„ Web 2.0 für Fortgeschrittene“ <ul><ul><li>Dr. Jan-Hinrik Schmidt </li></ul></ul><ul><ul><li>Wissenschaftlicher Referent ...
Worüber spreche ich heute? <ul><li>Teil 1 – Web 2.0-Grundprinzipien und politisches Handeln </li></ul><ul><li>Web 2.0-Prin...
Web 2.0-Praktiken <ul><li>Anwendungen des Web 2.0 (oder: Social Web) senken die technischen Hürden für zahlreiche Aktivitä...
Konvergenz von Konversation und Publikation <ul><li>Web 2.0 schafft einen neuen Typ von Öffentlichkeit: In persönlichen Öf...
Konvergenz von Konversation und Publikation <ul><li>In persönlichen Öffentlichkeiten verschwimmt die Trennung zwischen den...
Konvergenz von Konversation und Publikation <ul><li>Die Grenzen zwischen journalistischen und „Laien“-Öffentlichkeiten wer...
Leitbilder der Produsage <ul><li>Das Web 2.0 lässt Grenzen zwischen Anbietern und Nutzern, zwischen „production“ und „usag...
Gliederung <ul><li>Teil 1 – Web 2.0-Grundprinzipien und politisches Handeln </li></ul><ul><li>Web 2.0-Prinzipien: Produsag...
Wandel von Öffentlichkeit <ul><li>Rolle des Internets für sozialen Wandel wird kontrovers diskutiert </li></ul><ul><ul><li...
Wandel von Öffentlichkeit <ul><li>Demonstrationen / Revolutionen in Nordafrika wurden auch als „Twitter-Revolution“ bzw. „...
Videoempfehlung: Evgeny Morozov / RSA Animate <ul><li>http://www.youtube.com/watch?v=Uk8x3V-sUgU </li></ul>
Gliederung <ul><li>Teil 1 – Web 2.0-Grundprinzipien und politisches Handeln </li></ul><ul><li>Web 2.0-Prinzipien: Produsag...
WikiLeaks: Die Zukunft des investigativen Journalismus?
Wikileaks <ul><li>Wikileaks (keine Verbindung zur Wikipedia!) ist seit Oktober 2006 online </li></ul><ul><ul><li>Non-profi...
Beispiel
Neue und alte Medien <ul><li>Insbesondere die umfangreichen Dokumentsammlungen auf WikiLeaks werden in Medienpartnerschaft...
Aufbereitung von WikiLeaks-Daten <ul><li>http://www.guardian.co.uk/world/datablog/interactive/2010/oct/23/wikileaks-iraq-d...
Kollaborative Plagiat-Jagd: Das Guttenplag-Wiki <ul><li>http://de.guttenplag.wikia.com/wiki/Guttenberg-2006/129 </li></ul>
Kollaborative Plagiat-Jagd: Das Guttenplag-Wiki <ul><li>Quelle: http://de.guttenplag.wikia.com/wiki/Plagiate </li></ul>
Guttenplag in den Medien <ul><li>http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/0,1518,748358,00.html </li></ul>http://tinyurl...
Guttenberg in den sozialen Medien
Gliederung <ul><li>Teil 1 – Web 2.0-Grundprinzipien und politisches Handeln </li></ul><ul><li>Web 2.0-Prinzipien: Produsag...
Ausblick: Verallgegenwärtigung des Internets <ul><li>Die Möglichkeiten, auf das Netz zuzugreifen, werden sich absehbar noc...
Ausblick: Verallgegenwärtigung des Internets <ul><li>Eine solche „Mobilisierung“ und Verallgegen-wärtigung des Internets w...
Ausblick: Neue Intermediäre <ul><li>Beide Entwicklungen - sowohl der Struktur-wandel von Öffentlichkeit als auch die Veral...
Herzlichen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! <ul><li>Dr. Jan-Hinrik Schmidt </li></ul><ul><li>Hans-Bredow-Institut </li></ul><...
Literaturempfehlungen Heranwachsen mit dem Social Web Das neue Netz  „ Politik Digital“  (Christoph Bieber) „ From Product...
Die FES im Web 2.0 (Stand: 18.3.2011) <ul><ul><li>Youtube: FES seit März 2009 </li></ul></ul><ul><ul><li>45.722 Aufrufe in...
Weiterführende Literatur <ul><ul><li>Benkler, Yochai (2006): The Wealth of Networks. How social production transforms mark...
