• Share
  • Email
  • Embed
  • Like
  • Save
  • Private Content
Innovationsideenmanagement - DIFI-Tagung Ideenmanagement -- Kai Numssen --slideshare-version
 

Innovationsideenmanagement - DIFI-Tagung Ideenmanagement -- Kai Numssen --slideshare-version

on

  • 372 views

Innovationsideenmanagement mit dem Innovationsideen-Evaluierungssystem INES -- Kai Numssen -- DIFI - Forum für Innovationsmanagement, 15.05.2013

Innovationsideenmanagement mit dem Innovationsideen-Evaluierungssystem INES -- Kai Numssen -- DIFI - Forum für Innovationsmanagement, 15.05.2013

Statistics

Views

Total Views
372
Views on SlideShare
372
Embed Views
0

Actions

Likes
0
Downloads
0
Comments
0

0 Embeds 0

No embeds

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Microsoft PowerPoint

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

    Innovationsideenmanagement - DIFI-Tagung Ideenmanagement -- Kai Numssen --slideshare-version Innovationsideenmanagement - DIFI-Tagung Ideenmanagement -- Kai Numssen --slideshare-version Presentation Transcript

    • Dr. Kai Numssen | SPINNER GmbHDIFI – Forum für Innovationsmanagement @ Freudenberg – Weinheim – 15. Mai 2013INNOVATIONS-IDEEN-MANAGEMENTDR. KAI NUMSSEN – SPINNER GMBHERFAHRUNGSBERICHT
    • INNOVATIONSIDEENMANAGEMENTERFAHRUNGSBERICHTVorstellung SPINNER Group SPINNER – Anspruchsvolle Hochfrequenztechnik weltweit Märkte und Produktportfolios: Mobilfunk | Rundfunk | Radar- & Satellitensysteme | Industrie & Wissenschaft Innovative Hochfrequenztechnik Beispiel SWS: SPINNER Wavelength Shrinking | StretchingInnovationsideenmanagement bei SPINNER Ideenmanagement im Innovationsprozess Innovationsideen-Evaluierungssystem INES Innovationsideenmanagement mit INES Erfassen von Innovationsideen Ideenbewertung INES: Steuerung u. Priorisierung unter veränderlichen RahmenbedingungenDr. Kai Numssen | SPINNER GmbHDIFI – Forum für Innovationsmanagement @ Freudenberg – Weinheim – 15. Mai 2013
    • SPINNER GroupSPINNER – High Frequency Performance WorldwideSPINNER Produktionsstätten 1946 München (Deutschland)– Hauptsitz – 1966 Westerham (Deutschland) 1991 Lauenstein (Deutschland) 1995 Szekszárd (Ungarn) 1997 Atlanta (USA) 2000 Shanghai (China) 2010 São José dos Campos (Brasilien)SPINNER GeschäftsführungStephanie Spinner-KönigGeschäftsführung seit 1990Firmenerfahrung seit 1975Katharina KönigGeschäftsführung seit 2010Firmenerfahrung seit 2004SPINNER VertriebsniederlassungenSPINNER VertretungenSPINNER Produktionsstätten1300 Mitarbeiter weltweitDr. Kai Numssen | SPINNER GmbHDIFI – Forum für Innovationsmanagement @ Freudenberg – Weinheim – 15. Mai 2013
    • SPINNER GeschäftsfelderSPINNER – Anspruchsvolle Hochfrequenztechnik zwischen Sender und AntenneDr. Kai Numssen | SPINNER GmbHMNCS® – Mobile NetworkCombining SystemSteckverbinderJumper-KabelÜberspannungsableiterVerteiler, Koppler, Filter,Diplexer, Tri- und MultiplexerMNCS (Mobile Network Combining)MobilfunkRundfunk FilterSchalterWiderständeMehrsenderweichenUmschaltfelderRohrleitungssystemeRadar &SatelliteKoax- u. Hohlleiter-DrehkupplungenOptische DrehkupplungenHybride Drehkupplungen mit optischen u.Hochfrequenz-Kanälen, Schleifringen, Encoder,kontaktloser Leistungs- u. SignalübertragungSende- und EmpfangsantennenSpeisekabel für Phased-Array-AntennenIndustry &Sciencehochpräzise Komponenten für Labore,Mess- u. Prüfeinrichtungen sowie MRI-Geräte,Präzisionssteckverbinder, Messadapter,Kalibrier-KitsKoaxkabel, Dämpfungsglieder und ZubehörR14- u. R32-Hohlleiter- und 6 1/8″- bis 14"-Rigid-Line-Komponenten und -NetzwerkeDIFI – Forum für Innovationsmanagement @ Freudenberg – Weinheim – 15. Mai 2013
