Your SlideShare is downloading. ×

Advanced Production Scheduling

658

Published on

Mehrstufige Fertigungsprozesse gepaart mit hoher Variantenvielfalt führen zu einer komplexen Planungaufgabe. MRP-Lösungen stoßen hier meist an ihre Grenzen, was zu langen Durchlaufzeiten, hohen …

Mehrstufige Fertigungsprozesse gepaart mit hoher Variantenvielfalt führen zu einer komplexen Planungaufgabe. MRP-Lösungen stoßen hier meist an ihre Grenzen, was zu langen Durchlaufzeiten, hohen Beständen und unzuverlässigen Produktionsterminen führt. Die Lösung hierfür ist die Einführung einer finiten Produktionsfeinplanung. Klassische Einführungen sind meist sehr kostenintensiv. MHP bietet eine schlanke Implementierung und einen schnellen Einstieg in die APS Planung.

Was Sie in diesem MHPBoxenstopp erwartet:

- Darstellung der MHP Expertise im Umfeld der Produktionsfeinplanung
- Vorstellung SAP Rapid Deployment Solution APS (Advanced Production Scheduling)
- MHP Vorgehensweise für die schlanke Einführung einer Feinplanungslösung
- Darstellung des Mehrwerts im Produktionsplanungsumfelds

Published in: Business
0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total Views
658
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0
Actions
Shares
0
Downloads
22
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

Report content
Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
No notes for slide

Transcript

  • 1. © 2013 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH Schlanke Einführung Ihrer Produktionsfeinplanung mit SAP RDS für APS Advanced Production Scheduling Markus Diederichs, Fabian Kehle | MHPBoxenstopp: 13.08.2013
  • 2. © 2013 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 3 Einleitung MHPBoxenstopp: Advanced Production Scheduling www.youtube.de/MHPProzesslieferant TelKo Einwahlnummer Einwahlnummer Schweiz: +41 44 583 1925 Einwahlnummer Deutschland: +49 711 96 59 96 13 Teilnehmer PIN- Code: 42538759 mit Raute- Taste bestätigen Weitere MHPBoxenstopps Agenda Wo Sie uns in 2013 auch finden können… www.mhp.de/Events www.mhp.com/de/events Zu Anfang sind alle Teilnehmer auf stumm geschalten. 13.08.2013 Mobiles Reporting SAP Mobile BI - wenn der Standard endet und die Individuallösung beginnt 20.08.2013 Connected Car Wie online Dienste die automobile Welt erobern 27.08.2013 Der Online Shop als neuer Vertriebskanal E-Commerce am Beispiel eines Ersatzteilshops 03.09.2013 Bestandsmanagement - Transparenz schaffen und Logistikziele erreichen Der Weg zu effizienten Beständen www.mhp.com/de/events 11.00 – 11.10 Uhr Begrüßung Fabian Kehle 11.10 – 11.45 Uhr Vortrag Markus Diederichs 11.45 – 12.00 Uhr Offene Fragerunde Sie können bereits während der Web Session über Chatfunktion im rechten Fenster Fragen einreichen. 17. – 19.09.2013 DSAG Jahreskongress 2013 in Nürnberg
  • 3. © 2013 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 4 Markus Diederichs Manager Supply Chain Management Ihre Gesprächspartner MHPBoxenstopp: Advanced Production Scheduling Fabian Kehle Consultant Produkt- & Innovationsmanagement
  • 4. © 2013 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 5 Prozesse verbessern kann nur, wer sich im Detail auskennt. Genauso wie im Großen und Ganzen. MHPBoxenstopp: Advanced Production Scheduling Wir wissen aus Erfahrung, wie man Ziele erreicht und dabei vorneweg fährt.
