Your SlideShare is downloading. ×
Präsentation zum 1. Themen-Abend BWL
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Thanks for flagging this SlideShare!

Oops! An error has occurred.

×

Saving this for later?

Get the SlideShare app to save on your phone or tablet. Read anywhere, anytime - even offline.

Text the download link to your phone

Standard text messaging rates apply

Präsentation zum 1. Themen-Abend BWL

1,304
views

Published on

Präsentation vom 1. Themen-Abend BWL am 23.05.2012 in den Räumlichkeiten der KANZLEI NICKERT. Thema war: Finanzierung

Präsentation vom 1. Themen-Abend BWL am 23.05.2012 in den Räumlichkeiten der KANZLEI NICKERT. Thema war: Finanzierung


0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total Views
1,304
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0
Actions
Shares
0
Downloads
7
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

Report content
Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
No notes for slide

Transcript

  • 1. 1. Themen-Abend BWL Finanzierung
  • 2. Herzlich willkommen zum 1. BWL-Abend in der KANZLEI NICKERTKANZLEI NICKERT | RECHTSANWÄLTE & STEUERBERATER 2
  • 3. AgendaKANZLEI NICKERT | RECHTSANWÄLTE & STEUERBERATER 3
  • 4. Agenda Mezzanine-Finanzierungen Förderdarlehen: Welche gibt es? Für wen? Und was sind die Voraussetzungen? Vorfälligkeitsentschädigung und Umschuldung Basel III: Auswirkungen auf den MittelstandKANZLEI NICKERT | RECHTSANWÄLTE & STEUERBERATER 4
  • 5. Mezzanine-FinanzierungenKANZLEI NICKERT | RECHTSANWÄLTE & STEUERBERATER 5
  • 6. EK-Quote gemessen an der Bilanzsumme Quelle: Creditreform, Wirtschaftslage und Finanzierung im Mittelstand Bis 10% unterkapitalisiert Über 30% ausreichend kapitalisiert - BranchenabweichungenKANZLEI NICKERT | RECHTSANWÄLTE & STEUERBERATER 6
  • 7. Folgen einer geringen EK-Quote Bank verschlechtert die Rating-Einstufung Weitere Kreditaufnahme wird eingeschränkt Expansionsmöglichkeiten wie auch das operative Geschäft werden begrenztKANZLEI NICKERT | RECHTSANWÄLTE & STEUERBERATER 7
  • 8. Folgen einer geringen EK-Quote Für viele KMU gilt in der Regel: kein Börsengang Private Eigenkapitalzuführung wird ausgeschlossen, wenn keine Einräumung von Mitspracherechten gewünscht ist Mezzanine-KapitalKANZLEI NICKERT | RECHTSANWÄLTE & STEUERBERATER 8
  • 9. Grundlagen der Mezzanine- Finanzierung Definition von Mezzanine Merkmale von Mezzanine - Kapital Vergütung der Mezzanine - FinanzierungsformenKANZLEI NICKERT | RECHTSANWÄLTE & STEUERBERATER 9
  • 10. Formen der Mezzanine- Finanzierung Eigenkapitalähnlich Equity Mezzanine Capital Junior Mezzanine Fremdkapitalähnlich Debt Mezzanine Capital Senior MezzanineKANZLEI NICKERT | RECHTSANWÄLTE & STEUERBERATER 10
  • 11. Formen der Mezzanine- Finanzierung Aktiva Passiva Eigenkapital Anlagevermögen Equity Mezzanine Capital Umlaufvermögen Debt Mezzanine Capital FremdkapitalKANZLEI NICKERT | RECHTSANWÄLTE & STEUERBERATER 11
  • 12. Mezzanine-Kapital mit Eigenkapitalausrichtung Genussrechte Anspruch auf Anteil am Reingewinn und am Liquidationserlös Atypisch stille Beteiligung Anspruch auf Anteil am Gesellschaftsvermögen und am VerlustKANZLEI NICKERT | RECHTSANWÄLTE & STEUERBERATER 12
