Zahlen und Fakten 2011/2012

  • 625 views
Uploaded on

Ein Überblick über den Flughafen München

Ein Überblick über den Flughafen München

  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Be the first to comment
    Be the first to like this
No Downloads

Views

Total Views
625
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0

Actions

Shares
Downloads
1
Comments
0
Likes
0

Embeds 0

No embeds

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
    No notes for slide

Transcript

  • 1. Zahlen und Fakten2011/2012
  • 2. . InhaltDer Flughafen München im Überblick 2Terminals und München Airport Center 6Der Flughafen als „Stadt“ und Erlebniswelt 8Rund um den Flugbetrieb 10Drehscheibe für Luftfracht 14Alles für die Sicherheit 16Der Flughafen als Arbeitgeber 18 Inhalt | 1
  • 3. Der Flughafen München im ÜberblickInbetriebnahme Flughafen München-Riem Beteiligungsunternehmen der FMG25. Oktober 1939  aerogate München Gesellschaft für Luftverkehrsabferti- gungen mbHInbetriebnahme am neuen Standort im Erdinger Moos  AeroGround Flughafen München GmbH17 Mai 1992 .  Allresto Flughafen München Hotel und Gaststätten GmbHLage  CAP Flughafen München Sicherheits-GmbH28,5 Kilometer nordöstlich des Zentrums der bayerischen  Cargogate Flughafen München Gesellschaft fürLandeshauptstadt München Luftverkehrsabfertigungen mbH448 Meter Höhe über dem Meeresspiegel (NN)  EFM – Gesellschaft für Enteisen und Flugzeugschleppen am Flughafen München mbHFläche/Schutzgebiete  eurotrade Flughafen München Handels-GmbHGesamtfläche 1 575 Hektardavon versiegelte Fläche 628 Hektar  Flughafen München Baugesellschaft mbHdavon nicht versiegelte Fläche 947 Hektar  Terminal 2 Immobilien-Verwaltungsgesellschaft FM mbH & Co oHGZusätzliche Grünflächen:  FMV – Flughafen München Versicherungsvermittlungs- Ausgleichsflächen 347 Hektar gesellschaft mbHGrüngürtel um den Flughafen 250 Hektar  InfoGate Information Systems GmbHFlughafenbetreiber  MediCare Flughafen München MedizinischesFlughafen München GmbH (FMG) Zentrum GmbH  Terminal 2 Betriebsgesellschaft mbH & Co oHGGesellschafter der Flughafen München GmbH (FMG)Freistaat Bayern 51 ProzentBundesrepublik Deutschland 26 ProzentStadt München 23 Prozent Weltweit auf Platz 4 Der Flughafen München wurde beim World Airport Award 2011 zum besten Flughafen Europas gekürt. Diesen Titel hatte München bereits im Vorjahr sowie in den Jahren 2005 bis 2008 gewonnen. Im weltweiten Ranking belegt der Airport erneut den vierten Platz. Das ist das Ergebnis der neuesten Erhebung durch das unabhängige Londoner Luftfahrtforschungsinstitut Skytrax, an der sich weltweit elf Millionen Passagiere beteiligt haben.2 | Der Flughafen München im Überblick
  • 4. Der Flughafen München im ÜberblickVerkehrsanbindung Nürnberg Landshut/Deggendorfauf der Schiene: B 301 B 11 FreisingFlughafen-S-Bahnen S 1 und S 8 zwischen Flughafen und AS Freising-Ost A92München-Hauptbahnhof/Ostbahnhof/Pasing; dort Anschluss an B 13 AS Freising-Mitte AS Erdingdie Fern- und Regionalzüge der Deutschen Bahn AS Flughafen B 11 FTO A9 München B 388 AK Neufahrn AS Freising-Südauf der Straße: B 11 Erding Autobahn A 92 (München-Deggendorf) Stuttgart A92 A9 B 388 Dachau Flughafentangente Ost A8 AD München- Feldmoching Passau B 471 FTO AS Dachau/ AK München-Nord A94Busse und Transferdienste aus dem gesamten Einzugsgebiet Fürstenfeldbruck A99 A99(Süddeutschland, Teile Österreichs, Norditalien und Tschechien) AK München-Westsowie Hotel-Shuttle, Taxis an den Terminalvorfahrten, Mietwa- A99 MÜNCHEN A94genzentrum AD München-Süd-West AS Messe AK München-Ost A96 München-Riem B 471Anreiseverkehrsmittel der Passagiere Lindau A995 A99 A95 Pkw 37% AD Starnberg B 11 AK München- Süd A952 AD = Autobahndreieck A8 A95 AK = Autobahnkreuz N Bahn 32% B 13 AS = Anschlussstelle FTO = Flughafentangente OstTransferdienste/ Garmisch-Partenkirchen SalzburgSammeltaxi/Bus 13% Taxi 11% Mietwagen 7% 37% Informationen rund um den Airport Mehr Flughafen-Broschüren zum Bestellen oder zum Download unter www.munich-airport.de  Passagiere und Besucher  Publikationen Der Flughafen München im Überblick | 3
