Klöckner & Co SE
A Leading Multi Metal Distributor
Ergebnisse 1. Quartal 2013
Presse-Telefonkonferenz
CEO
Gisbert Rühl
8. ...
Disclaimer
Diese Präsentation enthält zukunftsbezogene Aussagen, die die gegenwärtigen Ansichten des Managements der
Klöck...
Highlights und Update zur Strategie01
Finanzkennzahlen Q1 2013
Ausblick
Anhang
02
03
04
Agenda
3
Restrukturierung zeigt deutliche Wirkung – Kosten sinken, Marge steigt, Absatz
jedoch schwach
01
4
Erstes Quartal durch Ma...
Restrukturierungsmaßnahmen schlagen sich deutlich in Gewinn- und
Verlustrechnung nieder
01
5
Gesamter Rohertrags-
Effekt
4...
01 Restrukturierung nahezu abgeschlossen
240
290
6
Mitarbeiter
Standorte
UK
ESP
EEC GER BR
Q3 2011 Q1 2013
UK
ESP
F
EEC
10...
Nach Restrukturierung nur noch geringe Präsenz in europäischen Peripheriestaaten01
• 95 % des europäischen Geschäfts ist i...
Signifikante Transformation der Konzernstruktur seit 2007, EBITDA-Margenziel von
6 % bleibt bestehen
01
BSS 2010
Macsteel ...
Anteil des höhermargigen Geschäftes steigt um 11%-Punkte01
Bauindustrie
42 % Bauindustrie
35 %
Bauindustrie
30 %
Maschinen...
Klöckner & Co-Entwicklung und Strategie01
 Auch wenn sich die Veränderungen und Verbesserungen im Konzern wegen des
extre...
Highlights und Update zur Strategie01
Finanzkennzahlen Q1 2013
Ausblick
Anhang
02
03
04
Agenda
11
Finanzkennzahlen Q1 201302
EBITDA
Umsatz
Rohertrag
Absatz
* Vor Restrukturierungskosten
1.945 Mio. €
1.625 Mio. €
-16,5 %
...
334
571
698
646
752 766 746
677
716
Q1
2011
Q2
2011
Q3
2011
Q4
2011
Q1
2012
Q2
2012
Q3
2012
Q4
2012
Q1
2013
Kennzahlen nac...
Starke Bilanz02
50 %
27,0 %
31,6 %
22,6 %
2,5 %
16,3 %
Bilanz zum 31. März 2013: 4.076 Mio. €
37,0 %
36,4 %
26,6 %
Langfri...
Highlights und Update zur Strategie01
Finanzkennzahlen Q1 2013
Ausblick
Anhang
02
03
04
Agenda
15
Ausblick
• Q2 2013
• Absatz wird in Q2 sequentiell steigen, eher auf saisonal besseren klimatischen Bedingungen als
auf wi...
Highlights und Update zur Strategie01
Finanzkennzahlen Q1 2013
Ausblick
Anhang
02
03
04
Agenda
17
Anhang04
Finanzkalender 2013
24. Mai 2013 Hauptversammlung 2013, Düsseldorf
07. August 2013 Veröffentlichung Konzern-Zwisc...
Unser Symbol
Ein offenes Ohr
Für höhere Ansprüche und
intelligente Lösungen.
Die Augen auf
Mit Durchblick und Weitblick sc...
