Leib, Almuth

503
-1

Published on

Backgroundinfo (Werkbeschreibung, Vitaausschnitt) zu der Ausstellung "Orientierungsräume" im Rahmen des Kunstprojekts "Art Worlds in Sacred Spaces" des Kunstraums Remigius/KHG Bonn.

0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total Views
503
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0
Actions
Shares
0
Downloads
0
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

Leib, Almuth

  1. 1. Almuth Leib Sankt Remigius 2009, Orientierungsräume, 3-teilig Fotomontagen je 80x100cm, aufgezogen auf Karton hinter rahmenloses Acryl (90x120 cm) geschraubt Analoge Kleinbildfotografie ohne Nachbearbeitungen am PC Aus Segmenten der Realität wird mittels Achssymmetrie und seriellem Prinzip Unentdecktes in Form, Farbe, Licht und Schatten sichtbar. In den kaleidoskopartigen Bildern sind die Blickwinkel flexibel, Starres gerät in Bewegung, Horizonte werden aufgelöst, Unscheinbares wird zum Hauptdarsteller. Bekanntes bekommt eine völlig neue Bedeutung, Grobes wird filigran, Schweres wird leicht und gerät ins Schweben, Strukturen lösen sich auf und gewinnen eine überraschend neue Identität Orientierung fällt schwer Vita Geboren in Flensburg aufgewachsen im Rheinland Seit 1986 nach Familienzeit und langjährigen Auslandsaufenthalten intensive Auseinandersetzung mit Fotografie und Malerei in Kursen, Wochenend- und Sommerakademien 1990 – 1996Atelierstudien bei Peter Valentiner Köln 1997 – 2001 Studium der Malerei/Grafik am Institut für Bildende Kunst und Kunsttherapie in Bochum Regelmäßige Gruppen- und Einzelausstellungen u.a. in Bonn, Siegburg, Rheinbach, Köln, Neuwied, Darmstadt, Hamburg, Hannover, Lübeck, Riga/Lettland, Lüneburg, Germersheim, Mainz, Rybnik/Polen, Katowitz/Polen, Gora sw. Anny/ Polen; Katalogbeteiligungen; Buchillustrationen; Mitglied Berufsverband Bildender Künstler Bonn.Rhein-Sieg; z.Zt. 1.Vorsitzende; ARSPORTA International e.V. Remagen, Kunstverein Wesseling leib-art@gmx.de Genauere Infos und Preislisten zu den einzelnen Künstlern finden Sie im Franziskus-Raum sowie im Büro der KHG.

×