Soziale Lernplattformen auf demPrüfstand- Trends, Erfahrungen und Rahmenbedingungenin den UnternehmenWissensgemeinschaften...
Joachim NiemeierSoziale Lernplattformen auf dem PrüfstandSeite 2
Joachim NiemeierSoziale Lernplattformen auf dem PrüfstandSeite 3
Social Workplace / Enterprise 2.0 / Social Business:         Der Fokus liegt auf Kollaboration und Wissensarbeit          ...
Joachim NiemeierSoziale Lernplattformen auf dem PrüfstandSeite 5
Joachim NiemeierSoziale Lernplattformen auf dem PrüfstandSeite 6
Die Netzgeneration schlägt zurück „Irgendwann setz ich meinem Chef einen Kübel auf, dem  Deppen!” Facebook-Eintrag “Club...
Ehrliches Feedback im Enterprise 2.0 „Unser Strategiemeeting war Mist (langweilig, wenig fruchtbar,  nicht innovativ etc....
Erwartungen an soziale Technologien in denUnternehmen           Mit einer Geschwindigkeit auf wichtige Themen           au...
Erwartungen an soziale Technologien in denUnternehmen           Mit einer Geschwindigkeit auf wichtige Themen           au...
Reifegradmodell nach Geoffery A. Moore (1999)                      Joachim Niemeier                      Soziale Lernplatt...
Reifegrad des Einsatzes von sozialen Technologien                              in den Unternehmen                         ...
Joachim NiemeierSoziale Lernplattformen auf dem PrüfstandSeite 13
Weiterbildungsangebote                         Joachim Niemeier                         Soziale Lernplattformen auf dem Pr...
Wie werden wir morgen arbeiten?                                       Arbeiten in                                     Netz...
Participation Inequality (Nielsen 2006)Quelle: http://www.useit.com/alertbox/participation_inequality.html                ...
Social Technographics von Forrester als Basis fürSocial Media-Kompetenzen                         Joachim Niemeier        ...
Enterprise 2.0 Workplace Performance Programm                                                          Wie strukturiere un...
Joachim Niemeierhttp://www.flickr.com/photos/5tein/2347819459           Soziale Lernplattformen auf dem Prüfstand         ...
Wie werden wir morgen arbeiten?                   hoch                                       Arbeiten in                  ...
Fallbeispiel „Enjoy Social Media“ – Das Projektteam                         Joachim Niemeier                         Sozia...
Fallbeispiel: Enjoy Social Media der Bayer AGSource: http://www.slideshare.net/etrude/bildungskongress-knowhowag-mai2011en...
Joachim NiemeierSoziale Lernplattformen auf dem PrüfstandSeite 23
Joachim NiemeierSoziale Lernplattformen auf dem PrüfstandSeite 24
Example Assignments for the Social Media Journey                        Joachim Niemeier                        Soziale Le...
Der „Enjoy Social Media“-Ansatz Den Teilnehmern soll eine konkrete Social    Media-Erfahrung ermöglicht werden,    unabhä...
Measuring the Value of Social Software (IBM, 2010)                         Joachim Niemeier                         Sozial...
Value-Creation Matrix nach Wenger/Trayer/de Laat (2011)                        Joachim Niemeier                        Soz...
Lessons Learned (Evaluation Basis)   Enjoy Social Media – eine Social Media Lernumgebung in der betrieblichen Weiterbildu...
Vorläufige Evaluation (1) Alle Komponenten (Microblog, Wiki, Blog, Forum) wurden aktiv  genutzt. Die Teilnehmer entwickel...
Vorläufige Evaluation (2) Aus Sicht der Teilnehmer war die Lernerfahrung im    „entdeckenden Modus“ - im Vergleich zu ein...
Was gibt es Neues?           Wo finde ich die                              Informationen, die ich                         ...
Round Table „Kompetenz für Enterprise 2.0“ fürWeiterbildungsmanager                         Joachim Niemeier              ...
Themen beim Roundtable Welche technische Umgebung ist geeignet (LMS    2.0, Web 2.0-Tools, PLE, Social Networking-    Anw...
Die Rollen der LernbegleiterSource: George Siemens, http://bit.ly/cmHqqb   Joachim Niemeier                               ...
Themen beim Roundtable Welche technische Umgebung ist geeignet (LMS    2.0, Web 2.0-Tools, PLE, Social Networking-    Anw...
Soziale Lernplattformen auf demPrüfstand- Trends, Erfahrungen und Rahmenbedingungenin den UnternehmenWissensgemeinschaften...
Upcoming SlideShare
Loading in …5
×