  • 5. Der Flughafen München im Überblick Verkehrszahlen 2011 2010 2011/2010 Passagiere gesamt 37 782 256 34 742 222 + 8,8 % gewerblicher Verkehr* 37 763 701 34 721 605 + 8,8 % Umsteiger 40 % 37 % Flugzeugbewegungen gesamt 409 956 389 939 + 5,1 % gewerblicher Verkehr* 399 581 378 919 + 5,5 % Cargo-Umschlag geflogene Luftfracht und Luftpost (t) 303 655 286 820 + 5,9 % Verkehrszahlen 2011 2010 Fluggesellschaften im Linien- und Charterverkehr 100 100 Ziele im regelmäßigen Verkehr 241 242 Länder 70 69*Flugbetrieb, der die entgeltliche Beförderung von Fluggästen, Fracht oder Post umfasst, wird als gewerblicher Luftverkehr bezeichnet. Der Münchner Flughafen hat sich als Drehkreuz im europä- ischen und internationalen Luftverkehr längst bewährt. Das heißt, immer mehr Passagiere landen am Münchner Air- port, um von hier aus auf Flüge in alle Welt umzusteigen. Der Erstmals auf Platz 6 in den Top Ten Anteil der Umsteiger am gesamten Passagieraufkommen lag Mit seinen rund 38 Millionen Passagieren im Jahr 2011 im Jahr 2011 bei 40 Prozent. ist München der zweitgrößte Flughafen in Deutschland.  Prozent kamen aus dem Ausland, um in München zu 68 Innerhalb der Top Ten der passagierstärksten europä- einem Weiterflug ins Ausland zu starten. ischen Flughäfen rückte der Münchner Airport weiter  Prozent reisten aus dem Ausland ein und stiegen dann 16 vor und rangiert nun auf dem sechsten Platz. Mit auf einen Inlandsflug um. einem Passagierzuwachs von 8,8 Prozent liegt Mün-  Prozent kamen aus dem Inland und flogen ins Ausland 16 chen deutlich über den Ergebnissen der Branche: Die weiter. deutschen Flughäfen verzeichneten im Jahr 2011 ein Passagierwachstum von 4,8 Prozent.  Weniger als 1 Prozent wechselte von einem Inlandsflug zu einem anderen inländischen Ziel.4 | Der Flughafen München im Überblick
  • 6. Der Flughafen München im ÜberblickFluggastaufkommen im gewerblichen Luftverkehr Flugbewegungen gesamt2001–2011 2001–2011Fluggäste in Millionen Starts und Landungen4036 450 000 37,8 34,732 34,5 400 000 34,0 432 296 431 815 32,7 411 335 409 956 398 383 30,8 396 80528 350 000 389 939 383 110 28,6 355 602 344 40524 337 653 300 000 26,8 24,220 23,6 250 000 23,216 200 00012 150 0008 2,3%* -2,0%* 4,4%* 10,8%* 6,7%* 7,5%* 10,4%* 1,7%* -5,4%* 6,2%* 8,8%* 100 000 5,8%* 2,0%* 3,3%* 7,7%* 4,1%* 3,1%* 5,0%* 0,1%* -8,2%* -1,7%* 5,1%*4 50 0000 0 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011*Prozentuale Veränderung im Vergleich zum Vorjahr *Prozentuale Veränderung im Vergleich zum Vorjahr München im europäischen Vergleich Passagierzahlen 2011 Passagiere in Millionen 70 69,4 60 61,0 56,4Cargo-Umschlag (geflogene Luftfracht und Luftpost) 502001–2011 49,8 49,6in Tonnen 40 303 655 37,8 286 820 37,7360 000 37,5 265 607 259 645 34,4 33,7320 000 30 238 075 229 095 218 049 Paris-Charles de Gaulle280 000 192 167 166 884 162 545240 000 145 940 London-Heathrow200 000 20 London-Gatwick Istanbul-Atatürk Rom-Fiumicino Frankfurt/Main160 000 Amsterdam Barcelona120 000 München 10 -11,8%* 25,2%* Madrid -1,4%* 14,4%* -2,6%* 18,2%* 13,5%* 9,2%* 11,6%* -2,2%* 5,9%* 80 000 40 000 0 0 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011*Prozentuale Veränderung im Vergleich zum Vorjahr Der Flughafen München im Überblick | 5
  • 7. Terminals und München Airport CenterIm Zentrum des Flughafens liegen die beiden Terminals, in Terminal 1denen im Jahr 2011 insgesamt 37 Millionen Passagiere abge- ,8 Dezentrales Konzept:fertigt wurden. Das sind im Durchschnitt täglich rund 103 400  Bereiche A bis D für Abflug und Ankunft, circa 140Fluggäste. Während im Terminal 2 ausschließlich die Lufthansa Check-in-Schalter, Ticketschalter, Kontrollstellen,und ihre Partner-Airlines operieren, sind im Terminal 1 vorwie- Wartebereiche, Gepäckausgabe, circa 90 Gatesgend alle anderen Fluggesellschaften vertreten. In den beiden  Bereich E für AnkunftTerminals und dem München Airport Center (MAC) stehen den  Bereiche auf Straßenniveau, Ebene 04 allePassagieren und Besuchern rund 200 Geschäfte, Gastronomie-und Serviceeinheiten offen. An 365 Tagen im Jahr.  zahlreiche Lounges, Vorabend-Check-in, Service für Passagiere mit Behinderung Länge: 1 081 Meter Bruttogeschossfläche: 198 000 Quadratmeter Gepäckförderanlage: Gesamtlänge: 18 Kilometer Kapazität: 19 200 Gepäckstücke pro Stunde Gepäckausgabebänder: 14 Bereich F: für Abflug und Ankunft spezieller Flüge circa zehn Check-in-Schalter „Eine Stadt mit Flughafen“ Flughäfen sind längst nicht mehr nur Ankunfts-, Abflug- und Umsteigeorte. Sie haben sich von reinen Verkehrsanlagen zu multifunktionalen Dienstleistungs- und Kommunikationszentren entwickelt. Flughäfen von heute sind auch Konferenz- und Veranstaltungsort, gastronomische Erlebniswelt und Einkaufsmeile, sie sind ein pulsierender Treffpunkt für Besucher und Mit- arbeiter, ein gefragter Standort für Gastronomen, Ho- teliers und Vertreter der Werbebranche. Auf insgesamt rund 35 000 Quadratmetern Verkaufs- und Gastrono- miefläche steht den Passagieren und Besuchern am Flughafen München ein umfangreiches und vielfältiges Angebot zur Verfügung, das laufend erweitert und optimiert wird.6 | Terminals und München Airport Center
