Your SlideShare is downloading. ×
Visualisierung und Steuerung globaler Beleuchtung in Animationsfilmen
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Thanks for flagging this SlideShare!

Oops! An error has occurred.

×
Saving this for later? Get the SlideShare app to save on your phone or tablet. Read anywhere, anytime – even offline.
Text the download link to your phone
Standard text messaging rates apply

Visualisierung und Steuerung globaler Beleuchtung in Animationsfilmen

472
views

Published on

Marcel Reinhard …

Marcel Reinhard
Abschlusspräsentation
Jahrgang 2010
Karl-Steinbuch-Stipendium
MFG Stiftung Baden-Württemberg


0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total Views
472
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
1
Actions
Shares
0
Downloads
0
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

Report content
Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
No notes for slide
  • Lichttransport ist ein Phänomen das den gesamten Raum ausfüllt-> Repräsentation muss im gesamten Raum stattfinden
    Ausgehend von einer physikalischen Lösung gibt dies volle Kontrolle über die Lichtstimmung (inkl. Schatten) einer Szene
    Neue Repräsentation (was ist die Repräsentation? Die Darstellung?) erlaubt das Entwerfen von extrem(?) intuitiven Modifikatoren
    Neue Freiheit erlaubt Minimierung des Aufwandes direkter Lichtsetzung
    Kollaboration zwischen KIT und Filmakademie garantiert Einbettung in ein Produktionsrelevantes Tool
    Leuchten von Szenen mit und ohne globale Beleuchtung gehört zu meiner täglichen Arbeit- Einsicht, welche Modifikatoren als intuitiv gelten können- Direkter Test der Benutzbarkeit an bestehenden Filmszenen Ebenso Implementation von Plug-ins für 3d Applikationen (C++, Python)
  • Transcript

    • 1. MFG Stiftung Visualisierung und Steuerung globaler Beleuchtung in Animationsfilmen Marcel Reinhard
    • 2. MFG Stiftung © 29.01.15, MFG Baden-Württemberg | 2 Das Team  Marcel Reinhard  2005: Master in experimenteller Physik (Kerne, Teilchen, Astroteilchen und Kosmologie)  2006-2009: Ph.D. “CP violation in the Higgs sector with a next-generation detector at the ILC”  Seit 10/2009: Studiengang “Technical Director”, Filmakademie Baden-Württemberg, Institut für Animation, Visual Effects und digitale Postproduktion  Karlsruher Institut für Technologie  Prof. Dr.-Ing. Carsten Dachsbacher  Anton Kaplanyan  Tim Reiner
    • 3. MFG Stiftung © 29.01.15, MFG Baden-Württemberg | 3 Das Problem der Globalen (indirekten) Beleuchtung physikalisch korrekt  künstlerisch sinnvoll Direkt Indirekt (global) Kombiniert ? (“PBRT”-Pharr,Humphreys) Bisherige Manipulationen: - eines einzelnen Parameters - anhand der Interaktion mit Oberflächen Vielzahl der Parameter  kombinierte Manipulation ! (“iCheat”-Obert et al.) Komplexe Manipulation  adäquate Visualisierung !
    • 4. MFG Stiftung © 29.01.15, MFG Baden-Württemberg | 4 Visualisierung im Raum! Physikalischen Lösung  Visualisierung + Manipulator  Volle Kontrolle der Lichtstimmung ? ? (“PBRT”-Pharr,Humphreys) Und was heiβt das für uns?
    • 5. MFG Stiftung © 29.01.15, MFG Baden-Württemberg | 5 Ein Tool zur Visualisierung und Manipulation des Lichttransports: Integration in Autodesk Maya 2012
    • 6. MFG Stiftung © 29.01.15, MFG Baden-Württemberg | 6 Werkzeuge zur Visualisierung des Lichttransports I Falschfarben Lichtpfade
    • 7. MFG Stiftung © 29.01.15, MFG Baden-Württemberg | 7 Werkzeuge zur Visualisierung des Lichttransports II Sphärische Darstellung Volumetrische Darstellung
    • 8. MFG Stiftung © 29.01.15, MFG Baden-Württemberg | 8 Werkzeuge zur Visualisierung des Lichttransports III Teilchenfluss
    • 9. MFG Stiftung © 29.01.15, MFG Baden-Württemberg | 9 Manipulation des Lichttransports
    • 10. MFG Stiftung © 29.01.15, MFG Baden-Württemberg | 10 Die Zukunft des Tool Sets • Ausführliche Benutzerstudie brachte Verbesserungsvorschläge sowie Bestätigung der Einsatzgebiete und Workflows • Annahme (unter Vorbehalt) zur Veröffentlichung bei der Eugraphics Konferenz 2012 • Visualisierung ohne weiteres in Produktionen einsetzbar System erlaubt Einbindung beliebiger anderer Darstellungen • Manipulation braucht komplexere Kontrollmöglichkeiten Wichtiger Schritt: Schreiben der Photon-Map im Format des jeweiligen Renderers • Quellcode und Installer im Wiki des Animationsinstituts • Einsatz durch Studenten der Filmakademie • Weiterentwicklung durch interessiere TDs

    ×