© 2012 IBM Corporation
© 2013 IBM Corporation
IBM DataProtection & Retention (DP&R)
IBM Smart Backup&Restore Solution
IBM ...
© 2013 IBM Corporation
Schnell wachsende Daten
20032003 20062006 20102010
““NoNo
Problem”Problem”
““I think I canI think I...
© 2013 IBM Corporation
Die Herausforderungen an das Backup steigen
Backups dauern zu
lange
Recovery / Restore
dauert zu la...
© 2013 IBM Corporation
Smarte Ideen
… zur Reduktion
des Speicherbedarfs
… zur Verbesserung
der Servicelevel
… zur Effizien...
© 2013 IBM Corporation
Die Herausforderungen im Bereich DataProtection verändern sich:
Data Protection & RetentionData Pro...
© 2013 IBM Corporation
6
 CPU Geschwindigkeit 8-10x
 DRAM Geschwindigkeit 7-9x
 Netzwerk 100x
 Bus Geschwindigkeit 20x...
© 2013 IBM Corporation
… für fast jede
Unternehmensgröße
… mit einer einmalig
breiten Produkt-Range
… und absolut klar er-...
© 2013 IBM Corporation
IBM DP Blueprint
Application System
Application
Data
Virtualized Servers
App
OS
App
OS
ESX Server
A...
© 2013 IBM Corporation
Trend: Snap-Technologien
 Snap-Technolgien verkürzen Backup und Restore/Recovery-Zeiten
 Snap‘s i...
© 2013 IBM Corporation
http://gmailblog.blogspot.com/2011/02/gmail-back-soon-for-everyone.html
…. I know what some of you ...
© 2013 IBM Corporation
IBM Smarter DataProtection&RetentionIBM Smarter DataProtection&Retention
• Nur die sinnvolle Kombin...
© 2013 IBM Corporation
Protecting the business: Backup & Restore: Majority of clients
use both Disk & Tape as part of a ti...
© 2013 IBM Corporation
Tape: integraler Bestandteil einer effizienten Storage Lösung
Zusätzliche & andere Schicht gegen D...
© 2013 IBM Corporation
14
Vorteile Tape
 Reduziert Kosten
 Mit geringeren Kosten pro Gigabyte – 15:1
http://www.lto.org/...
© 2013 IBM Corporation
t
t
Daten Klasse: Universal (ohne spezielle Anforderungen)
Daten Sammlung auf Disk Buffer
Migration...
© 2013 IBM Corporation
Grundsätzlich
 Mit TSM setzten Sie bereits heute eine moderne und zukunftsfähige D2D2T
Lösung mit ...
© 2013 IBM Corporation
Daten Klasse : DB
Direkt auf Tape
Option LAN-free für große Datenmengen
und schnelle Backups (schne...
© 2013 IBM Corporation
Disk/VTL & Tape Performance
Tape - TS1140 VTL - TS7650
Library Mount Zeit Ca. 3 – 8 sec < 1 sec
Dri...
© 2013 IBM Corporation
Daten Klasse: File / Restore optimiert
Direkt auf Disk/VTL
Option: DeDuplication
Copy to Tape
Direk...
© 2013 IBM Corporation
Data DeDuplication (DDD): Fakten
 Ziel DDD: kostengünstiges Disk-Backup
 DDD Einsatzmöglichkeiten...
© 2013 IBM Corporation
Disk
TAPE DISK Disk/VTL
IBM DP&A: Smarter Backup Solution
LAN
SA
N
SA
N Disk
NAS
Disaster Recovery ...
© 2013 IBM Corporation
Möglichkeiten für Remote Sicherung
 Tape Auslagerung / Vaulting
 Remote Tape / Copy Pool über WAN...
© 2013 IBM Corporation
Backup Infrastruktur
 Backup Datentransfer-Möglichkeiten
– LAN
• Beeinträchtigung der Produktion w...
© 2013 IBM Corporation
Sonstige Optimierungsmöglichkeiten und Empfehlungen
Applikations-Design für Backup/Restore
–In der...
© 2013 IBM Corporation
New!
IBM DP&R Storage / DataProtection Overview
Tape Drives
Tape Libraries
Tape Virtualization & D2...
© 2013 IBM Corporation
Tape Entwicklung: Linear Tape File System (LTFS)
=> Tape File System
 Tape wie „USB-Stick“
– Tape ...
© 2013 IBM Corporation
GPFS Disk
Node
Sample LTFS EE Usage Configuration
HSM
LTFS Library
Edition+
MMM
LTFS EE Big Data
op...
© 2013 IBM Corporation
LTFS Vorteile
 Tape ist “self-contained”, “self-describing” und portierbar
– File Index ist auf Ta...
© 2013 IBM Corporation
Tape Technologie Entwicklung
Kapazitätssteigerung:
– 2002: 1 TB
Demonstration
•Verfügbar 2008 mit
...
© 2013 IBM Corporation32
Next Steps in Tape Research: Towards 100Gb/in2
1σ position error (PES) < 14nm
© 2013 IBM Corporation
IBM Key Tape Technologien
 Dual Stage Actuators
– Ermöglicht präzise Kopfnachführung
• Auch bei ho...
© 2013 IBM Corporation
Library
CONTROLLER
DRIVE
1
FC
Aapter
Server
rmt0 rmt1
Device Driver
Application
IBM unique: Data Pa...
© 2013 IBM Corporation
Library
CONTROLLER
DRIVE
1
DRIVE
2
DRIVE
3
DRIVE
4
FC
Aapter
Server
rmt0
rmt3
rmt2
rmt1
rmt4
rmt7
r...
© 2013 IBM Corporation
IBM LTO5 Deck Improvements – Flangeless FH Tape Path
 Der Flansch an den Rollen kann
Abrieb an den...
© 2013 IBM Corporation
LTO – Über 10 Jahre und mehr…
Oktober
2012
2000 2002 2004 2007 2010 2012
© 2013 IBM Corporation
IBM LTO Generation 6
 Schneller und größer zum besseren
Peis/Leistungsverhältnis
– 2,5 TB native K...
© 2013 IBM Corporation
Warum IBM LTO
 IBM LTO Tape Technologie
– Statistical Analysis and Reporting System (SARS)
• ermög...
© 2013 IBM Corporation
Warum IBM LTO6 Tape Drives
 dual-ported 8 Gbit native FC Anschluss mit Failover und Loadbalancing
...
© 2013 IBM Corporation
IBM LTO6 Tape Media – Barium Ferrite
 IBM Barium Ferrite (BaFe)
– IBM LTO 6 Kassette erstes LTO Me...
© 2013 IBM Corporation
IBM BaFe Media
Magnetic Recording 101
 Bits recording by magnetizing little pieces of magnetic mat...
© 2013 IBM Corporation
3592 Generation 4 – TS1140
 4 000 GB Kapazität (JC) ca 177 h @ 50Mbps
– Media Re-Use mit JB
• JB: ...
© 2013 IBM Corporation
Terzetto Magnetic Tape Head for TS1140
 32 channel, writer-reader-writer
head configuration to opt...
© 2013 IBM Corporation
© 2013 IBM Corporation
© 2013 IBM Corporation
Vorteile der TS1140 Tape Drives
Reduzierung der Stellfläche aufgrund 4 TB vs 2,5 TB
62% weniger B...
© 2013 IBM Corporation
Vorteile des IBM System Storage TS1140 Tape Drives
Schnellstes Tape Drive, für kürzere Backup- und...
© 2013 IBM Corporation
Any statements regarding IBM's future direction and intent are subject to change or withdrawal with...
© 2013 IBM Corporation
Vergleich IBM TS1140 vs IBM LTO6
Drive Feature TS1140 LTO6
Max Native Capacity on new media 4.0 TB ...
© 2013 IBM Corporation
IBM LTO Generation 6
 Schneller und größer zum besseren
Peis/Leistungsverhältnis
– 2,5 TB native K...
© 2013 IBM Corporation
3592 Generation 4 – TS1140
 4 000 GB Kapazität (JC)
– Media Re-Use mit JB
• JB: 700 GB -> 1 TB -> ...
© 2013 IBM Corporation
Any statements regarding IBM's future direction and intent are subject to change or withdrawal with...
© 2013 IBM Corporation
Autoloader TS2900
 IBM System Storage TS2900 Tape Autoloader
– 1 U Formfaktor
– Mit einem integrie...
© 2013 IBM Corporation
TS3100 und TS3200 Tape Libraries
 Laufwerke LTO Full High und LTO Half High
– TS3100: 1 x LTO 5/4/...
© 2013 IBM Corporation
TS3310 Tape Library
 Modularer Aufbau: Basis und Erweiterungseinheiten
– 35 bis 409 Slots – bis zu...
© 2013 IBM Corporation
58
IBM TS3500 (3584) UltraScalable Tape Library
 Hochleistungs - Bandarchiv
– Schnellstes Robotors...
© 2013 IBM Corporation
Entwicklung der IBM TS3500
 Seit 2000 auf dem Markt
 8 Generationen von Tape Drives 3592 and LTO
...
© 2013 IBM Corporation
60
IBM TS3500: Einzigartiger Kassetten-Gripper
Notch For
Automation
Handling
Notch For
Automation...
© 2013 IBM Corporation
61
Library Performance
Schnellste Robotik auf dem Markt.
In einer Vier-Frame-Library erreicht die 3...
© 2013 IBM Corporation
62
TS3500 High Density Frames
 Same footprint as L/D-Frames
–All combination with existing Frames ...
© 2013 IBM Corporation
Availability Characteristics
 High Availability Library Power / Management / Robotics
– Redundant ...
© 2013 IBM Corporation
64
TS3500 Shuttle Connection Überblick
Ermöglicht sehr große “single”
Library-String
– Bis zu 15 L...
© 2013 IBM Corporation
Switch or
Director
Conventional Tape Library With
Integrated Router(s)
Drive Management
Only
SCSI D...
© 2013 IBM Corporation
66
Library Control
Library
Controller
Library
Controller
Host System Host System
Conventional Tape ...
© 2013 IBM Corporation
67
Library
CONTROLLER
DRIVE
1
DRIVE
2
DRIVE
3
DRIVE
4
FC
Aapter
Server
smc0 smc1
AC
Library
CONTROL...
© 2013 IBM Corporation
TS3500 Management, Monitoring und Reporting
1. Proactive Error Analysis and Reporting Logic (PEARL
...
© 2013 IBM Corporation
Warum IBM Tape Libraries
 Vorteile der TS3500 vs Mitbewerber
– größte Skalierung (von 58 - 20 087 ...
© 2013 IBM Corporation
IBM TS76x0 ProtecTIER De-Duplication
 Single Node oder Cluster Konfiguration
 Gateway oder Applia...
© 2013 IBM Corporation
TS7650G Cluster Overview
ProtecTIER
Manager
Backup Server
Repository
Cluster 1
CFS
Meta Data Files
...
© 2013 IBM Corporation
72
This educational piece is intended for your use in
selling. It is NOT a deliverable for your cus...
© 2013 IBM Corporation
IBM Storage: TS7620 ProtecTIER
 TS7620 ProtecTIER “Entry” Appliance
 6 TB, 12 TB, 23TB oder 35 TB...
© 2013 IBM Corporation
IBM Storage: TS7650 ProtecTIER Gateway Model DD5
Next Generation ProtecTIER TS7650G Deduplication
...
