Neue Medien im Change Management: Change 2.0?

3,253 views
3,000 views

Published on

Präsentation vom 07. Mai 2010 auf dem Bildungskongress der Know How! AG

Published in: Business

Neue Medien im Change Management: Change 2.0?

  1. 1. Prof. Dr. Joachim Niemeier NEUE MEDIEN IM CHANGE MANAGEMENT 1 NEUE MEDIEN IM CHANGE MANAGEMENT : CHANGE 2.0 ? Bildungskongress der Know How! AG 07. Mai 2010, 14.30-15.30 Uhr Prof. Dr. Joachim Niemeier, Universität Stuttgart, centrestage GmbH Dipl.-Kfm. Frank Ehrenmann, Universität Stuttgart Dirk Steffens, M.A., Universität Stuttgart Universität Stuttgart C M. Reiß
  2. 2. Prof. Dr. Joachim Niemeier NEUE MEDIEN IM CHANGE MANAGEMENT 2 WEB 2.0 IM CHANGE MANAGEMENT Im Jahr 2008 hatte der regelmässige Einsatz von Web 2.0-Werkzeugen noch Seltenheitswert Jahr 2008 Wikis 15 18,3 4,7 62 Podcasts/Webcasts 15,4 13,5 4,8 66,3 ist geplant Individual Weblogs 11,7 9,2 1,5 77,7 ja, vereinzelt ja, regelmäßig Social-Networking- 17,1 15,2 1,4 66,2 nein Plattformen Corporate Weblogs 21,5 9,8 4,2 64,5 0% 20% 40% 60% 80% 100% Universität Stuttgart
  3. 3. Prof. Dr. Joachim Niemeier NEUE MEDIEN IM CHANGE MANAGEMENT 3 SCHWERPUNKTE VON CHANGE MANAGEMENT – STUDIEN Change Management-Studien (2003/2005/2008/2010) What successful transformations share (2010) • Dimensionen und Erfolgsfaktoren bei Change Management • Erfolgsfaktoren des Change Managements • Strukturen, Ressourcen und Budgets des Change Managements People and Change (2009) • Beitrag des HRM zum Change Management Change Management Graduates to the Boardroom (2008) Making Change Work (2007/2008) •People side of business transformation •Veränderungsfähigkeit •Topmanagement im Change Management •Erfolgsfaktoren •Fokus auf Change Manager Universität Stuttgart
  4. 4. Prof. Dr. Joachim Niemeier NEUE MEDIEN IM CHANGE MANAGEMENT 4 ANFORDERUNGEN AN CHANGE MANAGEMENT Akzeptanz und Effizienz (Kosten, Zeit) als Schwerpunkte unserer Untersuchung EFFEKTIVITÄT ("Richtigen Wandel gestalten") INNOVATIVITÄT AKZEPTANZ GANZHEITLICHKEIT EXZELLENTES CHANGE MANAGEMENT FLEXIBILITÄT ZEIT KOSTEN EFFIZIENZ ("Wandel richtig gestalten") Universität Stuttgart
  5. 5. Prof. Dr. Joachim Niemeier NEUE MEDIEN IM CHANGE MANAGEMENT 5 NEUE MEDIEN IM CHANGE MANAGEMENT TOYS TOOLS Universität Stuttgart
  6. 6. Prof. Dr. Joachim Niemeier NEUE MEDIEN IM CHANGE MANAGEMENT 6 CHANGE 2.0-STUDIE : STECKBRIEF  Wiederaufnahme einer Umfrage aus dem Jahr 2008  Online-Umfrage mit dem Tool „SurveyMonkey“ (www.surveymonkey.com)  Ansprache der Probanden über (personalisierte) E-Mail, Newsletter, Blogs, Twitter etc.  23 Fragen, insgesamt 90 Items (einige Fragen optional)  Laufzeit: 14.04.2010 bis 07.05.2010  N = 398 (Stand: 06.05.2010)  Projektpartner: Lehrstuhl für Organisation der Universität Stuttgart, Know How! AG, centrestage GmbH Universität Stuttgart
  7. 7. Prof. Dr. Joachim Niemeier NEUE MEDIEN IM CHANGE MANAGEMENT 7 CHANGE 2.0-STUDIE : STECKBRIEF Der Umfang der Befragung war… Die Fragen sind praxisnah. Damit lassen sich meine Change-Aktivitäten beschreiben. 87.0% 10.9% 2.1% 29.4% 70.6% Universität Stuttgart
