• Share
  • Email
  • Embed
  • Like
  • Save
  • Private Content
Erfolgreich kommunizieren in Social Media - Chancen & Risken eines Engagements in Twitter, Facebook, Youtube, Weblog & Co
 

Erfolgreich kommunizieren in Social Media - Chancen & Risken eines Engagements in Twitter, Facebook, Youtube, Weblog & Co

on

  • 5,402 views

Der Vortrag wurde als Webinar für Acquisa/ Haufe am 07.12.2009 gehalten....

Der Vortrag wurde als Webinar für Acquisa/ Haufe am 07.12.2009 gehalten.

Er zeigt auf, wie Unternehmen durch Social Media profitieren können. In welche Units Social Media (hinein) wirkt. Welche Schritte gegangen werden sollten, welche Fallstricke es gibt - und wo eine Agentur wie http://www.wbpr.de helfen kann :)

Statistics

Views

Total Views
5,402
Views on SlideShare
5,351
Embed Views
51

Actions

Likes
9
Downloads
293
Comments
0

6 Embeds 51

http://www.slideshare.net 34
http://iki.wikispaces.com 7
http://www.tweuropa.de 6
http://arzt.webxsite.com 2
http://www.webxsite.com 1
https://www.linkedin.com 1

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Microsoft PowerPoint

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

    Erfolgreich kommunizieren in Social Media - Chancen & Risken eines Engagements in Twitter, Facebook, Youtube, Weblog & Co Erfolgreich kommunizieren in Social Media - Chancen & Risken eines Engagements in Twitter, Facebook, Youtube, Weblog & Co Presentation Transcript