<ul><li>Teil 2 - Jenseits der Standard-Anwendungen </li></ul><ul><li>Monitoring von Themen und Diskussionen </li></ul><ul>...
Monitoring von Themen und Diskussionen
 
Monitoring von Themen und Diskussionen
Monitoring von Themen und Diskussionen
Weiterführende Links: Monitoring <ul><li>http://backtweets.com/ Zeigt Tweets die auf bestimmte URLs verweisen </li></ul><u...
Gemeinsames Erstellen von Texten: Etherpad
Gemeinsames Erstellen von Texten: Etherpad
Gemeinsames Erstellen von Mindmap: Mindmeister.com
Weiterführende Links: Kollaboratives Text-Erstellen <ul><li>http://etherpad.org  Homepage der Entwickler von Etherpad </li...
Livestreams: Ustream.tv
Livestreams: Ustream.tv
Livestreams: Slideshare
Livestreams: Slideshare
Livestreams
Weiterführende Links: Livestreams <ul><li>http://www.ustream.tv/ Plattform für eigene Livestreams </li></ul><ul><li>http:/...
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Web20 fortgeschrittene 2011_berlin

1,311

Published on

Published in: Education
0 Comments
1 Like
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

No Downloads
Views
Total Views
1,311
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0
Actions
Shares
0
Downloads
0
Comments
0
Likes
1
Embeds 0
No embeds

No notes for slide
  • Notizen:
  • Web20 fortgeschrittene 2011_berlin

    1. 1. „ Web 2.0 für Fortgeschrittene“ <ul><ul><li>Dr. Jan-Hinrik Schmidt </li></ul></ul><ul><ul><li>Wissenschaftlicher Referent für digitale interaktive Medien und politische Kommunikation </li></ul></ul><ul><ul><ul><li>Berlin, März 2011 </li></ul></ul></ul>
    2. 2. Worüber spreche ich heute? <ul><li>Teil 1 – Web 2.0-Grundprinzipien und politisches Handeln </li></ul><ul><li>Web 2.0-Prinzipien: Produsage und die Konvergenz von Konversation & Publikation </li></ul><ul><li>Wandel von Öffentlichkeit: Die Revolutionen in Nordafrika </li></ul><ul><li>Neue Akteure und alte Medien: Wikileaks und Guttenplag </li></ul><ul><li>Ausblick: Verallgegenwärtigung des Internets und neue Intermediäre </li></ul>
    3. 3. Web 2.0-Praktiken <ul><li>Anwendungen des Web 2.0 (oder: Social Web) senken die technischen Hürden für zahlreiche Aktivitäten </li></ul><ul><li>Nutzung des Internet ist Teil umfassender gesellschaftlicher Praktiken </li></ul>Bewerten eines YouTube-Videos Bestätigen einer Kontaktanfrage auf Facebook Blogeintrag über den Guttenberg-Rücktritt Beispiel Wie orientiere ich mich in der Welt? Welche Position habe ich in meiner sozialen Umwelt? Wer bin ich? Kernfrage Informations-management Beziehungs-management Identitäts-management Aktivität Sach-auseinandersetzung Sozial-auseinandersetzung Selbst-auseinandersetzung Gesellschaftliche Praxis
    4. 4. Konvergenz von Konversation und Publikation <ul><li>Web 2.0 schafft einen neuen Typ von Öffentlichkeit: In persönlichen Öffentlichkeiten… </li></ul><ul><li>(a) werden Informationen nach Kriterien der persönlichen Relevanz ausgewählt , [anstatt nach journalistischen Nachrichtenfaktoren] </li></ul><ul><li>(b) richtet man sich an ein (intendiertes) Publikum, das aus sozialen Kontakten besteht , [anstatt des verstreuten, unbekannten, unverbundenen Publikums der Massenmedien] </li></ul><ul><li>(c) und befindet sich im Kommunikationsmodus des „Konversation betreibens“. [anstatt im Modus des „Publizierens“] </li></ul>
    5. 5. Konvergenz von Konversation und Publikation <ul><li>In persönlichen Öffentlichkeiten verschwimmt die Trennung zwischen den „Sender“- und „Empfänger“-Rollen, die die Massenkommunikation kennzeichnen </li></ul><ul><li>Twitter, Facebook u.ä. Angebote haben Konzept des „streams“ popularisiert – der konstante Informationsfluss, der an die Seite bzw. Stelle von statischem Text tritt </li></ul>