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Klöckner & Co - Ergebnisse 1. Quartal 2013

82

Published on

Presse-Telefonkonferenz
8. Mai 2013

Published in: Investor Relations
0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total Views
82
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0
Actions
Shares
0
Downloads
3
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

Klöckner & Co - Ergebnisse 1. Quartal 2013

  1. 1. Klöckner & Co SE A Leading Multi Metal Distributor Ergebnisse 1. Quartal 2013 Presse-Telefonkonferenz CEO Gisbert Rühl 8. Mai 2013
  2. 2. Disclaimer Diese Präsentation enthält zukunftsbezogene Aussagen, die die gegenwärtigen Ansichten des Managements der Klöckner & Co SE hinsichtlich zukünftiger Ereignisse widerspiegeln. Sie sind im Allgemeinen durch die Wörter „erwarten“, „davon ausgehen“, „annehmen“, „beabsichtigen“, „einschätzen“, „anstreben“, „zum Ziel setzen“, „planen“, „werden“, „erstreben“, „Ausblick“ und vergleichbare Ausdrücke gekennzeichnet und beinhalten im Allgemeinen Informationen, die sich auf Erwartungen oder Ziele für wirtschaftliche Rahmenbedingungen, Umsatzerlöse oder andere Maßstäbe für den Unternehmenserfolg beziehen. Zukunftsbezogene Aussagen basieren auf derzeit gültigen Plänen, Einschätzungen und Erwartungen. Daher sollten Sie sie mit Vorsicht betrachten. Solche Aussagen unterliegen Risiken und Unsicherheitsfaktoren, von denen die meisten schwierig einzuschätzen sind und die im Allgemeinen außerhalb der Kontrolle der Klöckner & Co SE liegen. Zu den relevanten Faktoren zählen auch die Auswirkungen bedeutender strategischer und operativer Initiativen, einschließlich des Erwerbs oder der Veräußerung von Gesellschaften. Sollten diese oder andere Risiken und Unsicherheitsfaktoren eintreten oder sollten sich die den Aussagen zugrunde liegenden Annahmen als unrichtig herausstellen, so können die tatsächlichen Ergebnisse der Klöckner & Co SE wesentlich von denjenigen abweichen, die in diesen Aussagen ausgedrückt oder impliziert werden. Die Klöckner & Co SE kann keine Garantie dafür geben, dass die Erwartungen oder Ziele erreicht werden. Die Klöckner & Co SE lehnt – unbeschadet bestehender kapitalmarktrechtlicher Verpflichtungen – jede Verantwortung für eine Aktualisierung der zukunftsbezogenen Aussagen durch Berücksichtigung neuer Informationen oder zukünftiger Ereignisse oder anderer Dinge ab. Zusätzlich zu den nach IFRS erstellten Kennzahlen legt die Klöckner & Co SE Non-GAAP-Kennzahlen vor, z. B. EBITDA, EBIT, Net Working Capital sowie Netto-Finanzverbindlichkeiten, die nicht Bestandteil der Rechnungslegungsvorschriften sind. Diese Kennzahlen sind als Ergänzung, jedoch nicht als Ersatz für die nach IFRS erstellten Angaben zu sehen. Non-GAAP-Kennzahlen unterliegen weder den IFRS noch anderen allgemein geltenden Rechnungslegungsvorschriften. Andere Unternehmen legen diesen Begriffen unter Umständen andere Definitionen zugrunde. 2
  3. 3. Highlights und Update zur Strategie01 Finanzkennzahlen Q1 2013 Ausblick Anhang 02 03 04 Agenda 3
