Kulturschock Social Media
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×
 

Kulturschock Social Media

on

  • 1,500 views

Kulturschock Social Media

Kulturschock Social Media

Vom Hype zur dauerhaten Werthaltigkeit von Social Media.

Statistics

Views

Total Views
1,500
Views on SlideShare
1,466
Embed Views
34

Actions

Likes
0
Downloads
7
Comments
0

3 Embeds 34

http://blog.lingner.com 22
http://lingner.com 10
http://lingnernet.de 2

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Adobe PDF

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

    Kulturschock Social Media Kulturschock Social Media Presentation Transcript

    • Konferenz: Vorsprung sichern mit smarter IT by DNUG Kulturschock Social Media? Session 2.1 – Vernetzen Vom Hype zur dauerhaften Wertigkeit von Social Media 1. Tobias Hurrle t.hurrle@lingner.com 2. Christian Laurin c.laurin@lingner.com Lingner Consulting New Media www.lingner.com
    • Session 2.1: Kulturschock Social Media? Lingner Consulting New Media Agentur für Zukunftskommunikation Standort: Jagsthausen Gründung der Agentur: 1996 Geschäftsführung: Stefan Lingner, Kunibert Lingner Umsatz: ca. 1,40 Mio. EUR Mitarbeiter Festangestellte Mitarbeiter 12 Fest freie Mitarbeiter 6 New Media Plus+ Unternehmensnetzwerk 20
    • Session 2.1: Kulturschock Social Media? Lingner Consulting New Media Agentur für Zukunftskommunikation Konzipiert kreative E-Business- und Kommunikationslösungen. Vitalisiert Unternehmenskultur. Realisiert eine neue Qualität der Arbeit. Garantiert nachhaltigen Erfolg.
    • Session 2.1: Kulturschock Social Media? Kulturschock Social Media? Digital Natives im Unternehmen Lingner Consulting New Media 23.06.2010
    • Session 2.1: Kulturschock Social Media? Agenda Einleitung - Digital Natives: Definition & Abgrenzung Realitäts-Check - Sind wir Digital Natives? Digital Natives im Unternehmen - „Andere“ Arbeitsweise der Digital Natives - Wie kommen Unternehmen damit klar? Ausblick - Was müssen Unternehmen in Zukunft tun?
    • Session 2.1: Kulturschock Social Media? Einleitung: Definition und Abgrenzung
    • Session 2.1: Kulturschock Social Media? Definition und Abgrenzung Digital Natives (1) nach 1980 geboren (2) Verfügen über Zugang zu digitalen Technologien / Internet (3) Verfügen über das nötige Wissen, um die digitalen Technologien sinnvoll einzusetzen Urs Gasser – Die Digital Natives
    • Session 2.1: Kulturschock Social Media? Definition und Abgrenzung Digital Immigrants (1) Sind vor dem digitalen Zeitalter geboren (2) Haben sich erst mit dem Internet und der entsprechenden Technik vertraut gemacht Urs Gasser I John Palfrey: Generation Internet
    • Session 2.1: Kulturschock Social Media? Thesen der Debatte über Digital Natives Digital Natives… …sind hochgradig vernetzt …haben „andere“ Fähigkeiten …bringen ihre eigenen Erwartungen mit …sind Online (Unterscheidung zwischen on- und offline fehlt) …nutzen verfügbare Technik …sind mobil und überall erreichbar …sind kreativ …haben großen Freundeskreis (on- und offline) …sind Informationsjunkies Urs Gasser I John Palfrey: Generation Internet
    • Session 2.1: Kulturschock Social Media? Realitäts-Check Sind wir Digital Natives?
    • Session 2.1: Kulturschock Social Media? These: Digital Natives sind vernetzt.
    • Session 2.1: Kulturschock Social Media? Reifenpanne! Was macht ein Digital Native bevor er den Pannendienst ruft?
    • Session 2.1: Kulturschock Social Media?
    • Session 2.1: Kulturschock Social Media?
    • Session 2.1: Kulturschock Social Media?
    • Session 2.1: Kulturschock Social Media?
