0
Intraorale Schnarch-Therapie
Die Schnarcherschiene

ZA. M. Rezazadeh
Ätiologie

Es gibt unterschiedliche Gründe für das Schnarchen (Rhonchopathie)
 Übergewicht (mehr Fettgewebe im Rachenraum...
Ätiologie

Anatomische Ursachen:
 Verkrümmung der Nasenscheidewand (knöcherne Enge) oder
Verengung (z.B. durch Polypen)
...
Schnarchen oder Apnoe?

Es gibt verschiedene Arten des Schnarchens
A) Primäres Schnarchen (Rhonchopathie)
Die Sauerstoffve...
Physik des Schnarchens

Anatomischen Strukturen, die den Luftweg bilden, fangen an verengten
Stellen an, durch den Luftstr...
Schnarchen und die Folgen

Primäre Folgen

Sekundäre Folgen

• Chronische Schlafstörungen

• Beziehungsprobleme

• Kopfsch...
Spezialisierte Zahnmediziner

Deutsche Gesellschaft Zahnärztliche Schlafmedizin
Im Jahr 2000 wurde die Deutsche Gesellscha...
Daten und Fakten

20 Millionen Deutsche ...
leiden unter Einschlaf- bzw.
Durchschlafstörungen

8 Millionen Deutsche ...
ha...
Daten und Fakten

30% der Männer schnarchen im Alter von 30 Jahren,

60% der Männer
schnarchen im Alter von 60 Jahren.
10%...
Diagnoseverfahren

 Diagnostische Fragen / Anamnese
 Endoskopie

 Polygraphie (nächtliche Untersuchung)
 Apneagraph
 ...
Anamnesegespräch

Zur Vorbereitung des Gesprächs ist die Beantwortung unten
aufgeführter Fragen für den Arzt/Zahnarzt hilf...
Anamnesegespräch

Fühlen Sie sich geistig oder körperlich in Ihrer Leistungsfähigkeit
eingeschränkt?
Leiden Sie unter Blut...
Therapiemöglichkeiten

Grafik: http://www.n-tv.de/panorama/Student-toetet-Schnarchendenarticle755153.html
Therapiemöglichkeiten

 Chirurgische Therapie:
 Laser-Gaumenzäpfchenrachengaumenplastik

 Rhinoseptumplastik für die Ko...
Chirurgische Therapie - Septumdeviation

Grafik:http://www.sankt-gertrauden.de/abteilungen-und-medizinischebereiche/hals-n...
Chirurgische Therapie - Septumdeviation

Grafik:http://www.sankt-gertrauden.de/abteilungen-und-medizinischebereiche/hals-n...
Chirurgische Therapie

Alle Techniken führen zur
Erweiterung der oberen
Luftwege in Verbindung mit
einer Gewebsstraffung i...
Weitere chirurgische Therapiemöglichkeiten

 Zungenschrittmacher

Grafik:http://www.schnarchen.net/behandlung/zungenschri...
CPAP bei Schlafapnoe

Bei schwerer Schlafapnoe gilt die Beatmung mit einer Überdruckmaske
(CPAP) als bestes Therapiemittel...
Schiene und CPAP?

Die Task Force der Arbeitsgruppe Apnoe der DGSM kommt bzgl.
der Anwendung von intraoralen Geräten zu fo...
Therapie – Was kann der Zahnarzt tun?
 Anlaufstellen benennen (spezialisierte HNO-Ärzte oder Kliniken mit
Schnarch- oder ...
Interdisziplinäre Zusammenarbeit

Grafik: http://www.istockphoto.com/index.php
Schnarcherschiene - Indikation

Indikation
Am Effektivsten einzusetzen sind Protrusionsschienen bei Patienten mit
leicht- ...
Schnarcherschiene - Prinzip

Die zweiteiligen, nach Gebissabdrücken hergestellten Zahnschienen
halten Unterkiefer, Zunge u...
Schnarcherschiene

Grafik: http://www.kloennedorn.de/silensor.htm
Grafik:
http://www.zahn-atelier.de/schnarchschiene.html
...
TAP®-Schiene- Standard