    • lTEMl LHλLH < λTEM → Wavelength shrinkingβ=2/λf+βc/2-βc/2fop: operatingfrequencyλTEM=c/fopDispersionDiagrampassbandTEMstopbandDr. Kai Numssen | SPINNER GmbHBeispiel:SPINNER Wavelength Shrinking | StretchingSPINNER – Innovative HochfrequenztechnikFrom 1D Metamaterials to SWS:Pioneering technology enablingunprecedented novel capabilitiesProduktbeispiel SWS-TiefpassfilterShrinking Passive RF Componentso The size of most RF components depend on the wavelength λ which isusually determined by the operating frequency via λ = c/f SWS shrinks the wavelength at the given operating frequency thusallowing reduction of sizeTailoring Dispersion Relationso Conventional λ–dependent coaxial structures only work at a givenfrequency and odd multiples of it owing to the rigorous relation betweenfrequency and wavelength SWS enables flexible dual-band use of a component as it allowsbending of the relation between frequency and wavelengthGenerating Pass Bands and Stop Bands SWS structures can be designed to support frequency selectivity as itrenders possible to generate pass bands and / or stop bandsOvercoming Thermal Limitations of Power Ratingo Insufficient heat transfer from inner to outer conductor owing to lowthermal conductivity of dielectrics restricts power handling capability ofrigid line components SWS strongly increases thermal coupling of inner and outer conductorSuspending Higher Order Mode Disturbanceo Cut-off frequencies of higher order modes (HOM) limit the usablefrequency range SWS can create wide monomodal TEM bands above HOM cut-offfrequencies by introducing band gaps disabling HOM propagation andthus allowing "over-moded" operation w/o any HOM disturbanceDIFI – Forum für Innovationsmanagement @ Freudenberg – Weinheim – 15. Mai 2013
    • INNOVATIONSIDEENMANAGEMENTERFAHRUNGSBERICHTVorstellung SPINNER Group SPINNER – Anspruchsvolle Hochfrequenztechnik weltweit Märkte und Produktportfolios: Mobilfunk | Rundfunk | Radar- & Satellitensysteme | Industrie & Wissenschaft Innovative Hochfrequenztechnik Beispiel SWS: SPINNER Wavelength Shrinking | StretchingInnovationsideenmanagement bei SPINNER Ideenmanagement im Innovationsprozess Innovationsideen-Evaluierungssystem INES Innovationsideenmanagement mit INES Erfassen von Innovationsideen Ideenbewertung INES: Steuerung u. Priorisierung unter veränderlichen RahmenbedingungenDr. Kai Numssen | SPINNER GmbHDIFI – Forum für Innovationsmanagement @ Freudenberg – Weinheim – 15. Mai 2013
    • Ideenmanagement im InnovationsprozessDr. Kai Numssen | SPINNER GmbHPEPKonzept ProduktVer-marktungkonkretplanbarsequenzielleffizienzorientiertAnstöße,SuchfelderInnovations-ideenselektieren, filtern, auswählenanreichern, reifenmehrere Informationen und Ideen kombinierenvon Heureka-Momentenund zeitlich versetztenErkenntnissen abhängigerfordet Flexibilität, Agilität,interdisziplinäre Kolloboration,Umgang mit „soft facts“Orientierung?Informationenüber kommendeEntwicklungenZukunfts-faktorenDIFI – Forum für Innovationsmanagement @ Freudenberg – Weinheim – 15. Mai 2013„Fuzzy Front End of Innovation“