  • 8. Terminals und München Airport CenterTerminal 2 München Airport Center (MAC)Zentrales Konzept: Zentraler Shopping-, Gastronomie- und Servicebereich, Ebene 03 für Ankunft (zentrale Gepäckausgabe) und Kommunikationszentrum Check-in zentrale Halle (Ebene 04) mit circa 130 Check-in- Ebene 02: unterirdischer S-Bahnhof Schaltern, Ticketschalter Ebene 03: circa 40 Check-in-Schalter (Check-in Z), zahlreiche Bereiche G (Ebene 04) und H (Ebene 05) für Abflug Serviceeinrichtungen, Shops und Restaurants mit Kontrollstellen und Warteräumen, circa 110 Gates Ebene 04: Kapelle, Sozialdienste zahlreiche Lounges, Vorabend-Check-in, Service für Ebene 05 bis 08: unter anderem Büros, Ärztezentrum und Passagiere mit Behinderung Konferenzzentrum „municon“Pierlänge: MAC-Forum980 Meter 10 000 Quadratmeter/circa 3 500 Quadratmeter nutzbare Fläche:Bruttogeschossfläche: Europas größte überdachte Freifläche für Großveranstaltungen271 400 Quadratmeter mit bis zu 3 200 Personen, ausgestattet mit moderner Medien- und Kommunikationstechnik sowie allen nötigen Versorgungs-Gepäckförderanlage: einrichtungenGesamtlänge: 40 KilometerKapazität: 14 000 Gepäckstücke pro StundeGepäckausgabebänder: 14Minimum-Umsteigezeit:30 Minuten Highlights im MAC-Forum Das Forum im München Airport Center ist idealer Ort für Veranstaltungen aller Art. Besondere Höhepunkte waren in jüngster Zeit eine spektakuläre Wellenreit- anlage mit Strandbereich, die Benefizaktion „Kinder laufen für Kinder“‚ Produktpräsentationen sowie der nun schon traditionelle Wintermarkt mit zahlreichen Marktständen, einer großen Eislaufbahn und einem attraktiven, abwechslungsreichen Programm. Terminals und München Airport Center | 7
  • 9. Der Flughafen als „Stadt“ und ErlebnisweltDer Münchner Airport ist eine „Stadt mit Flughafen“‚ in der all Servicedas vorgehalten wird, was auch eine City auszeichnet. Allein circa 50 Einheiten, darunter zwei Service-Center mitdie gesamte Retailfläche (Gastronomie, Einzelhandel, Service) umfangreichen Dienstleistungenumfasst mehr als 35 000 Quadratmeter. Hotels, Parkhäuser,S-Bahn-Anbindung, Arztpraxen, Tagungsräume – dies alles und Weitere Einrichtungen der Airport-Citymehr findet sich in der Flughafen-Stadt, die außerdem auch  Medizinisches Zentrum/Notfallpraxis, AirportClinic M mit noch eine attraktive Erlebniswelt für Besucher ist. einem innovativen medizinischen Full-Service-Konzept für Patienten aus dem In- und Ausland, Ärztezentrum mit rund Geschäfte zehn Spezialgebieten, Kapelle, Raum für Gebet und Stille, über hundert Läden mit einem attraktiven Branchenmix, darun- Süddeutschlands größter Reisemarkt mit Schaltern von ter Duty-free- und Travel-Value-Shops über 40 renommierten Reisebüros und -veranstaltern  Tagungszentrum „municon“:Gastronomie 32 Tagungsräume (von 21 bis 210 Quadratmetern),über 50 Restaurants, Bars und Cafés von gehobener Küche modernste Tagungstechnik, WLAN, Tagungsrestaurant,bis hin zu Fast Food und Snacks, Restaurant „Airbräu“ mit drei Loungesselbstgebrautem Bier  Hotel Kempinski Airport München: Fünf-Sterne-Hotel, barrierefrei, rund 400 Zimmer und Sui- ten mit schalldichten Fenstern, Klimaanlage, 30 Tagungs- und Banketträume, modernste Tagungstechnik, WLAN, Restaurant und zwei Bars, Fit & Fly SPA mit Dampfbad, Sauna, Solarium und Massage, Tiefgarage, Shuttle zum Terminal 1  Novotel München Airport: Drei-Sterne-Plus-Hotel, barrierefrei, 257 Zimmer mit ergonomischen Möbeln, Klimaanlage, Tagungsräume (bis zu 300 Quadratmetern Fläche), modernste Tagungs- Digitale Welt am Flughafen technik, WLAN, Restaurant, Bar, Fitness-Studio, Sauna, Airport TV: Mit aktuellen Nachrichten bleiben Passa- Parkplätze, Shuttle zu den beiden Terminals und dem giere in den Wartezonen der Abfluggates auf dem München Airport Center, S-Bahn-Anbindung Laufenden. Täglich von 6.00 bis 23.00 Uhr. Auf über 120 Bildschirmen und einer Großleinwand gibt es Neu- igkeiten aus Wirtschaft, Business, Kultur und Sport. HotSpot: E-Mails empfangen oder senden, Informati- onen aus dem weltweiten Netz abrufen oder surfen – der drahtlose Highspeed-Zugang macht es möglich. Internet Point: Dank der schnellen Rechner ist rund um die Uhr jeder Punkt im Web im Nu erreichbar. Internet Points gibt es im München Airport Center und im Terminal 2 bei den Servicecentern.8 | Der Flughafen als „Stadt“ und Erlebniswelt
  • 10. Der Flughafen als „Stadt“ und ErlebnisweltParkbereiche Erlebniswelt FlughafenVier Parkhäuser und sechs Tiefgaragen, Urlauber- und Besucherpark und mehr:Besucherparkplätze: Vom 28 Meter hohen Aussichtshügel haben Besucher einenüber 20 000 Stellplätze schönen Blick auf das Terminal 1, das Vorfeld West und dendavon circa 16 500 überdacht Flugbetrieb auf beiden Start- und Landebahnen. Weitere Attraktionen im Besucherpark sind das BesucherzentrumInklusive der Parkflächen für Flughafenbeschäftigte und mit Ausstellung, einem Kino und einem Programm für kleineMieter: Kinder sowie eine Minigolfanlage. Souvenirs gibt es im Airport-über 34 000 Stellplätze Shop und Speisen und Getränke im Restaurant im Besucher- park. Flugzeug-Oldtimer