  • 5. © 2013 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 6 Mieschke Hofmann und Partner (MHP) A Porsche Company MHPBoxenstopp: Advanced Production Scheduling Die Leistung Management- und Prozessberatung IT-Beratung und Systemintegration Individualentwicklung und Technologien Application Management Business Solutions Der Unterschied Symbiose aus Prozess- + IT-Beratung l Prozesslieferant l Excellence l Automotive l Kunden Die Kompetenz Ganzheitliches Beratungsportfolio über die gesamte Wertschöpfungskette Technology Services Application Mgmt. Services Product Lifecycle Mgmt. Supply Chain Mgmt. Production & Opera- tions Mgmt. Customer Relations Mgmt. Finance & Controlling Business Intelligence After Sales Retail Consulting Human Capital Mgmt.
  • 6. © 2013 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 7 Ganzheitliches Beratungsportfolio über die komplette Wertschöpfungskette MHPBoxenstopp: Advanced Production Scheduling Technology Services Application Mgmt. Services Product Lifecycle Mgmt. Supply Chain Mgmt. Production & Opera- tions Mgmt. Customer Relations Mgmt. Finance & Controlling Business Intelligence After Sales Retail Consulting Human Capital Mgmt. Production Planning Strategic Production Consulting Lean Production Manufacturing Execution Maintenance SAP Dealer Business Management Retail Consulting SAP FI / CO for car distribution groups Governance, Risk and Compliance Template Development and Rollouts Business Process Development & Optimization Legal and Fiscal Requirements Accounts, Reporting and Consolidation System Harmonization CIO Management Consulting Enterprise Content Management Standard Software Individual Software Application & Process Services Application Management Consulting Product Structure Management Product Development Process (PDP) Management SAP PLM Consulting & Solution Implementation PTC Windchill Solution Integration DS Enovia V6 Solution Integration PLM Strategy & Management Consulting Production Logistics Procurement & Quality Sales Logistics Service Management Spare Parts Management Supply Chain & Demand Planning Service Management Spare Parts Management Warranty Processes (Pro-active) Complaint Management Campaign Management Sales Force Automation Cross-functional / Data Quality Management Vertical Retail Integration (Pro-active) Complaint Management SAP CRM Consulting & Solution Implementation Analytics SAP BI Applications BI & CPM Strategy & Software Selection SAP BusinessObjects BI Solutions Business Performance Mgmt. with IBM Cognos Integrated Corporate Planing BI Technology Personnel Administration HR Management Consulting Payroll & Time Management Self Services Talent Management Organization Management & Cost Planning Innovations Connected Car Cloud Compute Sustainable Mobility Social Business Mobile Business … Real-Time Business Advanced Production Scheduling
  • 7. Agenda © 2013 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 8 1 Ausgangssituation und Zielsetzung 2 Lösungsvorstellung und Vorgehensweise 3 Lösungsbeschreibung im Detail 4 Zusammenfassung
  • 8. Agenda © 2013 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 9 1 Ausgangssituation und Zielsetzung 2 Lösungsvorstellung und Vorgehensweise 3 Lösungsbeschreibung im Detail 4 Zusammenfassung
  • 9. © 2013 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 10 SAP ERP ist gesetzt Die Anforderungen an Planungsprozesse sind identifiziert 1 Ausgangssituation und Zielsetzung Ihre Ausgangssituation  Es existieren verschiedene Insellösungen zur Abbildung von Planungs- und Steuerungsprozessen  Die Materialbedarfsplanung, Kapazitätsbedarfsplanung und die bedarfsorientierte Festlegung des Fertigungsprogramms wird nicht integriert berücksichtigt  Die Anforderungen an einen integrierten Planungsprozess wurden beschrieben