Soziale Lernplattformen auf dem Prüfstand - Trends, Erfahrungen und Rahmenbedingungen in den Unternehmen

1,931 views
1,829 views

Published on

Präsentation

Published in: Business
0 Comments
1 Like
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

No Downloads
Views
Total views
1,931
On SlideShare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
137
Actions
Shares
0
Downloads
16
Comments
0
Likes
1
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

Soziale Lernplattformen auf dem Prüfstand - Trends, Erfahrungen und Rahmenbedingungen in den Unternehmen

  1. 1. Soziale Lernplattformen auf demPrüfstand- Trends, Erfahrungen und Rahmenbedingungenin den UnternehmenWissensgemeinschaften 2011Dresden | 07.09.2011Joachim Niemeier (@JoachimNiemeier)
  2. 2. Joachim NiemeierSoziale Lernplattformen auf dem PrüfstandSeite 2
  3. 3. Joachim NiemeierSoziale Lernplattformen auf dem PrüfstandSeite 3
  4. 4. Social Workplace / Enterprise 2.0 / Social Business: Der Fokus liegt auf Kollaboration und Wissensarbeit Arbeitsplätze in den Unternehmen IT und Informationen 15% 17% 15% Strukturierte Systeme (ERP/CRM) Produktion 47% Transaktion Lose gemanagte Corporate Channels Kollaboration (E-Mail, Dateisysteme) 38% Außerhalb des Unternehmens 68% (Twitter, Gmail, Facebook)Quelle: McKinsey Quelle: Corporate Executive Board Joachim Niemeier Soziale Lernplattformen auf dem Prüfstand Seite 4
  5. 5. Joachim NiemeierSoziale Lernplattformen auf dem PrüfstandSeite 5
  6. 6. Joachim NiemeierSoziale Lernplattformen auf dem PrüfstandSeite 6
  7. 7. Die Netzgeneration schlägt zurück „Irgendwann setz ich meinem Chef einen Kübel auf, dem Deppen!” Facebook-Eintrag “Club der Unheilvollen“ Facebook-Page Tweet: Joachim Niemeier Soziale Lernplattformen auf dem Prüfstand Seite 7
  8. 8. Ehrliches Feedback im Enterprise 2.0 „Unser Strategiemeeting war Mist (langweilig, wenig fruchtbar, nicht innovativ etc.), aber die Party danach war super!” (aus einem unternehmensinternen Blog-Eintrag eines Digital Natives) Joachim Niemeier Soziale Lernplattformen auf dem Prüfstand Seite 8
  9. 9. Erwartungen an soziale Technologien in denUnternehmen Mit einer Geschwindigkeit auf wichtige Themen aufmerksam gemacht zu werden wie bei Twitter Sich mit Kollegen wie bei Facebook, LinkedIn oder XING vernetzen zu können Mit Kollegen zusammenarbeiten und Informationen gemeinsam zu organisieren wie bei Wikipedia Sofortnachrichten senden, Dokumente austauschen und in einer Gruppe kommunizieren wie bei Skype Joachim Niemeier Soziale Lernplattformen auf dem Prüfstand Seite 9
  10. 10. Erwartungen an soziale Technologien in denUnternehmen Mit einer Geschwindigkeit auf wichtige Themen aufmerksam gemacht zu werden wie bei Twitter Sich mit Kollegen wie bei Facebook, LinkedIn oder XING vernetzen zu können Mit Kollegen zusammenarbeiten und Informationen gemeinsam zu organisieren wie bei Wikipedia Instant Messaging, Austausch von Dokumenten und Kommunikation in der Gruppe wie bei Skype Joachim Niemeier Soziale Lernplattformen auf dem Prüfstand Seite 10
  11. 11. Reifegradmodell nach Geoffery A. Moore (1999) Joachim Niemeier Soziale Lernplattformen auf dem Prüfstand Seite 11
  12. 12. Reifegrad des Einsatzes von sozialen Technologien in den Unternehmen 45 42 % 40 37 % 36 % 35 31 %% of analyzed organizations 30 25 23 % 20 18 % 15 10 8% 4% 5 0% 0 0 Innovators Early Adopters Early Majority Late Majority Laggards Enterprise 2.0 Study 2010 Social Business Study 2011 Joachim Niemeier Soziale Lernplattformen auf dem Prüfstand Seite 12
