Erlebnisorientierte Inszenierung
von geotouristischen Angeboten

Ausgangslage

– das Fallbeispiel
European Geopark Vulkane...
Kernkomponenten erfolgreicher Inszenierung

Dimensionen von Erlebnis

Imagination:

Aufnahme / absorption

so echt wie mög...
This experience !!!

1)

Involvement

3)

Arousal

4)

Mastery

5)

Nationale GeoParks:
1. Bergstraße-Odenwald
2. Eiszeitl...
Deutsche Vulkanstraße

Seit
S it 2006

Deutsche Vulkanstraße

Quelle: www.deutsche-vulkanstrasse.com

Seit
S it 2006

Quel...
Maarmuseum Manderscheid

Stagnierende /rückläufige Besucherzahlen

Maarmuseum Manderscheid
Seit 1999

Quelle: Maarmuseum M...
Herkunft der Übernachtungsgäste:

Besucherstruktur – Herkunft der Besucher
Schleswig
Holstein

81,4 % deutsche Besucher

7...
Geäußerte Gesamtzufriedenheit

Zufriedenheit mit Einzelaspekten

70 %

sehr zufrieden

zufrieden

1

60 %

teils, teils

2...
Handlungsrelevanzmatrix Stationen Strohn
hoher
Änderungsbedarf

2,2

Lavaspalte
Magmakammer

Änderungsbedarf
2

Zuf
friede...
Daun: Station Geysir/Wallenborn
y /

Daun: Station Gesteinsraum

Befragung:
g g
Beobachtung:
• 31,2 % der Befragten haben ...
Station: Lavaspaltenwand (Strohn)
Befragung:

Station: Magmakammer (Strohn)
Befragung:

• Mittelwert der Gesamtzufriedenhe...
„
„Deutsche Vulkanstraße“

Synopse
Insgesamt relativ schwache Erlebnisorientierung

Bekanntheitsgrad der
g
"Deutschen Vulk...
Fazit

Besuche der (anderen) Museen

Weitgehend traditionelle Angebotskonzeption

0%

2%

4%

6%

8%

10 %

12 %

14 %

16...
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Vulkaneifel Naturerlebnisangebote Kagermeier Karlsruhe AK FTG JT 01_07_2009

112

Published on

Published in: Travel
0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total Views
112
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0
Actions
Shares
0
Downloads
1
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