  • 10. © 2013 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 11 Die Harmonisierung der Planungsprozesse ermöglicht bereichsübergreifende Transparenz 1 Ausgangssituation und Zielsetzung Ihre Zielsetzung  Es wird ein ergänzendes Planungssystem zum führenden SAP ERP System benötigt  Das ergänzende System soll eine möglichst minimale und SAP standardkonforme Erweiterung sein  Der Fokus ist die Planung und Steuerung der Fertigung auf Basis endlicher Kapazitäten  Abhängige Prozesse und Schnittstellen sollen gemäß des SAP Standards abgebildet werden
  • 11. Agenda © 2013 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 12 1 Ausgangssituation und Zielsetzung 2 Lösungsvorstellung und Vorgehensweise 3 Lösungsbeschreibung im Detail 4 Zusammenfassung
  • 12. © 2013 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 13 SAP Standard Software  Unterstützung der Business Anforderungen Dokumentation  SAP Best Practice Prozesse, Templates und Tools unterstützen die Einführung und bilden die Basis für mögliche Erweiterungen  Angepasste Schulungsunterlagen unterstützen den spezifischen Know-how Aufbau und fördern die Akzeptanz in ihrer Organisation Services  Ein festgelegter Scope und ein festgelegter Preis bieten Sicherheit bei der Einführung und ein vermindertes Risiko im Betrieb Die SAP Rapid-Deployment Solution als idealer Einstieg in die APS Planung 2 Lösungsvorstellung und Vorgehensweise SAP Rapid Deployment Solutions Service Software Wissenstransfer Content
  • 13. © 2013 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 14 Sicherheit  Schneller Mehrwert  Festgelegte Kosten  Festgelegter Scope Integration  Integrierte Start- und Erweiterungsmöglichkeiten  Sofortige und zukünftige Sicherheit in der IT- Landschaft durch SAP Standard Schnittstellen Flexibilität  Modular erweiterbare Lösungsbausteine zur Erfüllung aktueller und zukünftiger Anforderungen  Flexible Lizenzierungsoptionen und Deployment-Modelle … mit der Sicherheit einer standardisierten Integration, vorkonfigurierten Prozessen und optionalen Erweiterungsmöglichkeiten 2 Lösungsvorstellung und Vorgehensweise SAP Rapid Deployment Solutions
  • 14. © 2013 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 15 Haben Sie Schwierigkeiten mit:  Der Bestimmung der richtigen Auftragsabfolge für Ihre Produktionsdurchführung?  Suboptimalen Produktionsplänen, die einen Rückstand wichtiger Produktionsaufträge verursachen?  Kurzfristigen oder sogar ausbleibenden Benachrichtigungen über Ressourcen- überlastungen und daraus folgenden Verzögerungen in der Produktions- durchführung?  Fehlender Transparenz hinsichtlich der Planungsergebnisse und der Ressourcenkapazität?  Der Erfüllung von Lieferzusagen unter Berücksichtigung der tatsächlichen Einschränkungen im Produktionsbereich? Es gibt eine Lösung Fortschrittliche Produktionsterminierung  Ermöglicht Ihnen, Ihre vorhandene Materialbedarfsplanung in der ERP- Anwendung von SAP® mit einer fortschrittlichen Feinplanung in der APO- Komponente zu kombinieren  Mit einer minimalen Stammdatenreplikation in SAP APO  Unterstützt Sie bei der grafischen Optimierung des Produktionsplans bei gleichzeitiger Sicherung der in SAP ERP getätigten Investitionen Ausgereifte Produktionsterminierung – schnell und kostengünstig 2 Lösungsvorstellung und Vorgehensweise
