Der Partizipationsmythos - Studie: Wie Verbände Social Media nutzen
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×
 

Der Partizipationsmythos - Studie: Wie Verbände Social Media nutzen

on

  • 541 views

Präsentation auf der Socialbar Berlin, 4. Februar 2014 #socialbar ...

Präsentation auf der Socialbar Berlin, 4. Februar 2014 #socialbar
Eine wissenschaftliche Studie von Prof. Olaf Hoffjann und Jeannette Gusko mit freundlicher Unterstützung der Otto-Brenner-Stiftung.
Gesamtausgabe hier: http://www.otto-brenner-shop.de/publikationen/obs-arbeitshefte/shop/der-partizipationsmythos-ah75.html

Statistics

Views

Total Views
541
Views on SlideShare
541
Embed Views
0

Actions

Likes
0
Downloads
2
Comments
0

0 Embeds 0

No embeds

Accessibility

Upload Details

Uploaded via as Adobe PDF

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

Der Partizipationsmythos - Studie: Wie Verbände Social Media nutzen Der Partizipationsmythos - Studie: Wie Verbände Social Media nutzen Presentation Transcript

  • Der Partizipationsmythos Wie Verbände soziale Medien nutzen Eine Studie der Otto-Brenner-Stiftung unter Leitung von Olaf Hoffjann und Jeannette Gusko
  • Überblick: Studiendesign Verbände: Industrieverbände (BDI-Mitglieder), Berufsverbände (z.B. VDI, KBV), Gewerkschaften (z.B. IG Metall, NGG), Public Interest Groups (z.B. Campact, Foodwatch) Befragung: Verbandsvertreter, 23 teilstandardisierte Leitfadeninterviews, 160 Online-Fragebögen Inhaltsanalyse: 35 Facebook-Verbandsprofile (6323 Beiträge, Mai-Juli 2010, 2011, 2012) Forschungsfragen: 1)Wie sehr haben soziale Medien Verbände in den vergangenen 5 Jahren geprägt und verändert? 2) Führt eine soziale Medialisierung zum Bedeutungsverlust der Massenmedien? 3) Wie lösen Verbände über soziale Medien den Wiederspruch von Mitgliedschafts- und Einflusslogik?
  • Thesen zur Zukunft der Verbandskommunikation
  • Deutschlands Verbände sind sozial medialisiert. Kontrollverlust ist morgen ein Thema von gestern.
  • Soziale Medien ersetzen professionellen Journalismus und klassische Pressearbeit nicht, sie stärken beides.
  • Die Ausdifferenzierung hat gerade erst begonnen.
  • (Eigene) soziale Netzwerke zur Mitgliederbindung werden wichtiger.
  • Soziale Medien werden zur Mobilisierung für Protest und Online-Petitionen genutzt.
  • Soziale Medien werden „unsozialer“.
  • Partizipationsmythos? Verbandsvertreter sind Euphoriker: Diskussion und Mobilisierung als Ziele Partizipationsniveau und Diskussionskultur auf Facebook ist autoritär Information weit vor Interaktion und Diskussion Partizipation als Symbol Fazit: Partizipation ist für Verbände ein selbstverständliches Ziel, das nicht in Frage gestellt wird. Sie tun in sozialen Medien wenig, um es zu erreichen.
  • Vielen Dank für Eure Aufmerksamkeit. Jeannette Gusko jgusko@change.org @JeanneRaffut