Vulkaneifel Naturerlebnisangebote Kagermeier Karlsruhe AK FTG JT 01_07_2009

  1. 1. Erlebnisorientierte Inszenierung von geotouristischen Angeboten Ausgangslage – das Fallbeispiel European Geopark Vulkaneifel Wechselspiel Prof. Dr. Andreas Kagermeier Freizeit- und Tourismusgeographie, Universität Trier Arbeitskreis Freizeit- und Tourismusgeographie der Deutschen Gesellschaft für Geographie Jahrestagung 2009: Tourismus-, Freizeit- und Erholungsentwicklung in Mittelgebirgsregionen 3./4. Juli 2009, Karlshochschule – International University, Karlsruhe Quelle: Geozentrum Vulkaneifel 2002 & Vulkanhaus Stohn 2007 Agenda 1) Zunehmende Erlebnisorientierung im Geotourismus 2) Der European Geopark Vulkaneifel 3) Das Untersuchungsdesign 4) Nachfrageseitige Befunde 5) Conclusio „I really think museums have the reputation I like university professors, and you expect them to show things which have the backing of g g scientific methods“ a young australian = (Black 2005) solid, but boring Today the concept of selling experiences is spreading b di beyond theaters and theme parks d th t d th k Pine & Gilmore 1998, S. 99
  2. 2. Kernkomponenten erfolgreicher Inszenierung Dimensionen von Erlebnis Imagination: Aufnahme / absorption so echt wie möglich. Imagination kommt ohne Szenerie und Dramaturgie nicht aus. EDUTAINMENT Unterhaltung Passive Beteiligung Bildung entertainment educational Attraktion: Aktive Beteiligung active participation passive participation Besondere Attraktionen machen das Ereignis unvergleichlich. Ziel ist Gefühl des Einmaligen und Außergewöhnlichen Perfektion: Perfektion Pe fektion bis ins kleinste Detail N ll Fehle P in ip Detail. Null-Fehler-Prinzip Ästhetik (Flow) esthetics escapist Eintauchen / immersion Identifikation: Entstehen E t t h von Wi G fühl bei ehrlicher Integration Wir-Gefühl b i h li h I t ti Nach: Romeiss-Stracke 2006, S. 43 Quelle: Pine & Gilmore 1998, S. 102 Dimensionen von Erlebnis This experience ? 1) Perceived freedom 2) Involvement 3) Arousal 4) Mastery 5) Spontaneity Unger & Kernan 1983 Photos: www.coastersandmore.de
  3. 3. This experience !!! 1) Involvement 3) Arousal 4) Mastery 5) Nationale GeoParks: 1. Bergstraße-Odenwald 2. Eiszeitland am Oderrand 3. 3 Harz . Braunschweiger-Land . Braunschweiger Land Ostfalen 4. Inselsberg - Drei Gleichen 5. Kyffhäuser y 6. Mecklenburgische Eiszeitlandschaft 7. Muskauer Faltenbogen 8. Ries 9. Ruhrgebiet 10. Schwäbische Alb 11. TERRA.vita 11 TERRA vita 12. Vulkanland Eifel Perceived freedom 2) Nationale GeoParks in Deutschland Spontaneity Eigene Aufnahmen European GeoParks 14 8 12 7 17 20 6 16 • Naturpark Bergstraße-Odenwald • Terravita Teuteburger Wald • Geopark Harz Braunschweiger Land Ostfalen • Schwäbische Alb • Mecklenburgische Eiszeitlandschaft • European Geopark Vulkaneifel 11 3 21 15 10 31 27 18 19 13 European Geopark Vulkaneifel Netzwerk European Geoparks 2000 gegründet Marke „European Geopark“ heute (April 2009) 34 Geoparks in 13 Ländern Europäische G E äi h Geoparks i k in Deutschland: 22 28 30 Quelle: www.geo-union.de 1 25 26 4 29 2 24 23 9 32 5 Quelle: European Geoparks 2009 Quelle: Geschäftsstelle Nationaler Geopark Vulkanland Eifel 2008, o.S.
  4. 4. Deutsche Vulkanstraße Seit S it 2006 Deutsche Vulkanstraße Quelle: www.deutsche-vulkanstrasse.com Seit S it 2006 Quelle: www.deutsche-vulkanstrasse.com Vulkanmuseum Daun Die Standorte Eifel-Vulkanmuseum Daun Maarmuseum Manderscheid Vulkanhaus Strohn Eifel-Vulkanmuseum Daun Seit 1996; ca. 20.000 Besucher/a Maarsattel (Daun)