    • „Erfolgreich kommunizieren in Social Media “Chancen & Risiken eines Engagements in Twitter, Facebook, Blog & Co
      wbpr – Wir bringen Meinungen in Bewegung!
    • Agenda
      Montag, 7. Dezember 2009
      copyright wbpr & talkabout 2009
    • Social Media – was ist dran an diesem „Megatrend“?
      Veränderung der Meinungsbildung
      Schnittstelle zwischen Kommunikation, Marketing, Sales, HR und vielem mehr!
      Social Media: Einfach nur neue Kanäle – oder doch mehr?
      Strategische Kommunikation im Social Web : Social Media Relations meet (Social Media) Marketing
      Zuhören, Lernen, Debatten führen
      Was in Richtung Vertrieb machbar ist – und was (eher) nicht
      Social Media in der Praxis – Beispiele
      (Social Media) Monitoring: Identifizieren und Lernen
      Twitter – Kanal für Kanal eine andere Zielsetzung
      Der Social Media Newsroom – wenn Stakeholder und Google wie Journalisten hofiert werden
      Fragerunde
      Social Media: Eine kommunikativ-kulturelle Revolution.
      Wie sind die Chancen aus und mit Social Media zu heben?
      Agenda: „Erfolgreich kommunizieren in Social Media“
      Montag, 7. Dezember 2009
      copyrightwbpr & talkabout 2009
    • Der Referent:Jan Manz, wbpr Public Relations
      Montag, 7. Dezember 2009
      copyright wbpr & talkabout 2009
    • Biografie
      Leiter Social Media Unit wbpr
      Verheirateter Familienvater (2 Kinder)
      Studium Kommunikationswissenschaft, Germanistik und Arbeits-Psychologie
      Twitter: http://www.twitter.com/JanManz
      Kompetenzfelder
      Strategie, Social Media, Krisen-Kommunikation
      Verzahnung klassische PR / Social Web Kommunikation
      Kontakt:
      Mail: jan.manz@wbpr.de
      Fon: 089 – 99 59 06 13
      „PR-Berater müssen heute flexible `Weltenwandler` sein“
      Das heißt: Souverän und bestens verdrahtet bei Medien…
      … und in Echtzeit gesetzt und vernetzt im Social Web.
      Jan Manz – Leiter Social Media wbpr
      Montag, 7. Dezember 2009
      copyright wbpr & talkabout 2009
    • wbpr: „Wir bringen Meinungen in Bewegung!“
      wbpr Public Relations
      Gegründet 1980 durch Dietrich von Gumppenberg
      5 Standorte: München, Berlin, Potsdam, Dresden, Budapest
      Mitarbeiter: Rund 80 in der Gruppe, 30 am Stammsitz in MUC
      Stärken: B2B-Kommunikation und strategische Beratung
      Kunden: Vom DAX-Unternehmen über Ministerien bis hin zum Start-Up
      Practices: Corporate, Strategie-Beratung, Brand Communication, Online-Kommunikation, Campaigning, Krisenkommunikation
      Seit 2008: Erweiterung des Leistungsspektrums um Social Media
      Social Media als Zukunft der Kommunikation
      Branchen- und leistungsfeldübergreifend
      Erweiterung des Web-Leistungsspektrums: 360 Grad Online Kommunikation
      Seit Q4/ 2009: Kooperation mit talkabout Communications
      copyright wbpr & talkabout 2009
      6
      Montag, 7. Dezember 2009
    • Team von rund 10 publicrelations UND socialmedia Experten
      Social Media: Beratung, Strategie und Umsetzung
      B2B
      B2C
      Auf vielen Veranstaltungen als Sprecher/ Key-Notes
      Kunden im Bereich Social Media
      FIDOR Bank AG
      YOW!
      Flip/ Cisco
      Censhare
      Pinakotheken München
      Uvm.
      wbpr & talkabout: Vordenker für moderne Kommunikation
      Montag, 7. Dezember 2009
      copyright wbpr & talkabout 2009
    • Krisen
      Referenzen von wbpr (Auswahl)
      Corporate
      Ministerien
      Handel
      Marke/ Employer Branding
      Online
      Montag, 7. Dezember 2009
      copyright wbpr & talkabout 2009
    • Social Media – was ist dran an diesem „Megatrend“
      Montag, 7. Dezember 2009
      copyright wbpr & talkabout 2009
    • 412,3 Jahre würde es dauern, alle auf YouTube eingestellten Videos anzusehen.
