Lärmschutz im Luftverkehr – Eine Positionsbestimmung der deutschen Luftverkehrswirtschaft

  • 145 views
Uploaded on

Die Luftfahrt tut vieles, um die Belastung der Bevölkerung durch Fluglärm zu minimieren. Alle Systempartner des Luftverkehrs – Fluggesellschaften, Flughäfen, Flugsicherung und Flugzeughersteller – …

Die Luftfahrt tut vieles, um die Belastung der Bevölkerung durch Fluglärm zu minimieren. Alle Systempartner des Luftverkehrs – Fluggesellschaften, Flughäfen, Flugsicherung und Flugzeughersteller – haben weitreichende Maßnahmen gegen Fluglärm entwickelt und investieren viel in leiseres Fliegen. Die Präsentation gibt einen Überblick über die Maßnahmen.

More in: Business
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Be the first to comment
    Be the first to like this
No Downloads

Views

Total Views
145
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0

Actions

Shares
Downloads
2
Comments
0
Likes
0

Embeds 0

No embeds

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
    No notes for slide

Transcript

  • 1. Lärmschutz im Luftverkehr Eine Positionsbestimmung der Deutschen  Luftverkehrswirtschaft Stand: März 2013
  • 2. 2Quelle: Umweltbundesamt  * Ø Tag‐Abend‐Nacht (Lden > 55 db) Lärmkartierung des Umweltbundesamtes:  Nicht nur ein Fluglärmproblem, sondern ein Verkehrslärmproblem  Betroffene durch Verkehrslärm in Deutschland * ~ 6,75 Mio. Ø Tag‐Abend‐Nacht (Lden > 55 db) ~ 4,56 Mio. ~ 0,75 Mio.
  • 3. 3BMU: Umweltbewusstsein in Deutschland 2000‐2012 Umfrage des Bundesumweltministeriums:  Zahl derer, die sich von Fluglärm betroffen fühlen, sinkt Prozentsatz der Deutschen, die sich äußerst, stark oder mittelmäßig von Lärm betroffen fühlen  67% 32%  % 10 % 20 % 30 % 40 % 2000 2002 2004 2006 2008 2010 2012 6% 26% 15%
  • 4. Welche Lärmschutzstrategien gibt es?
  • 5. 5 Lärmschutz durch Verkehrsvermeidung? Urlaub nur noch in heimischen Gefilden? Geschäftsabschlüsse nur noch per Videocall?  Produkte nur noch aus regionalem Anbau?  Handel nur noch im kleinen Maßstab? © Reicher ‐ Fotolia.com © Bloomua ‐ Fotolia.com © Sinuswelle ‐ Fotolia.com © Sandor Jackal ‐ Fotolia.com © Cornerstone – pixelio.de © Annamartha ‐ pixelio.de© Fotoimp ‐ Fotolia.com © Klickerminth ‐ Fotolia.com
  • 6. 6 Lärmschutz durch Verlagerung von Verkehr? Berlin Frankfurt
  • 7. 7 Lärmschutz durch effiziente Gestaltung des Luftverkehrs: Balanced Approach der UN‐Luftfahrtbehörde ICAO Reduzierung des Fluglärms  an der Quelle Optimale Flächennutzungsplanung  und ‐verwaltung im Flughafenumland Betriebliche Verfahren  zur Lärmminderung Operationelle  Betriebsbeschränkungen Nur als letztes Mittel nach Prüfung  aller anderen Maßnahmen Quelle: UN‐Luftfahrtbehörde ICAO
  • 8. Welche Lärmminderungs‐Maßnahmen  werden umgesetzt?