© 2013 IBM Corporation
Data DeDuplication und Performance
stark vereinfachte Darstellung
 Mitbewerb (Hash):
Performance i...
© 2013 IBM Corporation
Physikalische
Kapazität
ProtecTIER
Gateway
Backup
Server
Backup
Server
Repräsentierte Kapazität
Pri...
© 2013 IBM Corporation
Physical
capacity
ProtecTIER
Gateway
Backup
Server
Site D
Site A
Site C
Site B
Supports any combina...
© 2013 IBM Corporation
Physikalische
Kapazität
ProtecTIER
GatewayBackup
Server
Hauptrechenzentrum
IP basierte Replikations...
© 2013 IBM Corporation
Warum IBM TS7600 ProtecTIER?
 Inline Deduplizierung
– Dedup in Echtzeit und kein Risiko wie bei Po...
© 2013 IBM Corporation
DP&R mit IBMDP&R mit IBM
• Überzeugendes IBM Produkt Portfolio:
• bedarfsorientiert & effizient
• S...
© 2013 IBM Corporation
IBM Storage Management
Zusammenfassung
Smarte Ideen
… zur Reduktion
des Speicherbedarfs
… zur Verbe...
© 2013 IBM Corporation82
Infos / Find me on:
http://sepp4backup.blogspot.de/
https://www.xing.com/profile/Josef_Weingand
h...
© 2013 IBM Corporation83
© 2013 IBM Corporation
Disclaimers
The performance data contained herein was obtained in a controlled environment based on...
© 2013 IBM Corporation
Trademarks
The following terms are trademarks or registered trademarks of the IBM Corporation in ei...
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Ibm smarter backup aug13

1,372

Published on

IBM Smater Backup&Restore
Wie erfolgt eine richtige Auswahl des Backup-Targets
Wie lassen sich Disk, Tape und DeDup kombinieren
IBM Tape Portfolio
IBM LTO und TS1140
IBM Tape Libraries
IBM Protectier

0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total Views
1,372
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0
Actions
Shares
0
Downloads
16
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

No notes for slide
  • We believe that most storage management problems can be traced directly to massive data growth. IDC estimates that if take all the data on the planet and divide that by the number of human beings on the planet, then on average each person was responsible for 800 megabytes of .8 gigabytes of data in 2003. That same person will be responsible for 128 gigabytes of data in 2010, so a 160 times increase in the amount of data being managed and stored since 2003. This simple fact causes storage environments to break, causes big issues with backup windows and application availability, and drives IT costs up. This simple fact is driving the need for better and more efficient storage solutions. Source of data growth: IDC: From Gigabytes to Yottabytes. Source of population estimates. http://www.ibiblio.org/lunarbin/worldpop
  • More new data coming New applications and regulatory mandates Mergers &amp; acquisitions Backup takes longer Not meeting backup windows Some data not being protected adequately Can’t buy more storage Running out of floor space, power, cooling Can’t manage what you already have Recovery takes longer Increased downtime; lost revenue opportunity Data that isn’t backed up can’t be recovered
  • Vor allem die explodierenden Datenmengen, aber ebenso auch die zunehmend hohen Anforderungen an Flexibilität und die damit verbundene Virtualisierung der IT-Infrastrukturen stellen gerade den Bereich Data Protection und Retention vor ganz neue Herausforderung. Die vorhandenen Konzepte, Tools, Hardware- und Software-Lösungen sind oftmals nicht oder nur bedingt geeignet, diesen neuen Anforderungen gerecht zu werden. Im Zuge dieser Veränderungen werden sich viele Unternehmen in diesem Umfeld komplett neu positionieren, so daß hier eine extreme Dynamik zu erwarten ist. IBM DataProtection&amp;Retention – Opening Questions : Wie erfüllen Sie Ihrer Backup&amp;Restore Anforderungen? Mit unserem IBM Smarter DataProtection Framework können wir ihre Anforderungen und Probleme lösen. Wir analysieren Ihre Datenstruktur und Anforderungen. Daraus erstellen wir ein maßgeschneidertes Konzept, welches verschieden Technologien (DeDup, Disk, Tape, etc.) vorteilhaft kombiniert. Welches Wachstum haben Sie in Ihrer Backup&amp;Restore Umgebung? Große Kapazitäten können kostengünstig auf Tape (4TB pro Kassette) gesichert werden. DataDeDuplication mit ProtecTier und Kompression (RTC) verringert die Diskkapaztiät Wie sichern Sie Ihre virtuelle Umgebung? Mit TSM for virtuell Environments und in Kombination mit FlashCopy Manager können wir sehr effizient VMware‘s sichern und auch wieder zurücksichern. DataDeDuplication? Planen Sie einen Einsatz? Setzen Sie es bereits ein? Wie stellen Sie Datensicherheit dar? IBM ProtecTier besitzt herausragende DeDup Funktionen mit bester Performance auf dem Markt In Verbindung mit Tape (offline Medium) können wir größtmögliche Sicherheit gewährleisten Reines Diskbackup mit DS3500 od V7000 kann ausreichend s, performanter und günstiger als Data Domain sein! Die DDD Faktoren werden zukünftig abnehmen aufgrund von CDPs, online Compression und Compression Funktionen in den Datenbanken. Snap Technologien – FlashCopy Backup? Wo könnte dies bei Ihnen eingesetzt werden? Mit IBM FlashCopy Manager kann effizient in kürzester Zeit gesichert und zurückgesichert werden. In Verbindung mit TSM kann größtmögliche Sicherheit und Effizienz gewährleistet werden Wie stellen Sie ein Deaster Recover (DR) sicher? Aufgrund von verschieden Ereignissen, z.B. Erdbeben in Japan, gibt es größere Anforderungen an DR. Zwei RZ in Metro Distanze reichen für viele Requirements (z.B. Bafin) oft nicht mehr aus. IBM hat ein großes Portfolio um einen DR Standort mit verschieden technischen Lösungen auf zu bauen, z.B. SVC Sctrech Cluster über 300 km, Global Mirror dazu jeweils FCM (ab 2H12) mit Target Side Flash; PT mit IP Replication, TSM Node Replication, Tape Auslagerung, etc. -&gt; Gerne bieten wir ihnen einen technischen Workshop an, in dem wir die verschieden Lösungen mit Ihnen diskutieren. Wann haben Sie zuletzt in Ihre Backup&amp;Restore investiert? Üblicherweise wird nach ca 3 Jahren neu investiert Ziel: Backup Workshop (TechDrive) mit FTSS, PlatformTeam und TSM SEs
  • Der größte Anteil der Kundendaten sind in der Regel Daten, die keine besonderen Anforderungen bzgl. Performance bzw. Restore Zeiten haben. Hier reicht in der Regel eine kostenoptimierte Umgebung mit Disk Buffer für Zwischenspeicherung der Daten und ener Migration auf Tape nach ca. 1-7 Tagen.
  • Starten wir mit Backup für Datenbanken wie SAP Daten, Oracle, DB2 etc., also große Datenmengen, die lange aufbewahrt werden bzw. ausgelagert werden, und relativ langsam, wen überhaupt zurückgeladen werden.. Klassisch werden diese Daten aus Kostengründen direkt auf Tape geschrieben. Gegenüber Disk-basierten Lösungen besteht immer noch ein Kostenvorteil von über 60%.
  • Für File Umgebungen empfiehlt sich Tape Virtualisierung, und insbesondere wenn viele Versionen bzw. doppelte Daten vorhanden sind (was in einer Datenanalyse festegestellt werden kann)
  • GPFS + LTFS LE+ (GLUES) Global name space is used for file storage on disk. GPFS migration to tape can be automated by Policy or manually kicked off. User does not see the migration or where the files are only the global name space. TSm migration is not required, tape data is stored in the LTFS format
  • Tape path is largest noise source look at guiding, rollers, bearings Demo was 24nm -&gt; goal for 100Gbits/in2 is 7nm -&gt; 3x better!! Main improvement again needs to come from track density
  • 20times increase over LTO5
  • 4TB, up-format to 1.6TB, and read JA media
  • 4TB, up-format to 1.6TB, and read JA media
  • 4TB, up-format to 1.6TB, and read JA media
  • Beide Entry Libraries können mit den neuen LTO 4 Laufwerken konfiguriert werden oder mit der doppelten Anzahl günstiger halb hoher LTO 3 HH Laufwerke. Dabei können LVD SCSI Laufwerke oder neue 4Gbps Fibre Drives verwendet werden: TS3100: 1 x LTO 4 oder 2 x LTO 3 HH Laufwerke TS3200: 2 x LTO 4 oder 4 x LTO 3 HH Laufwerke Die abgebildeten Kapazitäten sind abhängig von der verwendeten Laufwerks- und Kassettentechnologie. Beim Einsatz von LTO 4 erreicht die TS3100 im Maximalausbau mit 22 Kassetten eine Maximalkapazität von 35.4 TB und die TS3200 mit 44 Kassetten 70.4 TB (komprimiert). Als Standard Features bieten beide Systeme neben dem Barcode Reader und dem Web Browser ein User Interface mit Touchscreen und herausnehmbare Kassettenmagazine. Der Bar Code Reader ermöglich der TS3100 entweder im sequentiellen Mode oder mit direktem, wahlfreien Zugriff auf die Kassetten zu arbeiten. Die Remote Management Unit (Web Browser) erlaubt es, die Library remote über ein Web-Interface zu administrieren. Die Kassetten-Magazine (2) sind herausnehmbar und dienen dem bequemen Austausch mehrerer Kassetten auf einmal. Optional können die Systeme mit einem zusätzlichen Netzteil , einem Einbau-Kit für die Rackintegration, logische Partitionierung der Library sowie Path Failover ausgestattet werden. Pathfailover bietet die Möglichkeit die Library redundant über eine SAN Infrastruktur an die Server anzubinden, das heisst, man schliesst die Library über zwei SAN Switche/ Direktoren an den Server an. Beide Systeme bieten standardmässig 3-Jahre erweiterten Service (12 Monate Gewährleistung plus 24 Monate kostenfreie Instandsetzung ). “Basic Parts” können durch den Kunden selbst ausgetauscht werden.
  • Die TS3310 bietet 4 Gbit Technologie für LTO 3 und LTO 4 Laufwerke und 8 Gbit Technologie für LTO 5 Laufwerke. Die Grundeinheit bietet 35 Kassettenslots und bis zu zwei Laufwerke LTO 3, 4 bzw. LTO 5. Mit einer Erweiterungseinheit können zusätzlich bis zu sechs LTO 3/4/5 Laufwerke und bis zu 92 zusätzliche Kassettenstellplätze konfiguriert werden. Maximal 4 Erweiterungseinheiten sind unterstützt. Im Gesamtausbau bietet die Library bis zu 18 Laufwerke und bis zu 409 Kassettenstellplätze. Die Library ist partitionierbar und es können 2 bis 18 logische Partitionen betrieben werden. Die Zuordnung von Laufwerken und Stellplätzen auf logische Partitionen ist wesentlich flexibler wie beim Vorgänger IBM 3583. Optionale Features sind Path Failover (Beschreibung siehe TS3500), redundante Stromversorgung und ein erweitertes Reporting . Über die „Capacity on Demand“ Option lassen sich 46 Slots in der Erweiterungseinheit freischalten.