  5. 5. Maarmuseum Manderscheid Stagnierende /rückläufige Besucherzahlen Maarmuseum Manderscheid Seit 1999 Quelle: Maarmuseum Manderscheid 2008 Vulkanhaus Strohn Untersuchungsdesign Dreistufige Vorgehensweise: g g Besucherbefragung: Befragung N=568 Personen Beobachtung der Besucher an den Stationen Mystery Check mit Beurteilungsbogen der Stationen Vulkanhaus Strohn Seit Juni 2002 Mystery Check Quelle: Vulkanhaus Stohn 2007 Beobachtung
  6. 6. Herkunft der Übernachtungsgäste: Besucherstruktur – Herkunft der Besucher Schleswig Holstein 81,4 % deutsche Besucher 72,7 % (N=409 Personen) der Besucher sind Übernachtungsgäste g überwiegend aus Deutschland (319): MecklenburgVorpommern Hamburg Schwerin Bremen Lüneburg Weserems 18,6 % ausländische Besucher Berlin Niederlande Potsdam Braunschweig Hannover Davon: Niederlande (11,3 %), Belgien (4,8 %) Rest (2,5 %): Luxemburg (3), Dänemark (2), Frankreich, E l d S h i F k i h England, Schweiz und Ungarn jeweils eine Person dU j il i P • • • • • • Branden- Niedersachsen Magdeburg burg Münster Düsseldorf SachsenAnhalt Detmold NordrheinWestfalen Leipzig Dresden Kassel Arnsberg Erfurt Sachsen Thüringen Köln Chemnitz Gießen Hessen Belgien Koblenz Anreise Übernachtungsgäste haben einen g größeren Einzugsbereich: g überdurchschnittlich aus West- und unterdurchschnittlich aus Ostdeutschland Symbolgröße: Min.: 0 Darmstadt RheinlandPfalz Max.: 59 Oberfranken Unterfranken Trier 83,6 % mit dem PKW, Luxemburg Saarland 7,4 % zu Fuß, 3,9 % Fahrrad, 2,6 % Reisebus, 1,9 % Motorrad und nur 0,5 % mit dem Ö ÖPNV Mittelfranken Rheinhessen Karlsruhe Oberpfalz Anzahl der Besucher BadenWürttemberg 80 40 20 Bayern Stuttgart Frankreich Niederbayern Schwaben Tübingen aus dem Ausland vorwiegend aus den Niederlanden (62) und 21 aus Belgien Freiburg Oberbayern Persönliche Empfehlung als Qualitätsindikator 0% 20% 40% 60% 80% Motivation für den Besuch Interesse an Vulkanismus 100% 31 Interesse an Geographie/Geologie Manderscheid 17 Allgemeine Bildungsinteressen Daun 17 Familienausflug 12 Interesse an Fossilien Strohn 10 Zeitvertreib 7 Wandern/Spazieren gehen Maarsattel 4 Zufällig vorbeigekommen ja Köln/Bonn Düsseldorf Trier (Wochenendhäuser) Koblenz Rheinhessen Saarland nein 0% N=568 Hauptmotive Museen in % Hauptbesuchsmotive p des Maarsattels (n=163) Überwiegen von naturbezogenen Motiven wie: • Landschaft/Aussicht, • Wandern/Spazieren gehen und • Zeitvertreib 2 5% 10 % 15 % 20 % 25 % 30 % 35 % N=405
  7. 7. Geäußerte Gesamtzufriedenheit Zufriedenheit mit Einzelaspekten 70 % sehr zufrieden zufrieden 1 60 % teils, teils 2 3 Gestaltung I f f l G l Infotafeln 50 % 40 % sehr zufrieden +/+/ Strohn zufrieden 30 % Manderscheid teils, teils 20 % 0% Daun Strohn Manderscheid Daun weniger zufrieden +/- 10 % Inhalte Infotafeln Maarsattel Mittelwerte Daun Strohn Manderscheid Maarsattel 2,06 1,61 1,72 1 72 1,62 Qualität Interaktion Ambiente im Museum N=568 N=398 Handlungsrelevanzmatrix Stationen Daun Wiederbesuchsabsicht 70 60 3 50 40 Geysir 2,8 2,6 20 10 ja, ganz sicher ja, h h i li h j wahrscheinlich eher nicht nein, nein bestimmt nicht 0 Zuf friedenh heit 30 Änderungsbedarf 2,4 Klappblock Erdinneres 2,2 Gesteinsraum Projektion P j kti 2 hoher Änderungsbedarf Vitrinen mit Fossilien Regionalkarte Vulkaneifel Weltkarte 1,8 1,6 16 Vulkanausbruch 1,4 Stärken 1,2 1 0 N=568 0,1 0,2 0,3 implizite Wichtigkeit 0,4 0,5