im Besucherpark lassen die GeschichteServiceleistungen von A–Z: der Luftfahrt wieder aufleben. automatisches Parkleitsystem Behindertenstellplätze (je nach Behinderung mit 50 Prozent Besucherterrasse im Terminal 2: Ermäßigung) Eine großartige Aussicht haben Besucher auch von der großen Terrasse im Terminal 2 (Ebene 07). Sie bietet einen Blick auf Frauenparkplätze das Vorfeld Ost und die beiden Start- und Landebahnen. Der Kassenstationen (alle gängigen Zahlungsmittel werden Zugang zur Terrasse erfolgt über den „Skywalk“‚ eine leicht akzeptiert) ansteigende Glasröhre, die von der Ebene 05 aus durch das Komfort- und Sicherheitsparken mit Serviceleistungen rund Terminal verläuft. um das Auto Online-Anmeldung bzw. Reservierung von Parkplätzen im Airport-Touren: Internet Den Flughafen hautnah erleben können Besucher auf einer 50-minütigen Airport-Tour in einem Reisebus. Die insgesamt Parken in letzter Sekunde in ausgewiesenen Haltezonen zwölf Kilometer lange Strecke führt über die beiden Vorfelder vor den beiden Terminals (Last Second Parking) von Terminal 1 und 2, vorbei an den Start- und Landebahnen, Parkleitzentrale im München Airport Center (rund um die Uhr den Feuerwachen, dem Frachtgebäude, den Wartungshallen, geöffnet) dem Triebwerksprobelaufstand und dem Tanklager. Stellplätze extra breit (XXL -Parken) Valet-Parken (das Fahrzeug wird von einem Mitarbeiter im gewünschten Parkbereich geparkt)Mietwagenzentrum im München Airport Centermit Schaltern namhafter Autovermieter:Avis, Europcar, Hertz, Sixt, Terstappen/Dollar/Thrifty Der Flughafen für Besucher Näheres unter www.munich-airport.de  Passagiere und Besucher  Erlebnis Flughafen Der Flughafen als „Stadt“ und Erlebniswelt | 9
  • 11. Dritte Start- und Landebahn (Animation) Rund um den FlugbetriebKnapp 410 000 Flugzeuge starteten und landeten im Jahr 2011 Start- und Landebahnen Nord und Südam Flughafen München, das sind pro Tag durchschnittlich Lage der Bahnen:1 095. Um für die stetig steigende Nachfrage nach Flugver- parallel, Abstand 2 300 Meterbindungen für Passagiere und Fracht gerüstet zu sein und imWettbewerb der europäischen Drehkreuze bestehen zu kön- Versatz der Bahnen:nen, ist eine Kapazitätserweiterung dringend notwendig. Sie 1 500 Meterist nur mit der geplanten dritten Start- und Landebahn zu errei-chen. Im Rahmen der Standortsuche für eine dritte Bahn wur- Länge/Breite:den 33 Varianten untersucht. Anhand zusätzlicher Kriterien wie je 4 000/60 Meterunter anderem Flächeninanspruchnahme, Lärm- und Umwelt-auswirkungen und Geländeverbrauch wurde die sogenannte Kapazität des Zwei-Bahnen-Systems:Vorzugsvariante 5b ermittelt. Platz für die „Kleinen“‚ also für 90 planbare Flugbewegungen pro StundeFlugzeuge mit einem Höchstabfluggewicht über zwei Tonnenim Instrumentenflugbetrieb, ist im Bereich der Allgemeinen Die Bahnen können unabhängig voneinander betriebenLuftfahrt. werden, aufgrund ihrer Länge können auch Langstrecken- flugzeuge ohne Beschränkung bei Gewicht und Reichweite starten. Starts und Landungen sind in jeweils beide Be- triebsrichtungen möglich. Dritte Bahn bereits heute nötig Schon jetzt ist es eng am Münchner Airport: Das bestehende Bahnsystem erlaubt 90 planbare Starts und Landungen pro Stunde, diese Kapazität wird heute bereits an mehreren Stunden des Tages ausgeschöpft, sodass in den Hauptverkehrszeiten keine freien Slots – also Zeitfenster für Starts und Landungen – mehr zu vergeben sind. Schon jetzt werden aber von den Air- lines bis zu 110 Slots nachgefragt. Mit der dritten Start- und Landebahn würden 120 planbare Flugbewegungen pro Stunde möglich sein. Staus am Boden oder in der Luft wären dann nicht mehr zu erwarten.10 | Rund um den Flugbetrieb
  • 12. Rund um den FlugbetriebDritte Start- und Landebahn (in Planung) VorfelderLage: Passagiervorfeld West (Terminal 1):nordöstlich der Nordbahn Fläche: 600 000 Quadratmeter 60 Flugzeug-Abstellpositionen gesamtAchsabstand zur Nordbahn:  19 gebäudenahe Fluggastbrücken am Terminal 11180 Meter  2 gebäudenahe Abstellpositionen  14 wettergeschützte Einsteige-StationenSchwellenversatz nach Osten:2 100 Meter  25 weitere AbstellpositionenLänge/Breite: Passagiervorfeld Ost (Terminal 2):4 000/60 Meter Fläche: 760 000 Quadratmeter 75 Flugzeug-Abstellpositionen gesamtKapazität des Drei-Bahnen-Systems:  gebäudenahe Fluggastbrücken am Terminal 2 24120 planbare Flugbewegungen pro Stunde, die drei  4 gebäudenahe Positionen für RegionalflugzeugeBahnen könnten unabhängig voneinander betrieben  47 wettergeschützte Einsteige-StationenwerdenInformationen zum Ausbau:www.muc-ausbau.de Satellit in Planung Neben der zusätzlichen Runwaykapazität benötigt der Flughafen München zur Abwicklung des Drehkreuzver- kehrs der kommenden Jahre auch mehr gebäudenahe Abstellpositionen – insbesondere für Großraumflug- zeuge – sowie Ressourcen für die Passagierabferti- gung. Deshalb wird in Ergänzung zum Terminal 2 ein sogenannter Satellit gebaut, also ein Abfertigungsge- bäude auf dem östlichen Vorfeld, das über ein unterir- disches Transportsystem mit dem Terminal verbunden wird. Die Grundsteinlegung für das Gebäude erfolgte im April 2012, die Inbetriebnahme ist zum Sommer- flugplan 2015 vorgesehen. Mit dem Satelliten verfügt der Flughafen dann über 27 zusätzliche gebäudenahe Abstellpositionen für Flugzeuge, was eine Erweiterung der terminalseitigen Passagierkapazität erlaubt. Rund um den Flugbetrieb | 11