  • The IBM 3584 UltraScalable Tape Library is a modular, highly scalable automated tape storage unit for open systems servers, and features IBM&apos;s exclusive multi-path architecture. Standard SCSI-3 medium changer commands sent by attached servers control the robotics. The initial frame of any configuration is the library unit 3584-L32. An entry configuration of 141 slots, utilizing only storage slots on the same wall as the drives is available at a very attractive entry price. When the capacity expansion feature is added, up to 281 slots of storage capacity are available. Up to twelve Ultrium drives may be housed in each frame. There is a trade-off between drives and storage slots. A dual picker and a 10 cartridge I/O station come standard. The expansion unit, the 3584-D32, can be added to provide additional drives or storage slots. It can also house up to 12 Ultrium drives. The maximum number of cartridge slots is 440, again with a trade-off between slots and drives. A six-frame configuration can have a maximum of 248TB of uncompressed storage capacity.
  • Key Point We have tape systems in three levels: Virtualization, Automation, and Drives. Example Script Background/Reference
  • Another topic worthy of an update is IBM’s approach to drive and media health reporting…
  • ProtecTIER Replikation Bei IBM ProtecTIER gibt es für die Replikation zwei Optionen: 1.) Synchrone FC-basierte Replikation 2.) Asynchrone IP-basierte Replikation Ad 1.) Bei der synchronen FC-basierten Replikation erfolgt die Replikation aller deduplizierten Daten über den Disk-Controller des VTL-Subsystems. Dieses Verfahren ist seit Beginn von ProtecTIER Markteintritt im Jahre 2005 im Einsatz. Ad 2.) Die Anforderung für viele Kunden war auch die Replikation über die WAN-Verbindung durchzuführen. Aus diesem Grund ist IP-basierter Replikation zusätzlich entwickelt worden und seit September 2009 verfügbar. Diese Art der Replikation erfolgt durch ProtecTIER und gezielt für virtuelle Bänder. Damit können virtuelle Bänder in eine oder mehrere andere Lokationen direkt kopiert werden, um auf diese Weise die Notwendigkeit von physikalischen Bandtransporten zu vermeiden. Da bei der Replikation nur die geänderten Blöcke übertragen werden, hält sich die benötigte Bandbreite der IP-Verbindungen in Grenzen. Die Anforderung für eine dritte, „sichere“ Kopie besteht bei vielen IT-Umgebungen schon lange, doch bisher konnte dies technisch nicht umgesetzt werden, weil entsprechende Leitungskapazitäten nicht vorhanden oder nicht bezahlbar waren. Jetzt steht dem nichts mehr im Wege und solche Konzepte können ohne die Notwendigkeit riesiger Übertragungsbandbreiten realisiert werden. Pro Node stehen zwei Ethernet IP Ports zur Verfügung. Ältere Systeme können durch eine zweite Ethernet-Karte nachgerüstet werden. Das Besondere dieser Replikationsfunktion ist der automatische Failover und Failback. Fällt die primäre Seite aus, kann die Disaster/Recovery-Seite per Knopfdruck zur “Primary“ gemacht werden und der Betrieb läuft weiter. Steht die primäre Seite dann wieder zur Verfügung, wird ein Failback durchgeführt und die Daten werden zur primären Seite zurück repliziert. Die Replikation kann Policy basierend betrieben werden. Dabei kann die Replikation ständig und sofort durchgeführt werden (Immediate Mode). Man kann die Replikation aber auch in einem geplanten Zeitfenster durchführen (Replication Window). Die Policies können sowohl einzelne Kassetten als auch einen Pool von vielen Kassetten administrieren. Dabei gibt es zwei Betriebs-Modi: Der Visibility Control Modus importiert bzw. exportiert die Kassetten, die über die Backup Applikation gesteuert werden (Check Out). Kassetten, die exportiert werden, werden in die Target-VTL repliziert. Beim Basic DR (Disaster Recovery) Modus läuft die Replikation ständig und transparent zur Backup Applikation mit und die Kassetten stehen sowohl auf der primären Seite als auch auf der Remote-Seite zur Verfügung.
  • Im Bereich Datenschutz für Aussenstellen wünschen die Kunden immer mehr eine Automatisierung in Verbindung mit zentralem Management. Die ProtecTIER-Produktfamilie erfüllt diese Anforderungen mit den Funktionen Deduplizierung und Replikation sowie durch die Flexibilität der breiten Produktfamilie. ProtecTIER verteilt auf unterschiedlich grosse Lokationen in Verbindung mit „Many-to-One“ Replikation bietet dabei eine „global deduplication“ über alle Niederlassungen und dem Hauptrechenzentrum hinweg. Wenn ProtecTIER im OST-Modus genutzt wird, so wird eine Many-To-Many-Replication in Symantec NetBackup-Umgebungen unterstützt. In den Niederlassungen werden die Daten in Echtzeit während des Backupjobs dedupliziert und vor Ort vorgehalten. Nachgelagert oder Parallel können die deduplizierten Daten der Niederlassungen in das Hauptrechenzentrum repliziert werden. Eine Auslagerung auf Tape ermöglicht schliesslich die sichere und kosteneffiziente Langzeitarchivierung. Mit diesem Backup-Konzept können die Daten dreimal vorgehalten werden. In der Niederlassung erfolgt der Single-Item-Restore von dort installierten ProtecTIER-Systemen, während bei einem Komplettausfall der Niederlassung die Daten sowohl im zentralen ProtecTIER System im Hauptrechenzentrum als auch auf den Kassetten sicher vorhanden sind.
  • Ibm smarter backup aug13

    1. 1. © 2012 IBM Corporation © 2013 IBM Corporation IBM DataProtection & Retention (DP&R) IBM Smart Backup&Restore Solution IBM Data Protection&Retention Store data Josef Weingand +49 171 5526783 - weingand@de.ibm.com Infos / Find me on: http://sepp4backup.blogspot.de/ https://www.xing.com/profile/Josef_Weingand http://www.linkedin.com/pub/josef-weingand/2/788/300 http://www.facebook.com/josef.weingand http://de.slideshare.net/JosefWeingand https://www.xing.com/net/ibmdataprotection
    2. 2. © 2013 IBM Corporation Schnell wachsende Daten 20032003 20062006 20102010 ““NoNo Problem”Problem” ““I think I canI think I can do this”do this” ““We have aWe have a problem”problem” 0.8 GB/ person 128 GB/ person 24 GB/ person Weltweite gesamt Daten pro Person
    3. 3. © 2013 IBM Corporation Die Herausforderungen an das Backup steigen Backups dauern zu lange Recovery / Restore dauert zu lange Kostendruck Ressourcen Limitierungen Mehr Daten und neue Daten/Applikationen Growth Backup Manage Recover Die Folgen des Datenwachstums:
    4. 4. © 2013 IBM Corporation Smarte Ideen … zur Reduktion des Speicherbedarfs … zur Verbesserung der Servicelevel … zur Effizienzsteigerung und Kostensenkung IBM Smarter DataProtection&Retention … mit 100%igen Schutz Ihrer Daten! Source: “For Small Businesses, Bad Backup Can Lead to Data Loss”, http://www.businessnewsdaily.com/data-loss-backup-physical-online-1077/ 42%42% aller kleinen Firmen haben bereits Daten verloren. 32%32% davon haben Daten für immer verlorenimmer verloren.
    5. 5. © 2013 IBM Corporation Die Herausforderungen im Bereich DataProtection verändern sich: Data Protection & RetentionData Protection & Retention DATAPROTECTION IST DAS SICHERHEITSSYSTEM IHRER IT. DATAPROTECTION SCHÜTZ DIE UNTERNEHMENSDATEN UND WERTE. DATAPROTECTION IST EIN MUSS.
    6. 6. © 2013 IBM Corporation 6  CPU Geschwindigkeit 8-10x  DRAM Geschwindigkeit 7-9x  Netzwerk 100x  Bus Geschwindigkeit 20x  Disk Drive Geschwindigkeit 1-2x  Tape Drive Performance 7-8x Native Transfer Rate / MB/sec 0 50 100 150 200 250 300 1994 1996 1998 2000 2002 2004 2006 2008 2010 2012 MB/sec Tape Disk Backup-/ Restorezeit 0 20 40 60 80 100 120 140 0,1 10 1000 2000 5000 10000 20000 30000 40000 50000 Filegröße in MB sec Tape Disk/VTL Entwicklungen
    7. 7. © 2013 IBM Corporation … für fast jede Unternehmensgröße … mit einer einmalig breiten Produkt-Range … und absolut klar er- kennbaren Preisvorteilen Nicht nur smarte Ideen machen den Unterschied, sondern auch smarte Angebote … IBM Smarter DataProtection&Retention
    8. 8. © 2013 IBM Corporation IBM DP Blueprint Application System Application Data Virtualized Servers App OS App OS ESX Server Application SAN / LAN FCM - TSM Unified GUI TSM Compression DeDup Disk VTL PBBA Disk + Tape + VTL / PBBA  Integration: Applikations-konsistente Snap-Sicherung  Datensicherheit: offline-Medium, Medienwechsel, Technologiewechsel  Kostenreduktion: Tiering, Kompression, DeDup, Tape > 80%  Skalierbarkeit: bedarfsorientiert, performante parallele Sicherung mehrerer Snaps  Effizienz: Unified GUI für Server / Infrastruktur / Storage / Backup  Zugriffschutz: Compliance, WORM und Encryption  IBM: Fit For Purpose Application DataSnapshot Backup Snapshot Versions Snapshot Restore Snapshot Backup Snapshot Versions Snapshot Restore
    9. 9. © 2013 IBM Corporation Trend: Snap-Technologien  Snap-Technolgien verkürzen Backup und Restore/Recovery-Zeiten  Snap‘s in den Storage Systemen beeinträchtigen keine Workload (Server)  Allerdings: – Applikationsintegration beachten • Komplexe Integration • Skill für verschiedenen Ebenen notwendig (Applikation, Disk-System, Backup) – Snap-Technologien stellen keinen umfassenden Schutz dar! • Siehe Amzon Cloud, Google Mail,….  Nur die Verbindung von Snap-Technologien und klassischem Backup erfüllen die zukünftigen Anforderungen!
    10. 10. © 2013 IBM Corporation http://gmailblog.blogspot.com/2011/02/gmail-back-soon-for-everyone.html …. I know what some of you are thinking: how could this happen if we have multiple copies of your data, in multiple data centers? Well, in some rare instances software bugs can affect several copies of the data. That’s what happened here. Some copies of mail were deleted, and we’ve been hard at work over the last 30 hours getting it back for the people affected by this issue. To protect your information from these unusual bugs, we also back it up to tape. Since the tapes are offline, they’re protected from such software bugs. But restoring data from them also takes longer than transferring your requests to another data center, which is why it’s taken us hours to get the email back instead of milliseconds. So what caused this problem? We released a storage software update that introduced the unexpected bug, which caused 0.02% of Gmail users to temporarily lose access to their email. When we discovered the problem, we immediately stopped the deployment of the new software and reverted to the old version. Feb 2011: Google restore gmail from tape Hard Lessons Learned Tape is „last line of defense“!
