anwendungen mag spassig, aber kaum nachhaltig sein und heranführen. Besser wäre, html und css als einfache Sprachen von Grund auf zu lernen. ● große technische Probleme bei Popcorn ­ stützt ständig & wird nicht gespeichert → Vorhaben der AG, mit Popcorn zu arbeiten, ist gescheitert ○ Wenn man in Webmaker etwas bastelt, dann in Chrome ist, läuft es nicht so gut, wie in Mozilla... Warum zum Beispiel laufen die anderen Tools nicht, wie Audioboo.fm oder wie kann ich meine Bilder stellen?  ​ X-Ray Goggles ● mit x­ray goggles können wir das sehen, was browser interpretieren: den script einer webseite, geschrieben in den auszeichnungssprachen html und css und der scriptsprache javascript. 2
  3. 3. ● php können wir nicht sehen, weil php nicht vom browser, sondern vom server interpretiert wird. Popcorn Mit Popcorn lässt uns bestehende Filme editieren, die Möglichkeiten sind ob der verschiedenen rechte begrenzt. Thimble ● nach dem wir das verstanden haben, können wir mit Thimble eine erste Webseite und bald eine Website schreiben ­ wobei wir gleich wysiwyg sehen, wie die Seite vom Browser interpretiert wird. ● Nicht lernen können wir mit Thimble, wie wir die Seiten ins Web bringen. ● Thimble ist ein gutes Tool, wenn du Text im Web publizieren willst ­ den du allerdings nicht beeinflussen kannst, weil er sich in einer Domain von Mozilla befindet. ● Darüber hinaus können geschicktere SchülerInnen zum Beispiel den von YT gegebenen Code einsetzen ­ und noch geschicktere, irgendwelche Elemente aus irgendwelchen Webseiten kopieren und verwenden. ● Es kann sein, dass dieses Copy­Pasten als Kompetenz bezeichnet werden kann ­ mit den Sprachen des Web und deren Verständnis hat’s aber wenig bis nichts zu tun. ● HTML und CSS können ab der 7. Klassen von allen SchülerInnen erlernt werden.​ Einsatzmöglichkeiten der Tools X-Ray Goggles ● Tagesworkshop für Jugendliche im Alter von 10­14 Jahren in der politischen Bildungsarbeit ● “bewusste Irreführung” durch Veränderung vorhandener Websites > Paul Watzlawick sagt in einem Vortrag "wie wirklich ist die Wirklichkeit", dass nach einer glaubwürdigen Informationen es viele weitere brauchen, um das erste "Urteil" zu ändern...Somit könnten man einen guten Einstieg in die Diskussion zur Informationskompetenz haben, Was glaube, warum glaube ich es und wie sicher ist die Quelle? ● Themen: Informationskompetenz, Urheberrecht. Quellcode als Machtinstrument Grobkonzept zu X­Ray Goggles­Workshop von Markus Gerstmann Zielgruppe: 10 ­14 Jahre Ort: Schule, alternativ: außerschulisch Infrastuktur: 10 ­20 PCs oder Laptops. Laptop­Klassen, SchülerInnen bringen ihre eigenen Laptops mit Ziele: Wahr / unwahr im Netz, Was sind gefakte Informationen, Informationskompetenz Wie kann ich Informantionen überprüfen, Impressum (Impressumsinformationen googlen) 3
  4. 4. Projekttag 1./2. Stunde ● Begrüßung ● Evtl. aktuellen Fall zeigen, Ins Gespräch kommen ● Habt ihr auch schon einmal gedacht, dass ist bestimmt gefakt? ● Wie werden Informationen gefakt? ● Wer macht das warum? ● Was ist erlaubt? ● Darf man gefälschte Inhalte ins Netzt stellen? ● Begriffsklärung ○ Fake ○ Gefälscht ○ Manipuliert ○ Lügen ○ Welche Begriffe gibt es noch? ○ Fake Meldungen ○ Kettenbriefe ○ Verweis auf mimikama.at ● Regeln definieren 3. Stunde ● X­Ray Goggles erklären 4./5. Stunde ● Eine eigene Seite "hacken" 6. Stunde ● Präsentation in der Klasse ● Diskussion ● Exkurs: Evtl. auf politische Sachen eingehen http://de.wikipedia.org/wiki/X_f%C3%BCr_U_%E2%80%93_Bilder,_die_l%C3%BCgen ● Optisch ○ Bilder – Photoshop ­ Filme bei YouTube darüber ○ Filme – Bluescreen Verfahren http://imgur.com/a/akUQc, für ältere jugendliche http://vimeo.com/18275127 ○ Russischen gefakten Dokufilm ­­> für ältere Jugendliche ist nicht via youtube und vimeo im Netz zu finden... Spiel mit dem Tod – Dokumentation Nächsten Tag Greift die Lehrerin das Thema noch mal auf Deutlicher Verweis auf die Regeln 4

×