• Save
Hürth, Rudolf
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×
 

Like this? Share it with your network

Share

Werkbeschreibung und Vita für die Ausstellung "Orientierungsräume" im Rahmen des Projekts "Art Worlds in Sacred Spaces", veranstaltet von Kunstraum Remigius/KHG Bonn.

Werkbeschreibung und Vita für die Ausstellung "Orientierungsräume" im Rahmen des Projekts "Art Worlds in Sacred Spaces", veranstaltet von Kunstraum Remigius/KHG Bonn.

Statistics

Views

Total Views
701
Views on SlideShare
701
Embed Views
0

Actions

Likes
0
Downloads
0
Comments
0

0 Embeds 0

No embeds

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Microsoft Word

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

Hürth, Rudolf Document Transcript

  • 1. Rudolf Hürth Plastiken/ Skulpturen: 1. "Bipolare Projektion" : 160*40*50 cm 2. " Inkarnation 3 (PL) 4 (PL) 5. Wandrelief 6. Kopf 7. Liegende Vita 1954 in Bonn geboren 1975-1980 Studium der Architektur in Köln und Aachen 1982 Eintritt in die beruflich Selbstständigkeit - intensive Beschäftigung mit der Bildhauerei Einzelau s stellungen 1984-1990 im Innen- und Außenministerium, Bonn; Ausstellungen und Exponate In Rathäuser, NRW; Quellenhof-Kurpark, Aachen; Galerie Rolandshof, Rolandseck; Galerie Alain Blondel, Paris; 1990-2009 jährlich wechselnde Ausstellungen Galerie/Atelier Rudolf Hürth, Bonn, 2004 Kunst Köln - Messe, Köln, 2007 Ausstellung in der Kunstfabrik Zikurate, Mechernich, 2008 Ausstellung in Kitzbühl, Österreich, 2009 Ausstellung Deutsche Post - Real Easte Germany GmbH, Bonn, Art Club, Köln Weitere Kunstwerke befinden sich in der Kunstsammlung Reinhold Würth, Künzelau und in der Kunstsammlung Christian Birkenstock, Linz/Rheinland - Pfalz. www.rudolf-huerth-kun st. de Genauere Infos und Preislisten zu den einzelnen Künstlern finden Sie im Franziskus-Raum sowie im Büro der KHG.