  • 15. © 2013 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 16 Materialverfügbarkeit und Kapazitätsverfügbarkeit im Zusammenspiel mit auftragsübergreifender, bedarfsorientierter Fertigung 2 Lösungsvorstellung und Vorgehensweise MHP Lösung  Einführung der Fertigungsfeinplanung auf Basis der SAP Advanced Production Scheduling Rapid- Deployment Solution  Nutzung von Standardfunktionen aus der Planungssuite SAP SCM  Durchführung einer Fit/Gap Analyse und ggf. kundenspezifische Erweiterung der Standardfunktionen  MHP Vorgehensmodell mit den Phasen Definition, Konzeption, Realisierung und Einführung Ihr Nutzen / Mehrwert  Integration der Planungsprozesse  Realistische Fertigungstermine übergreifend zwischen den beteiligten Fertigungsbereichen  Berücksichtigung von finiten Kapazitäten  Synergieeffekte durch bewährte Prozesse und Funktionen
  • 16. © 2013 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 17 Mit dem MHP Vorgehensmodell sichern wir unseren hohen Qualitätsanspruch über alle Projektphasen. 2 Lösungsvorstellung und Vorgehensweise MHP Vorgehensmodell Das MHPVorgehensmodell bietet  Pro Projektphase Ziele, Aktivitäten, Methoden, Ergebnisobjekte, Tools & Templates sowie die kritischen Erfolgsfaktoren.  Phasenübergreifendes Projekt-, Qualitäts- und Change Management.  Zu definierten Quality Gates eine formale und inhaltliche Qualitätssicherung. Im Fokus stehen dabei immer Prozesse, Systeme und die Organisation. Angebot Quality Gate Quality Gate Quality Gate Quality Gate Projekt-, Qualitäts- und Change Management Planung / Value Assessment Definition Konzeption Realisierung Einführung Application Management
  • 17. © 2013 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 24 Die Herausforderung ist nicht neu für uns – profitieren Sie von unseren Erfahrungen. 2 Lösungsvorstellung und Vorgehensweise Folgende vergleichbare Projekte konnten wir bisher realisieren Kunde Projektkurzbeschreibung  Einführung eines zentralen Auftragsabwicklungssystems mit Einlastung/Terminierung des Auftrags in der Produktion  Anbindung eines Monitoring- und Alerting-Tools zur Überwachung, Steuerung und Analyse der Fahrzeugauftragsabwicklung  Konzeption und Implementierung der Feinplanung auf Basis von SCM PP/DS für ein integriertes Produktionsszenario  Integration von vorgelagerten Grobplanungsprozessen auf Basis von SAP SCM Supply Network Planning  Rollout und Erweiterung eines SAP SCM-Templates für 80 Produktionsstandorte (weltweit) mit den Komponenten DP (Absatzplanung) , SNP (Netzwerkplanung), CMDS (Vertriebslieferplan-Abwicklung) und PP/DS (Produktions-Planung und -Feinplanung)  Konzeption und Implementierung einer Produktionsplanungs-Lösung vor dem Hintergrund der Einführung eines ERP Templates  Prozessharmonisierung in einer heterogenen Planungslandschaft, Konzeption und Implementierung einer Produktionsplanungs-Lösung
  • 18. Agenda © 2013 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 25 1 Ausgangssituation und Zielsetzung 2 Lösungsvorstellung und Vorgehensweise 3 Lösungsbeschreibung im Detail 4 Zusammenfassung
  • 19. © 2013 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 26 Integrierte Abbildung der Planungsprozesse in SAP SCM 3 Lösungsbeschreibung im Detail Unsere Annahmen  Das SAP ERP wird für die Durchführung der Materialbedarfsplanung verwendet (MRP). Die vorhandenen Planaufträge bilden die Basis für die Produktions-Feinplanung  Der relevante Prozesse für die Einführung ist die Produktions-Feinplanung bzw. Reihenfolgeplanung aufgrund vorgegebener Kapazitäts-Restriktionen  Die Implementierung soll auf Basis von SAP SCM Standard-Prozessen erfolgen  Zusätzliche Anforderungen werden über projektspezifische Entwicklungsobjekte realisiert