    • Dr. Kai Numssen | SPINNER GmbHPEPKonzept ProduktVer-marktungkonkretplanbarsequenzielleffizienzorientiertAnstöße,SuchfelderInnovations-ideenselektieren, filtern, auswählenanreichern, reifenmehrere Informationen und Ideen kombinierenvon Heureka-Momentenund zeitlich versetztenErkenntnissen abhängigerfordet Flexibilität, Agilität,interdisziplinäre Kolloboration,Umgang mit „soft facts“Informationenüber kommendeEntwicklungenZukunfts-faktorenInnovationsideen-Evaluierungssystem INES: Von Innovationsanstößen zu Konzeptenaus derStrategieabgeleiteteInnovations-bedarfeaus ZukunftsfaktorenabgeleiteteInnovationsanstößeIdeenmanagement im InnovationsprozessDIFI – Forum für Innovationsmanagement @ Freudenberg – Weinheim – 15. Mai 2013Ideen vonMitarbeitern,Kunden,Kooperations-partnern etc.Innovations-ideen-Evaluierungs-system INESvon Anstößen / Ideenzu den besten Konzepten
    • INNOVATIONSIDEENMANAGEMENTERFAHRUNGSBERICHTVorstellung SPINNER Group SPINNER – Anspruchsvolle Hochfrequenztechnik weltweit Märkte und Produktportfolios: Mobilfunk | Rundfunk | Radar- & Satellitensysteme | Industrie & Wissenschaft Innovative Hochfrequenztechnik Beispiel SWS: SPINNER Wavelength Shrinking | StretchingInnovationsideenmanagement bei SPINNER Ideenmanagement im Innovationsprozess Innovationsideen-Evaluierungssystem INES Innovationsideenmanagement mit INES Erfassen von Innovationsideen Ideenbewertung INES: Steuerung u. Priorisierung unter veränderlichen RahmenbedingungenDr. Kai Numssen | SPINNER GmbHDIFI – Forum für Innovationsmanagement @ Freudenberg – Weinheim – 15. Mai 2013
    • Innovationsideen-Evaluierungssystem INESDr. Kai Numssen | SPINNER GmbHINES: Von Innovationsanstößen und –ideen zu anwendungsreifen KonzeptenInnovationsfelder /InnovationsanstößeAnforderungen ans Innovations-ideen-EvaluierungssystemInnovationsanstöße / -ideenschrittweise ausarbeiten undbewertendabei strategische Bedeutung,kommerziellen Wert,technologische Dimensionen(und Begeisterungsfaktor)evaluierennur auf die attraktivsten IdeenRessourcen verwendenAnpassbarkeit an Veränderungender Rahmenbedingungenspätere ergänzende Einfälle zuIdeen unterstützenInnovationsideenDIFI – Forum für Innovationsmanagement @ Freudenberg – Weinheim – 15. Mai 2013
    • Innovationsideen-Evaluierungssystem INESDr. Kai Numssen | SPINNER GmbHINES als Weiterentwicklung eines Stage-Gate-ProzessesFullProduction& MarketLaunchTesting &ValidationDevelop-mentBusinessCase /DetailedInvestigationScoping /PreliminaryInvestigationIdea Stage /Ideation/DiscoveryGate 1:Strat. Abgleich,techn. Machbarkeit,Attraktivität,WettbewerbsvorteilGate 2:Marktattraktivität,Wettbewerbssitua-tion, Produktvortei-le, ProfitpotenzialGate 3:Entwicklungs-freigabeGate 4:Überprüfung derProjektattraktivitätund der Einhaltungder SpezifikationenGate 5:Vermarktungs- undProduktionsfreigabe,kommerzielleRentabilitätStage 1Kurz-Studien zuMarktvolumen, -potenzial,vorläufigeBewertung dertechnischenMachbarkeitStage 2Untersuchung der Kunden-wünsche, Wettbewerbs-analyse, Konzepttests amKunden, technische Mach-barkeit (technologisch u.