  8. 8. Handlungsrelevanzmatrix Stationen Strohn hoher Änderungsbedarf 2,2 Lavaspalte Magmakammer Änderungsbedarf 2 Zuf friedenh heit Setting für Beobachtung / Mystery Check Verkochte Steine Geruchsstation 1,8 Lavaspaltenwand Schlackenkegel Lavaströme L tö Maarentstehung M t t h 1,6 Erde im Wandel Vorplatz 1,4 Lavabomben Stärken Zusatznutzen 1,2 Magma und Co. 1 0,00 0,10 0,20 0,30 0,40 Interaktion 0,50 implizite Wichtigkeit Daun: Station Weltkarte mit Bildschirm Befragung: • Mittelwert der Zufriedenheit 1,9 Daun: Station Simulation Vulkanausbruch Befragung: Beobachtung: • regte etwa 50 % der Besucher zur intensiven Interaktion an • bei über 50 % der Besucher führte die Station zu intensiver interner Kommunikation Mystery-Check: Mittelwert • Mittelwert der Zufriedenheit 1 6 1,6 • Kinder waren fasziniert/begeistert • Vulkanausbruch als Highlight des Museums, Museums vor allem für Kinder Beobachtung: • der Vulkanausbruch ist der größte optische Stimuli im Museum • keine Nutzungshinweise oder Erklärungen • 50 % der Personen regte der Vulkanausbruch zu intensiver Interaktion an, dabei handelte es sich überwiegend um Kinder Mystery Check: Mittelwert Lesbarkeit der Texte 3,1 Lesbarkeit der Texte 3,9 Inhalt der Informationstafeln f f 2,4 Inhalt d I f I h l der Informationstafeln i f l 4,0 40 Gestaltung der Informationstafeln 2,8 Weckt Neugier auf E td k W kt N i f Entdeckung 2,7 27 Qualität der Interaktion 2,8 Gesamtbewertung 2,8 28 Gestaltung der Informationstafeln 4,0 Weckt Neugier auf Entdeckung 2,6 Qualität der Interaktion 2,2 Gesamtbewertung 3,3
  9. 9. Daun: Station Geysir/Wallenborn y / Daun: Station Gesteinsraum Befragung: g g Beobachtung: • 31,2 % der Befragten haben den Geysir • Keine bewertende Beobachtung nicht wahrgenommen bei den Gästen, außer: , • Mittelwert der Zufriedenheit 2,9 • Geysir an allen Befragungs- und Besuchstagen funktionsuntüchtig! g g • Deswegen keine relevanten Beobachtungen ? Mystery Check: Mystery-Check: Mittelwert , 3,3 3,2 Gestaltung der Informationstafeln 3,3 Lesbarkeit der Texte Inhalt der Informationstafeln Mittelwert Lesbarkeit der Texte Befragung: • Mittelwert der Zufriedenheit 2,1 • Uninteressant für Kinder 3,5 Inhalt der Informationstafeln 2,7 Weckt Neugier auf Entdeckung 3,8 Gestaltung der Informationstafeln 3,3 Qualität der Interaktion 4,2 Weckt Neugier auf Entdeckung 3,2 Qualität der Interaktion 4,5 Gesamtbewertung 3,6 Gesamtbewertung 3,4 Stat o Station: Vorplatz (Strohn) o p at (St o ) Beobachtung: • Diese Station hat am schlechtesten abgeschnitten • sie regte weder zu interner Kommunikation, noch zu Interaktionen an Station: Lavabombe(Strohn) Befragung: Befragung: • Mitt l Mittelwert d G t der Gesamtzufriedenheit: 1 64 t f i d h it 1,64 • Mittelwert der Gesamtzufriedenheit: 1,43 • 92 % der Befragten sind zufrieden • bester Wert aller Museumsstationen Mystery-Check: Lesbarkeit der Texte Mystery-Check: 1,7 Präsentation der Exponate p 1,7 , 2,2 Ermöglicht neue Erfahrungen 2,3 Qualität der Interaktion Weckt Neugier auf Entdeckung 2,1 Inhalt der Informationstafeln 1,7 Eignung fü Kinder Ei für Ki d 1,5 15 Gestaltung der Informationstafeln 1,4 14 Eignung für Gelegenheitsbesucher 2,3 Eignung für Fachbesucher 3,2 Beobachtung: Ermöglicht neue Erfahrungen 2,1 • Kommt wegen hohem Spielwert bei Kindern gut an Weckt Neugier auf Entdeckungen 2,2 Gesamtbewertung 1,9 • findet bei schlechtem Wetter wenig Beachtung g Eignung für Kinder 2,4 • Intensive Befassung Eignung für Gelegenheitsbesucher 1,9 • verbrachte Zeit Ø: 5 Minuten Eignung für Fachbesucher 2,5 Beobachtung: • induziert hohe interne Kommunikation