 Individuell angepasst
 Stufenlos einstellbar

 Laterale Beweglichkeit
 Grazil und bruchsicher...
TAP®-Schiene- Reverse

 Speziell für Pat. mit Klasse 2 (Tiefbiss)
und Deckbiss

 Einstellung der UK-Protrusion erfolgt
m...
TAP®- T

 Weiterentwicklung des Tap-Standard
in graziler Ausführung

 OK-Verstelleinheit lässt sich bis zu
7 mm stufenlo...
TAP®- T

Quellen: Chest, Vol. 116, Dec. ‘99
Pancer, Hoffstein Sleep, Vol. 25, April ‘02, Gerschmann
www.tap-schiene.de
htt...
IST®- Gerät

 Ähnlich einem Herbstscharnier
 Teleskope halten den UK in protrudierter

Position
 Kieferöffnung ist mögl...
Krankenkassen
 Gesetzliche Krankenkassen bezahlen eine schlafmedizinische
Diagnostik, wenn sie gemäß eines festgelegten A...
Abrechnung

Kontrollbeh. ggf. mit einfachen Korrekturen des Aufbissbehelfs oder der
Fixierung abrechenbar:
– Politur rauer...
Noch Fragen?

Bitte zögern sie nicht mich zu kontaktieren falls irgendwelche Fragen bestehen.
Mohammad Rezazadeh
Kontaktad...
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Intraorale Schnarchtherapie Schnarcherschiene

2,130

Published on

Schnarchen ist nicht nur ein weitverbreitetes akustisches Phänomen, sondern auch ein Symptom für eine mögliche gesundheitliche Gefährdung: Schlafapnoe (krankhafte Atemaussetzer).

Die Behandlung von Schnarchen und Schlafapnoe mit speziellen Schienen ist inzwischen eine anerkannte Alternative zur "klassischen" Therapie mit einer Beatmungsmaske (nCPAP) und bereits durch zahlreiche wissenschaftliche Studien belegt worden. Auch in den Richtlinien der amerikanischen Gesellschaft für Schlafmedizin werden die intraoralen Geräte für die Behandlung des Schnarchens und milderen Formen der Schlafapnoe empfohlen.

Published in: Health & Medicine
0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total Views
2,130
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0
Actions
Shares
0
Downloads
11
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

Transcript of "Intraorale Schnarchtherapie Schnarcherschiene"

