• Share
  • Email
  • Embed
  • Like
  • Save
  • Private Content
UX User Experience
 

UX User Experience

on

  • 1,039 views

 

Statistics

Views

Total Views
1,039
Views on SlideShare
968
Embed Views
71

Actions

Likes
1
Downloads
10
Comments
0

3 Embeds 71

http://lanyrd.com 68
http://dev.vcasmo.com 2
http://paper.li 1

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Microsoft PowerPoint

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

    UX User Experience UX User Experience Presentation Transcript

    • UX User Experience
    • ?
    • Definition „Usability“
      • Schwierigkeitsgrad von Erlernbarkeit und Handhabung
      • Auch: Benutzerfreundlichkeit
    • Definition „Usability“
      • Vom Nutzer erlebte Nutzungsqualität bei der Interaktion mit einem System. Eine besonders einfache, zum Nutzer und seinen Aufgaben passende Bedienung wird dabei als benutzerfreundlich angesehen. Enthält Methoden zur Messbarkeit wie: Gebrauchstauglichkeit, Barrierefreiheit, Typografie, Ergonomie, etc.
      • Erst seit 2010 gibt es international einheitliche Normen und Regeln zur Messbarkeit.
    • Definition „User Experience“
      • Persönlicher subjektiver „gefühlter“ Eindruck eines Anwenders von einem Produkt.
      • Zusammenspiel aus Erwartung, Eindruck, Erfahrung und Bewertung (inkl. Nützlichkeit und Spaßfaktor) eines Produkts, Systems oder Dienstes (oder deren Gesamtheit), auch im Kontext, nach subjektiven Maßstäben und Einschätzungen des Anwenders, fließend und veränderlich.
      Definition „User Experience“
      • Schnittstelle der Mensch-Maschine-Interaktion
      • Auch: Benutzerschnittstelle (Oberfläche und Bedienkonzept)
      Definition „User Interface“
      • Auf die menschlichen Fähigkeiten und Bedürfnisse angepasste Schnittstelle, mit der ein Mensch mit einer Maschine interagiert.
      • Enthält die grafische Benutzeroberfläche zur Ein- und Ausgabe, auf Bildschirmen auch Stift- und Fingerbedienung (Gestensteuerung), Tastatur, haptisches Feedback, etc.
      Definition „User Interface“
    • User Experience
      • Usability und User Interface und deren Konsistenz
      • Funktionalitäten und Mehrwert
      • Erwartungshaltung
      • Kommunikationskomponenten
      • Spaßfaktor / Gamification
      • Kontext
    • UX: Konsistenz
      • Inkonsistenz bei Bedienkonzept und Design der mobilen Betriebssysteme Blackberry, Symbian und Android
      • z.B. bei Android Nutzung von „Zurück“- und „Menü“-Taste und mangelhafte Definition des Styleguides
    • UX: Don‘ts
      • Abfragen selbstverständlicher Informationen (Kein Prefill genutzt)
      • Abweichungen vom Styleguide
      • Übernahme von Konzepten aus anderen Systemen
      • Lange Start und Reaktionszeiten
    • UX: Do‘s
      • Klar Strukturiert
      • Intuitiv bedienbar (keine Anleitung nötig)
      • Kurze Klickwege
      • Klare Use Cases und Mehrwert gegenüber mobiler Webseite
      • Sinnvolle Standardeinstellungen
      • Ggf. Landscape Modus unterstützen
    • UX: Beispiele
      • Positiv (Vollbild Spiel iOS)
      • Positiv (Vollbild Spiel WP7)
    • UX: Beispiele
      • Negativ (iOS Settings)
      • Positiv (iOS Settings)
    • UX: Beispiele
      • Negativ (iOS App)
      • Positiv (iOS App)
    • UX: Beispiele
      • Negativ (Android App)
      • Positiv (Android App)
    • UX: Beispiele
      • Negativ (WP7 App)
      • Positiv (WP7 App)
    • UX: Beispiele
      • Positiv (iOS App)
      • Positiv (WP7 App)
    • UX: Kontext
      • UX hängt auch vom Kontext der App ab. Eine Banking App sollte sicherlich nicht verspielt und kunterbunt daherkommen, sondern einen zur Bank und zum Thema Sicherheit passenden seriösen Look haben.
    • UX: Kontext
      • App Store: Beschreibung und Bilder
      • Informationspolitik des Herstellers
      • Updatehäufigkeit des Herstellers
      • Erweiterung durch Social Plugins
      • Nutzung des App Ökosystems
    • Goldener Schnitt
      • Beim goldenen Schnitt entsteht ein bestimmtes Verhältnis zweier Zahlen, oder zweier Größen. Dieses Verhältnis ist die goldene Zahl ⱷ (Phi) und diese liegt bei ≈ 1,618.
    • Rule of Thirds
      • Jeder, der schon einmal fotografiert hat, weiß, dass man die gewünschten Objekte in Dritteln platziert. Legt man solch ein Muster von Linien über das Display von WP7 kann man sehen, dass die Elemente optimal platziert sind.
    • Goldener Schnitt
      • Legen wir nun die Spirale vom Goldenen Schnitt über das Display, kann man ebenfalls sehen, dass die Leerräume optimal gewählt sind. Die Live Tiles werden dadurch besonders hervorgehoben und die Gesamtkomposition wirkt ausbalanciert.
    • Design Guides
      • iOS:
      • http://bit.ly/iOSDesignGuides
      • Android:
      • http://bit.ly/AndroidDesignGuides
      • Windows Phone:
      • http://bit.ly/WP7DesignGuides
    • Vielen Dank
      • André Haase
      • Franz Haslbeck