Cybermobbing
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Like this? Share it with your network

Share

Cybermobbing

  • 390 views
Uploaded on

Cybermobbing: Kurzvortrag in der Lehrerfortbildung

Cybermobbing: Kurzvortrag in der Lehrerfortbildung

  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Be the first to comment
    Be the first to like this
No Downloads

Views

Total Views
390
On Slideshare
385
From Embeds
5
Number of Embeds
1

Actions

Shares
Downloads
13
Comments
0
Likes
0

Embeds 5

http://try.soup.io 5

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
    No notes for slide

Transcript

  • 1. nicht Cyber-Grooming sondern  absichtliches Beleidigen, Bloßstellen, Belästigen, Bedrohen oder anderer  mit Hilfe moderne Kommunikationsmittel  über einen längeren Zeitraum  weitgehend anonym
  • 2.  Ein viertel der Jugendlichen kennt Vorkommnisse aus dem Bereich Cybermobbing  Ursache: Freundschaften, Freizeit, Kommunikation, Selbstdarstellung usw. finden im Internet statt  19,9% der Befragten SchülerInnen von Cyber- Mobbing betroffen, besonders ab Klasse 8  Mädchen und Jungen gleichermaßen betroffen  Haupt-Verursacher: MitschülerInnen  Ort: besonders Chaträume
  • 3.  mobile Internetgeräte  Bedrohung/Bedrängung rund um die Uhr, überall ( totale Verweigerung?)  Zahl der Beteiligten, Verbreitungsgeschwindigkeit und –dauer und Verlust der Kontrolle viel größer  Anonymität schützt Täter, enthemmt, erleichtert und verlängert Mobbing  Anonymität bzw. falsche Identität  Konflikte zwischen Personen, die sonst keine austragen würden  Belastung des Opfers für Täter unsichtbar  fehlende Vorstellung von Schaden, fehlende Hemmung  40% der Täter sehen ihre Angriffe als "Streich".  Schule/Eltern überblicken bzw. sehen Bereich der online-Kontakte kaum, außerdem weniger Sachwissen
  • 4.  Beleidigung  Belästigung, zielgerichtete Attacken  Anschwärzen, Gerüchte verbreiten  unter falscher Identität z.B. andere (Lehrer/Chef) beschimpfen  Bloßstellung, Veröffentlichung vermeintlich privater Kommunikation  Ausschluss/Ausgrenzung aus einer Gruppe  Cyberstalking/fortwährende Belästigung und Verfolgung  Cyberthreats - offene Androhung von Gewalt
  • 5. grundsätzlich wie bei "realem/klassischem" Mobbing ABER:  Besondere Verhaltensregeln, Folgen, Schadenspotentiale, rechtliche Grundlagen bzgl. ◦ der Veröffentlichung von Bildern ◦ Umgang mit sozialem Netzwerken ◦ Privatsphäre und Stalking  Aufgabe im Bereich Medienerziehung:  Wissen über Folgen sorglosen oder böswilligen Verhaltens notwendig  SchülerInnen / LehrerInnen noch mehr sensibilisieren und schulen  Verhaltenscodex/Benutzerordnung einführen  Weitere besondere Aspekte: ◦ Möglichkeiten des Selbstschutzes ◦ Beweissicherung stets vorhandener Spuren der Täter ◦ Parallel: positive Nutzung neuer Medien beispielhaft zeigen  Bsp: Elternabend für 8. Klasse, Infoveranstaltung für 6. Klassen
  • 6. Ursachen/Symptome ähnlich, aber schwieriger zu erkennen:  viele Erwachsene/Lehrer/Eltern haben zu wenig Zugang und Fachkenntnis  Großteil der Kommunikation (und des Mobbings) läuft über mobile Geräte und ist absolute "Privatsache".  Oft schlechter identifizierbare Täter bzw. weniger "Zeugen"  Bsp.: "... hat meine jüngste Tochter (6. Klasse) eigentlich auch schon ein Facebook Konto ...? - Ja sie hat, seit fast 2 Jahren ..."
  • 7.  Grundsätzlich nicht spontan, laienhaft, kurzfristig zu bewältigen.  Beim Cybermobbing aber andere technisch-rechtliche Details bei Bewertung, Selbstschutz, Beweissicherung und ggf. strafrechtlichem Vorgehen  Früh bemerktes Cybermobbing kann sehr schnell und wirksam gestoppt werden!  Vorteil ggü. normalem Mobbing: Täter hinterlassen i.d.R. im Internet klare Spuren/Beweise  man sie damit konfrontieren, bzw. die (rechtlichen) Folgen sind offensichtlich.  Eltern von Tätern akzeptieren angesichts detaillierter Beweise dass ihr Kind "Täter"  Bsp: Erstellung Screenshot + Screenshot aus Chats  Bsp: 'Melden' bei Youtube / Facebook
  • 8.  www.klicksafe.de spezielle Inhalt eund Materialien für Jugendliche / Eltern / Schule z.B. http://www.klicksafe.de/service/fuer- lehrende/zusatzmodule-zum-lehrerhandbuch/  http://www.cotec.de/cybermobbing-praevention  http://wikis.zum.de/rmg/Internet- Gefahren_und_Chancen/Linksammlung