  • 9. 9 Was der Luftverkehr tut, um Lärmbelastungen zu reduzieren: Schallschutz durch zahlreiche Einzelmaßnahmen Schallreduzierung an der Quelle:  Investitionen in eine moderne  Flugzeugflotte Passiver Schallschutz: Umfangreiche Maßnahmen zum  Schutz der Wohnbevölkerung Optimierte Flugverfahren:  Lärmmindernde An‐ und  Abflugverfahren Schallschutz am Boden:  Entwicklung von alternativen  Antrieben beim Bodenverkehr Transparenz:  Information und Partizipation der  Bürger im FlughafenumlanddB Effiziente Verkehrssteuerung:  Bündelung von Verkehren über  Drehkreuze und Einsatz von  größeren Flugzeugen
  • 10. 10 Reduktion von Lärm an der Quelle: Milliardenschwere Investitionen in eine moderne Flugzeugflotte Weniger Lärm durch moderne Triebwerkstechnik Quelle: Airbus ‐ 25 dB ‐80 % Strahltriebwerke 1. Generation Nebenstromtriebwerke 2. Generation Nebenstromtriebwerke  1950 1980 2010 dB
  • 11. 11 Maximalschallpegelkonturen von 85 dB(A) *  Quelle: Deutsche Lufthansa Reduktion von Lärm an der Quelle: Flottenverjüngung erfordert hohe Investitionen * Zum Vergleich: Ein Maximalschallpegel von 85 dB(A) wird etwa durch einen im Abstand von fünf Metern vorbeifahrenden LKW erzeugt B727‐100 Einsatz bei Lufthansa  bis 1970 0 m 4.000 m 8.000 m B737‐200 Einsatz bei Lufthansa  bis 1997 A320 Einsatz bei Lufthansa  bis heute
  • 12. 12 Lärmmindernde Verkehrssteuerung: Effiziente Bündelung von Verkehr über Drehkreuze Zwei Modelle der Verkehrssteuerung im Vergleich Verkehrsbündelung an internationalen  Drehkreuzen: Viele Verbindungen bei  einem Minimum von Flugbewegungen Weniger Flugbewegungen durch  Optimierung der Auslastung und  Nutzung von großem Fluggerät Drehkreuz Verknüpfung von zehn  Flughäfen mit 18  Flugbewegungen Punkt‐zu‐Punkt Verknüpfung von zehn  Flughäfen mit 90  Flugbewegungen
  • 13. 13 Effiziente Verkehrssteuerung: Verkehrswachstum vom Anstieg der Lärmereignisse entkoppelt Entwicklung des Passagieraufkommens und der Flugbewegungen in Deutschland (1991‐2012) 100% 120% 140% 160% 180% 200% 220% 240% 260% 280% 1991 1994 1997 2000 2003 2006 2009 2012 Entkopplung +258% Passagieraufkommen  +163% Flugbewegungen Quelle: Arbeitsgemeinschaft Deutscher Verkehrsflughäfen (ADV)
  • 14. Welche Anliegen hat die  Deutsche Luftverkehrswirtschaft?
  • 15. 15 Kernanliegen der deutschen Luftverkehrswirtschaft Lärmschutz und nachhaltige  Infrastrukturentwicklung Wir finanzieren auch in Zukunft passive Schallschutzmaßnahmen  für die Anwohner im Umland der Flughäfen.  Wir setzen uns für mehr Planungssicherheit für Bürger und  Unternehmen bei Betriebszeiten und Infrastrukturplanung ein.  Wir sind für maximale Transparenz bei der Festlegung von Flugverfahren,  damit die Anwohner möglichst frühzeitig und gut informiert sind.  Wir plädieren dafür, dass beim Bund ein nationales Kompetenzzentrum  zur verkehrsträgerübergreifenden Lärmforschung geschaffen wird.  Wir fordern die Umsetzung des »Balanced Approach«: Priorisierung der  Maßnahmen nach dem Grundsatz der Verhältnismäßigkeit. Wir modernisieren unsere Flotten mit lärmarmen Flugzeugen, um so den aktiven Schallschutz auszubauen. 
  • 16. Kontakt Bundesverband der Deutschen Luftverkehrswirtschaft e. V. Französische Straße 48 10117 Berlin Tel: + 49 (0) 30  Fax:+ 49 (0) 30  www.bdl.aero Uta Maria Pfeiffer, Leiterin Nachhaltigkeit 520077‐ 140 520077‐ 111 uta‐maria.pfeiffer@bdl.aero