  1. 1. Intraorale Schnarch-Therapie Die Schnarcherschiene ZA. M. Rezazadeh
  2. 2. Ätiologie Es gibt unterschiedliche Gründe für das Schnarchen (Rhonchopathie)  Übergewicht (mehr Fettgewebe im Rachenraum)  Ungünstige Schlaflage (Rückenlage): Zurücksinken des Unterkiefers unter Mitnahme der Zunge Richtung Rachen  Alter (Gewebe wird schlaffer)  Geschlecht  Medikamente, die die Muskelspannung reduzieren (Beruhigungsmittel, Muskelentspannungspräparate und Schlaftabletten)  Verstärkende äußere Einflüsse: Alkohol, Nikotin  Schwangerschaft (Fettgewebe und Hormone) Grafik http://www.kkh-hagen.de/fachkliniken/hals-nasenohrenheilkunde/leistungsspektrum/der-hals/operatives-spektrum.html
  3. 3. Ätiologie Anatomische Ursachen:  Verkrümmung der Nasenscheidewand (knöcherne Enge) oder Verengung (z.B. durch Polypen)  zu kurzer Unterkiefer oder extreme Dysgnathie Klasse II  Bandscheibenvorfall im HWS-Bereich (Enge)  Weichteilprobleme: zu großer oder zu schlaffer Zungengrund, zu großes oder zu schlaffes Gaumensegel oder Zäpfchen, zu große Rachen-/ Gaumenmandeln Grafik http://www.kkh-hagen.de/fachkliniken/hals-nasenohrenheilkunde/leistungsspektrum/der-hals/operatives-spektrum.html
  4. 4. Schnarchen oder Apnoe? Es gibt verschiedene Arten des Schnarchens A) Primäres Schnarchen (Rhonchopathie) Die Sauerstoffversorgung des Körpers ändert sich durch die Behinderung der Atmung NICHT wesentlich B) Obstruktive Schlafapnoe Der Sauerstoffgehalt des Blutes fällt ab und führt so zu gesundheitlichen Schäden A) Zentraler Apnoe hier liegt eine Fehlsteuerung der Atmung durch das Gehirn vor
  5. 5. Physik des Schnarchens Anatomischen Strukturen, die den Luftweg bilden, fangen an verengten Stellen an, durch den Luftstrom zu vibrieren Grafik: http://www.apotheken-umschau.de/Schlafstoerungen http://sz-magazin.sueddeutsche.de/texte/anzeigen/39387
  6. 6. Schnarchen und die Folgen Primäre Folgen Sekundäre Folgen • Chronische Schlafstörungen • Beziehungsprobleme • Kopfschmerzen • Depressionen • Tagesmüdigkeit • Hoher Blutdruck • Konzentrationsschwäche • Herzrasen • Parodontitis im Frontzahnbereich • Arteriosklerose (geringerer Sauerstoffgehalt im Blut)  Schlaganfall  Herzinfarkt • Kürzere Lebenserwartung Grafik: http://sz-magazin.sueddeutsche.de/texte/anzeigen/39387
  7. 7. Spezialisierte Zahnmediziner Deutsche Gesellschaft Zahnärztliche Schlafmedizin Im Jahr 2000 wurde die Deutsche Gesellschaft Zahnärztliche Schlaf- medizin e.V. DGZS gegründet  Plattform für den fachlichen Austausch von Zahnärzten  Informiert über den praktischen Einsatz von intraoralen Geräten Grafik´: An American Academy of Sleep Medicine Report: Practice Parameters for the Treatment of Snoring and Obstructive Sleep Apnea with Oral Appliances: An Update for 2005. Sleep (2006) 29: 240-243
  8. 8. Daten und Fakten 20 Millionen Deutsche ... leiden unter Einschlaf- bzw. Durchschlafstörungen 8 Millionen Deutsche ... haben einen „nicht erhosamen Schlaf“ Grafik: http://sz-magazin.sueddeutsche.de/texte
  9. 9. Daten und Fakten 30% der Männer schnarchen im Alter von 30 Jahren, 60% der Männer schnarchen im Alter von 60 Jahren. 10% der Frauen schnarchen im Alter von 30 Jahren, 40% der Frauen schnarchen im Alter von 60 Jahren. Grafik: Frauen Männer
  10. 10. Diagnoseverfahren  Diagnostische Fragen / Anamnese  Endoskopie  Polygraphie (nächtliche Untersuchung)  Apneagraph  Schlaflabor (Polysomnografie) Grafik:http://www.istockphoto.com/index.php
  11. 11. Anamnesegespräch Zur Vorbereitung des Gesprächs ist die Beantwortung unten aufgeführter Fragen für den Arzt/Zahnarzt hilfreich. Es erleichtert ihm die Beurteilung, ob der Patient unter "harmlosem" oder "gefährlichem" Schnarchen leidet. Schnarchen Sie jede Nacht – auch ohne Alkohol? Stören Sie Ihre(n) Lebenspartner(in) mit Ihrem Schnarchen? Haben Sie Atemaussetzer im Schlaf? Fühlen Sie sich morgens schlapp und müde? Erwachen Sie morgens bereits mit Kopfschmerzen? Haben Sie nächtlich Herzrasen, oder Beklemmungsgefühle? Grafik:http://www.istockphoto.com/index.php