      Montag, 7. Dezember 2009
      copyright wbpr & talkabout 2009
    • 100.000.000 YouTube Videos werden täglich angesehen.
      Montag, 7. Dezember 2009
      copyright wbpr & talkabout 2009
    • 3.6000.000.000 hochgeladene Fotos auf Flickr. Im Juni 2009.
      Montag, 7. Dezember 2009
      copyright wbpr & talkabout 2009
    • 5.000.000.000 Minuten werden TÄGLICH auf Facebook verbracht.
      Montag, 7. Dezember 2009
      copyright wbpr & talkabout 2009
    • Wer macht sowas? Sind das nur ein paar Bekloppte?
      Montag, 7. Dezember 2009
      copyright wbpr & talkabout 2009
    • Deutliche Änderungen der Informationskultur
      Bedeutungsverlust der Print- und TV-Werbung für die Kundengewinnung
      Immer mehr On-Demand-Informationsverhalten
      Öffentliche Gespräche nehmen rasant zu
      Die Bedeutung der Journalisten als exklusive Gatekeeper nimmt rapide ab.
      Knapp 96 % der Generation Y (*nach 1980) sind Mitglied in einem Social Network.
      Informationen von „Peer-Groups“ in sozialen Netzwerken nehmen an Bedeutung zu.
      „Märkte sind Gespräche“ (Cluetrain Manifest)
      Die Gespräche verbreiten sich rasch über Netzwerke.
      Meinungen sind über Google auch nach Jahren noch für jeden auffindbar.
      Kritische Themen diffundieren in klassischen Medien und verbreiten sich dort weiter.
      Der erste Weg führt zu Google
      Das Neue an Social Media: Dialog(haftigkeit)
      Das Wesen von Social Media:
      Bearbeiten
      Kommentieren
      Hinzufügen
      Weitersagen
      Die Meinungsbildung verändert sich!
      Montag, 7. Dezember 2009
      copyright wbpr & talkabout 2009
    • PR 1.0
      Montag, 7. Dezember 2009
      Unternehmen
      Massenmedien(„Gatekeeper“)
      Stakeholder
      Online-PR
      Corporate Publishing
      Quelle: Prof. Pleil
      copyright wbpr & talkabout 2009
    • PR 2.0 – den vormedialen Raum im Blick
      Montag, 7. Dezember 2009
      Stakeholder
      Unternehmen
      Massen-Medien
      Vormedialer Raum!
      Komm.Netze in Social Media
      Quelle: Prof. Pleil
      copyright wbpr & talkabout 2009
    • Ignoranz ist keine Alternative
      Es findet statt – so oder so
      ROI = RiskofIgnoring
      Ungewohnte Form & anderer Kommunikationsstil im Social Web
      Sprechen, „wie der Schnabel gewachsen ist“
      Keine Redaktionszyklen – alles in Echtzeit
      Alles ist öffentlich sichtbar – und nachverfolgbar
      Chancen & Risiken
      Stichworte: Jako, Jack-Wolfskin, Vodafone
      Große Chancen: Word ofMouth, Fans, Empfehlungen, Evangelisten, Vernetzung, Fürsprecher
      Andere Gesetze in Social Media?
      Montag, 7. Dezember 2009
      copyright wbpr & talkabout 2009
    • Stichwort: „Stammtisch“
      Dabei sein?
      Aber wie sprechen Sie dort?
      Ist Ihre Perspektive in den Debatten präsent?
      Stichwort: Reputation
      Gibt es Fürsprecher, die sich für Ihre Perspektive einsetzen?
      Kommentieren Sie gegenteilige Darstellungen?
      UND: was machen die Mitarbeiter?
      Bestimmt die Darstellung Ihrer Perspektive die Google-Suchergebnisse?
      Märkte sind Gespräche – nehmen Sie teil?
      Montag, 7. Dezember 2009
      ?
      copyright wbpr & talkabout 2009
    • Social Media „geht nicht wieder weg“. Genauso wenig wie der PC. Oder das Telefon.
      Montag, 7. Dezember 2009
      copyright wbpr & talkabout 2009
    • Meinungsbildung im Netz: Zunehmend unkontrollierbar!
      Investoren
      Kunden (B2C/B2B)
      Journalisten
      Suchmaschinen
      Online-Medien
      Corporate WebsiteCorporate Portal
      Arbeitsmarkt
      Communities
      Foren
      Mitarbeiter & Co.
      Suck-Sites
      Twitter
      Blogs
      „Öffentlichkeit“
      Wettbewerb
      Partner
      Montag, 7. Dezember 2009
      copyright wbpr & talkabout 2009
    • Die Suchergebnisse bestimmen das Meinungsbild?