  8. 8. Prof. Dr. Joachim Niemeier NEUE MEDIEN IM CHANGE MANAGEMENT 8 CHANGE MANAGEMENT : SPEKTRUM VON BARRIEREN Change Management muss unterschiedliche Barrieren überwinden. BearingPoint (2006), Status-Quo des Change Managements in Deutschland Universität Stuttgart
  9. 9. Prof. Dr. Joachim Niemeier NEUE MEDIEN IM CHANGE MANAGEMENT 9 INSTRUMENTE ZUR AKZEPTANZFÖRDERUNG AKZEPTANZ DER ÄNDERUNG ÄNDERUNGS- ÄNDERUNGS- FÄHIGKEIT BEREITSCHAFT KENNEN KENNEN KÖNNEN KÖNNEN WOLLEN WOLLEN SOLLEN SOLLEN KOMMUNIKATION QUALIFIKATION MOTIVATION ORGANISATION • Mitarbeiterzeitschrift • Mitarbeiterzeitschrift • Projektmitarbeit • Projektmitarbeit • Awards • Awards • Projektorganisation •Projektorganisation • Projekt-Newsletter • Projekt-Newsletter • Konflikthandhabung • Konflikthandhabung • Intrinsische Anreize • Intrinsische Anreize • Promotoren •Promotoren • Informationsmarkt • Informationsmarkt • Rollenspiele • Rollenspiele • Abfindungen • Vorbilder•Vorbilder • Abfindungen • Mitarbeiterbefragung • Mitarbeiterbefragung • Gruppendynamik • Gegengeschäfte • Multiplikatoren •Multiplikatoren • Gruppendynamik • Gegengeschäfte ••Kickoff-Veranstaltungen • Moderatorenschulung • Bündnisse fürfür Arbeit • Moderatoren Kick-off-Veranstaltung • Moderatorenschulung • Bündnis Arbeit •Moderatoren • Workshops• Workshops • Erfa-Grupen • Standortsicherungs- • Partizipation • Präsentationen/Videos • Erfa-Grupen • Standortsicherungs- •Partizipation • Präsentationen/ • Selbstmanagement verträge • Begleitung • Podcasts/Webcasts • Selbstmanagement verträge • Wikis •Begleitung • Fallstudien • Erfolgsstories • Berater •Zirkelarbeit Visualisierung • Mitarbeitergespräche • Fallstudien • Erfolgsstories • Mitarbeitergespräche • Betriebserkundungen • Erfolgreiche Vorbilder • Intranet • Betriebserkundungen • Kaizen-Methodik • Erfolgreiche Vorbilder • Prämien • Evangelists•Berater • Intranet/ • Mitarbeiter-Portale • Kaizen-Methodik • Computer-based Trainings • Prämien •Evangelists • Events/Open Space • Transparenz • Mitarbeiter-Portale • E-Mails • Web-based • ... Trainings • ... • Transparenz •Change-Beauftragte • Social Networking- • Info-Telefon • Roadshows • … • ... Plattformen•Events • Blogs• Talk-shows •Change Communities • Change Communities • …... • Feedbacks •… •... • ... Universität Stuttgart
  10. 10. Prof. Dr. Joachim Niemeier NEUE MEDIEN IM CHANGE MANAGEMENT 10 AKZEPTANZ DER BETROFFENEN Wie wirkt sich der Einsatz von Web 2.0-Instrumenten auf die Betroffenen von Change-Projekten aus? Universität Stuttgart
  11. 11. Prof. Dr. Joachim Niemeier NEUE MEDIEN IM CHANGE MANAGEMENT 11 …UND DIE TOOLS? Wie häufig setzen Sie die folgenden „konventionellen“ Instrumente (Nicht-Web 2.0) in Change-Projekten ein? Universität Stuttgart
  12. 12. Prof. Dr. Joachim Niemeier NEUE MEDIEN IM CHANGE MANAGEMENT 12 „KONVENTIONELLE“ TOOLS Bei den „konventionellen“ Instrumenten (Nicht-Web 2.0) im Change Management dominieren weiterhin die „Klassiker“. FRAGE- RENNER ZEICHEN 1) INFO-VIDEOS WORKSHOPS 2) (VHS, CD- (84%) ROM, DVD) (62%) EINZEL- CBT/WBT GESPRÄCHE (59%) (82%) TOP- MANAGEMENT WORLD CAFÉ PRÄSENZ (78%) (51%) SCHULUNGEN/ ZUKUNFTS- SEMINARE KONFERENZ (70%) (48%) 1) Summe (%) der Teilnehmer, die diese Tools häufig bzw. immer einsetzen 2) Summe (%) der Teilnehmer, die diese Tools selten bzw. nie einsetzen Universität Stuttgart