  13. 13. Joachim NiemeierSoziale Lernplattformen auf dem PrüfstandSeite 13
  14. 14. Weiterbildungsangebote Joachim Niemeier Soziale Lernplattformen auf dem Prüfstand Seite 14
  15. 15. Wie werden wir morgen arbeiten? Arbeiten in Netzwerken und Arbeitswelt 2.0 Communities Arbeiten Kollaborative heute Werkzeuge 1.0 - Werkzeuge 2.0 - Werkzeuge TechnologieAdopted from: http://www.workingwikily.net/Working_Wikily_2.0.pdf Joachim Niemeier Soziale Lernplattformen auf dem Prüfstand Seite 15
  16. 16. Participation Inequality (Nielsen 2006)Quelle: http://www.useit.com/alertbox/participation_inequality.html Joachim Niemeier Soziale Lernplattformen auf dem Prüfstand Seite 16
  17. 17. Social Technographics von Forrester als Basis fürSocial Media-Kompetenzen Joachim Niemeier Soziale Lernplattformen auf dem Prüfstand Seite 17
  18. 18. Enterprise 2.0 Workplace Performance Programm Wie strukturiere und teile ich Informationen? Wie kann ich mit meinen Betreuen Kollegen inhaltlich zusammenarbeiten? Erstellen Wo ist mein Input, mein Fachwissen Mitmachen gefragt?Wie kann ich schnell und ohne Zusatzaufwand andere auf interessante Informationen Wie finde ich die für aufmerksam machen? Teilen mich wichtigen und relevanten Beobachten und Suchen Informationen, sowohl intern als auch extern? Joachim Niemeier Soziale Lernplattformen auf dem Prüfstand Seite 18
  19. 19. Joachim Niemeierhttp://www.flickr.com/photos/5tein/2347819459 Soziale Lernplattformen auf dem Prüfstand Seite 19
  20. 20. Wie werden wir morgen arbeiten? hoch Arbeiten in Netzwerken und Arbeitswelt 2.0 CommunitiesKollaboration Arbeiten Kollaborative heute Werkzeuge niedrig 1.0 - Werkzeuge 2.0 - Werkzeuge TechnologieAdopted from: http://www.workingwikily.net/Working_Wikily_2.0.pdf Joachim Niemeier Soziale Lernplattformen auf dem Prüfstand Seite 20
  21. 21. Fallbeispiel „Enjoy Social Media“ – Das Projektteam Joachim Niemeier Soziale Lernplattformen auf dem Prüfstand Seite 21
  22. 22. Fallbeispiel: Enjoy Social Media der Bayer AGSource: http://www.slideshare.net/etrude/bildungskongress-knowhowag-mai2011enjoysocialmedia/15 Joachim Niemeier Soziale Lernplattformen auf dem Prüfstand Seite 22
  23. 23. Joachim NiemeierSoziale Lernplattformen auf dem PrüfstandSeite 23
  24. 24. Joachim NiemeierSoziale Lernplattformen auf dem PrüfstandSeite 24
  25. 25. Example Assignments for the Social Media Journey Joachim Niemeier Soziale Lernplattformen auf dem Prüfstand Seite 25
  26. 26. Der „Enjoy Social Media“-Ansatz Den Teilnehmern soll eine konkrete Social Media-Erfahrung ermöglicht werden, unabhängig von den jeweils eingesetzten Werkzeugen Keine Vorträge oder Expertenpräsentationen Keine Web Based Trainings Gemeinsames Arbeiten an Aufgaben- stellungen, unterstützt von (Open | Micro)- Inhalten in einer geschützen Umgebung Reflektion der persönlichen Lernerfahrung in einem Lerntagebuch (Blog) Regelmässige Feedback-Sessions Source: http://clive- shepherd.blogspot.com/2011/06/why-we-need- (Elektronischer Klassenraum) less-instruction.html Joachim Niemeier Soziale Lernplattformen auf dem Prüfstand Seite 26
  27. 27. Measuring the Value of Social Software (IBM, 2010) Joachim Niemeier Soziale Lernplattformen auf dem Prüfstand Seite 27
  28. 28. Value-Creation Matrix nach Wenger/Trayer/de Laat (2011) Joachim Niemeier Soziale Lernplattformen auf dem Prüfstand Seite 28