    • Session 2.1: Kulturschock Social Media? http://www.motor-talk.de/forum/hilfe-radmutter-sitzt-fest-beim-reifenwechsel-t1633977.html
    • Session 2.1: Kulturschock Social Media? These: Digitale Identität = reale Identität.
    • Session 2.1: Kulturschock Social Media? Digitale Identität = Reale Identität Digital Natives trennen nicht strikt zwischen „on“ und „offline“ Welt Auftreten mit „Klarnamen“ statt verstecken hinter „Nicknames“ Aber: Identität wird vermehrt auch durch das „Digitale Umfeld“ geprägt
    • Session 2.1: Kulturschock Social Media? These: Verlust der Kontrolle über die eigene Identität? Schiere Masse an Informationen, die sich im Netz ansammeln kaum mehr kontrollierbar Ins besonders aggregierte Daten lassen sich zu einem detaillierten Bild über eine Person zusammenfügen
    • Session 2.1: Kulturschock Social Media? 3 Suchergebnisse über Tobias Hurrle im Jahr 2008
    • Session 2.1: Kulturschock Social Media? 2430 Suchergebnisse über Tobias Hurrle heute
    • Session 2.1: Kulturschock Social Media? Warum teilen Digital Natives Informationen trotzdem? Ideal: Disclosure-Decision-Model Annahme: Menschen, auch Digital Natives, entscheiden was sie wem preisgeben, um bestimmte Ziele zu erreichen! Einschätzung des Nutzens gegenüber den möglichen Risiken Urs Gasser I John Palfrey: Generation Internet (Identitäten)
    • Session 2.1: Kulturschock Social Media? These: Digital Natives sind kreativer.
    • Session 2.1: Kulturschock Social Media? These: Digital Natives sind kreativ(er) Stimmt das? Kommt darauf an! Man unterscheide die beiden Dimensionen der Kreativität: 1. „Schöpfungshöhe“ – „Kreativ“ als Bezeichnung für Werke mit hohem künstlerischem Gehalt 2. Möglichkeit und Fertigkeiten ein Problem durch neue Herangehensweise anzugehen
    • Session 2.1: Kulturschock Social Media? These: Jeder ist ein potenzieller Sender.
    • Session 2.1: Kulturschock Social Media? These: Jeder ist ein potentieller Sender Distribution und Produktionsmöglichkeiten Digital Natives haben durch die Verbilligung von Medien- produktionstechniken mehr Möglichkeiten sich „kreativ“ Auszudrücken Durch „User Generated Content“-Plattformen wird dieser Output sichtbar
    • Session 2.1: Kulturschock Social Media? Digital Natives im Unternehmen Oder: Wie man Digital Natives glücklich macht – und selbst noch was davon hat.
    • Session 2.1: Kulturschock Social Media? Was schätzen Unternehmen an Digital Natives? Versierter Umgang in neuen Medien und Informationstechnologien „Reverse Mentoring“ – DN machen andere Arbeitnehmer fit Sie sind „Netzwerker“ - und damit geübt im kollaborativen Arbeiten Können Unternehmen sich das überhaupt aussuchen? Sind nicht irgendwann alle „irgendwie“ Digital Natives?
    • Session 2.1: Kulturschock Social Media? These: Digital Natives kämpfen mit dem „Information Overload“.
    • Session 2.1: Kulturschock Social Media? These: Digital Natives kämpfen mit dem „Information Overload“ Ständige Erreichbarkeit und „Always On“ Mentalität prägen "2010 werden 988 Arbeitsweise Milliarden Gigabyte ins Internet gestellt“ Digital Natives sind oft „Informationsjunkies“ "Das Gehirn eines Social Web füttert den Nutzer Menschen verarbeitet ständig mit kleinen 126 Bits/Sec…" Informationshäppchen
    • Session 2.1: Kulturschock Social Media? These: Digital Natives kämpfen mit dem „Information Overload“ Aber: Ist das nicht ein allgemeines gesellschaftliches Problem?
    • Session 2.1: Kulturschock Social Media? These: Digital Natives kämpfen mit dem „Information Overload“ Das Internet schafft nicht nur Probleme sondern liefert auch Lösungen Digital Natives entwickeln eigene Methoden mit der Informationsüberflutung fertig zu werden Zahlreiche Dienste bieten „Relevanzfilter“ für Informationen an. (Beispiel: Facebook)