  • 13. Mezzanine-Kapital mit Fremdkapitalausrichtung Nachrangdarlehen Ähnlich einem „klassischen“ Kredit Nachrangig gegenüber anderen FK - Gebern Typisch stille Beteiligung Einlage in Unternehmen Kein AußenauftrittKANZLEI NICKERT | RECHTSANWÄLTE & STEUERBERATER 13
  • 14. Mezzanine-Kapital zur Verbesserung des Ratings Wirtschaftliches Eigenkapital im Rating Ungleich bilanzielles Eigenkapital Verbesserung der Bonitätseinstufung Verbesserung des BilanzbildesKANZLEI NICKERT | RECHTSANWÄLTE & STEUERBERATER 14
  • 15. Mezzanine-Kapital zur Verbesserung des Ratings Voraussetzung für wirtschaftliches Eigenkapital Rangrücktritt Langfristige Kapitalüberlassung Erfolgsabhängige Vergütung Keine Besicherung Teilnahme am Verlust bis zur Höhe des KapitalsKANZLEI NICKERT | RECHTSANWÄLTE & STEUERBERATER 15
  • 16. Mögliche Anlässe für Mezzanine- Kapital Wachstum und Expansion Gesellschafterwechsel Abspaltung von Unternehmensteilen Verbesserung der BilanzstrukturKANZLEI NICKERT | RECHTSANWÄLTE & STEUERBERATER 16
  • 17. Vorteile des Mezzanine-Kapital Eigenkapitalcharakter/Nachrangigkeit Verbesserung der Bonität Verzicht auf Sicherheiten Flexibilität Beibehaltung der unternehmerischen FreiheitKANZLEI NICKERT | RECHTSANWÄLTE & STEUERBERATER 17
  • 18. Nachteile von Mezzanine - Kapital Hohe Gesamtkosten, da höheres Risiko Überschaubarer Empfängerkreis Zeitliche Befristung kann negativ sein Vereinbarung von Covenants Erhöhte Transparenzerfordernis Flexibilität bei der Ausgestaltung der Verträge = KomplexitätKANZLEI NICKERT | RECHTSANWÄLTE & STEUERBERATER 18
  • 19. Fazit Flexibel einsetzbare Finanzierungsform Ausblick: durch Umsetzung von Basel III und im Zuge verschärfter Kreditvergabe wird die Mezzanine - Finanzierungs- form mehr Zuspruch erfahrenKANZLEI NICKERT | RECHTSANWÄLTE & STEUERBERATER 19
  • 20. Beispiel - MezzanineBilanzsumme vor Investition: 1.000Eigenkapital: 400 (40%)Fremdkapital: 600 (60%)Annahmen:Investitionsvorhaben: 500Mit Mezzanine 200 / FK 300:oder FK 500Bilanzsumme nach Investition: 1.500KANZLEI NICKERT | RECHTSANWÄLTE & STEUERBERATER 20
  • 21. Beispiel - MezzanineVariante 1:Bilanzsumme nach Investition: 1.500Eigenkapital: 400 600 (40%)Fremdkapital: 600 900 (60%)Variante 2:Bilanzsumme nach Investition: 1.500Eigenkapital: 400 400 (27%)Fremdkapital: 600 1.100 (73%)KANZLEI NICKERT | RECHTSANWÄLTE & STEUERBERATER 21
  • 22. Beispiel - MezzanineAnmerkungen: Besseres Bilanzbild bei der Variante 1 Erwartung eines niedrigeren Fremdkapitalzinssatzes bei der Variante 1 Mezzanine-Finanzierung teurer als Fremdkapitalfinanzierung Beide vorgelagerten Punkte müssen zusammen betrachtet werden Größerer Spielraum bei Variante 1 für weitere InvestitionenKANZLEI NICKERT | RECHTSANWÄLTE & STEUERBERATER 22
  • 23. FörderdarlehenKANZLEI NICKERT | RECHTSANWÄLTE & STEUERBERATER 23
  • 24. Förderdarlehen - Allgemein Wichtige Säule der Unternehmensfinanzierung Fördermitteldschungel – Viele Anbieter/ Programme Attraktive Konditionen § Günstige Zinssätze oftmals nochmals verbilligt Hausbankprinzip Voraussetzungen müssen geklärt werdenKANZLEI NICKERT | RECHTSANWÄLTE & STEUERBERATER 24
  • 25. In welchen Phasen ist ein Einsatz möglich? Existenzgründungsphase Wachstumsphase Sicherungsphase Unternehmensnachfolgephase Somit ist ein Einsatz in nahezu allen Lebenszyklen eines Unternehmens denkbar/möglichKANZLEI NICKERT | RECHTSANWÄLTE & STEUERBERATER 25