  • 13. Rund um den FlugbetriebTower AllwetterflugbetriebHöhe: Technische Ausstattung und Zulassung für Allwetterflugbetrieb78 Meter der Betriebsstufe CAT III bKonstruktion: CAT III b:Neigung der Glaskanzelfenster: erforderliche Horizontalsicht auf die Landebahn von mindes-15 Grad nach außen, dadurch werden störende tens 75 MeterReflexionen vermieden Voraussetzungen:Dach-Antenne:  Instrumentenlandesystem (ILS) mit Kurs- und Gleitwegsen-ASDE-Antenne (Airport Surface Detection Equip- der, Vor- und Haupteinflugzeichenment) für den Bodenradar des Flughafens  Lizenz des Piloten und entsprechende Ausrüstung des FlugzeugesNutzer: DFS Deutsche Flugsicherung GmbH Bodenzeit Vorfeldkontrolle der Flughafen München GmbH Standzeit eines Flugzeuges zwischen Landung und erneutem Deutscher Wetterdienst (DWD) Start. Während dieser Zeit erfolgt die Flugzeugabfertigung. Dauer am Flughafen München:Vom Tower aus wird der Betrieb im An- und Abflugbereich für eine Boeing 747 bei voller Ladung 45 Minutenund am Boden gesteuert Pilotprojekt für integrierte Berichterstattung Die Flughafen München GmbH (FMG) hat im Jahr 2011 ihren ersten kombinierten Geschäfts- und Nachhaltig- keitsbericht veröffentlicht. Mit diesem „Integrierten Be- richt“ erreichte München als weltweit einziger Airport die höchste Wertungskategorie „Level A+“ der Global Reporting Initiative (GRI), die die Transparenz und Qua- lität der Publikationen beurteilt. Der Münchner Airport nimmt jetzt an einem weltweiten Pilotprojekt teil, mit dem ein Leitfaden für die integrierte Berichterstattung entwickelt werden soll.12 | Rund um den Flugbetrieb
  • 14. Rund um den FlugbetriebFlugzeugabfertigung Terminal:Sie umfasst insbesondere 4 350 Quadratmeter Grundfläche Beförderung von Passagieren und Flugpersonal Operation Office, Warteraum, Bistro, VIP-Lounge, Raum für in Bussen oder Sonderfahrzeugen Flugvorbereitung mit Internetzugang, Passkontrolle, Sicher- Be- und Entladung der Flugzeuge heitskontrolle Transport von Fracht und Post Nutzer: Gepäcksortierung Zoll, Bundesgrenzschutz, Deutscher Wetterdienst, Luftaufsicht, Frischwasserversorgung Aircraft Catering, Vermieter von Flugzeugen und Hubschrau- Reinigung der Flugzeuge bern, Rettungsflugdienste, Taxiflug-Firmen, Limousinenservice Müllentsorgung Vorfeld: Beladung des Flugzeuges mit Speisen und  120 000 Quadratmeter Getränken  50 Abstellpositionen Betankung Versorgung mit Strom während der Standzeit Flugzeughalle (Hangar 10): 10 800 Quadratmeter mit allen Möglichkeiten für dieAllgemeine Luftfahrt FlugzeugwartungZiviler, privater Luftverkehr mit Ausnahme des Linien- undCharterverkehrs der FluggesellschaftenZulassung für Flugzeuge am Münchner Flughafen mit einemHöchstabfluggewicht von über zwei Tonnen im Instrumenten-flugbetriebAbfertigungsbereich für die Allgemeine Luftfahrt: Umweltfreundliches EnergiekonzeptGeneral Aviation Terminal (GAT) östlich des Terminals 2 Das Blockheizkraftwerk in der Energiezentrale des Münchner Flughafens gehört weltweit zu den effizien- testen seiner Art und leistet einen erheblichen Beitrag zur Vermeidung von CO2-Emissionen. Die Minderung des Ausstoßes an Kohlenstoffdioxid beläuft sich – ver- glichen mit herkömmlicher Energieerzeugung – auf circa 26 500 Tonnen im Jahr. Möglich wird dieser hohe Wirkungsgrad durch die Kraft-Wärmekopplung: Die bei der Stromerzeugung entstehende Wärme geht nicht verloren, sondern wird sowohl für Heizung als auch für Kühlung eingesetzt. 52 Prozent des am Airport benötig- ten Stroms und 72 Prozent der Wärme werden vor Ort generiert. Rund um den Flugbetrieb | 13