ökonomisch), Herstellbarkeit,Herstellkosten, Investitionen,finanzielle Analyse (DCF),rechtliche, regulatorische u.patentrechtliche BeurteilungStage 3Entwicklung &Erstellung vonPrototypen,Labortests,begleitendeKunden-Feedback- u.Marktanalysen,Produktions-planungStage 4Überprüfung desProdukts (Qualität,Performance), desProduktions-prozesses, derKundenakzeptanz,der Wirtschaftlich-keit, Behebungeventueller FehlerStage 5Umsetzung desProduktions- undVermarktungs-plansStage-Gate-Prozess nach R. CooperDIFI – Forum für Innovationsmanagement @ Freudenberg – Weinheim – 15. Mai 2013
    • Innovationsideen-Evaluierungssystem INESDr. Kai Numssen | SPINNER GmbHINES als Weiterentwicklung eines Stage-Gate-ProzessesFullProduction& MarketLaunchTesting &ValidationDevelop-mentBusinessCase /DetailedInvestigationScoping /PreliminaryInvestigationIdea Stage /Ideation/DiscoveryStage-Gate-Prozess nach R. CooperRisiko, Unsicherheit der IdeenumsetzbarkeitKosten/Ressourcenaufwand für die Ideenweiterentwicklung Berücksichtigung von Markt und Technik Nachvollziehbarkeit des Vorgehens:Vorgeschriebene, multifunktionale, parallelisierte Aktivitäten in jedem Prozessschritt Transparenz, Objektivität, Steuerbarkeit der Abläufe, zuzuordnende Verantwortlichkeiten, Erfolgsmessung / Controlling, laufende Verbesserung jedes Prozessschritts möglich Systematische Go/Kill-Entscheidungen nach jedem Schritt, um keine Ressourcen auf untaugliche Projekte zuverschwendenDIFI – Forum für Innovationsmanagement @ Freudenberg – Weinheim – 15. Mai 2013
    • Innovationsideen-Evaluierungssystem INESDr. Kai Numssen | SPINNER GmbHINES als Weiterentwicklung eines Stage-Gate-ProzessesKonsequente Ideenfilterung#IdeenZeitsuboptimales INM: anfangsRessourcenvergeudung, späterkeine Umsetzunggutes INM:schnellesSelektieren,Umsetzungder (vermutl.)besten IdeeUnsicherheitRessourcenaufwandIdeenpool + Ranking statt Go/KillTypischerweise konkurrieren ständigviele unterschiedliche Ideen umbegrenzte Ressourcen Sammlung aller Ideen im Ideenpool Statt nur unrentable, nicht umsetzbareoder sich als unattraktiv erweisendeInnovationsideen an den Gates zustoppen, sollen alle Ressourcen auf diejeweils attraktivsten Ideen verwendetwerden (Bewertung + Ranking stattgo/kill anhand von absoluten Kriterien)DIFI – Forum für Innovationsmanagement @ Freudenberg – Weinheim – 15. Mai 2013
    • Innovationsideen-Evaluierungssystem INESDr. Kai Numssen | SPINNER GmbHINES als Weiterentwicklung eines Stage-Gate-ProzessesIdeenpool + Ranking statt Go/KillTypischerweise konkurrieren ständigviele unterschiedliche Ideen umbegrenzte Ressourcen Sammlung aller Ideen im Ideenpool Statt nur unrentable, nicht umsetzbareoder sich als unattraktiv erweisendeInnovationsideen an den Gates zustoppen, sollen alle Ressourcen auf diejeweils attraktivsten Ideen verwendetwerden (Bewertung + Ranking stattgo/kill anhand von absoluten Kriterien)Vergleichbarkeit trotz unterschiedlicher ReifeTypischerweise liegen die Innovationsideen in sehrunterschiedlicher Reife vor (vgl. Stage-Gate:Quervergleich von Ideen nur an einem Gate möglich) Bewertung nach verschiedenen Kategorienmit Erwartungswert und Unsicherheit (best case /worst case): Gewichtung der Bewertungskategorien Bestimmung der Attraktivität aus den gewichtetenErwartungswerten und des Reifegrads aus dengewichteten Unsicherheiten Laufende Aktualisierung der Bewertungen nachjedem BearbeitungsschrittDIFI – Forum für Innovationsmanagement @ Freudenberg – Weinheim – 15. Mai 2013