  10. 10. Station: Lavaspaltenwand (Strohn) Befragung: Station: Magmakammer (Strohn) Befragung: • Mittelwert der Gesamtzufriedenheit: 1 90 1,90 • Mittelwert der Gesamtzufriedenheit: 2,08 • 69 % sind sehr zufrieden • schlechtester Wert aller Museumsstationen • ca. 9 % sind (eher) unzufrieden Mystery Check: Mystery Check: Lesbarkeit der Texte 1,5 Lesbarkeit der Texte 2,2 Präsentation der Exponate 2,0 Präsentation der Exponate 1,4 Qualität der Interaktion 2,1 Qualität der Interaktion 2,5 Inhalt der Informationstafeln 2,0 Inhalt der Informationstafeln 2,4 Gestaltung der Informationstafeln 2,1 Ermöglicht neue Erfahrungen 2,5 Weckt Neugier auf Entdeckung 2,4 Eignung für Kinder 3,0 Eignung für Gelegenheitsbesucher 2,3 Eignung für Fachbesucher g Gestaltung der Informationstafeln 1,7 , Ermöglicht neue Erfahrungen 2,0 • Optische Stimuli werden eher flüchtig wahrgenommen Weckt Neugier auf Entdeckung 2,1 Eignung für Kinder 2,1 21 • fast alle Besucher lesen den Text Eignung für Gelegenheitsbesucher 2,0 Eignung für Fachbesucher 3,0 Beobachtung: 2,6 Beobachtung: B b ht Magmakammer wird von allen Besuchern betreten Interne Kommunikation ist hoch (teilweise auch kritische Kommentare) Verweildauer relativ gering Wie viel Zeit verbringen Sie am: Standort Minimum Maximum Mittelwert Daun 5 min 120 min 40 min Strohn 10 min 165 min Parkdauer Maarsattel 58 min Parkdauer A P kd Aussichtsplattform i ht l ttf 25 Manderscheid 20 min 135 min 65 min Maarsattel 15 min 480 min (1440 min) 131 min (140 min) Prozent 20 15 10 5 0 0 7 10 15 Minuten 20 25 30 60 90 120
  11. 11. „ „Deutsche Vulkanstraße“ Synopse Insgesamt relativ schwache Erlebnisorientierung Bekanntheitsgrad der g "Deutschen Vulkanstraße"? Gewusst dass Sie sich an der "Dt. Vulkanstraße„ befinden? Keine klare Profilbildung bzw. Zielgruppenorientierung (Gemischtwarenladen) Daun insgesamt das traditionellste Konzept, wird dementsprechend auch relativ ungünstig bewertet Erlebnisorientierung in Strohn ansatzweise am ehesten erkennbar Nein 45 % Nein= 31% Kein Cross-Marketing Ja 55 % Ja= 69% Optionen Profilbildung • Strohn: Erlebnisorientierung stärken • Manderscheid: Zielgruppe Kinder • Daun: interessierte Fachbesucher (50+) (N=568) Welche Ziele an der Vulkanstraße haben Sie besucht bzw. bzw besuchen Sie heute noch (hä fi (häufigste Nennungen): N ) Keine weiteren Aktivitäten an Vulkanstraße Gäste in St h (N=142) Gä t i Strohn (N 142) Daun Lavabombe Strohn Strohn 34 24 Dauner Maare 16 Vulkanmuseum Daun Manderscheid 9 20 % 40 % 60 % 3 heute noch geplant heute besucht 4 0 N=568 12 8 Manderscheider Burgen 80 % Weitere Nennungen: 4 Wild-und Erlebnispark Daun 0% 14 16 Maarmuseum Manderscheid Maarsattel 50 10 20 30 40 50 • • • • • • Pulvermaar (37) Holzmaar (19) Lacher See (17) Meerfelder Maar (7) Immerather M I th Maar (6) Lavadom Mendig / Dt. Vulkanmuseum (6)
  12. 12. Fazit Besuche der (anderen) Museen Weitgehend traditionelle Angebotskonzeption 0% 2% 4% 6% 8% 10 % 12 % 14 % 16 % 18 % Insgesamt geringe Erlebnisorientierung Wenig Wechselbeziehungen zwischen Indoor- und Onsite-Attraktionen Daun Deutsche Vulkanstraße wird nur begrenzt wahrgenommen Strohn Kaum als Kette von geotouristischen Attraktionen erfahren Handlungsbedarf Qualität d A fb it Q lität der Aufbereitung Verstärkung der Kooperation Manderscheid innerhalb European Geopark Vulkaneifel mit östlicher Vulkaneifel Maarsattel Vulkanmuseum Daun Maarmuseum Manderscheid Vulkanhaus Strohn N=568 Ich danke für Ihre Aufmerksamkeit … … und freue mich auf eine angeregte Diskussion
  1. A particular slide catching your eye?

    Clipping is a handy way to collect important slides you want to go back to later.

×