Your SlideShare is downloading. ×
Microblogging am Bsp. Twitter
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Thanks for flagging this SlideShare!

Oops! An error has occurred.

×
Saving this for later? Get the SlideShare app to save on your phone or tablet. Read anywhere, anytime – even offline.
Text the download link to your phone
Standard text messaging rates apply

Microblogging am Bsp. Twitter

257

Published on

Published in: Education
0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total Views
257
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0
Actions
Shares
0
Downloads
1
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

Report content
Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
No notes for slide

Transcript

  • 1. Grundlagen und Funktionsweisen von Microblogging-Diensten am Beispiel Twitter Projektarbeit im Sommersemester 2011Seite 1 | Grundlagen und Funktionsweisen von Microblogging-Diensten am Beispiel Twitter | Spreitzer, Niemann | SS 2011
  • 2. Gliederung 1. Was ist Microblogging? 2. Die Geschichte von Twitter 3. Wer und wie viele twittern? 4. Aufbau und Funktionen 5. Twitter-Universum 6. Twitter im Unternehmenskontext 7. Wissenswertes 8. QuellenangabeSeite 2 | Grundlagen und Funktionsweisen von Microblogging-Diensten am Beispiel Twitter | Spreitzer, Niemann | SS 2011
  • 3. 1. Was ist Microblogging?• „verkleinertes“ Bloggen• Nachrichten bis 140 Zeichen• Technisch anspruchslos Twitter Apps per SMS (kostenpflichtig und nicht in Deutschland) Instant Messenger• Vielseitiges ZugriffsmöglichkeitenSeite 3 | Grundlagen und Funktionsweisen von Microblogging-Diensten am Beispiel Twitter | Spreitzer, Niemann | SS 2011
  • 4. 2. Die Geschichte von Twitter• Die Gründer – Evan Williams, Biz Stone & Jack Dorsey• Grundidee• Start Twitter-Projekt 2006• März 2007 South by Southwest Web Award• GeschäftsmodellSeite 4 | Grundlagen und Funktionsweisen von Microblogging-Diensten am Beispiel Twitter | Spreitzer, Niemann | SS 2011
  • 5. 3. Wer und wie viele twittern?(1)• Privatpersonen• Dinge• Kunst & Kultur• Firmen & Organisationen• Prominente• PolitikerSeite 5 | Grundlagen und Funktionsweisen von Microblogging-Diensten am Beispiel Twitter | Spreitzer, Niemann | SS 2011
  • 6. 3. Wer und wie viele twittern?(2)Seite 6 | Grundlagen und Funktionsweisen von Microblogging-Diensten am Beispiel Twitter | Spreitzer, Niemann | SS 2011
  • 7. 4. Aufbau und Funktionen (1) Ohne Login sichtbar: • Schlagwort und „#“ Suche auf Startseite • Maximal 1500 Ergebnisse Auf Benutzer-Profil (wenn öffentlich): • Zeitleiste mit Tweets des Benutzers in absteigender Reihenfolge • Kurz-Profil • „following“ und „follower“ (nur mit Login), „gelistet“ und „Listen“ • Tweets als RSS abonnierbar • Weiterführende Links in TweetsSeite 7 | Grundlagen und Funktionsweisen von Microblogging-Diensten am Beispiel Twitter | Spreitzer, Niemann | SS 2011
  • 8. 4. Aufbau und Funktionen (2) Als Benutzer: Startseite Funktionen • „Was gibt‘s Neues?“  Twittern, Retweet, „@“antworten • Zeitleiste mit abonnierten und eigenen Tweets in  Freunde finden/ einladen absteigender Reihenfolge  Verbinden des Twitter Accounts mit anderen Diensten und Plattformen möglich  Facebook  Twitpic  You TubeSeite 8 | Grundlagen und Funktionsweisen von Microblogging-Diensten am Beispiel Twitter | Spreitzer, Niemann | SS 2011
  • 9. 4. Aufbau und Funktionen (3)Seite 9 | Grundlagen und Funktionsweisen von Microblogging-Diensten am Beispiel Twitter | Spreitzer, Niemann | SS 2011
  • 10. 5. Twitter-Universum• Ca. 17.000 deutschsprachige Twitter Apps für Smart Phones / iPad – Echofon – UberTwitter meist von Drittanbietern – Twitterberry• Zusatzprogramme/ Clients TweetDeck Twhirl Einfachere Verwaltung von Seesmic Desktop Twitter und Koordinierung Hootsuite mit anderen Plattformen• Sonstige Twittermap.de Future Tweets SpielereiSeite 10 | Grundlagen und Funktionsweisen von Microblogging-Diensten am Beispiel Twitter | Spreitzer, Niemann | SS 2011
  • 11. 6. Twitter im Unternehmenskontext• Externe, passive Nutzung• Interne Nutzung Herausforderungen: Chancen: • Recherche: ist Zielgruppe auf • Relativ geringer Aufwand und Twitter vertreten? Kosten • Richtige „follower“ finden • Feedback • Inhalte auf 140 Zeichen • Intensiver Austausch komprimieren • „Mitreden“ • Den richtigen Ton treffen • Direkter Kontakt mit den Kunden • PräsenzSeite 11 | Grundlagen und Funktionsweisen von Microblogging-Diensten am Beispiel Twitter | Spreitzer, Niemann | SS 2011
  • 12. 7. Wissenswertes• Einflussreichste Tweeter sind Nachrichtendienste (NY Times, CNN)• Im Februar 2011 wurden weltweit pro Tag 460‘000 neue Twitter- Accounts eröffnet• Schätzungsweiße gibt es insgesamt mehr als 200 Millionen Accounts• Laut einer Studie wird nur jeder 5. Account aktiv genutzt• 150 Millionen Tweets täglich• Twitter verdient Geld hauptsächlich durch DatenverkaufSeite 12 | Grundlagen und Funktionsweisen von Microblogging-Diensten am Beispiel Twitter | Spreitzer, Niemann | SS 2011
  • 13. 8. QuellenangabenLiteratur:• Simon, Nicole/ Bernhardt, Nikolaus: Twitter – Mit 140 Zeichen zum Web 2.0Internet:• http://netzwertig.com/2010/09/15/twitters-neue-weboberflaeche-ein-bedrohung-fuer- alle-twitter-clients/• http://www.zeit.de/digital/datenschutz/2011-04/twitter-daten-firehose?page=1• http://www.zeit.de/digital/internet/2010-05/twitter-mem-studie?page=2• http://netzwertig.com/2011/03/24/was-waere-wenn-kostenpflichtige-twitter-konten/• http://blog.telefon.de/news/aktuelle-app-uebersicht-fuer-deutschland-98-der-android- apps-sind-kostenlos/• http://bisculm.com/welchen-stellenwert-hat-twitter-fur-unternehmen-2--2536/Seite 13 | Grundlagen und Funktionsweisen von Microblogging-Diensten am Beispiel Twitter | Spreitzer, Niemann | SS 2011

×