  13. 13. Prof. Dr. Joachim Niemeier NEUE MEDIEN IM CHANGE MANAGEMENT 13 MEDIENEINSATZ IM CHANGE MANAGEMENT Einige „moderne“ Instrumente sind den Change-Managern (noch) unbekannt Universität Stuttgart
  14. 14. Prof. Dr. Joachim Niemeier NEUE MEDIEN IM CHANGE MANAGEMENT 14 WEB 2.0-EINSATZ IM CHANGE MANAGEMENT Die Web 2.0-Tools der „ersten Stunde“ sind mittlerweile im Change Management angekommen Jahr 2010 Universität Stuttgart
  15. 15. Prof. Dr. Joachim Niemeier NEUE MEDIEN IM CHANGE MANAGEMENT 15 CHANGE MANAGEMENT : SPEKTRUM VON BARRIEREN AKZEPTANZ- EFFIZIENZ- BARRIEREN BARRIEREN • Unkenntnis • Kosten • Überforderung • Personalbedarf • Machbarkeit • Zeitbedarf • Schlechterstellung • Misserfolgsrisiko • Kosten > Nutzen • Ohnmacht •… • Lags •… •… •… Universität Stuttgart
  16. 16. Prof. Dr. Joachim Niemeier NEUE MEDIEN IM CHANGE MANAGEMENT 16 PERFORMANCE-WIRKUNGEN Es bestätigen sich weitgehend die vielzitierten Vorzüge von Internet / Web 2.0. Die Ergebnisse bezogen auf die Projektlaufzeit und -kosten erfordern eine nähere Betrachtung. EFFIZIENZ ? EFFEKTIVITÄT ! Universität Stuttgart
  17. 17. Prof. Dr. Joachim Niemeier NEUE MEDIEN IM CHANGE MANAGEMENT 17 EFFIZIENZ-BETRACHTUNG Die Ergebnisse lassen die Annahme zu, dass es im Change Management beim Einsatz von Web 2.0-Werkzeugen noch an Kostentransparenz mangelt ... ! Universität Stuttgart
  18. 18. Prof. Dr. Joachim Niemeier NEUE MEDIEN IM CHANGE MANAGEMENT 18 EFFIZIENZ-BETRACHTUNG … Ergebnisse weiterer Change Management-Studien stützen diese Annahme. Lediglich bei jedem achten Veränderungsprojekt wird ein eigenständiger Business Case entwickelt Lediglich jedes vierte Unternehmen verfügt über eine explizite Budgetposition für Change Management Maßnahmen und Projekte Universität Stuttgart
  19. 19. Prof. Dr. Joachim Niemeier NEUE MEDIEN IM CHANGE MANAGEMENT 19 DER „BLENDED“ EINSATZ ALS ERFOLGSREZEPT Wie beurteilen Sie das Zusammenspiel von Web 2.0-Instrumenten mit anderen Instrumenten (z.B. Workshops, E-Mail) in Ihren Change-Projekten? Universität Stuttgart
  20. 20. Prof. Dr. Joachim Niemeier NEUE MEDIEN IM CHANGE MANAGEMENT 20 DER „BLENDED“ EINSATZ ALS ERFOLGSREZEPT Wenn Web 2.0-Instrumente in Kombination mit anderen Instrumenten im Change- Projekt genutzt werden, wonach richtet sich der Einsatz? Universität Stuttgart
  21. 21. Prof. Dr. Joachim Niemeier NEUE MEDIEN IM CHANGE MANAGEMENT 21 ELEVATOR PITCH  Zunehmende Nutzung von Web 2.0 im Projekt- und Change Management  Sehr positive Ergebnisse bezogen auf die Akzeptanz (Kommunikation, Qualifikation, Motivation und Partizipation) der Betroffenen  Keine wesentlichen negativen Effekte auf die Effizienz (Laufzeit, Kosten) des Change Managements  Kosten- und Zeiteffekte im Change Management sind häufig noch intransparent: weitere Forschung zur Effizienz notwendig  Web 2.0 wird bei Change Vorhaben zukünftig eine Rolle spielen Universität Stuttgart
  22. 22. Prof. Dr. Joachim Niemeier NEUE MEDIEN IM CHANGE MANAGEMENT 22 Mehr zur Studie finden Sie in den kommenden Wochen unter http://www.blog.change-zweinull.de/ Universität Stuttgart

×