  4. 4. Restrukturierung zeigt deutliche Wirkung – Kosten sinken, Marge steigt, Absatz jedoch schwach 01 4 Erstes Quartal durch Makro-Unsicherheiten, Preisrückgänge und schlechte Wetterverhältnisse in Europa geprägt; Absatz aber in beiden Regionen über Markt • Europa und auch Americas starteten langsamer als erwartet in das Jahr mit einem Absatzplus von +3,8 % ggü. Vorquartal, jedoch -11,4 % ggü. dem Vorjahr (vor Restrukturierung -8,1 %), Umsatz blieb gegenüber dem Vorquartal stabil aufgrund allgemeinen Preisverfalls jedoch -16,5 % ggü. Vorjahr • Europäischer Absatz -15,8 % (bereinigt um Restrukturierungseffekte -10,1 %) gegenüber Vorjahr vs. Markt -14 %, Umsatz zusätzlich preisbedingt -16,9 % gegenüber Vorjahr • US-Absatz -3,5 % gegenüber Vorjahr vs. Markt von -6,6 %, um geringere Absatztage bereinigt auf Vorjahresniveau, Umsatz zusätzlich preisbedingt -14,9 % gegenüber Vorjahr • Restrukturierungsmaßnahmen wirken: Rohertragsmarge von 17,7 % auf 18,6 % gesteigert, Kosten um 16 Mio. € gesenkt, EBITDA-Beitrag von 12 Mio. € erzielt • EBITDA-Rückgang trotz schwierigem Umfeld auf 29 Mio. € begrenzt (Vorjahr: 44 Mio. €) und innerhalb Prognose von 30-40 Mio. € • Restrukturierung fast abgeschlossen: 1.600 von 1.800 Stellen abgebaut, 50 von 60 Standorten geschlossen • Europäisches ABS-Programm mit 360 Mio. € bis Mai 2016 verlängert • Q2: leichte Verbesserung bei Absatz und EBITDA in einem Korridor von 35 bis 45 Mio. € erwartet
  5. 5. Restrukturierungsmaßnahmen schlagen sich deutlich in Gewinn- und Verlustrechnung nieder 01 5 Gesamter Rohertrags- Effekt 41 Mio. € 44* -4 Preis- Effekt -14 Volumen- Effekt -23 Q1 2012 Variable Kosten 29 Q1 2013 10 KCO 6.0 Fix- Kosten- Effekt 16 KCO 6.0 Rohertrags- Effekt KCO 6.0 EBITDA-Beitrag 12 Mio. € in Mio. € OPEX KCO 6.0 EBITDA-Beitrag • 1.600 von 1.800 Stellen abgebaut • Veräußerung des Osteuropageschäftes abgeschlossen • Bereits 50 der 60 geplanten Standortschließungen umgesetzt • Einzige ausstehende Maßnahme: Frankreich, aber Fortschritt gemäß Plan Stand der Maßnahmen * Nach Restrukturierungskosten von 3 Mio. €. -0,7 % -2,3 % -2,5 % -2,0 % * inkl. Aufwendungen der erstmaligen Anwendung von IAS 19 rev. 2011 und ohne Restrukturierungsaufwendungen 274280288 -7,5 % Q1 13Q4 12*Q3 12*Q2 12* 294 Q1 12* 296 -0, % -2,2 % -2,6 % -2,3 %
  6. 6. 01 Restrukturierung nahezu abgeschlossen 240 290 6 Mitarbeiter Standorte UK ESP EEC GER BR Q3 2011 Q1 2013 UK ESP F EEC 10.212 11.577 GER Holding US BR Q3 2011 Europa -1.042 Americas Q1 2013 -24 -299 um 1.365 reduziert, inkl. Zeitarbeitskräfte ~1.600 • Personalaufwand um 7 % bzw. um rund 12 Mio. € in Q1 ggü. Vorjahr reduziert • Verkauf osteuropäischer Aktivitäten abgeschlossen • Ausstehende Restrukturierungs- maßnahmen in Frankreich werden planmäßig im 2. Quartal umgesetzt Anmerkungen
  7. 7. Nach Restrukturierung nur noch geringe Präsenz in europäischen Peripheriestaaten01 • 95 % des europäischen Geschäfts ist in Zentraleuropa (Umsatz 2012) Reduziert zum Ende des 2. Quartals 7.123 1.600 Mitarbeiter 39 14 Ende Q2 geschlossen Verkauft (Osteuropa) 160 Standorte 1) 2) 1) Basis: September 2011 2) Nur Vertriebsstandorte 36 % 9 % 5% 20 % 5 % 23 % 2 % 95 % 7