    11. 11. © 2013 IBM Corporation IBM Smarter DataProtection&RetentionIBM Smarter DataProtection&Retention • Nur die sinnvolle Kombination von verschieden Backupmethoden garantiert DatensicherheitDatensicherheit, PerformancePerformance und EffizienzEffizienz!  „One fits all“ kann nicht alle Anforderungen bzgl. Performance und Kostensenkung erreichen  Backup-Targets und Backup-Architekturen müssen nach Datenklassen und SLAs ausgerichtet werden • 100%iger Schutz Ihrer Daten ist unser Ziel!
    12. 12. © 2013 IBM Corporation Protecting the business: Backup & Restore: Majority of clients use both Disk & Tape as part of a tiered architecture 12  Enterprise Strategy Group: - Most Enterprises utilize a combination of Physical Tape & Disk for Back-up & Restore – More large enterprise users have Tape & Disc installations than Midmarket – Tape-only clients: One-third more midmarket users than large enterprise Source: ESG Survey of 510 Users, April 2010 % of users 0 10 20 30 40 50 60 70 Midmarket Lg Enterprise Disk OnlyTape Only Disk + Tape  Gartner – Confirms that most clients use disk & tape for backup and restore
    13. 13. © 2013 IBM Corporation Tape: integraler Bestandteil einer effizienten Storage Lösung Zusätzliche & andere Schicht gegen Datenverlust „offline Medium“  Langzeit, geringe Kosten, geringe TCO, einfache Skalierung Reduziert Kosten Preis pro TB ist ~10% von Tier 2 Disk1,3 Energiebedarf ist ~1%, verglichen zu Disk2,3 hohe Kapazitäten & schnelle Transferraten hohe Datensicherheit Geringe Bit-Error-Rate Read-after-Write Verification Transportierbar Leicht, kompakt bei hoher Kapazität Hoher Investmentschutz skalierbare & kompatible Systemen Über 80% betrachten Tape als integralen Bestandteil des Backup Prozesses Source: Enterprise Strategy Group Research Report, 2010 Data Protection Trends, April 2010 Sources: (1). “Top 10 Strategies for Surviving Unconstrained Data Growth,” Gartner Symposium Presentation, October 2010, slide 21 (2) “In Search of the Long Term Archiving Solution – Tape Delivers Significant TCO Advantage over Disk”, The Clipper Group, Inc., December 2010. (3) Revisiting the Search for Long-Term Storage - A TCO Analysis of Tape and Disk, The Clipper Group, Inc., May 2013
    14. 14. © 2013 IBM Corporation 14 Vorteile Tape  Reduziert Kosten  Mit geringeren Kosten pro Gigabyte – 15:1 http://www.lto.org/pdf/Clipper_Group-Long-Term_Storage-TCO_Analysis_of_Tape_and_Disk-May_13_2013.pdf  Reduzierung von Strom & Klimakosten – 24:1  Reduzierung der Stellfläche – 9:1  Reduziert Backupzeiten und verkürzt Restorezeiten  Tape ist doppelt so schnell als eine Festplatte  Investitionsschutz  Tape Library Zyklus 6 – 15 Jahre (vs Disk 3-4 Jahre)  Tape Media Re-Use mit höherer Kapazität ermöglicht Weiternutzung vorhandener Tape Kassetten  Einfache Migration von älteren Generation  Einfache und schonende Migration  Höhere Datensicherheit mit Tapes  Offline Medium – nicht löschbar!  Doppelte bis vierfache höhere Bit-Error Rate als Disk  Mit Tape können Sie 10 PB bis 1 EB mehr Daten schreiben bevor ein Bit-Error entsteht
    15. 15. © 2013 IBM Corporation t t Daten Klasse: Universal (ohne spezielle Anforderungen) Daten Sammlung auf Disk Buffer Migration auf Tape (nach ca. 1-7 Tagen) Daten Sammlung auf Disk Buffer Migration auf Tape (nach ca. 1-7 Tagen) Disk Buffer •Schnell / „parallel“ •dediziert Tape •Cost saving •Sicher •Optimiert / Balanced •Economisch •Lange Retention Zeiten •Allgemein / Proven concept •Erfüllt die meisten Anforderungen Disk Buffer •Schnell / „parallel“ •dediziert Tape •Cost saving •Sicher •Optimiert / Balanced •Economisch •Lange Retention Zeiten •Allgemein / Proven concept •Erfüllt die meisten Anforderungen Best PracticeBest Practice Disk Buffer dediziert Migration
    16. 16. © 2013 IBM Corporation Grundsätzlich  Mit TSM setzten Sie bereits heute eine moderne und zukunftsfähige D2D2T Lösung mit integriertem DeDup ein  DiskPool: – Dediziert! – V3700, V7000, XIV, DS8000 – Wichtig: auf Single Stream Performance achten! – „Rule of Thumb“ • SAS HDDs: Raid5 8+1 -> ~260 MB/sec • NL SAS HDDs: Raid6 8+2 -> ~85 MB/sec • TSM DB: Raid10 mit SAS od SSD – Beim Storage Performance Sizing auf hohe „Random“ Workload achten  Für Primary Disk Pool (mit Migration auf NextPool) bringt DeDup wenig Mehrwert  Bei Hochverfügbarkeitssetup auf Datenverfügbarkeit achten! – „Appliance“ Replication erzeugen meist „Vaults“. Beim Schwenk müssen diese Vaults verfügbar gemacht werden.  Bei Backup Appliances / VTLs (mit DeDup) auf Restore Performance achten
    17. 17. © 2013 IBM Corporation Daten Klasse : DB Direkt auf Tape Option LAN-free für große Datenmengen und schnelle Backups (schneller als ca 50 – 80 MB/sec) Option FlashCopy Manager Direkt auf Tape Option LAN-free für große Datenmengen und schnelle Backups (schneller als ca 50 – 80 MB/sec) Option FlashCopy Manager •Schnell mit modernen Tape Drives: LTO6, TS1140 •Linear skalierend •Für große Volumes / Daten •Economisch •Sicher / Compliant •Investment Schutz •Schnell mit modernen Tape Drives: LTO6, TS1140 •Linear skalierend •Für große Volumes / Daten •Economisch •Sicher / Compliant •Investment Schutz Best PracticeBest Practice Fla shc opy T1Flashcopy T2 T0 Copy T0 Copy DB2
    18. 18. © 2013 IBM Corporation Disk/VTL & Tape Performance Tape - TS1140 VTL - TS7650 Library Mount Zeit Ca. 3 – 8 sec < 1 sec Drive Mount Zeit 14 sec < 1 sec Positionierung 40 sec < 1 sec Gesamtzugriffszeit ~ 60 sec ~ 1-2 sec Single Stream native 250 MB/sec ~ 80 - 120 MB/sec Max. Single Stream komprimiert ~700 MB/sec ~ 80 - 120 MB/sec Gesamtdurchsatz 134 400 MB/sec 2 800 MB/sec Max Stream 192 512 Single Stream Performance Disk vs Tape 0 1000 2000 3000 4000 5000 6000 1 2 3 4 8 12 16 32 64 Number of parallel streams 0 50 100 150 200 250 300 Tape Single Stream Disk Single Stream Disk Throughput Tape Throughput Backup-/ Restorezeit 0 20 40 60 80 100 120 140 0,1 10 1000 2000 5000 10000 20000 30000 40000 50000 Filegröße in MB sec Tape Disk/VTL
    19. 19. © 2013 IBM Corporation Daten Klasse: File / Restore optimiert Direkt auf Disk/VTL Option: DeDuplication Copy to Tape Direkt auf Disk/VTL Option: DeDuplication Copy to Tape VTL Dedup •Für mehr Durchastz und mehrere Backup Server TSM DeDup •Für kleinere Umgebungen und single Backup Server Option DeDuplication • bei vielen Versionen • eliminiert redundante Daten • Protect More - Store less Tape •Sicher Schneller Restore VTL Dedup •Für mehr Durchastz und mehrere Backup Server TSM DeDup •Für kleinere Umgebungen und single Backup Server Option DeDuplication • bei vielen Versionen • eliminiert redundante Daten • Protect More - Store less Tape •Sicher Schneller Restore Best PracticeBest Practice LeverageLeverage Kopie Disk
    20. 20. © 2013 IBM Corporation Data DeDuplication (DDD): Fakten  Ziel DDD: kostengünstiges Disk-Backup  DDD Einsatzmöglichkeiten – Speicherung von Daten auf Disk (besser als auf Tape) um schnelles Restore zu ermöglichen, z.B.:Filesysteme und Fileserver – Datenreplizierung über weite Strecken mit limitierter Bandbreite – Daten mit hohen Redundanzen: • SicherungBetriebssystemfiles , Virtual Images (VMware), …  DDD = rechen/CPU- intensiv – Performance beachten – besonders Restore Performance • Mit LTO3 erreicht Kunde 2,4 TB/ 4h = 0,6 TB/h = 166 MB/sec - Mit LTO5 könnte 1 TB/h erreicht werden, bzw. das Backup in ca 2,2 h durchgeführt werden • Mit DD erreicht Kunde im Backup 1 TB / 1,5 h = 0,66 TB/h = 185 MB/sec • Beim Restore werden mit DD 1 TB/2,5 h = 0,4 TB/h = 110 MB/sec erreicht werden  DDD Faktor stark abhängig von Daten und Backup-Policies – Realistische DDD Faktoren variieren zwischen 15:1 und 3:1 – Gute Daten: • Full Backups, Datenbanken, Betriebssystem und Applikations-Files, Snapshots – Problematische Daten: • verschlüsselte Daten, komprimierte Daten, Exchange, Oracle + DB2 mit Compression, Logs  DDD Risk: Datenverlust (!) bei Hash Collision – Wahrscheinlichkeit ist klein aber Schaden ist 100%  IBM Empfehlung: Eine „Full Copy“ (no dedup) sollte auf ein anderes Medium/offline gesichert werden
    21. 21. © 2013 IBM Corporation Disk TAPE DISK Disk/VTL IBM DP&A: Smarter Backup Solution LAN SA N SA N Disk NAS Disaster Recovery – 3. Location CopyCopy DB2 MoveMove T0 Copy T0 Copy Disk Backup Storage Data Classes
    22. 22. © 2013 IBM Corporation Möglichkeiten für Remote Sicherung  Tape Auslagerung / Vaulting  Remote Tape / Copy Pool über WAN (FCIP)  Replizierung mittels DeDup VTL  TSM 6.3 Node-Replication  Remote FlashCopy = Vaulting der Primär Daten (GlobalMirror) mit FlashCopy auf der entfernten Seite  Kombination
    23. 23. © 2013 IBM Corporation Backup Infrastruktur  Backup Datentransfer-Möglichkeiten – LAN • Beeinträchtigung der Produktion während des Backups • Einfach, kostengünstig und vorhanden • Einfacher Setup – LAN-free / SAN-Backup • Keine Belastung des Produktionsnetzwerkes • Hoher Datendurchsatz, gute Skalierbarkeit • Komplexer Setup und Abhängigkeiten vom Produktions/Applikationsserver • Kostenintensiver – Dediziertes Backup-LAN • Keine Belastung des Produktionsnetzwerkes • Hoher Datendurchsatz, gute Skalierbarkeit • Einfacher Setup
    24. 24. © 2013 IBM Corporation Sonstige Optimierungsmöglichkeiten und Empfehlungen Applikations-Design für Backup/Restore –In der Planungsphase mit berücksichtigen –Soweit wie möglich und sinnvoll für Backup/Restore optimiert Segregation of Duty –Storage - Administration und Backup - Administration sollten getrennt sein • Minimierung von Fehler • Minimierung von Sabotagemöglichkeiten
    25. 25. © 2013 IBM Corporation New! IBM DP&R Storage / DataProtection Overview Tape Drives Tape Libraries Tape Virtualization & D2D LTO 4 • 800 GB • 120 MB/sec TS1130 • 1 000 GB • 160 MB/sec TS7700 • VTS für zOS TS7650G • DeDup Gateway • Cluster • bis zu 2800 MB/sec TS3500 • 58 – 20 087 Slots •Shuttle: 15x20 087 = 300 000 Slots TS3310 • 30 - 408 Slots TS31/3200 • 22 / 44 Slots TS2900 • 9 Slots 1 HH 2/4 HH 1/2 FH 18 FH 192 Media LTO 6 • 2500 GB • 160 MB/sec TS7620 • SMB Appliance • bis zu 300 MB/s • 6 / 12 / 25 / 36 TB native B D2D •DS3500, V3700, V7000, XIV, DS8000 IBM Tivoli Storage Manager IBM FlashCopy Manager TSM for VE IBM FastBack TS1140 • 4 TB • 250 MB/sec Neu! IBM ReadVerify Appliance (RVA) IBM Tape File System/LTFS LTFS Storage Manager LTFS Enterprise Edition – GPFS&LTFS TSLM Neu! Neu! LTO 5 • 1500 GB • 140 MB/sec
    26. 26. © 2013 IBM Corporation Tape Entwicklung: Linear Tape File System (LTFS) => Tape File System  Tape wie „USB-Stick“ – Tape wird als Filesystem dargestellt – Für Single-Drive und Library  Neue Einsatzgebiete für Tape mit LTFS – Einfache Archivierung – Healthcare (Röntgen) – Videoüberwachung – Datentransfer/austausch – …  Integriert in GPFS FilesCartridge1 Library Cartridge2
    27. 27. © 2013 IBM Corporation GPFS Disk Node Sample LTFS EE Usage Configuration HSM LTFS Library Edition+ MMM LTFS EE Big Data operation GPFS Disk Node HSM LTFS Library Edition+ GPFS Global Name Space Policy or Manual Based Migration GPFS GPFS Library P r i m a r y N Scale-out Nodes Recalls on read
    28. 28. © 2013 IBM Corporation LTFS Vorteile  Tape ist “self-contained”, “self-describing” und portierbar – File Index ist auf Tape • Hierarchical directory structure • Extended attributes  Tape ermöglicht Cross-Platform Support – Entwickelt für Linux/Mac/Windows  Tape kann nun von jeder Applikation benützt werden – File System (LTFS) wird durch standard OS Interfaces supportet • Double-click files • Drag-and-Drop • etc. IBM won Emmy award 2011!