  • 15. Drehscheibe für LuftfrachtIm Jahr 2011 verzeichnete der Flughafen München eine äu- Fluggesellschaften, Speditionen, Abfertigungsgesellschaften,ßerst dynamische Verkehrsentwicklung mit hohen Zuwachsra- General Sales Agents, Logistikunternehmen, Verpackungs-ten, sowohl bei reinen Frachterflügen als auch im Beiladefracht- dienstleister und Zollbehörden – sie alle sind im Air Cargosegment. Mit einem Cargo-Umschlag (Luftfracht und Luftpost) Center am Flughafen München vertreten. Mit der Eröffnungvon 303 655 Tonnen wurde 2011 ein neuer Höchstwert erzielt. des zweiten Spediteursgebäudes voraussichtlich im AugustSeit dem Jahr 2000 hat sich damit die umgeschlagene Tonna- 2012 werden die bestehenden Lagerflächen entlastet und diege mehr als verdoppelt. Auch in den nächsten Jahren wird ein Speditionen erhalten so die Möglichkeit, ihr Geschäft nochweiterer starker Anstieg des Frachtgeschäftes erwartet. stärker auszubauen.Ob lebende Tiere, pharmazeutische, verderbliche, wertvolleund eilige Produkte oder Gefahrgüter – am Flughafen Mün-chen wird alles mit größter Sorgfalt behandelt. Infrastruktur,spezielle Ausrüstungen, Lagerflächen, hochqualifiziertesPersonal und ein professionelles Prozessmanagement ge-währleisten, dass die hohen Kundenanforderungen erfülltwerden. Darüber hinaus sorgen die kurzen und direkten Wegezwischen den Vorfeldpositionen und dem Air Cargo Center füreine besonders schnelle Abfertigung. Air Cargo Center Stabiles Wachstum Seit Eröffnung des Flughafens München im Jahr 1992 ist das Cargo-Aufkommen durchschnittlich um 7 Pro- ,3 zent pro Jahr gestiegen. Aufgrund seiner strategisch guten Lage hat sich der Münchner Airport zu einem der führenden Cargo-Gateways in Europa entwickelt. Bis zum Jahr 2025 wird mit einem Anstieg des Cargo- Aufkommens auf circa 810 000 Tonnen gerechnet.14 | Drehscheibe für Luftfracht
  • 16. Drehscheibe für LuftfrachtFrachtterminal Frachtvorfeld neun Module inklusive Rampe, Grundfläche 53 000 Quad-  Grundfläche 66 500 Quadratmeter ratmeter  14 Abstellpositionen für kleinere Frachter bzw. Lagerkapazität auf 1 000 000 Tonnen erweiterbar  7 Abstellpositionen für Boeing B747-Frachter Anbindung zwischen Frachtterminal und Speditionsgebäu- den über eigene Fahrwege für Dollyzüge und Stapler Grenzkontrollstelle modular ausbaubar  Grundfläche 1 500 Quadratmeter  unterteilt in getrennte Abfertigungsbereiche für Human Spediteursgebäude, 1. Modul Consumption, Non Human Consumption und lebende  Grundfläche 15 000 Quadratmeter Kleintiere Lagerumschlagskapazität von circa 150 000 Tonnen pro Jahr  modular ausbaubar zu einem umfangreichen Perishables CenterSpediteursgebäude, 2. Modul(Eröffnung voraussichtlich August 2012) Grundfläche 16 000 Quadratmeter Lagerumschlagskapazität von circa 160 000 Tonnen pro JahrEinzugsgebiet der Luftfracht Amsterdam Brüssel Frachtdrehscheibe von europäischem Rang Frankfurt Paris Nürnberg Prag Das Einzugsgebiet für Luftfracht des Flughafens Mün- München chen, die sogenannte Catchment Area, umfasst neben Basel Zürich Linz Salzburg Wien dem süddeutschen Raum auch die Nachbarstaaten Innsbruck Budapest Österreich, Schweiz, Tschechien sowie Italien. Für diese Bozen Lyon Mailand Ljubljana Regionen und Südosteuropa entwickelt sich der Flug- Einzugsgebiet: Triest Zagreb hafen München weiterhin zu einer wichtigen Frachtdreh- klein Bologna scheibe. Die immer größer werdende Catchment Area mittel Florenz Sarajewo bedingt eine kontinuierliche Erweiterung der Frachtan- groß lagen am Flughafen München. Drehscheibe für Luftfracht | 15
  • 17. Alles für die SicherheitSicherheit hat beim Flugbetrieb oberste Priorität. Sie wird Wartungsvorfeldunter anderem gewährleistet durch regelmäßige Wartungsar- Gesamtfläche:beiten in den Hangars, durch Testläufe der Flugzeugtriebwerke 230 000 Quadratmeterin einer eigens hierfür konstruierten Halle, durch eine sichereTreibstoffversorgung und ein ausgeklügeltes Notfallmanage- reine Abstellfläche:ment insbesondere der Flughafenfeuerwehr. 80 000 QuadratmeterWartung LärmschutzanlageHangar 1: hallenartige Stahlkonstruktion:36 500 Quadratmeter Bruttogrundfläche 72 Meter breit, 105 Meter lang, 20 Meter hochPlatz für bis zu sechs Jumbos vom Typ Boeing 747 Grundfläche:Hangar 3: 5 300 Quadratmeter29 000 Quadratmeter Bruttogrundfläche Platz für Flugzeuge bis zur Größe einer Boeing 747Platz für die gleichzeitige Wartung von fünf Flugzeugen vomTyp Boeing 757 und sechs Jets vom Typ MD 83 Nutzung: Durchführung von TriebwerksprobeläufenHangar 4:14 000 Quadratmeter Bruttogrundfläche Die Bauweise der Anlage garantiert eine optimale Schallbrechung und -dämmung. Treibstoffversorgung Kerosinanlieferung: über eine Pipeline, den Rest liefern Bahn und Tanklastzüge Tanklager: Checks für die Sicherheit fünf Hochtanks mit Tanktassen und Leckanzeigegerät Am Münchner Flughafen befindet sich das zweitgrößte Wartungszentrum der Lufthansa Technik. Im Hangar 1, Fassungsvermögen insgesamt: dem größten Wartungshangar Europas, stellen mehr 30 000 Kubikmeter Kerosin als 400 Mitarbeiter sicher, dass alle aktuellen Flugzeug- typen betreut und sämtliche Beanstandungen an den Unterflur-Betankungssystem: Flugzeugen behoben werden. Bei der Lufthansa Technik Von den Hochtanks gelangt das Kerosin über unterirdische in München werden jede Nacht bis zu 40 Flugzeuge in- Rohrleitungen zu den rund 440 „Zapfstellen“ auf den Vorfel- tensiv geprüft. Es werden sowohl einfache Trip Checks dern, den sogenannten Tank-Pits. Dort wird es von mobilen als auch der alle achtzehn Monate fällige sogenannte Pumpen, den Dispensern, entnommen und in die Flugzeuge C-Check durchgeführt. Die Mechaniker tauschen außer- gepumpt. Die gesamte Tankanlage verfügt über ein patentier- dem Triebwerke, reparieren Fahrwerke, waschen Flug- tes Leckerkennungssystem. zeuge oder nehmen verschiedenste Änderungen am Flugzeug vor.16 | Alles für die Sicherheit