  • 26. Wichtiges rund um Fördermittel? Fördermittel kennen Konkurrenz belebt das Geschäft Chancen auf Fördermittel wahren Rechtzeitige Antragsstellung § „Heute mit der Bank sprechen, morgen Maschine bestellen“ Eventuell Programme kombinierenKANZLEI NICKERT | RECHTSANWÄLTE & STEUERBERATER 26
  • 27. Wichtiges rund um Fördermittel? KMU-Bereich – Kriterien / Richtlinien Kein Geld ohne überzeugendes Konzept Flexible Darlehensvereinbarungen wie z.B. § Tilgungsfreie Jahre § Möglichkeit zur vorzeitigen Kündigung/Tilgung Risikogerechtes ZinssystemKANZLEI NICKERT | RECHTSANWÄLTE & STEUERBERATER 27
  • 28. Fördermittel im Innovationsbereich Beispiel § ZIM – Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand § Von den „Hidden Champions“ lernen: Zielsetzung der Unternehmen ist oft ein Wachstumskurs und die Erreichung der Markführerschaft § Forschung & Entwicklung – Quote der „Hidden Champions“ oft doppelt so hochKANZLEI NICKERT | RECHTSANWÄLTE & STEUERBERATER 28
  • 29. Fördermittel - ZIM Kooperationsprojekte § Zwischen KMU´s und von KMU´s mit Forschungseinrichtungen Einzelprojekte § Einzelbetriebliche Forschungs- und Entwicklungsprojekte von KMU NetzwerkprojekteKANZLEI NICKERT | RECHTSANWÄLTE & STEUERBERATER 29
  • 30. Fördermittel – „De-minimis“- Beihilfen Verschiedene Zuwendungen werden als sogenannte „De-minimis“-Beihilfen gewährt Beihilfe = Wirtschaftlicher Vorteil für empfangendes Unternehmen Eventueller Wettbewerbsverzug widerspricht dem Prinzip der freien Marktwirtschaft Anderseits für bestimmte Marktteilnehmer politisch erwünschtKANZLEI NICKERT | RECHTSANWÄLTE & STEUERBERATER 30
  • 31. Fördermittel – „De-minimis“- Beihilfen Wird bspw. ein gegenüber Marktkonditionen zinsverbilligtes Darlehen vergeben, errechnet sich der Subventionswert aus der Differenz zwischen dem gültigen Marktzins und dem Effektivzinssatz des Darlehens Subventionswert aller für ein Unternehmen zulässigen „De-minimis“-Beihilfen begrenzt (kommt auf Branche an)KANZLEI NICKERT | RECHTSANWÄLTE & STEUERBERATER 31
  • 32. Fördermittel – L-Bank Energieeffizienzfinanzierung Gründungs- und Wachstumsfinanzierungen Liquiditätskredit § Betriebsmittelfinanzierungen, Konsolidierungen, Betriebsübernahmen Umweltschutz- und Energiesparprogramm MezzaFin § Unbesichertes Nachrangdarlehen – eigenkapitalnahe FinanzierungsmöglichkeitKANZLEI NICKERT | RECHTSANWÄLTE & STEUERBERATER 32
  • 33. Fördermittel – L-Bank Investitionsfinanzierung Bürgschaftsprogramm § L-Bank übernimmt Bürgschaften für Kredite, die Banken und Sparkassen an mittelständische Unternehmen vergeben Technologiefinanzierung § Investitionen in innovative TechnologienKANZLEI NICKERT | RECHTSANWÄLTE & STEUERBERATER 33
  • 34. Fördermittel – Bürgschaftsbank „Kein erfolgsversprechendes Vorhaben darf an fehlenden Sicherheiten scheitern“ 2011: 2.345 Projekte mit einem Bürgschafts- und Garantievolumen von 290,3 Mio.€ Damit konnte ein Kreditvolumen von 469,8 Mio.€ ermöglicht werden Die Hälfte davon war für die Bereiche Existenzgründungen und UnternehmensnachfolgenKANZLEI NICKERT | RECHTSANWÄLTE & STEUERBERATER 34
