Dornbusch, Karin

354 views

Published on

Backgroundinfo (Werkbeschreibung, Vitaausschnitt) zu der Ausstellung "Orientierungsräume" im Rahmen des Kunstprojekts "Art Worlds in Sacred Spaces" des Kunstraums Remigius/KHG Bonn.

0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total views
354
On SlideShare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
2
Actions
Shares
0
Downloads
0
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

Dornbusch, Karin

  1. 1. Karin Dornbusch Fenster Fensteröffnungen in alten Klostermauern inspirierten mich während eines Aufenthaltes in der Bukowina in Rumänien. Fenster, die Geschichten erzählen. Meine Plastiken haben eine Öffnung – ein Fenster, wodurch ein Innen- und ein Außenraum entstehen und sie transparenter werden. Für mich ist entscheidend, dass man durch und in die Plastik sehen kann und dass Raum in die Plastik eindringt. Durch den wechselnden Lichteinfall entsteht ein Spiel von Licht und Schatten. Ich arbeite mit Ton – der Erde – und dem Feuer. Der Ton nimmt Form an und erhält durch das Feuer seinen endgültigen Zustand und somit seinen bleibenden Charakter. Vita geb. in Groß Rönnau /Schleswig-Holstein. 1994-98 Studium - Bildhauerei, Alanus- Hochschule, Alfter/Bonn, Diplom. 1997 Sommerakademie in Cluj/Rumänien, Leitung des Keramik-Kurses. 1998-2000 Atelierstipendium der Stadt Sankt Augustin. 2002 Künstlerhauspreis Cuxhafen. 2004 Arbeitsaufenthalt Ronco s/ Ascona, Schweiz. 2007 Internationales Keramiksymposium, Bunzlau, Polen. Mitglied im BBK- Bonn. Ausstellungen (Auswahl): 1998 Kunsthaus Rhenania, Köln. 1999 Neues Kunsthaus Ahrenshoop, Mecklenburg-Vorpommern; Galerie Hornbrunnen, Schleswig (EA). 2003 „Transformation Lebensbaum“ Stadtmuseum Siegburg und Villa Vigoni/Lago di Como. 2005 Galerie Nova, Ronco s/Ascona, Schweiz. 2007 Stadtgalerie Szentes,Ungarn. 2008 Galeria BOK, Bunzlau, Polen. karindornbusch@hotmail.de Genauere Infos und Preislisten zu den einzelnen Künstlern finden Sie im Franziskus-Raum sowie im Büro der KHG.

×