    • Innovationsideen-Evaluierungssystem INESDr. Kai Numssen | SPINNER GmbHINES als Weiterentwicklung eines Stage-Gate-ProzessesIdeenpool + Ranking statt Go/KillTypischerweise konkurrieren ständigviele unterschiedliche Ideen umbegrenzte Ressourcen Sammlung aller Ideen im Ideenpool Statt nur unrentable, nicht umsetzbareoder sich als unattraktiv erweisendeInnovationsideen an den Gates zustoppen, sollen alle Ressourcen auf diejeweils attraktivsten Ideen verwendetwerden (Bewertung + Ranking stattgo/kill anhand von absoluten Kriterien)SPINNERs INES-ProzessErfassung jeder Innovationsidee per IdeenkarteSammlung aller Ideenkarten im IdeenpoolErmittlung der aktuell attraktivsten Idee im IdeenpoolSteigerung ihres Reifegrads durch Weiterentwicklungder Idee bzgl. d. Kriteriums mit der größten UnsicherheitEinsortieren ins Ranking des Ideenpools mit genauerbewerteter Attraktivität (und gesteigertem Reifegrad)Vergleichbarkeit trotz unterschiedlicher ReifeTypischerweise liegen die Innovationsideen in sehrunterschiedlicher Reife vor (vgl. Stage-Gate:Quervergleich von Ideen nur an einem Gate möglich) Bewertung nach verschiedenen Kategorienmit Erwartungswert und Unsicherheit (best case /worst case): Gewichtung der Bewertungskategorien Bestimmung der Attraktivität aus den gewichtetenErwartungswerten und des Reifegrads aus dengewichteten Unsicherheiten Laufende Aktualisierung der Bewertungen nachjedem BearbeitungsschrittDIFI – Forum für Innovationsmanagement @ Freudenberg – Weinheim – 15. Mai 2013
    • INNOVATIONSIDEENMANAGEMENTERFAHRUNGSBERICHTVorstellung SPINNER Group SPINNER – Anspruchsvolle Hochfrequenztechnik weltweit Märkte und Produktportfolios: Mobilfunk | Rundfunk | Radar- & Satellitensysteme | Industrie & Wissenschaft Innovative Hochfrequenztechnik Beispiel SWS: SPINNER Wavelength Shrinking | StretchingInnovationsideenmanagement bei SPINNER Ideenmanagement im Innovationsprozess Innovationsideen-Evaluierungssystem INES Innovationsideenmanagement mit INES Erfassen von Innovationsideen Ideenbewertung INES: Steuerung u. Priorisierung unter veränderlichen RahmenbedingungenDr. Kai Numssen | SPINNER GmbHDIFI – Forum für Innovationsmanagement @ Freudenberg – Weinheim – 15. Mai 2013
    • Geheimhaltung, Patent-relevanz, PrämierungsrelevanzAnsprechpartner, Kreis der zuInformierenden, PromotorenDetaillierung der Idee,Erfassung aller Eingangs-überlegungen zur strate-gischen Relevanz, zurWettbewerbsdifferenzierung /USP, zum Markt, zurtechnischen Realisierung etc.IdeenchampionName und Kurzbeschreibungder IdeeUrheber der IdeeErfassen von InnovationsideenInnovationsideenmanagement mit INESDr. Kai Numssen | SPINNER GmbHDIFI – Forum für Innovationsmanagement @ Freudenberg – Weinheim – 15. Mai 2013Ideenkarte zur Erfassung von Innovationsideen
    • Erfassen von InnovationsideenInnovationsideenmanagement mit INESDr. Kai Numssen | SPINNER GmbHDIFI – Forum für Innovationsmanagement @ Freudenberg – Weinheim – 15. Mai 2013Fokusfelder der Innovation | Matrix Innovationsfaktoren (Zeit/Qualität/Kosten/Ökologie) vs. Life-Cycle-Phasen