  • 35. Fördermittel – Bürgschaftsbank Insgesamt 14.344 Bürgschaften an baden- württembergische Unternehmen im Volumen von rund 1,5 Mrd.€ Ziel: Ausbau und Weiterentwicklung des mittelständisch geprägten Wirtschaftsstandorts Baden-Württemberg Im Einzelfall werden bis zu 80% der Kredite für gewerbliche Vorhaben verbürgt, die maximale Bürgschaftshöhe beträgt 1 Mio.€KANZLEI NICKERT | RECHTSANWÄLTE & STEUERBERATER 35
  • 36. Fördermittel – Bürgschaftsbank Einbeziehung der Bürgschaftsbank § Bürgschaft gegenüber der Hausbank § Bürgschaft im Rahmen von Leasingfinanzierungen § Garantien gegenüber Beteiligungsgesellschaften zur Absicherung stiller Beteiligungen Existenzgründung, Etablierte Unternehmen, Innovationsfinanzierung, SonderprogrammeKANZLEI NICKERT | RECHTSANWÄLTE & STEUERBERATER 36
  • 37. Fördermittel – MBG Mittelständische Beteiligungsgesellschaft Baden-Württemberg (GmbH) – öffentlich geförderte Beteiligungsgesellschaft Aufgabe wird in der Verbesserung der Finanzstruktur in den Unternehmen gesehen Grundlage für eine solide Unternehmensentwicklung und weiteres WachstumKANZLEI NICKERT | RECHTSANWÄLTE & STEUERBERATER 37
  • 38. Fördermittel – MBG Existenzgründung, Unternehmensnachfolge, etablierte Unternehmen, Innovationsfinanzierung Mittelstandskooperation § MBG-Beteiligungsprogramm der Sparkassen – Finanzgruppe Baden- Württemberg / Volksbanken Raiffeisenbanken Sonderprogramme MBG / L-BankKANZLEI NICKERT | RECHTSANWÄLTE & STEUERBERATER 38
  • 39. Fördermittel - KfW KfW Bankengruppe – Förderbank Inländische Förderung Export- und Projektfinanzierung § Finanzierung von Vorhaben deutscher und europäischer Unternehmen, damit sie sich global behaupten können Entwicklungsfinanzierung Vielzahl von FördermöglichkeitenKANZLEI NICKERT | RECHTSANWÄLTE & STEUERBERATER 39
  • 40. Vorfälligkeitsentschädigung und UmschuldungKANZLEI NICKERT | RECHTSANWÄLTE & STEUERBERATER 40
  • 41. Was ist Umschuldung Vertragsergänzung/Nachtrag zum bestehenden Kredit § Verringerung der Annuität § Stundung von Tilgungsleistungen § Allgemein: Veränderung der Konditionen Aufnahme eines neuen Kredits zur Ablösung des bestehenden VertragesKANZLEI NICKERT | RECHTSANWÄLTE & STEUERBERATER 41
  • 42. Vorteile der Umschuldung (Bsp.) Günstigere Zinssätze Laufzeitenveränderung Bessere Übersichtlichkeit Verminderung der monatlichen Belastung Anpassung der Finanzierung an die neue Situation § Unternehmensphase § Marktbedingungen (Zinsniveau)KANZLEI NICKERT | RECHTSANWÄLTE & STEUERBERATER 42
  • 43. Möglichkeiten der Umschuldung Umschuldung von Dispokrediten Umschuldung von Ratenkrediten Umschuldung von Baukrediten oder ähnlich langfristigen KreditenKANZLEI NICKERT | RECHTSANWÄLTE & STEUERBERATER 43
  • 44. Umschuldung lohnenswert? Von mehreren Faktoren abhängig Restlaufzeit des bestehenden Darlehens „Vorfälligkeitsentschädigung“ BearbeitungsgebührenKANZLEI NICKERT | RECHTSANWÄLTE & STEUERBERATER 44
  • 45. Umschuldung möglich ? Kündigungsmöglichkeit für Kreditverträge ? problematisch insbesondere bei Verträgen mit gebundenem Sollzinssatz; Kündigungsrechte s. §§ 489, 490 Abs. 2 BGB (Letzterer für grund- pfandrechtlich gesicherte Darlehen) Ohne Kündigungsrecht: VerhandlungssacheKANZLEI NICKERT | RECHTSANWÄLTE & STEUERBERATER 45
