Your SlideShare is downloading. ×
Einladung wifo 2012
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Thanks for flagging this SlideShare!

Oops! An error has occurred.

×
Saving this for later? Get the SlideShare app to save on your phone or tablet. Read anywhere, anytime – even offline.
Text the download link to your phone
Standard text messaging rates apply

Einladung wifo 2012

176
views

Published on


0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total Views
176
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0
Actions
Shares
0
Downloads
0
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

Report content
Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
No notes for slide

Transcript

  • 1. ZEIT22. Oktober 20129.30 bis 14.00 Uhr Einladung zur 6. SozialstaatsenqueteTAGUNGSORTHauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger EU und Sozialpolitik:ErdgeschossKundmanngasse 21 Wie wirkt sich die verstärkte1030 Wien fiskalische Integration auf dieVERANSTALTUNGSBÜROMag. Sascha Müller länder­spezifische SozialpolitikHauptverband der österreichischen SozialversicherungsträgerKundmanngasse 21 aus?1030 WienEmail: sascha.mueller@hvb.sozvers.at 22. Oktober 2012Tel.: 01/71132-3111Bitte um Anmeldung per Emailbis 12. Oktober 2012 HAUPTVERBAND DER ÖSTERREICHISCHEN SOZIALVERSICHERUNGSTRÄGER
  • 2. Wie wirkt sich die verstärkte fiskalische Integration auf die länderspezifische Sozialpolitik aus?Die Europäische Union bewegt sich in Richtung stärkerer fiskalischer 9.30 – 10.00 EröffnungIntegration. Der Ausbau der haushaltspolitischen Überwachung und Rudolf Hundstorfer, Bundesminister für Arbeit,die verstärkte Koordinierung der Wirtschaftspolitiken innerhalb der Soziales und KonsumentenschutzEuropäischen Union verändern die Rahmenbedingungen für Sozial­ r. Wilfried de Waal, Stv. Verbandsvorsitzender Dpolitik. Die budgetpolitischen Auswirkungen auf das Niveau der des Hauptverbandes der österreichischen Sozial­Sozialausgaben stellen die Wohlfahrtsstaaten europäischer Prägung vor versicherungsträgergroße Herausforderungen. Gleichzeitig gewinnen durch zu­ ehmende n 10.00 – 10.30 EinführungHeterogenisierung der Erwerbssysteme mit steigenden Ungleichheiten Prof. Karl Aiginger, Leiter des Österreichischen Institutsin den Erwerbs- und Einkommenschancen soziale Sicherungssysteme für Wirtschaftsforschungfür breite Bevölkerungsschichten an Bedeutung. 10.30 – 11.15 European Social PolicyDie 6. Sozialstaatsenquete beleuchtet dieses Spannungsverhältnis zwi­ Dr.in Lieve Fransen, Direktorin für Sozialpolitikschen verstärkter fiskalischer Integration in der Europäischen Union in der Europäischen Kommissionund der nationalstaatlichen Sozialpolitik. Es werden die unmittelbarenund mittelbaren Auswirkungen der fiskalischen Integration innerhalb 11.15 – 11.30 Diskussionder Europäischen Union auf die nationalen Gestaltungsspielräumeder Sozialpolitik und auf die sozialen Sicherungssysteme analysiert. 11.30 – 12.00 Balkanisierung des Wohlfahrtsstaats:Weiters soll die Frage beantwortet werden, welche institutionellen Wegfall der Geschäftsgrundlage der zweitenVeränderungen es braucht, damit sozialpolitische Ziele einen gleich­ Globalisierung und EU-Integration Prof. Stephan Leibfried, Zentrum für Sozialpolitikwertigen Stellenwert gegenüber budgetpolitischen Zielen gewinnen. an der Uni Bremen 12.00 – 12.15 Diskussion 12.15 – 12.45 Geht die Europäische Union ins Zeitalter der Post- Demokratie? Prof.in Brigitte Unger, Wissenschaftliche Direktorin am Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Institut (WSI) der Hans-Böckler-Stifung Düsseldorf 12.45 – 13.30 Diskussion und Ausklang 13.30 Buffet

×