    6. 6. Konvergenz von Konversation und Publikation <ul><li>Die Grenzen zwischen journalistischen und „Laien“-Öffentlichkeiten werden fließender,… </li></ul><ul><li>… nicht so sehr, weil Nutzer als Urheber von Informationen auftreten („user-generated content“), </li></ul><ul><li>… sondern vor allem, weil Nutzer als Filter bzw. Multiplikatoren innerhalb ihrer sozialen Netzwerke agieren </li></ul><ul><li>Persönliche Öffentlichkeiten machen professionellen Journalismus nicht überflüssig, sondern lassen „nur“ sein Monopol auf das Auswählen, Aufbereiten und öffentliche zur-Verfügung-Stellen von Informationen verschwinden </li></ul> Diese Konvergenz von Konversation & Publikation wird zukünftig die Art und Weise prägen, wie wir uns individuell informieren und gesellschaftlich beobachten/verständigen http://www.flickr.com/photos/axels_bilder/1267008046/
    7. 7. Leitbilder der Produsage <ul><li>Das Web 2.0 lässt Grenzen zwischen Anbietern und Nutzern, zwischen „production“ und „usage“ verschwimmen  „produsage“ </li></ul><ul><li>Vier Prinzipien: </li></ul><ul><li>Offenheit und Kollaboration </li></ul><ul><li>Strukturiert, aber nicht strikt hierarchisch </li></ul><ul><li>Prozesse statt Produkte </li></ul><ul><li>Individueller Beitrag ohne individueller Besitz </li></ul><ul><li>[Modifizierte Fassung der Prinzipien von Produsage (nach Bruns 2009)] </li></ul>
    8. 8. Gliederung <ul><li>Teil 1 – Web 2.0-Grundprinzipien und politisches Handeln </li></ul><ul><li>Web 2.0-Prinzipien: Produsage und die Konvergenz von Konversation & Publikation </li></ul><ul><li>Wandel von Öffentlichkeit: Die Revolutionen in Nordafrika </li></ul><ul><li>Neue Akteure und alte Medien: Wikileaks und Guttenplag </li></ul><ul><li>Ausblick: Verallgegenwärtigung des Internets und neue Intermediäre </li></ul>
    9. 9. Wandel von Öffentlichkeit <ul><li>Rolle des Internets für sozialen Wandel wird kontrovers diskutiert </li></ul><ul><ul><li>„ Cyberoptimistische Position“: Internet ermöglicht bzw. begünstigt demokratisierende Tendenzen, weil es Mobilisierung und Koordination an zentralisierten Machtstrukturen vorbei unterstützt </li></ul></ul><ul><ul><li>„ Cyberpessimistische Position“: Internet ist Instrument der Überwachung und Kontrolle, noch dazu in der Hand von kommerziell orientierten Firmen, denen es primär um Profit, allenfalls sekundär um Demokratisierung ginge </li></ul></ul><ul><li>Für den Ablauf von sozialem Wandel im Allgemeinen und politischen Umstürzen im Speziellen sind Kommunikationsmedien bzw. die Strukturen des Mediensystems zwar eine wichtige, aber nicht die einzig entscheidende Rahmenbedingung </li></ul><ul><ul><li>Französische Revolution: Zeitungen, Vignetten, Flugblätter </li></ul></ul><ul><ul><li>Februarrevolution Russland: Telegraphie </li></ul></ul><ul><ul><li>Iranische Revolution: Transistorradios, Kassettenrekorder </li></ul></ul>
    10. 10. Wandel von Öffentlichkeit <ul><li>Demonstrationen / Revolutionen in Nordafrika wurden auch als „Twitter-Revolution“ bzw. „Facebook-Revolution“ bezeichnet </li></ul><ul><li>Begünstigende Faktoren: </li></ul><ul><ul><li>Rasche, schneeballartiges Verbreiten von Informationen über Facebook und Twitter </li></ul></ul><ul><ul><li>Dokumentieren und (mit)teilen der Geschehnisse vor Ort via mobile Geräte </li></ul></ul><ul><ul><li>Erzeugen einer transnationalen Öffentlichkeit für Ereignisse – auch weil etabliert-professionelle Medien auf nutzergenerierte Inhalte zurückgreifen </li></ul></ul>
    11. 11. Videoempfehlung: Evgeny Morozov / RSA Animate <ul><li>http://www.youtube.com/watch?v=Uk8x3V-sUgU </li></ul>
    12. 12. Gliederung <ul><li>Teil 1 – Web 2.0-Grundprinzipien und politisches Handeln </li></ul><ul><li>Web 2.0-Prinzipien: Produsage und die Konvergenz von Konversation & Publikation </li></ul><ul><li>Wandel von Öffentlichkeit: Die Revolutionen in Nordafrika </li></ul><ul><li>Neue Akteure und alte Medien: Wikileaks und Guttenplag </li></ul><ul><li>Ausblick: Verallgegenwärtigung des Internets und neue Intermediäre </li></ul>
    13. 13. WikiLeaks: Die Zukunft des investigativen Journalismus?