  • 18. Alles für die SicherheitEnteisung FlughafenfeuerwehrFlächenenteisung: Feuerwachen Nord und Süd:auf rund vier Millionen Quadratmetern Fläche (Start- und Von ihnen aus ist in 180 Sekunden nach dem Alarm jederLandebahnen, Rollwege, Vorfelder) Punkt auf den beiden Start- und Landebahnen erreichbar (gemäß einer Empfehlung der Internationalen Zivilluftfahrt-Einsatz von Schneepflügen, bei Bedarf auch chemische organisation ICAO).Enteisungsmittel auf Basis von Formiaten; das in Rinnen auf-gefangene Enteisungsabwasser wird zum Klärwerk in Eitting Personal der Werksfeuerwehr:geleitet. rund 200 FeuerwehrleuteFlugzeugenteisung: Fahrzeuge:auf speziellen Flächen in unmittelbarer Nähe der Startbahn- circa 40 Spezialfahrzeugeköpfe Aufgaben:Mobile Enteisungsfahrzeuge, sogenannte „Eisbären“‚ technische Hilfeleistungen, Brandbekämpfung, Feuersicher-besprühen die Flugzeuge mit glykolhaltigem Wasser. heitswachen, z.B. bei FlugzeugbetankungenDas abtropfende Enteisungsabwasser wird aufgefangenund zu wiederverwendbarem Enteisungsmittel aufbereitet.Die Recyclingquote liegt bei über 50 Prozent.Ausführende Gesellschaft:EFM – Gesellschaft für Enteisen und Flugzeugschleppen amFlughafen München mbH Abbausystem Gelände Im Bereich der Rollwege wird das Enteisungsabwasser durch das am Flughafen München entwickelte soge- nannte „Abbausystem Gelände“ gereinigt: Entlang der Rollbahnen wurden wasserundurchlässige Matten verlegt, auf denen abwechselnd Kies und Sanddämme aufgebracht wurden, die den Abfluss des Tauwassers verzögern. Die im Abbausystem Gelände enthaltenen Bodenbakterien haben so genügend Zeit, das Entei- sungsmittel in Wasser und Kohlendioxid umzuwandeln. Das am Ende der Schichten in den Untergrund versick- ernde Wasser ist unschädlich. Alles für die Sicherheit | 17
  • 19. Der Flughafen als ArbeitgeberEinmaliges Arbeitsumfeld Attraktiver und familienbewusster ArbeitgeberDer Flughafen ist mit rund 30 000 Beschäftigten in rund 550 Eine zentrale Bedeutung für eine optimale Balance zwischenUnternehmen bzw. Behörden der größte Arbeitgeber der Beruf und Privatleben kommt der Gestaltung der ArbeitszeitRegion und bietet ein breites Spektrum an zukunftsorientierten zu. Rund 3 600 Mitarbeiter aus nahezu allen Bereichen desund interessanten Arbeitsplätzen. Das einmalige Arbeitsum- Flughafenkonzerns sind in flexiblen Arbeitszeitmodellen be-feld zieht jedes Jahr rund 1 000 neue Arbeitskräfte in die schäftigt, die von Gleit- und Teilzeit über alternierende Telear-Flughafenregion. beit bis hin zur Wunschdienstplanung für Schichtbeschäftigte reichen.Allein die Betreibergesellschaft des Flughafens, die FlughafenMünchen GmbH (FMG), beschäftigt derzeit zusammen mit Darüber hinaus erhalten Beschäftigte der FMG diverse Zu-ihren Tochter- und Beteiligungsunternehmen 7436 Mitarbeiter* satzleistungen (z.B. Jahressonderzahlung, Erfolgsbeteiligung,und ist damit nach der Deutschen Lufthansa AG mit ihren rund Betriebsrente, Kantinen- und Fahrtkostenzuschuss) und kön-9 600 Mitarbeitern der zweitgrößte Arbeitgeber am Standort. nen verschiedenste Angebote in Anspruch nehmen, die explizit die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ermöglichen und dasAuch in den kommenden Jahren muss sich die FMG im persönliche Wohlbefinden sowie die Gesundheit fördern.Arbeitsmarkt als attraktiver Arbeitgeber behaupten, um denkünftigen Personalbedarf – bedingt durch die Ausbauprojekte Angebote für Mitarbeiterdritte Bahn und Satellit sowie die Herausforderungen des  betriebseigene Kindertagesstättedemografischen Wandels – bewältigen zu können.  Mitarbeiterwohnheime  Ferienbetreuungsprogramme für Mitarbeiterkinder*ohne Praktikanten und Leiharbeitnehmer (Stichtag 31.12.2011)  hausinternes Reisebüro  Sozialberatung und Familienservice  Gesundheitskurse, Betriebssportverein und kleines Fitnessstudio  Einkaufsrabattaktionen und vergünstigte MVV-Monatskarten  kostenlose Parkplätze am Flughafencampus etc. Auszeichnungen für die FMG als Arbeitgeber Das 2010 erfolgreich durchgeführte Audit „berufund- familie” bescheinigte der FMG aufs Neue eine familien- freundliche Personalpolitik und vorbildliche Förderung der Vereinbarkeit von Beruf und Familie. 2007 war die FMG erstmals mit dieser Auszeichnung geehrt worden. Für die Schwerbehindertenquote von 10,3 Prozent sowie für weitere Initiativen, die diesem Personen- kreis zugutekommen, wurde die FMG von der bayeri- schen Staatsregierung als vorbildlicher Arbeitgeber für Menschen mit Behinderung mit dem Preis „JobErfolg” ausgezeichnet.18 | Der Flughafen als Arbeitgeber
