Christian loth lebensfeuerregion_ammergauer-alpen
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Like this? Share it with your network

Share

Christian loth lebensfeuerregion_ammergauer-alpen

  • 725 views
Uploaded on

Eine Lebensfeuer Region entsteht. Im Gegensatz zur Lebensfeuer Region Kleinwalsertal steht in den Ammergauer Alpen die Medizinische Kompetenz im Vordergrund. ...

Eine Lebensfeuer Region entsteht. Im Gegensatz zur Lebensfeuer Region Kleinwalsertal steht in den Ammergauer Alpen die Medizinische Kompetenz im Vordergrund.

In Workshops wurden die Leistungsträger in der Region auf die Lebensfeuer Philosphie und die Arbeit mit den Impulsen vorbereitet. Diese Präsentation soll einen kleinen Einblick in die Arbeit in und mit der Region geben.

More in: Travel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Be the first to comment
    Be the first to like this
No Downloads

Views

Total Views
725
On Slideshare
526
From Embeds
199
Number of Embeds
1

Actions

Shares
Downloads
2
Comments
0
Likes
0

Embeds 199

http://www.lebensfeuer.com 199

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
    No notes for slide

Transcript

  • 1. Impulse im Gesundheitstourismus Impulse für den Gesundheitstourismus
  • 2. 1. 2. 3. 4. Gesundheitstourismus in den Ammergauer Alpen Lebensfeuer in den Ammergauer Alpen Angebote & Impulse Beispiele aus der Gastgeber-Schulung Inhalt
  • 3. •Medizinische Kompetenz: – zwei Kliniken – zwei Moorheilbäder – 20 Kur- und Badebetriebe – Jahrhunderte lange Erfahrung im Kur- und Bäderwesen/ Moortherapie – Allgemeinmediziner, Kurund Badeärzte, Fachärzte – alternative Medizin, Heilpraktiker, Osteop aten, Therapeuten... •Ziel: Touristisches Angebot/Infrastruktur: • Wellnessabteilungen • Sport- und Therapieprogramme • Therapeuten und Coaches • Rad- und Wanderwege, Loipen, Pisten... • Zertifizierte Auszeit-Gastgeber Ziel: • Steigerung des Wohlbefindens • Gesundheitsförderung/ Prävention • Verkauf der Leistungen –Behandeln, Therapieren Zielgruppe: •Zielgruppe: Patienten, Kurgäste Urlauber, Gesundheits-/Präventionsurlauber, Wohlfühlund Erholungssuchende Gesundheitstourismus in den Ammergauer Alpen
  • 4. •Medizinische Kompetenz: – drei zum LebensfeuerProfessional ausgebildete Ärzte Touristisches Angebot/Infrastruktur Schnittstelle: Ammergauer Alpen GmbH •zwei zum Lebensfeuer-Professional ausgebildete Therapeuten •77 zertifizierte Auszeit-Betriebe •Vielzahl von Leistungspartnern • informiert alle Beteiligten • bündelt die Angebote • ist direkter Ansprechpartner für Gäste Lebensfeuer in den Ammergauer Alpen
  • 5. Moorbäder Akupunktur Meditative Wanderungen Schlingentischtherapie Bergtouren Yoga Moorpackungen Wannenbäder Migräne-Behandlung Krankengymnastik Ostepathie Ayurvedische Ganzkörpermassage Timberland Trail Nordic Walking Manuelle Therapie Angebote & Impulse
  • 6. Zusammenarbeit Produktkenntniss Authentizität Kundenwünsche Zielgruppen Fördermöglichkeiten bedarfsgerechte Produktvermittlung Impulse für den Gesundheitstourismus
  • 7. Beispiel 1 ER Ehepaar Schmidt ER: • Vorstandsmitglied (Finanzkonzerns) • Wochenarbeitszeit 60-80 Std. • mag wandern, laufen, kochen, lesen, fernseh en • Urlaubsziel: Aufarbeitung Unternehmens- und Finanzlektüre, Sport SIE: •Hausfrau, trifft sich mit Freundinnen, geht einmal wöchentlich in einen Yoga Kurs •Urlaubsziel: Zeit mit ihrem Mann verbringen, ins Theater oder Kino gehen, Freunde treffen Beispiele aus der Gastgeber-Schulung Aufgabenstellung: Empfehlung für einen Kurzaufenthalt, 3-4 Tage SIE
  • 8. Beispiel 2 ER Pensionisten Ehepaar Müller ER: •seit 5 Jahren in Pension (Tischler) • mag: Fußball, einmal in der Woche mit alten Kollegen Kartenspielen, Gärtnern •Urlaubsziele: mehr über Kräuter erfahren und das Wissen im eigenen Garten anwenden SIE: • Hausfrau, „Leihoma“ • mag: Reisen planen, Kulturveranstaltungen • Urlaubsziel: Aktivurlaub, Saunagänge, Massagen und ein Moorbad Beispiele aus der Gastgeber-Schulung Aufgabenstellung: Empfehlung für einen Kurzaufenthalt, 3-4 Tage SIE
  • 9. Beispiel 3 Herr Rosner & Frau Berger ER: • Arzt mit eigener Praxis • kein Interesse an LF-Messung • mag: Fachliteratur, Kochen für Freunde • Urlaubsziele: Zeit zu zweit SIE: • freie Journalistin (Wirtschaftsmagazin) • mag: Marathons laufen, Imkern • Urlaubsziele: Zeit zu Zweit Beispiele aus der Gastgeber-Schulung Aufgabenstellung: Empfehlung für einen einwöchigen Aufenthalt SIE
  • 10. Beispiel 4 Josef Berger ER: • Beamter im Finanzministerium, 6 Geschwister, lebt alleine, keine Freunde • mag: Internet, Fernsehen, Kino, Musicals, Mus ik • hat LF-Messung gewonnen • Urlaubsziele: Keine, fühlt sich beim Gedanken an die Messung unwohl Beispiele aus der Gastgeber-Schulung Aufgabenstellung: Empfehlung für einen 10-tägigen Aufenthalt
  • 11. Danke für Ihre Aufmerksamkeit!