    14. 14. Wikileaks <ul><li>Wikileaks (keine Verbindung zur Wikipedia!) ist seit Oktober 2006 online </li></ul><ul><ul><li>Non-profit-Organisation, die eine Plattform für Dokumente, Unterlagen, Informationen bietet, die von „whistleblowers“ (Informanten; Hinweisgeber) geliefert werden </li></ul></ul><ul><ul><li>„ We publish material of ethical, political and historical significance while keeping the identity of our sources anonymous, thus providing a universal way for the revealing of suppressed and censored injustices.“ </li></ul></ul><ul><li>Wesentliche Dokumentsammlungen der jüngeren Zeit: </li></ul><ul><li>„ Afghan War Diary“ </li></ul><ul><ul><li>~77.000 (von ~91.000 vorliegenden) interne Dokumente der US-Armee zum Afghanistan-Krieg zwischen 2004 und 2009 </li></ul></ul><ul><li>„ Iraq War Logs“ </li></ul><ul><ul><li>~400.000 „Field Reports“ der US-Armee zum Krieg im Irak zwischen 2004 und 2009 </li></ul></ul><ul><li>„ Cablegate“ </li></ul><ul><ul><li>diplomatische Noten, die zwischen 1966 und 2010 von amerikanischen Botschaften an das State Department geschickt wurden </li></ul></ul><ul><ul><li>~250.000 Dokumente, davorn ~15.600 als geheim klassifiziert </li></ul></ul>
    15. 15. Beispiel
    16. 16. Neue und alte Medien <ul><li>Insbesondere die umfangreichen Dokumentsammlungen auf WikiLeaks werden in Medienpartnerschaften journalistisch aufbereitet (z.B. Spiegel, Guardian, New York Times, El Pais, Le Monde) </li></ul>
    17. 17. Aufbereitung von WikiLeaks-Daten <ul><li>http://www.guardian.co.uk/world/datablog/interactive/2010/oct/23/wikileaks-iraq-deaths-map </li></ul>
    18. 18. Kollaborative Plagiat-Jagd: Das Guttenplag-Wiki <ul><li>http://de.guttenplag.wikia.com/wiki/Guttenberg-2006/129 </li></ul>
    19. 19. Kollaborative Plagiat-Jagd: Das Guttenplag-Wiki <ul><li>Quelle: http://de.guttenplag.wikia.com/wiki/Plagiate </li></ul>
    20. 20. Guttenplag in den Medien <ul><li>http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/0,1518,748358,00.html </li></ul>http://tinyurl.com/4nxud95
    21. 21. Guttenberg in den sozialen Medien
    22. 22. Gliederung <ul><li>Teil 1 – Web 2.0-Grundprinzipien und politisches Handeln </li></ul><ul><li>Web 2.0-Prinzipien: Produsage und die Konvergenz von Konversation & Publikation </li></ul><ul><li>Wandel von Öffentlichkeit: Die Revolutionen in Nordafrika </li></ul><ul><li>Neue Akteure und alte Medien: Wikileaks und Guttenplag </li></ul><ul><li>Ausblick: Verallgegenwärtigung des Internets und neue Intermediäre </li></ul>
    23. 23. Ausblick: Verallgegenwärtigung des Internets <ul><li>Die Möglichkeiten, auf das Netz zuzugreifen, werden sich absehbar noch vergrössern </li></ul><ul><ul><li>Modelle des „cloud computing“ ermöglichen es, von beliebigen Zugangsgeräten auf Daten und Programme zugreifen zu können </li></ul></ul><ul><ul><li>Der Zugang zum Internet über mobile Endgeräte wird sich weiter verbreiten, wobei die geographische Position des Nutzers (bewusst oder unbewusst) übertragen wird </li></ul></ul><ul><ul><li>Hinzu wird eine wachsende Zahl von „intelligenten“ Alltagsgegenständen kommen, die z.B. über RFID-Chips an Datennetze angeschlossen sein werden </li></ul></ul>Bildnachweis: Aram Bartholl (http://www.flickr.com/photos/bartholl/343077004/) Gary Hayes (http://www.flickr.com/photos/garyhayes/4502026170/) Jared Earle (http://www.flickr.com/photos/jaredearle/4675262184/)