      • Eigene Corporate Website
      • Fremde Corporate Websites
      • Eigenes Corporate Blog
      • Fremde Blogs
      • Online Medien (SpOn & Co.)
      • News in Presseportalen
      • Videos
      • Tweets
      • Präsentationen
      • Bilder
      • Communities
      • Thema
      • Gattung
      • Marke
      • Produkt
      Montag, 7. Dezember 2009
      copyright wbpr & talkabout 2009
    • Wie kann ich die Inhalte der Ergebnisse beeinflussen?
      • Fremde Corporate Websites
      • Eigene Corporate Website
      • Fremde Blogs
      • Eigenes Corporate Blog
      • News in Pressportalen
      • Online Medien (SpOn & Co.)
      • Videos
      • Tweets
      • Präsentationen
      • Bilder
      • ./.
      • SEO (onsite/offsite)
      • Wie kann ich die Inhalte von Blogs beeinflussen?
      • Wie kann ich mit eigenem Blog akzeptiert am Dialog teilnehmen?
      • Wie kann ich über Newsfeed Präsenz erreichen?
      • Wie bin ich in Online Medien präsent (insbesondere Print-Derivate)
      • Wie kann ich über Video-ChannelsEinfluss gewinnen?
      • Wie kann ich in Twitter möglichst präsent sein?
      • Wie transportiere ich über Präsentationen Kompetenz?
      • Wie kommuniziere ich mit Bildern mit meiner Zielgruppe/ Peer-Group
      Montag, 7. Dezember 2009
      copyright wbpr & talkabout 2009
    • Das Ranking wird nachhaltig von Social Media geprägt
      Im Positiven – wie im Negativen!
      Märkte sind Gespräche – nehmen Sie teil?
      Montag, 7. Dezember 2009
      copyright wbpr & talkabout 2009
    • Montag, 7. Dezember 2009
      copyright wbpr & talkabout 2009
    • Social Media – einfach nur neue Kanäle? Oder doch „mehr“?
      Montag, 7. Dezember 2009
      copyright wbpr & talkabout 2009
    • Kanäle? Oder was?
      Grundsätzlich gilt:
      Twitter, Blogs, Flickr, Social Communities, XING etc. sind zwar eigenständige Medien – aber keine „Kanäle“
      Zumindest nicht, um dort „One Way“ zu kommunizieren
      Entscheidend ist:
      Social Media werden in erster Linie von MENSCHEN genutzt, …
      … die wenig Interesse an Marketing-Floskeln haben …
      … und nach Informationen, Themen, „Mehrwerten“ suchen …
      … und Empfehlungen mehr trauen als Werbung!
      Merke:
      Alles im Web bleibt langfristig dort findbar!
      Es ist aber nicht mehr möglich, sich dem Trend zu verschließen – denn: Gesprochen wird so oder so.
      Daher lautet die Frage: Dabei sein und Debatten führen – oder Diskussionen „über sich ergehen lassen“
      Und: Jedes Gespräch in Social Media zahlt auf Marketing-Ziele ein!
      Montag, 7. Dezember 2009
      copyright wbpr & talkabout 2009
    • Paradigmenwechsel
      Das alte Paradigma…
      „Tue Gutes und rede darüber“ hat ausgedient.
      Im Social Web gilt…
      …das neue Paradigma: „Tue Gutes, und lass andere dabei zusehen/ teilhaben!“
      Bildlich: Das Social Web ist ähnlich einer Kneipe/ Lagerfeuer….
      Man trifft sich, und redet. Über Gott, die Welt – und die Arbeit.
      Da geht es manchmal hoch her – auch über Sie wird gesprochen.
      Was ist besser: Am Gespräch teilzunehmen & eigene Sichtweise erläutern – oder erst im Nachhinein davon zu erfahren?
      Und ACHTUNG: Was wäre, wenn sich an Ihren Stammtisch plötzlich Versicherungen angeboten werden würden?!?
      Montag, 7. Dezember 2009
      copyright wbpr & talkabout 2009
    • Social Media ist …
      … eine wichtige Kommunikationsaufgabe.
      Und unterstützt andere Disziplinen!
      Direkte Unterstützung von Marketing-Zielen wie…
      Produkte verkaufen
      Kundenservice/Support
      Kundenbindung
      Employer Branding
      Personal Branding
      Langfristige Unterstützung durch Einfluss auf die Meinungsbildung
      Debatten führen
      Fürsprecher gewinnen
      Krisenprävention
      Imagebildung