    • INNOVATIONSIDEENMANAGEMENTERFAHRUNGSBERICHTVorstellung SPINNER Group SPINNER – Anspruchsvolle Hochfrequenztechnik weltweit Märkte und Produktportfolios: Mobilfunk | Rundfunk | Radar- & Satellitensysteme | Industrie & Wissenschaft Innovative Hochfrequenztechnik Beispiel SWS: SPINNER Wavelength Shrinking | StretchingInnovationsideenmanagement bei SPINNER Ideenmanagement im Innovationsprozess Innovationsideen-Evaluierungssystem INES Innovationsideenmanagement mit INES Erfassen von Innovationsideen Ideenbewertung INES: Steuerung u. Priorisierung unter veränderlichen RahmenbedingungenDr. Kai Numssen | SPINNER GmbHDIFI – Forum für Innovationsmanagement @ Freudenberg – Weinheim – 15. Mai 2013
    • Bewerten von InnovationsideenInnovationsideenmanagement mit INESBewertung nach Kategorienstrategisch (Vision, Stärkung fürs / Profit von Wettbewerbsdifferenzial, PMM, Innovationsstrategie I-PMM)kommerziell (DCF, ROI etc., Wert von Funktionen, Nutzen, Kosten, Schäden aus Kundensicht usw.)„immaterial assets“ (Synergien, Antagonismen, Kannibalismus, Know-how-Gewinn, Unterlassungsrisiko etc.)technisch (Machbarkeit/Umsetzungswahrscheinlichkeit → Unsicherheit der Erwartungswerte)„emotional“ (Gibt es begeisterte Treiber/Promoter?, Öffentlichkeitswirksamkeit etc.)generell (Gesetzliche, regulatorische, patentrechtliche Beurteilungen)Durchführung der Bewertungenveranlasst und erfragt vom Ideenchampion (Innovationsmanager)durchgeführt von den Kompetenzträgern (Innovationsmanagement, Produktentwicklung /Technologiemanager, Sales&Marketing, Legal Adviser)Bewertung von der vagen bis zur konkretisierten IdeeAnfangs weiche Faktoren verwenden, schwache Signale, allgemeine/typische Daten des betreffenden Feldesals Default-Werte (z.B. allgemeine Rendite-/Umsatzentwicklung im betreffenden Segment),Intuition, Bauchgefühl-Bewertung von Fachleuten, Analogien,Quervergleiche mit bestehenden Lösungen, komparative Vorteile, adressierbares Marktvolumen ...bis hin zu "harten" Daten & Fakten im Entwicklungsantrag(DCF, ROI, time to market, Herstellkosten, Investitionen etc.)Dr. Kai Numssen | SPINNER GmbHDIFI – Forum für Innovationsmanagement @ Freudenberg – Weinheim – 15. Mai 2013
    • Dr. Kai Numssen | SPINNER GmbHDIFI – Forum für Innovationsmanagement @ Freudenberg – Weinheim – 15. Mai 2013Bewertung mit der Opportunity Landscape(nach Anthony Ulwick)Darstellung von Wichtigkeit und gegebenem Erfüllungsgradder Aufgabe (in allen Teilschritten), die aus Kundensicht zubewältigen ist Löst die Innovationsidee ein wichtiges, ungenügenderfülltes Kundenproblem? Unsere Ergänzung: "Commitment" abprüfen – wie vieleigenen Ressourceneinsatz ist dem Kunden eineVerbesserung wert?00.20.40.60.810 0.2 0.4 0.6 0.8 1Kommerzielle Evaluierung – von „soft facts“ zum DCFInnovationsideen-Evaluierung mit INESübererfülltunterbedientbedarfsgerecht /angemessen bedientChancen fürnachhaltige undDurchbruchs-InnovationenGrundvoraussetzungen,kaum Differenzierungs-potenzialErfüllungsgradWichtigkeitBewertung mit dem IdealitätsquotientenI =S ai Fi·Qi + S bj NjS Km + S gn SnF = Funktion, Q = Qualität, N = zusätzl. Nutzen,K = Kosten, S = Systemschaden,a, b, g: KoeffizientenBewertung nach Intuition von ExpertenErsteinschätzung durch Sales & MarketingDr. Kai Numssen | SPINNER GmbHBerechnung des Discounted Cash Flow (DCF)