  • 20. © 2013 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 27 * Nicht enthalten im Rapid-Deployment Solution Scope Durchführung der Materialbedarfsplanung (MRP)* Übertragung von Planaufträgen und Bedarfen nach SAP SCM SAP ERP SAP SCM Durchführung Feinplanung Bearbeitung von Ausnahmemeldungen im Alert Monitor Rückübertragung der Planungs- ergebnisse nach SAP ERP Umsetzen der Planaufträge in Fertigungsaufträge* Feinplanung- stafel Resourcen Plantafel 3 Lösungsbeschreibung im Detail Integrierte Abbildung der Produktionsfeinplanung in SAP SCM Produktions- planungslauf
  • 21. © 2013 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 28 Nutzung der Erfahrungen von standardisierten Planungsprozessen 3 Lösungsbeschreibung im Detail Leistungsinhalte  Integration von SAP ERP in das SAP SCM Planungssystem  Planungsrelevante Stamm- und Bewegungsdaten werden aus ERP übergeben  Nach erfolgter Planung in SCM werden die Ergebnisse an ERP zurückübergeben  Die Planungsprozesse in SAP SCM erfolgen auf Basis grafischer Planungstools und umfangreicher automatisierbarer Planungsfunktionen  Manuelle Planung über die Feinplanungstafel  (Teil-) Automatisierung über Feinplanungsheuristiken  Für die manuelle Prüfung und Nachbearbeitung des Fertigungsprogramms steht eine grafische Plantafel zur Verfügung, die direkt aus SAP ERP heraus aufgerufen wird  Für die ausnahmebasierte Planung stehen Feinplanungs-Alerts zur Verfügung
  • 22. © 2013 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 29 Unterstützung zentraler Prozessabläufe in der Produktionsplanung  Planung von Aufträgen und Bedarfsterminen über den MRP-Lauf  Übertragung der Planaufträge und der Bedarfstermine an SAP APO Erstellung einer Dispoliste nach dem MRP- Lauf in der ERP-Anwendung von SAP  Übertragung der Planaufträge und der Bedarfstermine an SAP APO  Mit Planaufträgen und Vorplanungsbedarfen als Grundlage für die Feinplanung  Mit unmittelbarer Integration in SAP APO  flexible Transaktionsaufrufe, z.B.: APO Feinplanungstafel Materialbedarfsplanung (MRP) 3 Lösungsbeschreibung im Detail
  • 23. © 2013 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 30 Kapazitätsorientierte Feinplanung 3 Leistungsbeschreibung Manuelle Feinplanung  Auflösen der Kapazitätsüberlastung durch Neuplanung mit angepassten Strategieeinstellungen  Berücksichtigung von internen und externen Anordnungsbeziehungen möglich
  • 24. © 2013 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 31 Ressource 1  Ressourcen besitzen ein begrenztes Kapazitätsangebot  Die Definition wird aus dem ERP Arbeitsplatz übertragen  Bei der Planung kann die Kapazität entweder berücksichtigt oder ignoriert werden  Es werden Ressourcen vom Typ „Single“ (bei finiter Planung nur von einem Vorgang belegbar) und „Multi“ (bei finiter Planung auch von mehreren Vorgängen belegbar) unterstützt Kapazitätsplanung („finite Planung“) Arbeitsplätze werden in SCM als Ressourcen angelegt und geplant 3 Lösungsbeschreibung – Exkurs Planung in SAP SCM ZeitFertigungsaktivitäten Aktuelle Zeit Ressource 2 Ressource 3 Neuer Vorgang Neuer Vorgang
  • 25. © 2013 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 32 3 Lösungsbeschreibung – Exkurs Planung in SAP SCM Rüstzeiten Zeit Zeit Fertigungsaktivitäten Aktuelle Zeit Aktuelle Zeit Verschieben von Eigenfertigungsaktivitäten auf Ressourcen “Dominoeffekt”
  • 26. © 2013 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 33 3 Lösungsbeschreibung – Exkurs Planung in SAP SCM Rüstzeiten Zeit Zeit Fertigungsaktivitäten Aktuelle Zeit Aktuelle Zeit Verschieben von Eigenfertigungsaktivitäten auf Ressourcen “Auflösen von Rückstand - infinit”