  • 46. „Vorfälligkeitsentschädigung“ Legaldefinition Vorfälligkeitsentschädigung (§ 490 Abs. 2 S. 3 BGB): „Der Darlehensnehmer hat dem Darlehensgeber denjenigen Schaden zu ersetzen, der diesem aus der vorzeitigen Kündigung entsteht (Vorfälligkeitsentschädigung).“ Davon zu unterscheiden ist Aufhebungsentgelt, das Bank bei einvernehmlicher Vertragsaufhebung fordern kann. Höhenmäßige Begrenzung: Sittenwidrigkeit Diese soll ohne Hinzutreten weiterer subjektiver Merkmale erreicht sein, wenn gefordertes Entgelt eine korrekt berechnete Vorfällig- keitsentschädigung um mehr als 90-100 % übersteigt.KANZLEI NICKERT | RECHTSANWÄLTE & STEUERBERATER 46
  • 47. Beispiel Altes Darlehen Auszahlungsbetrag: 250.000 € Nominalzins: 7% Tilgung: 1.500 €/Mon Zinsbindung: 31.12.2015 Restschuld 31.12.2011: 142.000 € Neuer Zinssatz = 4%KANZLEI NICKERT | RECHTSANWÄLTE & STEUERBERATER 47
  • 48. Beispiel Zinsverschlechterungsschaden Zinsverschlechterungsschaden ( 4,000 % 11.945,60 Neuzinssatz ) + einmalige Bearbeitungsgebühr 250,00 = Vorfälligkeitsentschädigung 12.195,60 12.195,60 + Restschuld am Ablösetermin 31.12.2011 142.000,00 = insgesamt zu zahlender Ablösebetrag 154.195,60KANZLEI NICKERT | RECHTSANWÄLTE & STEUERBERATER 48
  • 49. Basel III: Auswirkungen auf den MittelstandKANZLEI NICKERT | RECHTSANWÄLTE & STEUERBERATER 49
  • 50. Basel III - Allgemein Reformpaket § Eigenkapital- und Liquiditätssituation Stärkere und umfangreichere Regeln Regeln sollen internationale Gültigkeit haben und ab dem 1.1.2013 greifen Stabilisierung des Finanzsystems als Ziel Transformation der Inhalte durch die Banken auf den EndkundenbereichKANZLEI NICKERT | RECHTSANWÄLTE & STEUERBERATER 50
  • 51. Der Mittelstand / Basel III Überwiegende Investitions- und Betriebsmittelfinanzierungen waren nicht der Auslöser der Finanz- und Wirtschaftskrise Noch transparentere Berichterstattung aufgrund der höheren Anforderungen Höhere Anforderungen an die SicherheitenstellungKANZLEI NICKERT | RECHTSANWÄLTE & STEUERBERATER 51
  • 52. Auswirkungen / Basel III Die Kreditinstitute müssen ihre Risiken noch besser überwachen, um negative Auswirkungen besser abschätzen/beurteilen zu können Basel III als Argumentationsbasis bei Kreditverhandlungen Schwierigere Kreditverhandlungen werden erwartetKANZLEI NICKERT | RECHTSANWÄLTE & STEUERBERATER 52
  • 53. Notwendige Transparenz Bessere und transparentere Informationsbereitstellung gegenüber der Bank, um eine bessere Ratingnote erzielen zu können – in guten wie in schlechten Zeiten Umfangreiche Informationsbereitstellung (nächste Folie mit Details) Fällt Großunternehmens oftmals leichter, da andere Struktur, andere Steuerung und gesetzliche VerpflichtungenKANZLEI NICKERT | RECHTSANWÄLTE & STEUERBERATER 53
  • 54. Notwendige Transparenz Bsp. Checkliste der Bürgschaftsbank zu den einzureichenden Unterlagen (1) § Jahresabschlüsse der letzten 3 Jahre § Aktuelle BWA´s/SuSa´s § Rentabilitätsvorschaurechnung § Finanzplan § Kapitalbedarfsrechnung § KapitaldienstaufstellungKANZLEI NICKERT | RECHTSANWÄLTE & STEUERBERATER 54
  • 55. Notwendige Transparenz Bsp. Checkliste der Bürgschaftsbank zu den einzureichenden Unterlagen (2) § Lebenslauf, beruflicher Werdegang § Übersicht über private Vermögensverhältnisse § Businessplan § Grundstücksunterlagen (sofern zutreffend)KANZLEI NICKERT | RECHTSANWÄLTE & STEUERBERATER 55