    • Session 2.1: Kulturschock Social Media? These: Digital Natives „Wir nennen es Arbeit“ Hohe Anforderungen an Unternehmen
    • Session 2.1: Kulturschock Social Media?
    • Session 2.1: Kulturschock Social Media? Klassischer Arbeitsvertrag im Digital Natives Check Das Aufgabengebiet Wochenarbeitszeit Der Einsatzort
    • Session 2.1: Kulturschock Social Media? Das Aufgabengebiet
    • Session 2.1: Kulturschock Social Media? Das Aufgabengebiet Keine „festen“ Unsere Tätigkeiten…eine Auswahl: Verantwortlichkeiten, sondern projektbezogene - Projektmanagement - Kundenberatung Einsatz nach Anforderung und - Akquise Fähigkeiten - (Social) Media Relations - Videoproduktion
    • Session 2.1: Kulturschock Social Media? Wochenarbeitszeit Beruf und Privatleben vermischen sich stark
    • Session 2.1: Kulturschock Social Media? Wochenarbeitszeit
    • Session 2.1: Kulturschock Social Media? Arbeitszeit On Demand Arbeitszeit richtet sich nach aktuellen Anforderungen Eher länger als klassisches 9 to 5 Dafür aber auch kein „Absitzen“ der Zeit wenn keine dringenden Aufgaben anstehen Erfordert gute Planung und Flexibilität auf beiden Seiten
    • Session 2.1: Kulturschock Social Media? Arbeitsort? Mischung zwischen Präsenz und Virtualität Browserbasierter Workflow ermöglicht arbeiten von „Überall“ Mobile Endgeräte ermöglichen dennoch Erreichbarkeit und Verlässlichkeit nach Außen Präsenzzeiten richten sich nach Projektnotwendigkeit und nicht nach starren Vorgaben Präsenzzeiten sind aber wichtig um den „Teamgedanken“ nicht zu verlieren
    • Session 2.1: Kulturschock Social Media? Vorteile von flexibleren Arbeitsformen Arbeitnehmer Unternehmen Höhere Eigenmotivation Attraktiver für jüngere Arbeitnehmer Flexiblere Arbeitszeiteinteilung Höhere Motivation der lässt Freiraum für eigenen „Way Angestellten of Life“ Abfangen von Auftragsspitzen Nutzen von Talenten abseits des Nicht mehr zwangsläufig an vorgegebenen Aufgabenspektrums einen festen Ort gebunden Einsparung von Bürofläche
    • Session 2.1: Kulturschock Social Media? Nachteile von flexibleren Arbeitsformen Arbeitnehmer Unternehmen Verlust der Trennung zwischen Einführung / Implementierung Arbeit und Privatleben- nicht immer einfach „Always on“ Mentalität kann (Bedürfnisse der Mitarbeiter auf Dauer belastend sein müssen berücksichtigt werden) Regeln die den Arbeitnehmer schützen sollen (Arbeitszeit) müssen durch Absprachen ersetzt werden Mehr Eigenverantwortung
    • Session 2.1: Kulturschock Social Media? Was das Unternehmen dafür leisten muss…
    • Session 2.1: Kulturschock Social Media? Was das Unternehmen dafür leisten muss Unternehmenskultur Wenn Regeln nicht in „Stein gemeißelt“ sind bedarf es beiderseitiges Vertrauen und Verständnis für die Situation des Gegenübers Ständige Anpassung und Absprache – Zusammenarbeit muss regelmäßig auf den Prüfstand Nicht jeder ist für dieses Arbeitsmodell geeignet Nicht alle Funktionen eines Unternehmens lassen sich „virtualisieren“
    • Session 2.1: Kulturschock Social Media? Was das Unternehmen dafür leisten muss Praktische Umsetzung Mobile Endgeräte (Laptop, Smartphone) Einfacher Zugang zu zentralen Informationen (Kalender, CRM, Projektmanagement Tools) Zulassen und Fördern von Collaboration Tools (z.B. Skype)
    • Session 2.1: Kulturschock Social Media? Diese Fragen stellen sich nun. Ist Ihr Unternehmen Digital Native ready? Wenn nicht. Muss es das sein?
    • Session 2.1: Kulturschock Social Media? Ihre Referenten Lingner Consulting New Media – www.lingner.com Tobias Hurrle Christian Laurin t.hurrle@lingner.co c.laurin@lingner.com m