  • 27. © 2013 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 34 Zeitprofil (Planungshorizont) 3 Lösungsbeschreibung – Exkurs Planung in SAP SCM Rüstzeiten Zeit Zeit Fertigungsaktivitäten Aktuelle Zeit Aktuelle Zeit Verschieben von Eigenfertigungsaktivitäten auf Ressourcen “neu planen” mit individueller Planungsstrategie
  • 28. © 2013 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 35  Der Fortschritt bei der Bearbeitung wird durch Rückmeldungen dokumentiert und in der Planung berücksichtigt  Teilrückmeldungen verringern die geplante Restdauer  Endrückmeldungen „löschen“ den Vorgang aus SCM und geben die Kapazität der Ressource wieder frei Aktualisierung der Kapazitätssituation durch Rückmeldungen 3 Lösungsbeschreibung – Exkurs Planung in SAP SCM Ressource 1 ZeitFertigungsaktivitäten Aktuelle Zeit Ressource 2 Ressource 3 Teilrückmeldung Endrückmeldung
  • 29. © 2013 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 36  Wenn Fertigungsalterativen verfügbar sind können diese aufgrund der aktuellen Kapazitätssituation in der Planung berücksichtigt werden  Alternative Folgen im Arbeitsplan  Alternative Fertigungsversionen  Externe Bezugsquellen Automatische Auswahl von Fertigungsalternativen 3 Lösungsbeschreibung – Exkurs Planung in SAP SCM Ressource 1 ZeitFertigungsaktivitäten Aktuelle Zeit Ressource 2 Ressource 3 Neuer Vorgang Neuer Vorgang
  • 30. © 2013 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 37  Ursprüngliche Ressourcenbelegung Berücksichtigung von Rüstmatrizen und Rüst-Optimierung 3 Lösungsbeschreibung – Exkurs Planung in SAP SCM Ressource 1 Zeit Aktuelle Zeit Ressource 2 Fertigungsaktivitäten Rüstaktivitäten Ressource 1 Ressource 2 reduzierte Rüstzeiten  Ressourcenbelegung nach Rüstoptimierung
  • 31. © 2013 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 38  Alerts (=Ausnahmemeldungen)  z.B. folgende Alerts sind mit individuellen Schwellwerten konfigurierbar:  Zugangstermin verletzt (dyn. Peg.)  Zugangstermin zu früh (dyn. Peg.)  Zugangstermin in der Vergangenheit  Starttermin in der Vergangenheit  Auftrag hat Unterdeckung  Auftrag nicht eingeplant  Auftrag außerhalb seines Gültigkeitszeitraums  Überlastung auf Single-Activity- Ressource  Überlastung auf Multi-Activity- Ressource  … Ausnahmebasierte Planung 3 Lösungsbeschreibung im Detail
  • 32. © 2013 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 39  Die Terminierungsergebnisse werden aus SAP APO an SAP ERP zurückübertragen  Vorhandene Auswertungen bzw. Transaktionen in SAP ERP können weiterhin verwendet werden Rückintegration der Planungsergebnisse nach SAP ERP 3 Lösungsbeschreibung im Detail
  • 33. © 2013 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 40 Ein Projekt erfordert Unterstützung von zwei Partnern 3 Lösungsbeschreibung im Detail Wir sehen die Aufgabenverteilung derzeit wie folgt MHP  Erfahrung und Fachwissen der Berater  Projektmanagement und -methoden  Know-how-Transfer  Definition und Dokumentation von Prozessen und projektspezifischen Erweiterungen  Unterstützung bei Prozessdefinition, Konfiguration, Systemintegration, CIF- Schnittstelle und Berechtigungen  Unterstützung bei der Definition von Unit- und Integrations-Testszenarien Kunde  Verantwortung Gesamtprojektleitung  Zielgerichtete und effektive Projektleitung  Bereitstellung geeigneter Mitarbeiter aus IT und Fachabteilung  Räumlichkeiten für Projektarbeit  Koordination der Abstimmungen mit den beteiligten IT- und Fach-Bereichen  Analyse und Bereinigung von Stammdaten  Endanwenderschulungen  Übernahme von Aufgaben der SAP Basis