      Und… Social Media wirkt übergreifend.
      Montag, 7. Dezember 2009
      copyright wbpr & talkabout 2009
    • Strategische Wertschöpfungsfelder von Social Media
      Arbeitgebermarke stärken
      SMR: Dialog mit Zielgruppen
      Image/ Modernität
      Internationale Zusammenarbeit
      Monitoring/ Prävention
      Verbesserung Workflow
      Agenda Setting: Themen für Medienarbeit
      Wissenstransfer
      Mitarbeiter
      gewinnen
      Image
      bilden
      Kundensupport / CRM
      Marktforschung
      ZielgruppenerschließungBrand Outposts
      CRM / Feedback
      Produkt-
      entwicklung
      Absatz
      steigern
      Backlinks/ SEO
      Innovations-Management
      Integration Kunden in Wertschöpfungskette
      Reputationsaufbau/
      Erhöhung Kundenbindung
      Montag, 7. Dezember 2009
      copyright wbpr & talkabout 2009
    • Strategische Kommunikation im Social Web.
      Montag, 7. Dezember 2009
      copyright wbpr & talkabout 2009
    • Zwar ist gegenwärtig Social Media in aller Munde…
      … aber blind losrennen macht wenig Sinn!
      Nicht für jedes Unternehmen macht eineFacebook Fanseite Sinn!
      Daher :
      “You must have a plan. If you don´t have a plan, you´ll become part of somebody else´s plan.”
      Aber es gilt eben auch: „Wer nichts macht, macht viel falsch.“
      Also jetzt mal Butter bei de Fische: Wie gehen wir vor?
      Strategie? Watisdat denn?
      Montag, 7. Dezember 2009
      copyright wbpr & talkabout 2009
    • Charakter
      Ideale Verzahnung der klassischen Kommunikations- & Social Media Strategie
      Sie müssen nicht alles machen – aber Sie brauchen Mitstreiter.
      Aufgaben
      Manager: Strategieplanung, Analyse (Monitoring), Pflege Brand Outposts
      Botschafter: Aufklären über Chancen, Risiken – und Verzahnung mit anderen Units
      Content / Autor: Ansprache der geeigneten Personen, Schulung
      Kleine Werbepause…
      Bei all diesen – und allen weiteren – Themen helfen wir gerne
      wbpr berät, plant und setzt um
      Strategie- und Prozess-Entwicklung
      Montag, 7. Dezember 2009
      copyright wbpr & talkabout 2009
    • Die vier Schritte
      Montag, 7. Dezember 2009
      Lernen!
      Hören Sie zu! Und analysieren Sie!
      Erste Erfahrungen mit den sozialen Medien sammeln (persönlich)
      Monitoring aufsetzen/ beauftragen
      Zielgruppen, Gespräche identifizieren & analysieren
      Brand Outposts schaffen!
      Aufbau Brand Outposts
      Suchen Sie nach Themen – und Themen-Experten
      Lernen – durch machen!
      Gehen Sie die ersten Schritte!
      Die Agentur hilft und berät!
      Kommunikation 2.0
      Der Dialog beginnt…
      … Agenda Setting, Kritik-Management, GESPRÄCHE!
      Aktiv kommunizieren & Debatten führen
      copyright wbpr & talkabout 2009
    • Social Media in der Praxis
      Montag, 7. Dezember 2009
      copyright wbpr & talkabout 2009
    • Wissen, was gesprochen wird: Monitoring
      Monitoring:
      Darstellung der Reputation, Gespräche und Konnotationen
      Wichtiger Lern-Faktor: Spiegel der Realität – nicht der medialen Meinung!
      Basis der gezielten Kommunikation – wertvoll für Marketing, Sales, HR…
      In Echtzeit – oder als Long-Term Vergleich
      Montag, 7. Dezember 2009
      copyright wbpr & talkabout 2009
    • Charakter
      Umfassende Kontext- und Themenfeldanalyse: Screening von 9 Milliarden Webquellen