  8. 8. Signifikante Transformation der Konzernstruktur seit 2007, EBITDA-Margenziel von 6 % bleibt bestehen 01 BSS 2010 Macsteel 2011 Primary 2007 Kanada 2008 USA EEC 2013 Restrukturie- rung 2012/13 Große Akquisitionen Große Verkäufe Restrukturierung Organisches Wachstum 6,3 Mrd. € 8,6 Mrd. € Wachstum und Margen- steigerung Wachstum u. Stabilisierung des hohen Ergebnis- niveaus Verbesserung profitabler Kern 3 % Kanada 13 % USA 14 % CH 70 % Europäische Flächen- distribution 43 % USA 2 % EM 12 % CH 9 % BSS 35 % Europäische Flächen- distribution KVT 2008 Temtco 2008 Brasilien 2011 6,0 – 6,5 % 6,0 – 6,5 % 4,0 – 5,0 % 2007 2015e • Anteil des Geschäftes mit commodity-lastigen Stahlprodukten der europäischen Flächendistribution wird bis 2015 halbiert EBITDA-Margenziel 6,0 % 8
  9. 9. Anteil des höhermargigen Geschäftes steigt um 11%-Punkte01 Bauindustrie 42 % Bauindustrie 35 % Bauindustrie 30 % Maschinenbau 25 % Maschinenbau 25 % Maschinenbau 28 % Automobil- industrie 6 % Automobil- industrie 12 % Automobil- industrie 14 % Andere 27 % Andere 28 % Andere 28 % 2007 2013e 2015e +6 %P -7 %P -5 %P +5 %P 31 % 42 % • Anteil des Geschäftes mit commodity-lastigen Stahlprodukten soll bis 2015 von 42 % in 2007 auf 30 % sinken 9
  10. 10. Klöckner & Co-Entwicklung und Strategie01  Auch wenn sich die Veränderungen und Verbesserungen im Konzern wegen des extrem schwachen Marktumfelds bislang nicht in den Ergebnissen widerspiegeln, wird Klöckner & Co bei einem Anziehen der Märkte enorm davon profitieren Transformationsprozess: • KCO hat Konzernstruktur seit 2007 deutlich verbessert • Anteil des höhermargigen Geschäfts wurde deutlich erhöht • In Europa wurde die Ausrichtung auf commodity-lastige Flächendistribution und auf die schwachen Peripheriestaaten stark reduziert • Fokus für weiteres Wachstum konzentriert sich auf attraktiveren US-Markt 10
  11. 11. Highlights und Update zur Strategie01 Finanzkennzahlen Q1 2013 Ausblick Anhang 02 03 04 Agenda 11
  12. 12. Finanzkennzahlen Q1 201302 EBITDA Umsatz Rohertrag Absatz * Vor Restrukturierungskosten 1.945 Mio. € 1.625 Mio. € -16,5 % Q1 2013Q1 2012 1.857 Tt -11,4 % Q1 2012 Q1 2013 1.646 Tt -39,6 % Q1 2012 Q1 2013 29 Mio. € 47 Mio. €* 344 Mio. € 303 Mio. € -11,9 % Q1 2013Q1 2012 12
  13. 13. 334 571 698 646 752 766 746 677 716 Q1 2011 Q2 2011 Q3 2011 Q4 2011 Q1 2012 Q2 2012 Q3 2012 Q4 2012 Q1 2013 Kennzahlen nach Region02 * Restrukturierungskosten Europa: Q1: 3 Mio. €; Q2: 17 Mio. €, Q3: -1 Mio. € und Q4: 57 Mio. €; Q4 2011: 10 Mio. €; Americas: Q4: 1 Mio. € EuropaAmericas -15,8 % 1.164 1.192 1.067 990 1.105 1.097 1.018 908 930 Q1 2011 Q2 2011 Q3 2011 Q4 2011 Q1 2012 Q2 2012 Q3 2012 Q4 2012 Q1 2013 1.290 1.365 1.251 1.137 1.223 1.237 1.149 1.041 1.017 Q1 2011 Q2 2011 Q3 2011 Q4 2011 Q1 2012 Q2 2012 Q3 2012 Q4 2012 Q1 2013 -16,9 % 297 520 634 602 722 727 698 592 608 Q1 2011 Q2 2011 Q3 2011 Q4 2011 Q1 2012 Q2 2012 Q3 2012 Q4 2012 Q1 2013 -4,8 % -15,8 % Absatz (Tt) Umsatz (Mio. €) EBITDA (Mio. €) Absatz (Tt) Umsatz (Mio. €) EBITDA (Mio. €) ** Werte angepasst im Rahmen der erstmaligen Anwendung von IAS 19 rev. 2011. 13 81 50 24 22* 22* 35* 12* 16* 14 Q1 2011 Q2 2011 Q3 2011 Q4 2011 Q1 2012** Q2 2012** Q3 2012** Q4 2012** Q1 2013 30 23 15 13 29 22 12 16* 21 Q1 2011 Q2 2011 Q3 2011 Q4 2011 Q1 2012** Q2 2012** Q3 2012** Q4 2012** Q1 2013