    • Strategische Bewertung auf der IdeenkarteKriterien der strategischen EvaluierungInnovationsideen-Evaluierung mit INESDr. Kai Numssen | SPINNER GmbHDIFI – Forum für Innovationsmanagement @ Freudenberg – Weinheim – 15. Mai 2013Darstellung strategischer Entscheidungen in derProdukt-Markt-Matrix (PMM)e Elip.HLEMP Konf.KabelRL/HLLeitungs KompKopplerAbsorb.Komp.SchalterDrehübertragerFilter CombiningEinheitenAktiveKomponentenundMess-HilfsmittelHighPowerWerkzeuge,ZubehörNeueProdukteSystemeLösungsprojekteHandelswareTechnicalServiceOthersB C D E F G H J K L M N O P Q R S T YE E? E EMärkteProduktportfoliosVision:Maßstäbe setzenin derHochfrequenz-technikINES-BewertungBeispielhafte Darstellung
    • Innovationsfelder ("Suchfelder")– aus Art und Gebiet derInnovationsbedarfeInnovationsbedarfe in der strategischen EvaluierungInnovationsideen-Evaluierung mit INESInnovationsbedarfenach Art und Gebiet sowie nach Größe und BedeutungTechno-logischeErneuerungAnpassungan künftigeBedarfePortfolio-Er-weiterung |angrenzendeMarktsegm.bestehende ProduktePO: neue MärkteneueProdukte, Innovationenstrategische Zielvorgabeevtl. Lücke alsInnovations-anstoßZeitUmsatz,DB2 o.Ä.ProduktportfoliopflegeMetrik (Bewertungsmaßstäbe)– aus Größe und Bedeutung derInnovationsbedarfeStrategischeLückeAbgleich der Strategieaussagenmit dem Ist-Zustand,insbes. bzgl. PMMPMMSteckerElip.HLEMP Konf.KabelRL/HLLeitungs KompKopplerAbsorb.Komp.SchalterDrehübertragerFilter CombiningEinheitenAktiveKomponentenundMess-HilfsmittelHighPowerWerkzeuge,ZubehörNeueProdukteSystemeLösungsprojekteHandelswareTechnicalServiceOthersSGF A B C D E F G H J K L M N O P Q R S T YBroadcastE E? E ERadar&SatelitteIndustry&ScienceCO OutdoorIBSGeschäftsfeld-strategienPMMDr. Kai Numssen | SPINNER GmbHDIFI – Forum für Innovationsmanagement @ Freudenberg – Weinheim – 15. Mai 2013
    • Darstellung der Innovationsbedarfe über der PMM → in iPMMInnovationsbedarfe in der strategischen EvaluierungInnovationsideen-Evaluierung mit INESInnovationsbedarfenach Art und Gebiet sowie nach Größe und BedeutungTechno-logischeErneuerungAnpassungan künftigeBedarfePortfolio-Er-weiterung |angrenzendeMarktsegm.Metrik (Bewertungsmaßstäbe)– aus Größe und Bedeutung derInnovationsbedarfeStrategischeLückeDr. Kai Numssen | SPINNER GmbHProduktportfolios →Märkte↓DIFI – Forum für Innovationsmanagement @ Freudenberg – Weinheim – 15. Mai 2013
    • INNOVATIONSIDEENMANAGEMENTERFAHRUNGSBERICHTVorstellung SPINNER Group SPINNER – Anspruchsvolle Hochfrequenztechnik weltweit Märkte und Produktportfolios: Mobilfunk | Rundfunk | Radar- & Satellitensysteme | Industrie & Wissenschaft Innovative Hochfrequenztechnik Beispiel SWS: SPINNER Wavelength Shrinking | StretchingInnovationsideenmanagement bei SPINNER Ideenmanagement im Innovationsprozess Innovationsideen-Evaluierungssystem INES Innovationsideenmanagement mit INES Erfassen von Innovationsideen Ideenbewertung INES: Steuerung u. Priorisierung unter veränderlichen RahmenbedingungenDr. Kai Numssen | SPINNER GmbHDIFI – Forum für Innovationsmanagement @ Freudenberg – Weinheim – 15. Mai 2013