  29. 29. Lessons Learned (Evaluation Basis) Enjoy Social Media – eine Social Media Lernumgebung in der betrieblichen Weiterbildung: http://www.slideshare.net/etrude/bildungskongress-knowhowag-mai2011enjoysocialmedia/15 Kompetenz für Enterprise 2.0: http://www.slideshare.net/etrude/kompetenz-e20 Nicht ohne meine Community - http://www.slideshare.net/etrude/nicht-ohne-meine-community Joachim Niemeier Soziale Lernplattformen auf dem Prüfstand Seite 29
  30. 30. Vorläufige Evaluation (1) Alle Komponenten (Microblog, Wiki, Blog, Forum) wurden aktiv genutzt. Die Teilnehmer entwickelten selbst zusätzliche Nutzungsszenarien und implementierten diese unmittelbar. Die Teilnehmer reflektierten positiv die Erfahrungen, die sich gemacht haben und begannen, die neuen Arbeitsweisen in ihrem Alltag einzusetzen (Social Bookmarking, Dashboards etc. Lernbegleiter mit Social Media-Erfahrung findet man nur sehr schwer und der Zeitaufwand für die Lernbegleiter war wesentlich höher als erwartet. Joachim Niemeier Soziale Lernplattformen auf dem Prüfstand Seite 30
  31. 31. Vorläufige Evaluation (2) Aus Sicht der Teilnehmer war die Lernerfahrung im „entdeckenden Modus“ - im Vergleich zu einer Online- Präsentation, einem Training in einem Schulungsraum oder einem WBT – sehr viel intensiver und die Teilnehmer gehen davon aus, dass das Gelernte dadurch nachhaltiger wird. Die Lerncommunities selbst werden als eine solide Basis für die Vernetzung und die Kollaboration im Rahmen von zukünftigen geschäftlichen Aktivitäten gesehen. Ein unmittelbarer Transfer der neuen Erfahrungen (geschäftlich-orientierte Social Media-Anwendungen, Networking, Kollaboration) in die tägliche Arbeitswelt findet statt. Joachim Niemeier Soziale Lernplattformen auf dem Prüfstand Seite 31
  32. 32. Was gibt es Neues? Wo finde ich die Informationen, die ich brauche? Wer könnte wissen, was ich wissen muss? Wie und mit wem kollaboriere ich? Wie tausche ich meine Informationen mit anderen aus?Arbeit = Lernen= Arbeit Joachim Niemeier Soziale Lernplattformen auf dem Prüfstand Seite 32
  33. 33. Round Table „Kompetenz für Enterprise 2.0“ fürWeiterbildungsmanager Joachim Niemeier Soziale Lernplattformen auf dem Prüfstand Seite 33
  34. 34. Themen beim Roundtable Welche technische Umgebung ist geeignet (LMS 2.0, Web 2.0-Tools, PLE, Social Networking- Anwendung, Enterprise 2.0-Plattform, mobile Umgebung)? Wie sieht die richtige Mischung aus (Methoden, Inhalte)? Was muss ein Lernbegleiter alles können? Woher bekommt man Lernbegleiter mit guten Web 2.0- und Social Media-Kompetenzen? Source: http://clive- shepherd.blogspot.com/2011/06/why- we-need-less-instruction.html Joachim Niemeier Soziale Lernplattformen auf dem Prüfstand Seite 34
  35. 35. Die Rollen der LernbegleiterSource: George Siemens, http://bit.ly/cmHqqb Joachim Niemeier Soziale Lernplattformen auf dem Prüfstand Seite 35
  36. 36. Themen beim Roundtable Welche technische Umgebung ist geeignet (LMS 2.0, Web 2.0-Tools, PLE, Social Networking- Anwendung, Enterprise 2.0-Plattform, mobile Umgebung)? Wie sieht die richtige Mischung aus (Methoden, Inhalte)? Was muss ein Lernbegleiter alles können? Woher bekommt man Lernbegleiter mit guten Web 2.0- und Social Media-Kompetenzen? Unter welchen Rahmenbedingungen ist ein breiter Rollout im Unternehmen machbar (Kosten, Source: http://clive- Ressourcen, Infrastruktur)? shepherd.blogspot.com/2011/06/why- we-need-less-instruction.html In welchem Umfang sind Anpassungen an unterschiedliche Zielgruppen erforderlich? Joachim Niemeier Soziale Lernplattformen auf dem Prüfstand Seite 36
  37. 37. Soziale Lernplattformen auf demPrüfstand- Trends, Erfahrungen und Rahmenbedingungenin den UnternehmenWissensgemeinschaften 2011Dresden | 07.09.2011Joachim Niemeier (@JoachimNiemeier)

×