  12. 12. Anamnesegespräch Fühlen Sie sich geistig oder körperlich in Ihrer Leistungsfähigkeit eingeschränkt? Leiden Sie unter Bluthochdruck und nehmen Medikamente dagegen? Haben Sie Übergewicht? Schwitzen Sie nachts? Haben Sie nächtlichen Harndrang? Sind Sie schnell gereizt/überfordert? Haben Sie Schwierigkeiten sich lange zu konzentrieren? Werden Sie grundlos mehrmals am Tag müde? Grafik:http://www.istockphoto.com/index.php
  13. 13. Therapiemöglichkeiten Grafik: http://www.n-tv.de/panorama/Student-toetet-Schnarchendenarticle755153.html
  14. 14. Therapiemöglichkeiten  Chirurgische Therapie:  Laser-Gaumenzäpfchenrachengaumenplastik  Rhinoseptumplastik für die Korrektur der Nasenscheidewand  Entfernen der Fettablagerungen mit einer Mini-Liposuktion am Hals  Gewichtreduktion (Ausdauersport wie Schwimmen oder Radfahren)  Logopädisches Muskeltraining zur Straffung der erschlafften Regionen  Erlernen eines Blasinstruments: Menschen, die Trompete oder Posaune spielen, schnarchen eindeutig weniger!  Schnarcherschiene  Überdruck-Beatmung (CPAP-Therapie) Grafik: http://www.n-tv.de/panorama/Student-toetet-Schnarchendenarticle755153.html
  15. 15. Chirurgische Therapie - Septumdeviation Grafik:http://www.sankt-gertrauden.de/abteilungen-und-medizinischebereiche/hals-nasen-ohrenheilkunde/hno_leistungsspektrum/behindertenasenatmung
  16. 16. Chirurgische Therapie - Septumdeviation Grafik:http://www.sankt-gertrauden.de/abteilungen-und-medizinischebereiche/hals-nasen-ohrenheilkunde/hno_leistungsspektrum/behindertenasenatmung
  17. 17. Chirurgische Therapie Alle Techniken führen zur Erweiterung der oberen Luftwege in Verbindung mit einer Gewebsstraffung im Rachenbereich. Grafik: http://www.hno-panklinik.de/Schnarchen
  18. 18. Weitere chirurgische Therapiemöglichkeiten  Zungenschrittmacher Grafik:http://www.schnarchen.net/behandlung/zungenschrittmacher/
  19. 19. CPAP bei Schlafapnoe Bei schwerer Schlafapnoe gilt die Beatmung mit einer Überdruckmaske (CPAP) als bestes Therapiemittel. Sie hält per Überdruck den kollabierten Atemweg offen. Grafik:http://www.schnarchen.net/behandlung/cpap/
  20. 20. Schiene und CPAP? Die Task Force der Arbeitsgruppe Apnoe der DGSM kommt bzgl. der Anwendung von intraoralen Geräten zu folgendem Schluss: Unterkieferprotrusionsschienen können bei Patienten mit leichtem bis allenfalls mittelgradigem Schlafapnoe-Syndrom eine signifikante Besserung der Atmung und Tagesschläfrigkeit sowie eine geringe, aber signifikante Blutdrucksenkung bei übergewichtigen Patienten erreichen. Dies gelingt vor allem bei rückenlage-assoziierten respiratorischen Störungen.  Quelle: Walter Reed Army Medical Center (WRAMC) Sleep Disorders Cente; Efficacy of an Adjustable OralAppliance and Comparison to Continuous Positive Airway Pressure for the Treatment of Obstructive Sleep Apnea Syndrom
  21. 21. Therapie – Was kann der Zahnarzt tun?  Anlaufstellen benennen (spezialisierte HNO-Ärzte oder Kliniken mit Schnarch- oder Schlafzentrum, Internist, spezialisierten Zahnarzt, KFO)  Beratung zwecks Schlaflagetraining  Ernährungsberatung (bei Übergewicht)  Schienentherapie Welche Therapie das Schnarchen beseitigt, muss individuell entschieden werden. Grafik:http://www.presentationload.de/signup/ http://www.frauenblog.ch/2012/05/28/mythos-freie-arztwahl/ http://www.vitality-food.de/ www.tap.de
  22. 22. Interdisziplinäre Zusammenarbeit Grafik: http://www.istockphoto.com/index.php