      Eigenentwickelter Algorithmus: Einsatz bspw. als „Frühwarnsystem“
      Ziele und Nutzen
      Reputationsanalyse im Wettbewerbsvergleich
      Verknüpfung von Themen um Reputation gezielt weiter zu entwickeln
      Leistungen wbpr:
      Exklusiv bei wbpr zu haben
      Einsatzfelder – Beispiele:
      Issues-Identifikation (Frühwarnsystem)
      Vorbau Image-Kampagne – uvm.!
      Issues frühzeitig erkennen: wbpr Online Image Mapper
      Montag, 7. Dezember 2009
      copyright wbpr & talkabout 2009
    • Charakter
      Vollautomatisiertes Screening unterschiedlicher Social Media Quellen
      Identifikation von namentlichen Nennungen
      Ziele und Nutzen
      Wissen, was im Social Web über das Unternehmen gesprochen wird
      Influencer identifizieren
      Debatten frühzeitig erkennen und darauf einsteigen
      Auswertungen – bspw.:
      Wo wird über uns gesprochen?
      Wo bilden sich Issues?
      Wo MÜSSEN wir dabei sein?
      Wo sollten wir mal besser die Finger weg lassen?
      Und vor allem: WIE wird gesprochen?
      Social Media Monitoring
      Montag, 7. Dezember 2009
      copyright wbpr & talkabout 2009
    • Twitter – wo und wie es wirkt
      Twitter – eine asynchrone Kommunikations-Revolution in Echtzeit
      „Ifthenewsisimportant, it will find me!“
      Gruppe der Follower kann komplett heterogen sein zur Gruppe, denen Sie folgen
      Wichtig: Authentizität und Offenheit
      Klare „Bio“ sorgt für Vertrauen
      Keine „protected Accounts“
      Möglichst einen „Kopf“ zeigen – und mitdiskutieren!
      Im Normalfall:
      Dialogmedium
      Schneller als jedes andere Medium
      Via Social Media Dienste streuen (lassen)
      Aber: Ausnahmen bestätigen die Regel!
      Montag, 7. Dezember 2009
      copyright wbpr & talkabout 2009
    • Twitter für: „Produkte verkaufen“
      Grundsätzlich:
      Nicht sehr einfach
      Es sei denn, Ihr Unternehmen ist RICHTIG groß und bietet Massen-taugliche Produkte
      Beispiele
      Besonders viel aus dem Reisebereich (z.B. @lufthansa_de oder @billigerreisen)
      Aber auch reine Online-Händler (z.B. @amazon_de oder @asus_laptop, @otto_de)
      Empfehlung
      Als reiner Verkaufskanal: Ja. Aber Erfolg zweifelhaft. Und im Zweifelsfalls schädlich fürs Corporate Social Media Image
      Als Vermischung mit Corporate Account: Eher nein, besser in zwei Kanäle trennen.
      Montag, 7. Dezember 2009
      copyright wbpr & talkabout 2009
    • Twitter für: „Kundenservice/Support“
      Beispiele
      @MicrosoftHelps als reiner Supportchannel
      Viele andere (technische) Anbieter machen das im Rahmen ihrer sonstigen Aktivitäten
      Pro
      Man zeigt sich offen als „hilfreich“
      Sehr schnelle Reaktion möglich
      Aktive Ansprache möglich
      Contra
      In 140 Zeichen nur wenig Hilfe möglich
      Kann andere Kanäle nie ersetzen, ist immer zusätzlicher Kanal
      Empfehlung
      „Tue Gutes und lass Dir dabei zuschauen“
      Kundenservice bzw. Support eher als „Imagemaßnahme“ einsetzen
      Montag, 7. Dezember 2009
      copyright wbpr & talkabout 2009
    • Twitter für: „Employer Branding“
      Beispiele
      Viele große Konzerne, z.B. @DBKarriere, @otto_jobs, @Daimler_Career, @Bayer
      Pro
      Man erreicht Digital Natives sehr effektiv
      Frühe Bindung möglich
      Contra
      Noch geringe Reichweite