    29. 29. © 2013 IBM Corporation Tape Technologie Entwicklung Kapazitätssteigerung: – 2002: 1 TB Demonstration •Verfügbar 2008 mit TS1130 – 2006: 8 TB Demonstration •Verfügbar ~ 2012 – 2015 – 2010: 35 TB Demonstration – Weitere Forschung an 100 TB Tape Medium – Plan: 125 TB Demonstration Funktionalität – 2010: Tape File System (LTFS) für Single Laufwerk – 2011: LTFS für Libraries – 2012: LTFS Storage Manager
    30. 30. © 2013 IBM Corporation32 Next Steps in Tape Research: Towards 100Gb/in2 1σ position error (PES) < 14nm
    31. 31. © 2013 IBM Corporation IBM Key Tape Technologien  Dual Stage Actuators – Ermöglicht präzise Kopfnachführung • Auch bei hoher Vibration – Ermöglicht auch höher Spurdichten (aufgrund der präzisen Kopffühurung) und somit höhere Kapazitäten ohne wesentliche Designänderung  SARS = Statistical Analyzing Reporting System = Predictive Fehleranalyse – Predictive Drive und Kassetten Maintenance  Speed Matching – Laufwerksgeschwindigkeit passt sich der Geschwindigkeit des Servers an  ‘Read after Write’ Verification – Wird während der Schreibaktion durchgeführt und verhindert das nicht lesbare Daten geschrieben werden • Media Probleme, Schreibprobleme, Kompressioinprobleme  Sehr effektiver ECC – Kann Tape Media Defekte von bis zu 11 mm recovern  Beste Kompressionlogik  Dual-prted 8 Gbit native FC Anschluss – Höchste Performance – Kein SCSI/FC Umsetzer notwendig
    32. 32. © 2013 IBM Corporation Library CONTROLLER DRIVE 1 FC Aapter Server rmt0 rmt1 Device Driver Application IBM unique: Data Path Failover mit IBM Tape Drives LTO rmt0
    33. 33. © 2013 IBM Corporation Library CONTROLLER DRIVE 1 DRIVE 2 DRIVE 3 DRIVE 4 FC Aapter Server rmt0 rmt3 rmt2 rmt1 rmt4 rmt7 rmt6 rmt5 rmt0 rmt1 rmt2 rmt3 Device Driver Application Job 1 Job 2 Job 3 Job 4 IBM unique: Loadbalancing mit IBM Tape Drives FC Link balanced!
    34. 34. © 2013 IBM Corporation IBM LTO5 Deck Improvements – Flangeless FH Tape Path  Der Flansch an den Rollen kann Abrieb an den Tapekanten hervorrufen. Dies erzeugt Staub und kann zur verringerten Lebensdauer im “High Usage” Umfeld führen  Ab LTO 5 werden Tape Media Kantenbeschädigungen verringert, welches zu verringerten Abrieb und Staub führt  Der neue “Actuator” hat eine präzisere Nachführung, sowohl in horizontaler, wie auch in schräger Bewegung IB M F H L T O 5 N o F la n g e s O n R o lle r s F la n g e s O n R o lle r s IB M F H L T O 4 L in e a r A c t u a t io n R e a d /W r it e H e a d T a p e S k e w A c t u a t io n
    35. 35. © 2013 IBM Corporation LTO – Über 10 Jahre und mehr… Oktober 2012 2000 2002 2004 2007 2010 2012
    36. 36. © 2013 IBM Corporation IBM LTO Generation 6  Schneller und größer zum besseren Peis/Leistungsverhältnis – 2,5 TB native Kapazität ca 110 h @ 50Mbps – 6,25 TB mit Kompression (2,5:1) – 160 MB/s native Durchsatz -ca 25fache Echtzeit Geschwindigkeit • Bei 2,5:1 Kompression 400 MB/sec – max 645 MB/sec • Mit variabler Geschwindigkeit 40 – 160 MB/sec - 14 Speed Matching Geschwindigkeiten - Kein Start/Stop Problem, da kleinste Geschwindigkeit wie bei LTO4 und LTO5 • Neu: 1024 MB Data Buffer – Bessere Kompression 2,5 : 1 – Dual Ported 8 Gbit FC oder 6 Gbit SAS • Failover & Loadbalancing Funktionen – Kompatibilität: LTO5 Lesen und Schreiben, LTO4 lesen – Geringerer Stromverbrauch – Tape File System (LTFS)
    37. 37. © 2013 IBM Corporation Warum IBM LTO  IBM LTO Tape Technologie – Statistical Analysis and Reporting System (SARS) • ermöglicht prediktives Fehleranalyse • erkennt frühzeitig schlechte Medien oder Laufwerk • dem Nutzer bleibt genügend Zeit um Daten vom einem "degraded" Medium zu kopieren – Magneto-resistive Flat-lap head • berührungslose Bandführung über dem Kopf • weniger Tapeverschleiß, höhere Lebensdauer • höhere Performance – Bessere Band- und Kopfführung: • Surface Control Guiding , 2 x Servo • Individual track calibration • Low-mass, dual-stage actuator • Ermöglicht höhere Performance bei besseren Verfügbarkeitswerten – Dynamic Compression Look-ahead • Bessere Kompression, dadurch höhere Kapazität mit IBM Laufwerken – Independent loader, threader motors: positive pin retention – Graceful dynamic braking on power interruption • Band wird bei Stromunterbrechung "Station black out" nicht beschädigt – Highly integrated copper electronics • weniger Stromverbrauch • weniger Abwärme • längere Lebensdauer – Teflon-coated trays, Stainless steel locating pins  Data Path Failover (DPF)
    38. 38. © 2013 IBM Corporation Warum IBM LTO6 Tape Drives  dual-ported 8 Gbit native FC Anschluss mit Failover und Loadbalancing – Höhere Verfügbarkeit durch redundanten Anschluss und automatischen Failover. Dadurch weniger Job-Abbrüche! – Bessere Integration in das Kundenumfeld - dual / redundante SAN Fabric – höchste Durchsatzwerte (bis zu 600 MB/sec) und schnellere Backups und Restores  GMR Leskopf (Giant Magneto Resistence) mit Aluminiumüberzug – Bessere Verfügbarkeit / Sicherheit, Verbesserte Performance – Bessere Lesequalität, dadurch weniger Lesefehler, längere Lebensdauer  besseres Digital Speed Matching (40 - 160 MB/s) und 1024 MB Data Buffer (neu) – Neu 14 Speed Matching Geschwindigkeiten – verbesserte Performance über alle Geschwindigkeitsbereiche – Vermeidung Start/Stop – weniger Stress auf dem Bandmedium, dadurch weniger Bandfehler  Schnellere Spulgeschwindigkeit – 10 % schnelleres Restore (als Mitbewerber) – Weniger Tape Drives notwendig  Geringer Stromverbrauch – Nur ~27 W im Betrieb! Save (Idle) Power Mode: nur ~7 Watt – verbesserte TCO  IBM Long Term File System – neue Einsatzmöglichkeiten für das Tape – neue Archivierungsmöglichkeiten  größerer Buffer von 1024 MB = bessere Performance
    39. 39. © 2013 IBM Corporation IBM LTO6 Tape Media – Barium Ferrite  IBM Barium Ferrite (BaFe) – IBM LTO 6 Kassette erstes LTO Medium mit BaFe – Ultra feine und kleine Partikel – Verbessert Head Lifetime – Besseres signal-to-noise Verhältnis – Bessere Datenhaltung / Langzeitspeicherung  Nicht alle LTO6 Hersteller werden BaFe anbieten – viele Medienhersteller werden auf MP Kassette bleiben
    40. 40. © 2013 IBM Corporation IBM BaFe Media Magnetic Recording 101  Bits recording by magnetizing little pieces of magnetic material  Higher density of bits require: – Smaller magnetic particles – Smoother media (so you can get the head closer to the magnetic particles) – Better, higher performance heads Head Media MP Particle Head Media BeFe Particle Better Media
    41. 41. © 2013 IBM Corporation 3592 Generation 4 – TS1140  4 000 GB Kapazität (JC) ca 177 h @ 50Mbps – Media Re-Use mit JB • JB: 700 GB -> 1 TB -> 1,6 TB  250 MB/sec native Datenrate  Dual-active 8 Gbit FC – Bis zu 700 MB/sec Durchsatz  Neuer Giant Magnetorestive R/W Head mit Aluminium Überzug – 32 parallel Tracks (Read/Write)  Verbesserter Durchsatz durch – 1024 MB Pufferspeicher – "Virtuelles Back Hitch„ mit noch besserern Leistung – Speed Matching mit 14 Geschwindigkeiten  Sehr schneller Datenzugriff durch – High Resolution Tape Directory – schnellste Spulgeschwindigkeit mit 12,4 m/Sek. – Read Ahead Feature – Schneller Load-/Unload-Mechanismus – JC Media unwesentlich länger als JB Media  Verbesserte End-to-End Datenintegrität – End-to-End CRC Check und „outboarded“ Audit-Funktionen – Für Langzeitarchive nützlich!  LTFS Support als Single Drive und in der Library – Tape wie USB-Stick – Tape wie Disk als File System sichtbar – Sehr großes (52 PB) File System Upgrademöglichkeit von TS1130 auf TS1140! Schnellstes Tapedrive im Markt!