  23. 23. Schnarcherschiene - Indikation Indikation Am Effektivsten einzusetzen sind Protrusionsschienen bei Patienten mit leicht- bis mittelgradiger Schlafapnoe, die ausreichend eigene Zähne und einen Body-Maß-Index unter 30 kg/m² haben. Weiterhin sollten CPAP-Versager mit Schienen versorgt werden. Zudem findet die Schiene beim primären Schnarchen (Rhonchopathie) ihre Anwendung. Grafik: http://www.istockphoto.com/index.php
  24. 24. Schnarcherschiene - Prinzip Die zweiteiligen, nach Gebissabdrücken hergestellten Zahnschienen halten Unterkiefer, Zunge und Gaumensegel während des Schlafes vorn  Der Rachenraum bleibt weit geöffnet, die schlaffen Rachenmuskeln werden stabilisiert. Grafik:http://www.sankt-gertrauden.de/abteilungen-und-medizinischebereiche/hals-nasen-ohrenheilkunde/hno_leistungsspektrum/behindertenasenatmung
  25. 25. Schnarcherschiene Grafik: http://www.kloennedorn.de/silensor.htm Grafik: http://www.zahn-atelier.de/schnarchschiene.html http://www.natuerlich-gesunde-zaehne.de/startseite/schnarcherschiene/ http://www.dr-eberhard.com/de/schnarchen.php
  26. 26. TAP®-Schiene- Standard  Individuell angepasst  Stufenlos einstellbar  Laterale Beweglichkeit  Grazil und bruchsicher  Hoher Tragekomfort  Positionierschraube abnehmbar  Langjährige klinische Erfahrung  Biokompatibel durch nickelfrei Metallteile Quellen: Chest, Vol. 116, Dec. ‘99, Pancer, Hoffstein Sleep, Vol. 25, April ‘02, Gerschmann www.tap-schiene.de
  27. 27. TAP®-Schiene- Reverse  Speziell für Pat. mit Klasse 2 (Tiefbiss) und Deckbiss  Einstellung der UK-Protrusion erfolgt mit dem Aktivierungsschlüssel von palatinal Quellen: Chest, Vol. 116, Dec. ‘99, Pancer, Hoffstein Sleep, Vol. 25, April ‘02, Gerschmann www.tap-schiene.de
  28. 28. TAP®- T  Weiterentwicklung des Tap-Standard in graziler Ausführung  OK-Verstelleinheit lässt sich bis zu 7 mm stufenlos aktivieren Quellen: Chest, Vol. 116, Dec. ‘99 Pancer, Hoffstein Sleep, Vol. 25, April ‘02, Gerschmann www.tap-schiene.de http://www.scheu-dental.com/
  29. 29. TAP®- T Quellen: Chest, Vol. 116, Dec. ‘99 Pancer, Hoffstein Sleep, Vol. 25, April ‘02, Gerschmann www.tap-schiene.de http://www.scheu-dental.com/
  30. 30. IST®- Gerät  Ähnlich einem Herbstscharnier  Teleskope halten den UK in protrudierter Position  Kieferöffnung ist möglich  Zur Registrierung und Voreinstellung  Der Bisssperre dient die Bissgabel Quellen: http://www.scheu-dental.com/
  31. 31. Krankenkassen  Gesetzliche Krankenkassen bezahlen eine schlafmedizinische Diagnostik, wenn sie gemäß eines festgelegten Ablaufs erfolgt.  Bei privat versicherten Patienten oder Selbstzahlern: Die Kosten werden – zumindest im Bereich der Diagnostik – i.d.R. von Privatversicherungen und Beihilfe bezahlt.  Therapien werden generell nur dann von gesetzlichen und privaten Versicherungen bezahlt, wenn eine relevante Schlafapnoe vorliegt. Bei nur störenden Atemgeräuschen ist dies eine Wunschbehandlung und eine reine Privatleistung. Grafik: http://www.istockphoto.com/index.php
  32. 32. Abrechnung Kontrollbeh. ggf. mit einfachen Korrekturen des Aufbissbehelfs oder der Fixierung abrechenbar: – Politur rauer Stellen im Kunststoffbereich – Glätten von scharfen Kanten – Ausschleifen von zu starken Kontakten – Aktivieren von Halteelementen – Kontrolle von semipermanenten Schienungen – Je Sitzung – Je Aufbissbehelf – Auch ohne vorherige Genehmigung Laborkosten: ähnlich einer Michiganschiene ca. 300€ (Info KFO und diverse Labore; davon ca. 130€ Materialkosten) Grafik: http://www.bema-goz.de/
  33. 33. Noch Fragen? Bitte zögern sie nicht mich zu kontaktieren falls irgendwelche Fragen bestehen. Mohammad Rezazadeh Kontaktadresse: mrezazadeh@ukachen .de
  1. A particular slide catching your eye?

    Clipping is a handy way to collect important slides you want to go back to later.

×