  • 34. © 2013 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 41 Systemlandschaft und Integrationsszenario 3 Lösungsbeschreibung im Detail Datenflüsse Legende: Erforderliche Komponenten Optional SAP ERP Planungsdaten über CIF SAP Solution Manager Tool-unterstützte Implementierung der Rapid-Deployment-Lösung Terminierungsdaten über CIF 1 2 4 5 SAP SCM Server Feinplanung SAP SCM Optimizer Reihenfolgeoptimierung SAP LiveCache Datenspeicherung 3 SAP ERP Server Produktionsplanung einschließlich MRP-Lauf Produktionsdurchführung SAP SCM
  • 35. Agenda © 2013 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 42 1 Ausgangssituation und Zielsetzung 2 Lösungsvorstellung und Vorgehensweise 3 Lösungsbeschreibung im Detail 4 Zusammenfassung
  • 36. © 2013 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 43  SAP SCM ist v.a. geeignet für folgende Produktionsszenarien  Komplexe Arbeitsfolgen mit wechselseitigen Abhängigkeiten  Variable Produktionsprogramme (z.B. aufgrund schwankender Bedarfe)  Kurzfristige Änderungen an Auftragsreihenfolgen  Realistische Verfügbarkeitsaussagen bzgl. Kundenwunschtermin  Fremdvergabe von Fertigungsprozessen  Die Rapid-Deployment Solution Advanced Production Scheduling bietet einen standardisierten Einstieg in die SCM Planungswelt und liefert einen festgelegten Scope zu festgelegten Kosten  Ab Oktober steht eine neue Version der APS Lösung basierend auf SAP SCM 7.02 (EHP2) zur Verfügung. Wesentliche Neuerung ist der Serienfertigungsprozess. Darüber hinaus wurde die Integration zwischen den unterschiedlichen SCM RDS-Paketen (DP/SNP/PPDS) und die Dokumentation überarbeitet. Fazit 4 Zusammenfassung
  • 37. © 2013 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 44 Wir unterstützen ihre Anforderungen mit maßgeschneiderten Lösungen 4 Zusammenfassung Zusammenfassung Ihrer Ziele und unserer Lösungen Ihre Ziele  Harmonisierung von Planungsprozessen  Planung gegen endliche Kapazitäten  Integration der Planung von und nach SAP ERP  Schlanke und an Standard-Prozessen orientierte Abbildung der Fertigungsplanung  Wiederverwendung von bereits existierenden Lösungen Unsere Lösungen  Integrierte Prozess- und IT Beratung  Individuelle Abbildung der Anforderungen in der SAP SCM Lösungsplattform  Optimierte Nutzung von SAP Standard- Prozessen  Erfahrungen aus vergleichbaren Projekten und vorhandenen Lösungen Das Ziel ist erreicht, wenn das Ergebnis der Planung einem machbaren Produktionsplan entspricht
  • 38. © 2013 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 45 MHP Kontaktadressen: Markus Diederichs Manager Supply Chain Management Mobil: +49 (0)151 20301-430 E-Mail: E-Mail: Markus.Diederichs@mhp.com Fabian Kehle Consultant Produkt- & Innovationsmanagement Telefon: +49 (0)7141 7856-0 Mobil: +49 (0)151 2030-1406 E-Mail: Fabian.Kehle@mhp.com Offene Fragerunde MHPBoxenstopp: Advanced Production Scheduling Freischaltung Mikrofon: Sie werden nun zentral wieder freigeschalten. Chat How-To: 1. Am rechten Bildschirmrand den Reiter Chat anklicken und das Chatfenster öffnet sich. 2. Jetzt können Sie Ihre Frage eingeben und anschließend auf senden drücken. 3. Die Unterlagen der WebSession erhalten Sie später als E-Mail.
  • 39. © 2013 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung mbH 46 MHPTimetable August 2013 weitere Infos www.mhp.com/ events MHPBoxenstopp Übersetzungen in SAP 13-14 Uhr | 06.08.13 MHPBoxenstopp Mobile Business Solutions 11-12 Uhr | 06.08.13 MHPBoxenstopp SAP Master Data Governance 13-14 Uhr | 09.08.13 MHPBoxenstopp Advanced Production Scheduling 11-12 Uhr | 13.08.13 MHPBoxenstopp Mobiles Reporting 13-14 Uhr | 13.08.13 MHPBoxenstopp Connected Car 13-14 Uhr | 20.08.13 MHPBoxenstopp Der Online Shop als neuer Vertriebskanal 13-14 Uhr | 27.08.13 Mit nur einem “Klick” zur MHPBoxenstopp Anmeldung

×