  • 20. Der Flughafen als ArbeitgeberUm eine fachliche und und persönliche Weiterentwicklung der Zahl aller Auszubildenden im FMG-Konzern zum 31.12.2011Beschäftigten zu unterstützen, gibt es eine hausinterne Weiter-bildungsakademie, die Munich Airport Academy. Das Spektrum Servicekaufmann/-frau im Luftverkehr 66reicht von fachspezifischen Seminaren der Luftfahrtbranche bishin zu berufsübergreifenden Lehrgängen und Kursen. Neben Mechatroniker/-in 33der individuellen Weiterbildung im Rahmen von externen Semi-naren und Schulungen haben Auszubildende, Mitarbeiter und Bürokaufmann/-frau 26Führungskräfte die Möglichkeit, an nationalen oder internatio- Bachelor Luftverkehrsmanagement (FH) 18nalen Austauschprogrammen teilzunehmen, um die fachliche,interkulturelle und soziale Kompetenz zu stärken. Fachkraft/Kaufmann/-frau für Einzelhandel 17Vielseitiges Job- und Ausbildungsangebot Kaufmann/-frau für Bürokommunikation 15Als dynamisch wachsende Verkehrsdrehscheibe inklusivebreitgefächertem Handels- und Dienstleistungsangebot bietet Koch/Köchin 14der Flughafenkonzern viele Einstiegsmöglichkeiten für Be­ Bachelor Wirtschaftsinformatik (BA) 10rufserfahrene, Berufseinsteiger und Schulabsolventen: vonPositionen für Ingenieure, IT-Spezialisten, Kaufleute, Verkäufer, Fachkraft für Schutz und Sicherheit 8Bodenabfertiger und Sicherheitsfachkräfte bis hin zu Jobs inGastronomie und Service. Darüber hinaus werden im Rahmen Restaurantfachmann/-frau 7verschiedener Projekte Diplom-, Bachelor- oder Masterarbeits­themen, Hochschulpraktika, Werkstudententätigkeiten, aber Eventkaufmann/-frau 6auch Schülerpraktika vergeben. Jugendliche ohne Ausbildungs- Immobilienkaufmann/-frau 6platz können im Rahmen der „Beruflichen Einstiegsqualifizie-rung“ ein berufsvorbereitendes Praktikum absolvieren. Fachmann/-frau für Systemgastronomie 4Beim größten Ausbildungsbetrieb in der Flughafenregion Fachkraft im Gastgewerbe 3waren zum Stichtag 31.12.2011 konzernweit 237 Jugendlichein diversen Ausbildungsberufen beschäftigt. Durchschnittlich Fachkraft für Lagerlogistik 3bildet der Konzern jährlich rund 90 Azubis aus. Hiervon stellt Informatikkaufmann/-frau 1die FMG rund 50 Schulabsolventen, vom Gymnasiasten biszum Mittelschüler, ein. Der Airport im Internet Nähere Informationen über den Flughafen als Arbeit- geber unter www.munich-airport.de  Karriere oder auf der Facebook-Seite www.facebook.com/flughafen- muenchen. Der Flughafen als Arbeitgeber | 19
  • 21. Der Flughafen als ArbeitgeberÜberbetriebliches Engagement der FMGAls starker Nachbar in der Region übernimmt die FMG gesell-schaftliche Verantwortung und unterstützt diverse Schul- undBildungsprojekte im Umland. Beispielsweise engagiert sichdie Flughafen München GmbH seit 1997 im Arbeitskreis„SCHULEWIRTSCHAFT Freising-Erding-Flughafen“‚ um die re-gionale Vernetzung von Schulen und Wirtschaftsunternehmenzu fördern.Zusätzlich ist die FMG Hauptsponsor der „Berufsfit“‚ der größ-ten regionalen Ausbildungsmesse, Partner der bundesweitenAktion „Girls’ Day“‚ Gastgeber des Regionalwettbewerbs„Jugend forscht/Schüler experimentieren“ sowie Veranstalterder„Nacht der Ausbildung“.Seit 2009 koordiniert die FMG ein Partnerschul-Netzwerk mitneun Schulen aus der Region Freising und Erding, um dieBeziehungen zur Schullandschaft in der Flughafenregion zuintensivieren und die Ausbildungsreife der Schüler aus demUmland zu stärken. Zukünftige Herausforderungen Bisher hat sich die FMG vor allem als regionaler Arbeit- geber gesehen. Aufgrund des demografischen Wan- dels sowie der sehr geringen Arbeitslosenquoten in den Landkreisen Erding (2,0 %) und Freising (1,9 %)* muss sich die FMG in einem größeren Arbeitsmarkt positionieren, um das künftige Wachstum bewältigen zu können. Dies wird vor allem dann gelingen, wenn die allgemeine Bekanntheit als Arbeitgeber gesteigert und attraktive Arbeitsplätze angeboten werden. *Stand: Juli 2011. Die Arbeitslosenquote lag im gleichen Zeitraum bei 3,5 % in Bayern und 7 % in Deutschland. ,020 | Der Flughafen als Arbeitgeber
  • 22. HerausgeberFlughafen München GmbHUnternehmenskommunikationPostfach 23 17 5585326 MünchenTel.: +49 89 975-00www.munich-airport.deText und GestaltungInterne Kommunikation,Print- und OnlinemedienDr. Reingard SchöttlHelene HergtIrene LogothettiJudith Hofstetteracm Werbeagentur GmbH, MünchenFotosDr. Werner HenniesAlex Tino FriedelJan FrommelYorck DertingeriStockphotoDruck:Druckhaus Adame, Simbach am InnApril 2012Diese Publikation ist auf umweltzertifiziertemPapier gedruckt.