    42. 42. © 2013 IBM Corporation Terzetto Magnetic Tape Head for TS1140  32 channel, writer-reader-writer head configuration to optimize write and read performance separately  Reduce writer wear by half – Tape flies over downstream writer gap – Peeling tape effect reduces contact pressure  Reduce reader wear by > half – Mechanical gap reduced by > 1/3  Extended longevity by customized coating for GMR reader  Optimized writer head contact for performance  Reduce stiction by low friction design  Compatible with 16 ch. head  Improved tracking for higher areal density by reducing reader to writer gap for 4 TB cartridge
    43. 43. © 2013 IBM Corporation
    44. 44. © 2013 IBM Corporation
    45. 45. © 2013 IBM Corporation Vorteile der TS1140 Tape Drives Reduzierung der Stellfläche aufgrund 4 TB vs 2,5 TB 62% weniger Bedarf Kassetten, Slots und Stellfläche1 Reduziert Kosten geringere Kosten pro Gigabyte Weniger HW / Services / Admin Reduziert Backupzeiten & verkürzt Restorezeiten 56% schneller Datentransferrate2 Bessere Nutzung des 1024 MB Buffers Verbessertes „Virtual Backhitch“ 32 Track Head vs 16 Track Head Schneller, Weniger Wraps notwendig – längere Lebensdauer der Kassette 80 Wrapes vs 136 Wrapes Besserer ECC – sicherer! Investitionsschutz Media Re-Use mit höherer Kapazität ermöglicht Weiternutzung vorhandener Tape Kassetten Einfache Migration von älteren Generation TS1140 liest von TS1130 und TS1120 geschriebene Kassetten Einfache und schonende Migration 1. Uncompressed new 3592 model JC cartridge (4TB) compared to LTO6 2. Uncompressed drive transfer rate of new 3592 model E07 compared LTO6
    46. 46. © 2013 IBM Corporation Vorteile des IBM System Storage TS1140 Tape Drives Schnellstes Tape Drive, für kürzere Backup- und Restorezeiten und dadurch verringerte Hardware Ressourcen Besseres Investmentschutz durch TS1140 Media Reuse und “up-formatting” TS1130 Tape Drives können hochgerüstet werden  25% - 65% Weniger Energieverbrauch mit TS1140 Standby Mode mit TS1140  30% kürzere Bandlänge 30 % schnellere Zugriffszeiten und Recoveryzeiten Höhere Stabilität des Bandmediums durch normale Bandstärke + Virtual backhitch und Speed Matching für verbesserte Performance und Vermeidung von Start/Stop + Längere Lebensdauer der Bandkassette + Dual-ported 8 Gbit FC Anschluss mit Failover und Loadbalancing Driver + Höhere Performance + Höhere Verfügbarkeit, weniger Schreib/Lese-Abrüche + Tape Encryption ohne Zusatzkosten, + Schützt Kundendaten vor unbefugten Datenzugriff
    47. 47. © 2013 IBM Corporation Any statements regarding IBM's future direction and intent are subject to change or withdrawal without notice, and represent goals and objectives only. LTO Generations LTO-3 LTO-4 LTO-5 LTO-6* LTO-7 LTO-8 Max Native Capacity 400 GB (L3) 800 GB (L4) 1.5 TB (L5) 2.5 TB (L6) Up to 6.4 TB (L7) Up to 12.8 TB (L8) Other Native Capacities 200 GB L2 100 GB L1 R/O 400 GB L3 200 GB L2 R/O 800 GB L4 400 GB L3 R/O 1.5 TB L5 800 GB L4 R/O 2.5 TB L6 1.5 TB L5 R/O 6.4 TB L7 2.5 TB L6 R/O Native Data Rate 80 MB/s 120 MB/s 140 MB/s 160 MB/s Up to 315 MB/s Up to 472 MB/s* Data Compression engine enhancement from 2:1 to 2.5:1 TS1100 Generations Gen-1 3592 J1A Gen-2 TS1120 Gen-3 TS1130 Gen-4 TS1140 Gen-5 Gen-6 Max Native Capacity 300 GB (JA) 700 GB (JB) 1.0 TB (JB) 4.0 TB (JC) 8-10 TB (JD) 14-20 TB (JD) Other Native Capacities with Media Reuse 500 GB JA 640 GB JA 1.6 TB JB 640 GB JA R/O 6-8 TB JC 6-8 TB JC Native Data Rate 40 MB/s 100 MB/s 160 MB/s 250 MB/s Up to 360 MB/s Up to 540 MB/s IBM Tape Drive Roadmaps
    48. 48. © 2013 IBM Corporation Vergleich IBM TS1140 vs IBM LTO6 Drive Feature TS1140 LTO6 Max Native Capacity on new media 4.0 TB standard cart 2.5 TB standard cart New Media Length/thickness 880m / 6.1 µm 846 m Media re-use at higher capacity/performance Yes JB re-usable at 1.6 TB at 200 MB/s No Native Sustained Data Rate 250 MB/s 160 MB/s Native Sustained Throughput 900 GB/h 576 GB Max Throughput 2,3 TB/h 2,16 TB/h Backup of 1 TB Data 66 min 104 min Head tracks 32 16 wraps to fill cartridges 80 136 Drive field upgrade available to next generation Yes No Search Speed (meters/second) 12.4 m/s 10 m/s Average File Access Time (excludes load/thread) full length cartridge 38 sec 49 sec Max Rewind time (standard tape) 76 sec ~85 sec Restore of 1 GB File (including file access) 42 sec 55 sec
    49. 49. © 2013 IBM Corporation IBM LTO Generation 6  Schneller und größer zum besseren Peis/Leistungsverhältnis – 2,5 TB native Kapazität – 6,25 TB mit Kompression (2,5:1) – 160 MB/s native Durchsatz • Bei 2,5:1 Kompression 400 MB/sec – max 645 MB/sec • Mit variabler Geschwindigkeit 40 – 160 MB/sec - 14 Speed Matching Geschwindigkeiten - Kein Start/Stop Problem, da kleinste Geschwindigkeit wie bei LTO4 und LTO5 • Neu: 1024 MB Data Buffer – Bessere Kompression 2,5 : 1 – Dual Ported 8 Gbit FC oder 6 Gbit SAS • Failover & Loadbalancing Funktionen – Kompatibilität: LTO5 Lesen und Schreiben, LTO4 lesen – Geringerer Stromverbrauch – Tape File System (LTFS)
    50. 50. © 2013 IBM Corporation 3592 Generation 4 – TS1140  4 000 GB Kapazität (JC) – Media Re-Use mit JB • JB: 700 GB -> 1 TB -> 1,6 TB  250 MB/sec native Datenrate  Dual-active 8 Gbit FC – Bis zu 700 MB/sec Durchsatz  Neuer Giant Magnetorestive R/W Head mit Aluminium Überzug – 32 parallel Tracks (Read/Write)  Verbesserter Durchsatz durch – 1024 MB Pufferspeicher – "Virtuelles Back Hitch„ mit noch besserern Leistung – Speed Matching mit 14 Geschwindigkeiten  Sehr schneller Datenzugriff durch – High Resolution Tape Directory – schnellste Spulgeschwindigkeit mit 12,4 m/Sek. – Read Ahead Feature – Schneller Load-/Unload-Mechanismus – JC Media unwesentlich länger als JB Media  Verbesserte End-to-End Datenintegrität – End-to-End CRC Check und „outboarded“ Audit-Funktionen – Für Langzeitarchive nützlich!  LTFS Support als Single Drive und in der Library – Tape wie USB-Stick – Tape wie Disk als File System sichtbar – Sehr großes (52 PB) File System Upgrademöglichkeit von TS1130 auf TS1140! Schnellstes Tapedrive im Markt!