  14. 14. Starke Bilanz02 50 % 27,0 % 31,6 % 22,6 % 2,5 % 16,3 % Bilanz zum 31. März 2013: 4.076 Mio. € 37,0 % 36,4 % 26,6 % Langfristige Vermögenswerte 1.099 Vorräte 1.286 Forderungen aus Lieferungen und Leistungen 923 Sonstige kurzfristige Aktiva 105 Liquidität 663 Eigenkapital 1.507 Langfristige Schulden 1.483 Kurzfristige Schulden 1.086 100 % 0 % 50 % 28,5 % 32,3 % 20,3 % 3,1 % 15,8 % Bilanz zum 31. Dezember 2012: 3.880 Mio. €** 38,7 % 35,7 % 25,6 % Langfristige Vermögenswerte 1.107 Vorräte 1.254 Forderungen aus Lieferungen und Leistungen 787 Sonstige kurzfristige Aktiva 122 Liquidität 610 Eigenkapital 1.502 Langfristige Schulden 1.384 Kurzfristige Schulden 994 100 % 0 % Anmerkungen • Eigenkapitalquote von 37 % • Netto-Finanzverbindlichkeiten von 482 Mio. € • Gearing* von 35 % • NWC um 84 Mio. € auf 1.491 Mio. € gegenüber dem Vorjahr gestiegen * Gearing = Verschuldungsgrad (Netto-Finanzverbindlichkeiten/ Eigenkapital); abzüglich Goodwill aus Akquisitionen nach dem 28. Mai 2010 14 ** Vergleichswerte angepasst im Rahmen der erstmaligen Anwendung von IAS 19 rev. 2011.
  15. 15. Highlights und Update zur Strategie01 Finanzkennzahlen Q1 2013 Ausblick Anhang 02 03 04 Agenda 15
  16. 16. Ausblick • Q2 2013 • Absatz wird in Q2 sequentiell steigen, eher auf saisonal besseren klimatischen Bedingungen als auf wirtschaftlicher Erholung basierend • EBITDA in Q2 vor diesem Hintergrund von 35 bis 45 Mio. € erwartet • GJ 2013 • Prognose von stabilem Umsatz und Absatz bei 200 Mio. € EBITDA erscheint zunehmend unrealistisch, da keine Anzeichen für allgemein immer noch erwartete Erholung im 2. Halbjahr ersichtlich • Positiver Free Cash Flow erwartet • Weitere Reduzierung der Netto-Finanzverbindlichkeiten trotz Aufwendungen aus den Restrukturierungen 03 16
  17. 17. Highlights und Update zur Strategie01 Finanzkennzahlen Q1 2013 Ausblick Anhang 02 03 04 Agenda 17
  18. 18. Anhang04 Finanzkalender 2013 24. Mai 2013 Hauptversammlung 2013, Düsseldorf 07. August 2013 Veröffentlichung Konzern-Zwischenbericht 2. Quartal 2013 06. November 2013 Veröffentlichung Konzern-Zwischenbericht 3. Quartal 2013 Corporate Communications Dr. Thilo Theilen, Leiter Investor Relations & Corporate Communications Telefon: +49 203 307 2123 Fax: +49 203 307 5025 E-Mail: ir@kloeckner.com Internet: www.kloeckner.com 18
  19. 19. Unser Symbol Ein offenes Ohr Für höhere Ansprüche und intelligente Lösungen. Die Augen auf Mit Durchblick und Weitblick schon heute die Möglichkeiten von morgen erkennen. Die Nase vorn Mit dem richtigen Riecher für lokale und internationale Absatzchancen. Immer am Ball Mit Einsatz und Ausdauer und dem zuverlässigen Instinkt für Erfolg. Jederzeit auf dem Laufenden Zum Vorteil unserer Kunden: Logistisches Know-how und weltweite Distribution. Mit engagierten und dynamischen Teams.
  1. A particular slide catching your eye?

    Clipping is a handy way to collect important slides you want to go back to later.

×