    24. 24. Ausblick: Verallgegenwärtigung des Internets <ul><li>Eine solche „Mobilisierung“ und Verallgegen-wärtigung des Internets wird eine Reihe von Folgen nach sich ziehen, darunter… </li></ul><ul><ul><li>… die Notwendigkeit, Angebote und Inhalte für veränderte Rezeptionssituationen anzupassen (z.B. „Handy-TV“) </li></ul></ul><ul><ul><li>… eine stärkere Anpassung von Inhalten und Angeboten an Standort oder Umgebung der Nutzer – für zweckgerichtete oder auch spielerische Nutzung </li></ul></ul><ul><ul><li>… weitere Debatten über Datenschutz und Überwachung, die unter Bedingungen des „ubiquitious computing“ bzw. „pervasive computing“ gesellschaftlich neu geregelt werden müssen </li></ul></ul>Bildnachweis: Aram Bartholl (http://www.flickr.com/photos/bartholl/343077004/) Gary Hayes (http://www.flickr.com/photos/garyhayes/4502026170/) Jared Earle (http://www.flickr.com/photos/jaredearle/4675262184/)
    25. 25. Ausblick: Neue Intermediäre <ul><li>Beide Entwicklungen - sowohl der Struktur-wandel von Öffentlichkeit als auch die Verallgegenwärtigung des Internets – beinhalten Prozesse der Dezentralisierung, aber auch der Re-Zentralisierung </li></ul><ul><li>Viele Bereiche des Internets zeichnen sich durch dezentrale und lose Organisationsstrukturen aus, in denen Wissens- und Kulturgüter (oft ohne kommerzielle Motivation) geschaffen und geteilt werden </li></ul><ul><li>Gleichzeitig kommen aber auch neue Intermediäre ins Spiel, die Informationen und Aufmerksamkeit nach ökonomischen und/oder technischen Kriterien kanalisieren </li></ul>
    26. 26. Herzlichen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! <ul><li>Dr. Jan-Hinrik Schmidt </li></ul><ul><li>Hans-Bredow-Institut </li></ul><ul><li>Warburgstr. 8-10, 20354 Hamburg </li></ul><ul><li>[email_address] </li></ul><ul><li>www.hans-bredow-institut.de </li></ul><ul><li>www.schmidtmitdete.de </li></ul><ul><li>www.dasneuenetz.de </li></ul>
    27. 27. Literaturempfehlungen Heranwachsen mit dem Social Web Das neue Netz „ Politik Digital“ (Christoph Bieber) „ From Production to Produsage“ (Axel Bruns) „ Emergenz digitaler Öffentlichkeiten“ (Stefan Münker) „ A Private Sphere“ (Zizi Papacharissi)
    28. 28. Die FES im Web 2.0 (Stand: 18.3.2011) <ul><ul><li>Youtube: FES seit März 2009 </li></ul></ul><ul><ul><li>45.722 Aufrufe insgesamt </li></ul></ul><ul><ul><li>Zum Vergleich: </li></ul></ul><ul><ul><ul><li>KAS: 22.065 Aufrufe insgesamt </li></ul></ul></ul><ul><ul><ul><li>Böll: 34.535 Aufrufe insgesamt </li></ul></ul></ul><ul><ul><ul><li>Naumann: 173.203 Aufrufe insgesamt </li></ul></ul></ul><ul><ul><li>Facebook: FES seit Juli 2009 </li></ul></ul><ul><ul><li>aktuell 6.652 Fans </li></ul></ul><ul><ul><li>Zum Vergleich: </li></ul></ul><ul><ul><ul><li>KAS: 3.895 Fans </li></ul></ul></ul><ul><ul><ul><li>Böll: 3.778 Fans </li></ul></ul></ul><ul><ul><ul><li>Naumann (Gruppe): 1.044 Mitglieder </li></ul></ul></ul><ul><ul><li>Twitter: FES seit Juni 2010 </li></ul></ul><ul><ul><li>729 Follower, 942 Tweets </li></ul></ul><ul><ul><li>Zum Vergleich: </li></ul></ul><ul><ul><ul><li>KAS (11/2007): 1.065 / 924 </li></ul></ul></ul><ul><ul><ul><li>Böll (09/2009): 2.328 / 1.536 </li></ul></ul></ul><ul><ul><ul><li>Naumann (08/2009): 643 / 332 </li></ul></ul></ul>