  • 56. Folgen für die Finanzierung Mittelstand stark konfrontiert Ziele und Risiken sind den Mittelständlern oftmals bekannt, jedoch sind sie relativ selten dokumentiert und nach außen kommuniziert Risikoreich eingestufte Finanzierungen (Existenzgründungen, Unternehmensnachfolgen, Innovationen) sind wahrscheinlich schwieriger umzusetzenKANZLEI NICKERT | RECHTSANWÄLTE & STEUERBERATER 56
  • 57. Basel III / Zukunft Abwarten wie die Umsetzung von Basel III tatsächlich ablaufen wird Die Hoffnung in eine höhere Sicherheit durch Basel III basiert auf einer international einheitlichen Umsetzung Gerade vor dem Hintergrund des globalen Zusammenhangs der einzelnen Finanzsysteme ist eine weltweite Umsetzung wünschenswertKANZLEI NICKERT | RECHTSANWÄLTE & STEUERBERATER 57
  • 58. Abschließende WorteKANZLEI NICKERT | RECHTSANWÄLTE & STEUERBERATER 58
  • 59. Mittelstandsfinanzierung Die Kreditfinanzierung ist und bleibt vorerst das wichtigste Finanzierungsinstrument im Mittelstand Teilweise sind die Kreditfinanzierungen im Mittelstand heutzutage sehr flexibel Bspw. Borrowing-Base-Linie – Besicherung mit dem Umlaufvermögen Schon heute an die Finanzierung von morgen denken – auch in wirtschaftlich guten ZeitenKANZLEI NICKERT | RECHTSANWÄLTE & STEUERBERATER 59
  • 60. - TRANSPARENZ - …„Hallo Bank, ich zeig dir meine Welt“KANZLEI NICKERT | RECHTSANWÄLTE & STEUERBERATER 60
  • 61. Ausblick 2. BWL-Abend am 10. Oktober mit dem Themenschwerpunkt: Unternehmens- planung 3. BWL-Abend am 21. November mit dem Themenschwerpunkt: Betriebs- wirtschaftliche Auswertungen (BWA´s)KANZLEI NICKERT | RECHTSANWÄLTE & STEUERBERATER 61
  • 62. Weitere Veranstaltungen der KN 29.06.2012 Baufrühstück 17.07.2012 Personalabend 21.09.2012 Baufrühstück 27.09.2012 Bankenworkshop 10.10.2012 BWL: Unternehmensplanung 09.11.2012 Unternehmen Online 21.11.2012 BWL: BWAKANZLEI NICKERT | RECHTSANWÄLTE & STEUERBERATER 62
  • 63. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Besuchen Sie uns im Internet: www.kanzlei-nickert.de
  • 64. TitelKANZLEI NICKERT | RECHTSANWÄLTE & STEUERBERATER 64
  • 65. Weitere interessante Infos im Internet von der KANZLEI NICKERT für Sie Twitter KANZLEI_NICKERT Aktuelle News, rund um die KANZLEI NICKERT. Abonnieren Sie unseren kostenlosen RSS-Feed Tax & Law Blog Banken-Blog Vernetzen Sie sich mit uns unter… Matthias Sebastian Katharina Kühne Broß Zapf Unsere Präsentationen finden Sie unter… slideshare.net Unsere Whitepaper finden Sie unter… scribd.comKANZLEI NICKERT | RECHTSANWÄLTE & STEUERBERATER 65
  • 66. Über KANZLEI NICKERT, Offenburg: KANZLEI NICKERT ist eine Unternehmerkanzlei im besten Sinne: Sie bietet in den Bereichen Rechtsberatung, Steuerberatung und betriebswirtschaftliche Beratung all diejenigen Dienstleistungen an, die ein Unternehmen / Unternehmer klassischerweise benötigt. Zudem hat sie Kompetenzzentren für die Bereiche Bau, Sanierungsberatung sowie Personalwesen eingerichtet. Rechtsanwälte, Fachanwälte für Steuerrecht und Steuerberater arbeiten dabei Hand in Hand. KANZLEI NICKERT ist seit März 2009 zertifiziert nach ISO 9001:2008 und für die Steuerberatung zusätzlich nach dem DStV- Qualitätssiegel, dem Qualitätsstandard des Deutschen Steuerberaterverbandes. 2009 und 2011 wurde die Kanzlei von FOCUS MONEY in die Liste der TOP-Steuerberater aufgenommen. Weitere Informationen finden Sie unter: www.kanzlei-nickert.deKANZLEI NICKERT | RECHTSANWÄLTE & STEUERBERATER 66