    51. 51. © 2013 IBM Corporation Any statements regarding IBM's future direction and intent are subject to change or withdrawal without notice, and represent goals and objectives only. LTO Generations LTO-3 LTO-4 LTO-5 LTO-6* LTO-7 LTO-8 Max Native Capacity 400 GB (L3) 800 GB (L4) 1.5 TB (L5) 2.5 TB (L6) Up to 6.4 TB (L7) Up to 12.8 TB (L8) Other Native Capacities 200 GB L2 100 GB L1 R/O 400 GB L3 200 GB L2 R/O 800 GB L4 400 GB L3 R/O 1.5 TB L5 800 GB L4 R/O 2.5 TB L6 1.5 TB L5 R/O 6.4 TB L7 2.5 TB L6 R/O Native Data Rate 80 MB/s 120 MB/s 140 MB/s 160 MB/s Up to 315 MB/s Up to 472 MB/s* Data Compression engine enhancement from 2:1 to 2.5:1 TS1100 Generations Gen-1 3592 J1A Gen-2 TS1120 Gen-3 TS1130 Gen-4 TS1140 Gen-5 Gen-6 Max Native Capacity 300 GB (JA) 700 GB (JB) 1.0 TB (JB) 4.0 TB (JC) 8-10 TB (JD) 14-20 TB (JD) Other Native Capacities with Media Reuse 500 GB JA 640 GB JA 1.6 TB JB 640 GB JA R/O 6-8 TB JC 6-8 TB JC Native Data Rate 40 MB/s 100 MB/s 160 MB/s 250 MB/s Up to 360 MB/s Up to 540 MB/s IBM Tape Drive Roadmaps
    52. 52. © 2013 IBM Corporation Autoloader TS2900  IBM System Storage TS2900 Tape Autoloader – 1 U Formfaktor – Mit einem integrierten Laufwerk • LTO 3 Half-High SAS Tape Drive • LTO 4 Half-High SAS Tape Drive • LTO 5 Half-High SAS v2 Tape Drive • LTO 6 Half-High SAS v2 Tape Drive - 6 Gbit SAS – Austauschbares Magazin – 9 Kassetten-Slots inklusive einer “Single” I/O Station • Bis zu 56 TB – Bar Code Reader und Remote Web-Management als Standard – Maximale Kapazität von • 22,5 TB mit LTO 6 (bis 56 TB mit 2,5:1 Kompression) • 13,5 TB mit LTO 5 (bis 27 TB mit 2:1 Kompression) • 7.2 TB mit LTO 4 (bis 14.4 TB mit 2:1 Kompression) • 3.6 TB mit LTO 3 (bis 7.2 TB mit 2:1 Kompression) – Garantie: 1 Jahr (Customer Exchange)
    53. 53. © 2013 IBM Corporation TS3100 und TS3200 Tape Libraries  Laufwerke LTO Full High und LTO Half High – TS3100: 1 x LTO 5/4/3 FH oder 2 x LTO 5/4/3 HH Laufwerke – TS3200: 2 x LTO 5/4/3 FH oder 4 x LTO 5/4/3 HH Laufwerke – Tape Drives • LTO3 / 4 FH, LTO4 HH: singel-ported 4 Gbit FC • LTO3 / 4 HH: dual-ported 6 Gbit SAS • LTO5 FH: singel-ported 8 Gbit FC, dual-ported 6 Gbit SAS • LTO5 HH: singel-ported 8 Gbit FC, dual-ported 6 Gbit SAS • LTO6 FH: singel-ported 8 Gbit FC, dual-ported 6 Gbit SAS • LTO6 HH: singel-ported 8 Gbit FC, dual-ported 6 Gbit SAS  Kapazitäten – TS3100: 24 Kassetten max. – bis zu 150 TB • IO Station mit 1 Slot – TS3200: 48 Kassetten max. – bis zu 300 TB • IO Station mit 3 Slots  Standard Features – Barcode Reader – Remote Management (Web Browser) – 2 / 4 entnehmbare Kassetten Magazine  Optional – Zusätzliches Power supply – Logische Partinionierung (Alleinstellungtsmerkmal) – Path Failover (Alleinstellungsmerkmal) TS3100 TS3200
    54. 54. © 2013 IBM Corporation TS3310 Tape Library  Modularer Aufbau: Basis und Erweiterungseinheiten – 35 bis 409 Slots – bis zu 2,5 PB – 1 bis 18 IBM LTO 3/4/5/6 Laufwerke • LTO4 FH: SAS und 4 Gbit FC • LTO5 FH: 8 Gbit FC (dual ported) • LTO6 FH: 8 Gbit FC (dual ported)  Laufwerke “hot-swappable”  Maximale Anzahl der Partitionen entspricht der Anzahl der Laufwerke  Rack-Modell und Stand-alone-Modell  Remote Management mit WebGUI  Features / Optionen: – Erweitertes Reporting • Drive Resource Utilization • Media Integrity Analysis Reporting – Capacity on demand – Path Failover (Daten und Kontroll-Pfad) – Redundante Stromversorgung  Native FC Anbindung – Kein FC Router notwendig • Keine zusätzliche Administrationsebene, kein möglicher Bottelneck, Keine zusätzliche Fehlerquelle – WWN Binding
    55. 55. © 2013 IBM Corporation 58 IBM TS3500 (3584) UltraScalable Tape Library  Hochleistungs - Bandarchiv – Schnellstes Robotorsystem weltweit – Roboterarm (Accessor) hat Zugriff auf alle Kassetten und Tape Drives • Accessor fährt auf einer Ebene • Kein Aufzug (Elevator) od. Paththrough notwendig  Modulares skalierbares Design – Von 58 bis 20 087 Kassetten, bis 300 000 Slots mit Shuttel – bis zu 61 PB native Kapazität (derzeit) – Unterbrechungsfreie Erweiterungen  Multipfad Architektur – Flexible Partitionierung – ALMS • Bis zu 192 Partitionen – für Open Systems und zOS – Control Path und Data Path Failover Design  Hochverfügbarkeits Features – Dual Accessor – HA (optional) – Dual Gripper (standard), redundant Power – Redundant Library Kontroller – Redundant Kontrollpfade  Laufwerke – LTO Gen1, Gen2, Gen3, Gen4, Gen5 und Gen6 – TS11x0 Gen1, Gen2, Gen3 und Gen4  Geringster Stromverbrauch von nur (durchs.)185 W  Library Frame ƒ Entry Kapazität 64 / 58 Slots (LTO / 3592) ƒ OnDemand Kapazität • 129 / 117 Slots • 287 / 260 Slots ƒ Bis zu 12 Drives  Erweiterungs Frame ƒ Bis zu 440 / 400 Slots (LTO / 3592) ƒ Bis zu 12 Drives  High Density Frames ƒ Bis zu 1320 / 1000 Slots Bis zu 4,4 PB pro m² -> ca 200 000 h @ 50Mbps
    56. 56. © 2013 IBM Corporation Entwicklung der IBM TS3500  Seit 2000 auf dem Markt  8 Generationen von Tape Drives 3592 and LTO – Steigerung der Kapazität: 15X – Steigerung der Durchsatzes: 10X  3 Generationen von Stromversorgungen (Power supplies) – Verringerung des Stromverbrauches um mehr als 25%  3 Generationen vom Library Kontroller – Verbesserung der internen Kommunikationsgeschwindigkeit um den Faktor 28  2 Generationen von Storage-Slot Technologie – Verbesserung der Slotdichte um den Faktor 2 – Verbesserung der Kapazitätsdichte um den Faktor 30  3 Generationem vom Kassetten Gripper  Viele weitere Verbesserung mittels Frimwareupgrade – Persistent WWN, Path Failover, Advanced Library Management System, Library Managed Encryption, and Cartridge Cache
    57. 57. © 2013 IBM Corporation 60 IBM TS3500: Einzigartiger Kassetten-Gripper Notch For Automation Handling Notch For Automation Handling Hooks For Cartridge Handling Two Grippers For Mixed Media and Added Redundancy Einziger Gripper, der die LTO- und 3592-Features nutzt. In Vergleich zu den Finger-Daumen-Gripper des Wettbewerbs wesentlich sicherer Halt der Kassette. Nur dadurch sind die schnellen Bewegungen es Roboters möglich.
    58. 58. © 2013 IBM Corporation 61 Library Performance Schnellste Robotik auf dem Markt. In einer Vier-Frame-Library erreicht die 3584 eine Mount-Zeit von 3,0 Sekunden. Inventory-Performance: 60 Sekunden pro Frame (440 Slots). Aufgrund von “Empty Barcode Label” unabhängig vom Füllgrad der Library. Library Konfiguration Average Move Times with all drives in Frame 1 in sec Average Move Times with all drives in central Frame in sec Mounts per hour with all drives in Frame 1 Mounts per hour with all drives in central Frame Mounts per hour with dual accessors 1 Frame 2,7 N/A 550 N/A N/A 2 Frames 2,6 N/A 520 N/A N/A 4 Frames 3,3 2,9 410 430 1000 6 Frames 3,8 3,3 350 380 900 8 Frames 4,4 3,7 310 350 800 12 Frames 5,3 4,3 255 300 700 16 Frames 6,2 4,7 215 260 600
    59. 59. © 2013 IBM Corporation 62 TS3500 High Density Frames  Same footprint as L/D-Frames –All combination with existing Frames possible  IBM patent High Density Slot technology  Up to 3 x more Cartridge-Slots –Up to 1320 / 1000 (LTO / TS11x0) Slots –Up to 20 087 slots per TS3500 Library  “Capacity on Demand” (CoD) –Entry Capacity • S24: 600 Slots; S54: 660 Slots –On-demand Capacity • S24: additional 400 Slots (1000 Slots in total) • S54: additional 660 Slots (1320 Slots in total)  LED Lights in Sx4 Frames  Highest Slot Density on the Market 4 PB on 0,9 m²
    60. 60. © 2013 IBM Corporation Availability Characteristics  High Availability Library Power / Management / Robotics – Redundant drive and accessor power – Redundant AC power inputs – Redundant controller nodes – End-to-end control and data path failover – Optional second active accessor with library management node • Each accessor operates independently in flexible zones • Support dynamic workload balancing across zones  Designed for concurrent maintenance – Hot swappable drives, power supplies, controller nodes, operator panel, and accessors  Designed for concurrent upgrades – Non-disruptive drive and library firmware update – Non-disruptive configuration changes including transparent capacity on demand – Add physical capacity with less than one hour of outage
    61. 61. © 2013 IBM Corporation 64 TS3500 Shuttle Connection Überblick Ermöglicht sehr große “single” Library-String – Bis zu 15 Library Strings • Bis zu 300,000 LTO / 225,000 3592 Slots • Bis zu 2,700 Tape Drives – Bis zu 2.7 Exabytes in einer Library  Flexible Installationsmöglichkeiten – Minimiert Stellfläche Multiple Library Strings Shuttle connections Ecke im Raum Säule im Raum
    62. 62. © 2013 IBM Corporation Switch or Director Conventional Tape Library With Integrated Router(s) Drive Management Only SCSI Data Path Drive Drive Drive Drive Router(s) (e.g.: ADIC’s I/O Blade)Fibre Channel Data and Control Path Conventional libraries typically implement internal routers to convert Fiber to SCSI. Drive Drive Drive Drive IBM Tape Library With LUN-1 Multi-Path Fibre Channel Data and Control Path Drive Management and Control PathSwitch or Director Fibre Channel Data and Control Path Library Control SystemLibrary Control System IBM’s Multi-path architecture reduces or eliminates these potential single point of failure components and associated complexity. Additional components for which client staff must manage configuration, software and/or firmware levels and updates.