    29. 29. Weiterführende Literatur <ul><ul><li>Benkler, Yochai (2006): The Wealth of Networks. How social production transforms markets and freedom. New Haven/London. </li></ul></ul><ul><ul><li>Bruns, Axel (2008): Blogs, Wikipedia, Second Life, and beyond. From production to produsage. New York. </li></ul></ul><ul><ul><li>Jenkins, Henry (2006): Convergence Culture. Where old and new media collide. New York. </li></ul></ul><ul><ul><li>Münker, Stefan (2009): Emergenz digitaler Öffentlichkeiten – Die Sozialen Medien im Web 2.0. Frankfurt a.M. </li></ul></ul><ul><ul><li>Neuberger, Christoph/Christian Nuernbergk/Melanie Rischke (Hg.) (2009): Journalismus im Internet. Profession – Partizipation – Technisierung. Wiesbaden. </li></ul></ul><ul><ul><li>Papacharissi, Zizi (2010): A private sphere. Democracy in a digital age. Cambridge. </li></ul></ul><ul><ul><li>Schmidt, Jan (2009): Das neue Netz. Merkmale, Praktiken und Konsequenzen des Web 2.0. Konstanz. </li></ul></ul><ul><ul><li>Schmidt, Jan/Ingrid Paus-Hasebrink/Uwe Hasebrink (Hrsg.) (2009): Heranwachsen mit dem Social Web. Berlin . </li></ul></ul><ul><ul><li>Solove, Daniel (2006): The Digital Person: Technology and Privacy in the Information Age. Cambridge. </li></ul></ul>
    30. 30. <ul><li>Teil 2 - Jenseits der Standard-Anwendungen </li></ul><ul><li>Monitoring von Themen und Diskussionen </li></ul><ul><li>Gemeinsames Erstellen von Texten </li></ul><ul><li>Livestreams </li></ul>
    31. 31. Monitoring von Themen und Diskussionen
    32. 33. Monitoring von Themen und Diskussionen
    33. 34. Monitoring von Themen und Diskussionen
    34. 35. Weiterführende Links: Monitoring <ul><li>http://backtweets.com/ Zeigt Tweets die auf bestimmte URLs verweisen </li></ul><ul><li>http://trendistic.com/ </li></ul><ul><li>http://www.blogpulse.com/ Suchmaschine für Blogs </li></ul><ul><li>http://twitterwallr.com Einfach eine eigene Twitterwall einrichten </li></ul><ul><li>http://socialmediatoday.com/SMC/192464 Beschreibung von 20 Tools zum Twitter-Monitoring </li></ul>
    35. 36. Gemeinsames Erstellen von Texten: Etherpad
    36. 37. Gemeinsames Erstellen von Texten: Etherpad
    37. 38. Gemeinsames Erstellen von Mindmap: Mindmeister.com
    38. 39. Weiterführende Links: Kollaboratives Text-Erstellen <ul><li>http://etherpad.org Homepage der Entwickler von Etherpad </li></ul><ul><li>http://typewith.me Hosting von Etherpad-Dokumenten </li></ul><ul><li>http://ietherpad.com Hosting von Etherpad-Dokumenten </li></ul><ul><li>http://www.mindmeister.com/de einzeln oder kollaborativ MindMaps erstellen (Registrierung nötig) </li></ul>
    39. 40. Livestreams: Ustream.tv
    40. 41. Livestreams: Ustream.tv
    41. 42. Livestreams: Slideshare
    42. 43. Livestreams: Slideshare
    43. 44. Livestreams
    44. 45. Weiterführende Links: Livestreams <ul><li>http://www.ustream.tv/ Plattform für eigene Livestreams </li></ul><ul><li>http://www.slideshare.net/ „YouTube für Präsentationen“ mit integrierter Lifestream-Möglichkeit </li></ul><ul><li>http://www.youtube.com/my_webcam Aufzeichnen von Videos via Webcam </li></ul>

    ×