    • DIFI – Forum für Innovationsmanagement @ Freudenberg – Weinheim – 15. Mai 2013 Dr. Kai Numssen | SPINNER GmbHSPINNERs Innovationsideen-Evaluierungssystem INESIdeenmanagement: Steuerung u. Priorisierung unter veränderlichen RahmenbedingungenInnovationsideen-Evaluierungssystem INESIdeenPoolIdee 1Idee 2Idee NInnovationsideen-Evaluierungssystem...Ideenkarte zur Erfassung von Innovationsideen
    • Dr. Kai Numssen | SPINNER GmbHSPINNERs Innovationsideen-Evaluierungssystem INESIdeenmanagement: Steuerung u. Priorisierung unter veränderlichen RahmenbedingungenInnovationsideen-Evaluierungssystem INESIdeenPoolIdee 1Idee 2Idee NInnovationsideen-EvaluierungssystemRahmen-BedingungenEnthält die Gewichtsfaktorenfür die einzelnenKriterien, strategischeVorgaben, kom-merzielleRahmendaten usw....DIFI – Forum für Innovationsmanagement @ Freudenberg – Weinheim – 15. Mai 2013Rahmenbedingungen enthalten u.a. diePMM und iPMM für die strategischenBewertungensowie Gewichtsfaktoren der KriterienBeispiel-hafteDarstel-lungen
    • Dr. Kai Numssen | SPINNER GmbHSPINNERs Innovationsideen-Evaluierungssystem INESIdeenmanagement: Steuerung u. Priorisierung unter veränderlichen RahmenbedingungenInnovationsideen-Evaluierungssystem INESIdeenPoolIdee 1Idee 2Idee NInnovationsideen-EvaluierungssystemRahmen-BedingungenIdeen-RankingEnthält die Gewichtsfaktorenfür die einzelnenKriterien, strategischeVorgaben, kom-merzielleRahmendaten usw.Erzeugt eine sortierteListe von allen Ideenauf Knopfdruck...Sortierte Liste der Innovationsideen im PoolPriorisierung entsprechend dem Ranking nach denAttraktivitätswerten der Ideen im PoolDIFI – Forum für Innovationsmanagement @ Freudenberg – Weinheim – 15. Mai 2013BeispielhafteDarstellung
    • Dr. Kai Numssen | SPINNER GmbHSPINNERs Innovationsideen-Evaluierungssystem INESIdeenmanagement: Steuerung u. Priorisierung unter veränderlichen RahmenbedingungenInnovationsideen-Evaluierungssystem INESIdeenPoolIdee 1Idee 2Idee NInnovationsideen-EvaluierungssystemRahmen-BedingungenIdeen-RankingEnthält die Gewichtsfaktorenfür die einzelnenKriterien, strategischeVorgaben, kom-merzielleRahmendaten usw.Erzeugt eine sortierteListe von allen Ideenauf Knopfdruck...Vorgehen bei veränderten RahmenbedingungenErfassung der geänderten Rahmenbedingungen inder entsprechenden DateiErzeugung einer neu sortierten Liste derInnovationsideen, bewertet unter den geändertenRahmenbedingungen → neue PriorisierungAlle Innovationsideen verbleiben stets im Ideenpool!(Ausnahme: Bei der Evaluierung hat sich eine grundsätzlicheUnmöglichkeit herausgestellt – aber Vorsicht, technischerFortschritt kann scheinbare Unmöglichkeiten überwinden!)DIFI – Forum für Innovationsmanagement @ Freudenberg – Weinheim – 15. Mai 2013
    • Dr. Kai Numssen | SPINNER GmbHAblauforganisation: Innovationsideen-Evaluierungssystem INES | Process DescriptionInnovationsideen-Evaluierungssystem INESDIFI – Forum für Innovationsmanagement @ Freudenberg – Weinheim – 15. Mai 2013Process Description
    • WWW.SPINNER-GROUP.COMHIGH FREQUENCY PERFORMANCE WORLDWIDEVielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!Dr. Kai H. E. NumssenLeiter InnovationsmanagementHead of Innovation ManagementSPINNER GmbHAiblinger Str. 3083620 WesterhamTel.: +49 (8063) 971-3486Fax: +49 (8063) 971-3149E-Mail: kai.numssen@spinner-group.comWeb: www.spinner-group.comXing: www.xing.com/profile/Kai_Numssen