      Empfehlung
      Wenn HR-Abteilung besteht, unbedingt Twitter einsetzen
      Twitter-Account führt zu kontinuierlicher Kommunikation mit den Potencials
      Montag, 7. Dezember 2009
      copyright wbpr & talkabout 2009
    • Twitter für: „Kundenbindung“
      Beispiele
      Hoffentlich jeder, der auf Twitter ist
      Pro
      Bande zu Besuchern von Websites etc. herstellen
      Alternative zu RSS oder E-Mail-Abonnenent
      Contra
      Noch geringe Reichweite

      Empfehlung
      Auf allen Kommunikationsmitteln prominent herausstellen
      Auch auf Visitenkarte und Drucksachen kommunizieren
      Ähnlicher Einsatz wie URL vor 10 Jahren
      Montag, 7. Dezember 2009
      copyright wbpr & talkabout 2009
    • 73% aller Blogger sind auf Twitter aktiv
      Mehr als 400 deutsche Medien sind AKTIV auf Twitter
      Mehr als 200 einflussreiche Redakteure auf Twitter
      Vermischung von klassischer Redaktion und Blogs
      Die strategische Rolle von Twitter: Beziehung zu Influencern
      Montag, 7. Dezember 2009
      copyright wbpr & talkabout 2009
    • Hohe Emotionalität, gebrandete Umgebung:Der YouTube Channel.
      Montag, 7. Dezember 2009
      copyright wbpr & talkabout 2009
    • Charakter
      Emotionsprodukt Bewegtbild: Videos auf YouTube im gebrandeten Channel
      YouTube ist zweitgrößte Suchmaschine nach Google
      Crossverlinkungen zur Website, Newsroom etc.
      Ziele und Nutzen
      Bilder sagen mehr als Worte: Sperrige Themen werden begreifbar – in Echtzeit
      Videos stehen im CI-gebrandeten Channel – und werden von Usern weiterverbreitet/ embedded
      YouTube Channel: Brandoutpost Bewegtbild
      Montag, 7. Dezember 2009
      copyright wbpr & talkabout 2009
    • Social Media Newsroom.Zeitgemäßer Link zu allen Stakeholdern.
      Montag, 7. Dezember 2009
      copyright wbpr & talkabout 2009
    • Charakter
      SMN richtet sich an alle Online-Multiplikatoren
      Aggregiert News - in Social Media Diensten, multimedial
      Möglichkeit, Themen zu highlighten (Agenda Setting)
      Verweist ggf. auch auf andere Web(site)-Inhalte
      Ziele und Nutzen
      Starke Wirkung für Google/ SEO
      Stakeholder auf Angebote aufmerksam machen
      Social Media Optimization durch User
      Tbc.!
      Social Media Newsroom: Der zeitgemäße Link zu Influencern
      Musterbeispiel
      Montag, 7. Dezember 2009
      copyright wbpr & talkabout 2009
    • Connected Communication: PR, Marketing & Social Media verzahnen
      Montag, 7. Dezember 2009
      copyright wbpr & talkabout 2009
    • Connected Strategy: Ordnung ins „Chaos“ bringen!
      „Connected Strategy“
      Implemen-
      tierung
      Vernetzung
      Klassische
      Kommunikation
      Montag, 7. Dezember 2009
      copyrightwbpr & talkabout 2009
    • Intelligente Verzahnung: Drei Strategische Säulen
      Klassische
      PR/Medienarbeit
      Bereich
      Social Media
      Kampagnen
      Social Media
      Relations
      • Hohe Medienpräsenz
      • Hohe Reichweite
      • Optimale Darstellung
      • Marktführer-gerechte Positionierung
      • Sehr hohe Awareness durch Neues/Kreatives
      • Zusätzliche Themen für Medienarbeit
      • Starke limbische Positionierung
      Ziele
      • Unternehmen im Dialog „ein Gesicht geben“
      • Hohe Präsenz in sozialen Medien
      • SuMa Optimierung
      • Themen ausbauen
      • Kanäle optimieren
      • Consumer/Lifestyle erreichen
      • Internationalisierung
      • Kuriose, virale Kampagnen entwickeln
      • Inhalte breit kommunizieren, auch über klassische Medien
      • Internationale Verwendung prüfen
      • Stakeholder partizipieren lassen
      • Beziehungen aufbauen, Fürsprecher gewinnen (Krisenprävention!)
      • Persönlicher, engagierter Dialog
      • Transparenz herstellen
      • Tue Gutes und lass andere daran teilhaben
      Aufgaben
      Montag, 7. Dezember 2009
      copyrightwbpr & talkabout 2009
    • Ihr Gesprächspartner heute:wbpr - SpezialistenfürmoderneKommunikation.
      Montag, 7. Dezember 2009
      copyright wbpr & talkabout 2009
    • Nachfragen?
      Ich stehe gerne zur Verfügung!
      Contactme – you will find meatthe Web!
      Mail: jan.manz@wbpr.de
      Fon: 089 – 99 59 06-13
      XING: http://www.xing.de/JanMan2
      Twitter: http://www.twitter.com/JanManz
      Meine digitale Visitenkarte – Bündelung der Social Media Accounts: http://www.MyNameIse.com/JanManz
      Montag, 7. Dezember 2009
      copyright wbpr & talkabout 2009
    • Danke schön!Fragen?
      Montag, 7. Dezember 2009
      copyright wbpr & talkabout 2009
    • Die Kern-Elemente von Social Media
      Montag, 7. Dezember 2009
      copyright wbpr & talkabout 2009
    • Die Social Media StrategyMap
      Vorgehen und Regeln entwickeln, wie mit der Community authentischer Dialog geführt wird
      Alle Stakeholder mit einbeziehen, um Wert- beitrag von Social Media zu identifizieren
      Key-Influencer identifi-zieren und gezielt eine Beziehung aufbauen
      Content und Themen entwickeln, welche die Community in Debatte und Dialog führen
      Eine gut eingeführte Strategie stellt sicher, dass die Marke ein authentischer Teil der Community ist
      Angemessene Profile in allen relevanten Netz-werken implementieren und mit Leben füllen
      Grafik von headstreampr.com
      Montag, 7. Dezember 2009
      copyright wbpr & talkabout 2009
    • Transparenz und Vernetzung
      Transparenz
      In Echtzeit zuschauen lassen (Textbasierte Webcam)
      Lieber (etwas) zu viel kommunizieren, als (viel) zu wenig
      Vollständig kommunizieren, nichts verheimlichen
      Offen mit Problemen umgehen

      Montag, 7. Dezember 2009
      • Vernetzung
      • Blogs aktiv ansprechen (über Trackback)
      • In Blogs kommentieren (mit Link zu eigener Website)
      • Social Media in sonstiger Kommunikation aufgreifen
      • Brand Outposts miteinander vernetzen
      • ….
      copyright wbpr & talkabout 2009
    • Partizipation und Humanizing
      Partizipation
      Zuhören, was Menschen sagen
      Menschen an Entscheidungen beteiligen
      Echten, lebendigen Dialog herstellen
      Umsetzen, was man gehört hat

      Montag, 7. Dezember 2009
      • Humanizing
      • Gesichter zeigen
      • Persönlich kommunizieren
      • Einstellungen zeigen und Positionen einnehmen
      • Authentisch kommunizieren
      • ….
      copyright wbpr & talkabout 2009