    63. 63. © 2013 IBM Corporation 66 Library Control Library Controller Library Controller Host System Host System Conventional Tape Library with dedicated SCSI/FC/Ethernet Host Port IBM TS3500 Tape Library with LUN-1 Multi-Path Drive Management Data Path Control Path Data and Control Path Drive Management and Control Path Drive Drive Drive Drive Drive Drive Drive Drive IBMIBM
    64. 64. © 2013 IBM Corporation 67 Library CONTROLLER DRIVE 1 DRIVE 2 DRIVE 3 DRIVE 4 FC Aapter Server smc0 smc1 AC Library CONTROLLER DRIVE 1 DRIVE 2 DRIVE 3 DRIVE 4 AC Frame 1 Frame 2 Control path required for Drive 1 Control path enabled for Drive 4 Control Path Failover (CPF) TS3100, TS3200, TS3310 und TS3500
    65. 65. © 2013 IBM Corporation TS3500 Management, Monitoring und Reporting 1. Proactive Error Analysis and Reporting Logic (PEARL formerly SARS) • Built-in Tape Drive (LTO & Jag) & Library Firmware • TS1140 analysiert die letzten 100 Mounts • Triggert Drive Cleaning, • SNMP Trapes & Tape Alerts • Anzeige „degraded“ Media od. Drives 2. Management (configuration, firmware, status, operations, etc)  CLI access to embedded web server  GUI access to embedded web server 3. Tape Library Statistik 4. Tape System Reporter (TSR) • Free Java-based Utility für TS3500 und TS3100 • Unlimited Mount Historie 5. IBM ReadVerify Appliance (RVA) • Monitoring TS3310, TS3500 in Real-time • Sendet Alerts ü.Status Drives & Media „Health“ • Option: ArchiveVerify • Überprüft Tape Media
    66. 66. © 2013 IBM Corporation Warum IBM Tape Libraries  Vorteile der TS3500 vs Mitbewerber – größte Skalierung (von 58 - 20 087 Slots) – höchste Slotdichte (bis zu 1380 Slots / m²) – schnellste Library (Mount unter 3 sec; Inventory von 440 Slots in 60sec) – kein Paththrough, kein Aufzug = ein Library-Strang – geringster Stromverbrauch (idle 110 W; max 202 W; average: 185 W) – Hohe Verfügbarkeit standard: Dual Gripper, redundant AC und DC Power, redundant Library Controll Pfade, redundante Library Controller, Call Home, SMPT Reporting/Überwachung, WebGUI, unterbrechungsfreie Softwareupdates – höchste Verfügbarkeit durch (Option): Dual Accesser – flexible Konfiguration und Partitionierung (mit ALMS) – Global Hot Spare Drive – Vererbbare Drive Konfiguration (SerienNr und WWN wird bei Laufwerkstausch erhalten) – Lifetime Reporting von Medien und Drives – Statistic, Performance Monitoring und Reporting von Drives, Library, Medien – native FC Anschluss für Drives und Library (ist nahezu die einzigste Library die komplett ohne Router, IO Blades, etc.an das FC SAN angeschlossen werden kann) – Multipathing Device Driver für Failover und Loadbalancing für Tape Drives und Library (bietet nur IBM!)  Control Path Failover (CPF)
    67. 67. © 2013 IBM Corporation IBM TS76x0 ProtecTIER De-Duplication  Single Node oder Cluster Konfiguration  Gateway oder Appliances  VTL, OST oder NAS (FileSystemInterface)  Was sind die wichtigsten Stärken? – Daten-Reduzierung bis Faktor 25 – Memory Index • Ist nur 4 GB groß, ist Statisch • Wird nur für das Schreiben, nicht aber für Lesen benötigt – Enterprise Class Inline Backup-Performance: 2800 MB/s • Skalierbare Performance! • Restore ist schneller als Backup! (+2800 MB/sec) – Skalierbarkeit: 1 PB physikalische Daten – 100%ige Datenintegrität • Da kein Hash-basierendes Verfahren – SAS, FC oder SATA Disk (abhängig von den Anforderungen) – Meta Daten sind auf Disk gesichert und gespiegelt – Multipathing Support (DPF & CPF) – IP Replication Clustered TS7650G Gateway HIGH Performance Data De-Duplication Single TS7650G Gateway TS7620 Express
    68. 68. © 2013 IBM Corporation TS7650G Cluster Overview ProtecTIER Manager Backup Server Repository Cluster 1 CFS Meta Data Files User Data Files Internal Network Node 1 Node 2 Single Virtual Library Image Fibre Channel TCP/IP Power Network Power Switch
    69. 69. © 2013 IBM Corporation 72 This educational piece is intended for your use in selling. It is NOT a deliverable for your customers. ProtectTIER & CIFS ProtecTIER Server [Emulation Mapping] ProtecTIER Native Interface OSTNFSSMB/CIFSIP NetworkIP Network  ProtecTIER relies on the mature Samba SMB/CIFS software stack  Samba will emulate all the SMB/CIFS filesystem functionality to clients  Internally the Samba VFS (virtual filesystem) is mapped to ProtecTIER’s native FSI (filesystem interface)  A future release that introduces NFS (UNIX-based file sharing) capabilities will employ the same native ProtecTIER filesystem interface, with different VFS mapping
    70. 70. © 2013 IBM Corporation IBM Storage: TS7620 ProtecTIER  TS7620 ProtecTIER “Entry” Appliance  6 TB, 12 TB, 23TB oder 35 TB verfügbare nativ Kapazität – 12 TB physikalisch installiert in der Basis • Lizenzupgarde von 6 TB auf 12 TB möglich – 35 TB mit Expansion • Lizenzupgarde von 23 TB auf 35 TB  2U Server, 12x 2TB SAS-NL, 8GB FC, 48GB Memory  300 MB/sec Durchsatz  Anschluss- / Einsatzmöglichkeiten: VTL, OST, FileSystem CIFS / NFS – FC oder 1 Gbit Ethernet – VTL für Umgebungen mit FC und Tape-Anschluss (z.B. LAN-free) – FileSystem CIFS / NFS für Umgebungen ohne FC – OST für Symantec NetBackup  Für small & medium sized Disk-Backup Umgebungen ideal für SMB/KMU ! IBM TS7620Neu! IBM TS7620
    71. 71. © 2013 IBM Corporation IBM Storage: TS7650 ProtecTIER Gateway Model DD5 Next Generation ProtecTIER TS7650G Deduplication Gateway Server DD5 Verbesserte Performance: – Single Stream Performance bis zu 150 MB/sec Anschlussmöglichkeiten: – Neu: FileSystem CIFS / NFS als Schnittstelle – VTL oder OpenStorage API OST (Symantec NetBackup) Für neue ProtecTIER Gateway Installationen Für Bestand als Upgrade/Austausch IBM TS7650 Verbesserte Performance! Backup Restore Dual Node 2.500 MB/sec 3.200 MB/sec Single Node 1.540 MB/sec 2.420 MB/ses
    72. 72. © 2013 IBM Corporation Data DeDuplication und Performance stark vereinfachte Darstellung  Mitbewerb (Hash): Performance ist von der DD-Rate abhängig  Mitbewerb: Restore Performance ist wesentlich schlechter als Backup  IBM ProtecTier bietet konstante Performance Mitbewerb 1 MB/sec Daten DeDup Rate 10: 1 10 MB/sec 1 MB/sec 1 MB/sec IBM ProtecTier 1 MB/sec Daten DeDup Rate 10: 1 10 MB/sec 10 MB/sec 10 MB/sec 1 MB/sec 1 MB/sec1 MB/sec..
    73. 73. © 2013 IBM Corporation Physikalische Kapazität ProtecTIER Gateway Backup Server Backup Server Repräsentierte Kapazität Primärlokation ProtecTIER GatewayBackup Server Sekundärlokation IP-basierte WAN Ver- bindung Replikation der Backupdaten mit IBM ProtecTIER: zwei Optionen Asynchrone Replikation mit Dedup => Signifikante Verbesserung große Datenmengen mit geringer Bandbreite replizieren Physikalische Kapazität FC Ver- bindung asynchron
    74. 74. © 2013 IBM Corporation Physical capacity ProtecTIER Gateway Backup Server Site D Site A Site C Site B Supports any combination of Gateways, Appliances, single or two-node clusters Up to 4 hubs in a grid ProtecTIER Many-to-Many Native Replication Grid
    75. 75. © 2013 IBM Corporation Physikalische Kapazität ProtecTIER GatewayBackup Server Hauptrechenzentrum IP basierte Replikationsverbindungen Tape Library Virtual cartridges can be cloned to tape by the Main-Site B/U server Niederlassungen Aussenstellenbackup mit Global Deduplication Inline Deduplizierung in den Niederlassungen
    76. 76. © 2013 IBM Corporation Warum IBM TS7600 ProtecTIER?  Inline Deduplizierung – Dedup in Echtzeit und kein Risiko wie bei Post Processing  100prozentige Datenintegrität – Kein Risiko einer Hash Kollision (wie bei EMC/DataDomain)  Keine Performance-Schwankungen – Kein Risiko bei Defrag oder Änderungsrate > 0 wie bei Hash – Einziges Inline Dedup-Technologie mit konstanter Performance, • d.h. keine Performance-Schwankungen bei Defrag, kein dauerhafter Performance-Abfall auf 20% der ursprünglichen Performance und last but not least kein Performance-Abfall bei Data Change Rate grösser 0. • Unabhängig von der DeDup Rate – Einzige VTL im Markt mit schnellerer Restore-Performance als Backup-Performance  Im TSM-Umfeld: Einzige Dedup-VTL mit Multipathing Support. D.h., Redundanz und Loadbalancing für die Backup-Jobs (CPF und DPF)  TS7600 ProtecTIER ist ein reines IBM Produkt – Mitbewerb bietet oft Fremdtechnologien mit an!  IBM hat auch Tape im Portfolio und kann umfassende Lösung anbieten – Wir suchen nicht nach dem Nagel, nur weil wir Hammer haben  IBM hat deutschsprachigen Support mit europäischem Storage- Kompetenzzentrum in Mainz
    77. 77. © 2013 IBM Corporation DP&R mit IBMDP&R mit IBM • Überzeugendes IBM Produkt Portfolio: • bedarfsorientiert & effizient • Software • umfassend: Disk & Tape & VTL/DDD • stetige Weiterentwicklung an die Kundenbedürfnisse • 60 Jahre Erfahrung & hohes Investment in Entwicklung • Hohe Marktakzeptanz • Universell einsetzbares, modulares Storage Portfolio mit Focus Protect & Enable Business • Nur die sinnvolle Kombination von verschieden Backupmethoden garantiert Datensicherheit, Performance und Effizienz!
    78. 78. © 2013 IBM Corporation IBM Storage Management Zusammenfassung Smarte Ideen … zur Reduktion des Speicherbedarfs … zur Verbesserung der Servicelevel … zur Effizienz- steigerung und Kostensenkung Smarte Angebote … für fast jede Unternehmensgröße … mit einer einmalig breiten Produkt-Range … und absolut klar erkennbaren Preisvorteilen
    79. 79. © 2013 IBM Corporation82 Infos / Find me on: http://sepp4backup.blogspot.de/ https://www.xing.com/profile/Josef_Weingand http://www.linkedin.com/pub/josef-weingand/2/788/300 http://www.facebook.com/josef.weingand
    80. 80. © 2013 IBM Corporation83
    81. 81. © 2013 IBM Corporation Disclaimers The performance data contained herein was obtained in a controlled environment based on the use of specific data. Actual results that may be obtained in other operating environments may vary significantly. These values do not constitute a guarantee of performance. Product data is accurate as of initial publication and is subject to change without notice. No part of this presentation may be reproduced or transmitted in any form without written permission from IBM Corporation. References in this document to IBM products, programs, or services do not imply that IBM intends to make these available in all countries in which IBM operates. Any reference to an IBM program product in this document is not intended to state or imply that only IBM's program product may be used. Any functionally equivalent program may be used instead. The information provided in this document has not been submitted to any formal IBM test and is distributed "As Is" basis without any warranty either express or implied. The use of this information or the implementation of any of these techniques is a customer responsibility and depends on the customer's ability to evaluate and integrate them into their operating environment. While each item may have been reviewed by IBM for accuracy in a specific situation, there is no guarantee that the same or similar results will be obtained elsewhere. Customers attempting to adapt these techniques to their own environments do so at their own risk.
    82. 82. © 2013 IBM Corporation Trademarks The following terms are trademarks or registered trademarks of the IBM Corporation in either the United States, other countries or both. IBM, S/390, ES/3090, ES/9000, AS/400, RS/6000, MVS/ESA, OS/390, VM/ESA, VSE, TPF, OS/2, OS/400, AIX, DFSMS/MVS, DFSMS/VM, ADSTAR Distributed Storage Manager, DFSMSdfp, DFSMSdss, DFSMShsm, DFSMSrmm, FICON, ESCON, Magstar, Seascape Other company, product, and service names mentioned may be trademarks or registered trademarks of their respective companies. Windows NT is a registered trademark of Microsoft Corporation.
    1. A particular slide catching your eye?

      Clipping is a handy way to collect important slides you want to go back to later.

    ×