Arbeiten mit PowerPoint 2010
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×
 

Like this? Share it with your network

Share

Arbeiten mit PowerPoint 2010

on

  • 2,525 views

Ingrid von Koslowski

Ingrid von Koslowski
IT Trainer, Dozentin, Job-Coach

http://about.me/ingridvonkoslowski/

Statistics

Views

Total Views
2,525
Views on SlideShare
2,525
Embed Views
0

Actions

Likes
1
Downloads
36
Comments
0

0 Embeds 0

No embeds

Accessibility

Upload Details

Uploaded via as Adobe PDF

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

Arbeiten mit PowerPoint 2010 Presentation Transcript

  • 1. MICROSOFT OFFICEPOWERPOINT 2010 EINFÜHRUNGINGRID VON KOSLOWSKIhttp://ingrid-von-koslowski.info/
  • 2. INHALT DER SCHULUNG Überblick: Eine Einführung mit praktischen Übungen Lektion 1: Zur Orientierung: Was hat sich geändert und warum? Lektion 2: Arbeiten in PowerPoint Lektion 3: Ein neues Dateiformat
  • 3. EINE EINFÜHRUNG MIT PRAKTISCHEN ÜBUNGENWenn Sie PowerPoint zum ersten Mal öffnen, werden Siefeststellen, das sich die Benutzeroberfläche geändert hat. DiePowerPoint-Befehle sind in einer neuen Struktur angeordnet.Die neue Gestaltung wird dazu betragen, dass Sie leichter diebenötigten Features finden und verwenden können undeindrucksvolle Präsentationen erstellen.Zu Beginn dieses Kurses erhalten Sie eine Einführung in dieÄnderungen und erfahren, warum diese Änderungenvorgenommen wurden. Nachdem Sie die Neuerungen kennengelernt haben, werden Sie nicht mehr tauschen wollen.
  • 4. Lernziele für den KursGewinnen Sie einen Einblick, wie die neueBenutzeroberfläche funktioniert, und lernen Sie, damitsicher umzugehen.Lernen Sie die neuen Arbeitsabläufe für Tätigkeitenkennen, die Sie normalerweise zum Erstellen undVorbereiten einer Präsentation ausführen.Lernen Sie den Umgang mit dem neuen Dateiformat inPowerPoint auf die für Sie am besten geeignete Weise.
  • 5. LEKTION 1ZUR ORIENTIERUNG: WAS HAT SICHGEÄNDERT UND WARUM?
  • 6. WAS HAT SICH GEÄNDERT UND WARUM?Der Bereich mit der auffälligsten Änderung befindet sich oben im PowerPoint-Fenster.Anstelle der Menüs und Symbolleisten wird über die gesamte Bildschirmbreitehinweg eine breite Leiste angezeigt.Diese Leiste wird als Multifunktionsleiste bezeichnet und enthält viele, sehranschauliche Befehle, die in Gruppen zusammengefasst sind.Die Multifunktionsleiste stellt jetzt die Steuerzentrale zum Erstellen vonPräsentationen dar.
  • 7. ANZEIGEN DER KATALOGE PowerPoint enthält viele Optionen für ein Element, z. B. Formatvorlagen für Formen, Arten von WordArt oder Animationseffekte.Angenommen, Sie möchten z. B. einer Folie Übergangseffektehinzufügen. In diesem Fall gehen Sie folgendermaßen vor:1 Einige Arten von Übergangseffekten werden auf der Multifunktionsleiste angezeigt.2 Zum Anzeigen der vollständigen Auswahl an Katalogen klicken Sie auf den Pfeil Weitere.
  • 8. DIE REGISTERKARTEN:DEN HAUPTAUFGABEN GEWIDMET Die Multifunktionsleiste besteht aus mehreren Registerkarten, der Registerkarte Start und anderen.Zu den übrigen Registerkarten gehören Einfügen, Entwurf,Animationen, Folie Anzeigen, Überprüfen und Ansicht.Die Abbildung zeigt den Inhalt von drei Registerkarten: Einfügen ,Entwurf und Animationen.
  • 9. REGISTERKARTENREGISTERKARTE EINFÜGEN:Auf dieser Registerkarte finden Sie alles, was Sie möglicherweise auf einer Folie einfügenmöchten: Tabellen, Bilder, Diagramme und Textfelder, Sounds, Hyperlinks sowie Kopf- undFußzeilen.REGISTERKARTE ENTWURF:Wählen Sie ein komplettes Layout für die Folien mit Hintergrunddesign, Schriftarten undFarbschema aus, und passen Sie dieses Layout an.REGISTERKARTE ANIMATIONEN:Auf dieser Registerkarte finden Sie alle Animationseffekte. Am bequemsten lassen sicheinfache Animationen für Listen oder Diagramme hinzufügen.REGISTERKARTE BILDSCHIRMPRÄSENTATION:Wählen Sie eine Stiftfarbe oder eine bestimmte Folie aus, mit der die Präsentationbeginnen soll. Zeichnen Sie einen Kommentar auf, blättern Sie durch dieBildschirmpräsentation, und bereiten Sie andere Dinge vor.REGISTERKARTE ÜBERPRÜFEN:Auf dieser Registerkarte finden Sie die Rechtschreibprüfung und den Recherchedienst.Lassen Sie Ihr Team zum Überprüfen der Präsentation Anmerkungen verwenden, undüberprüfen Sie dann diese Kommentare. 9
  • 10. ÜBERGANGSEFFEKTE PowerPoint enthält viele Optionen für ein Element, z. B. Formatvorlagen für Formen, Arten von WordArt oder Animationseffekte.Angenommen, Sie möchten z. B. einer Folie Übergangseffekte hinzufügen.In diesem Fall gehen Sie folgendermaßen vor:1 Einige Arten von Übergangseffekten werden auf der Multifunktionsleiste angezeigt.2 Zum Anzeigen der vollständigen Auswahl an Katalogen klicken Sie auf den Pfeil Weitere
  • 11. VERWENDEN VON ERWEITERTEN OPTIONEN Es gibt natürlich mehr Befehle und Optionen, als in einer Gruppe Platz haben. Nur die am häufigsten verwendeten Befehle werden angezeigt.Wenn Sie in einer Gruppe nicht die gewünschte Option sehen, z. B. dieGruppe Schriftart, die hier angezeigt wird:1 Klicken Sie auf den diagonalen Pfeil, der als Startprogramm für ein Dialogfeldbezeichnet wird und in der unteren Ecke angezeigt wird.2 Ein Dialogfeld mit weiteren Optionen, aus denen Sie auswählen können, wird angezeigt.
  • 12. VERWENDEN VON ERWEITERTEN OPTIONEN Der Pfeil wird in der Gruppe angezeigt, wenn Sie an der Folie Arbeiten ausführen, für die möglicherweise Befehle in dieser Gruppe erforderlich sind.Wenn Sie beispielsweise auf einer Folie in einen Textplatzhalter klicken,wird der Pfeil in allen Gruppen der Registerkarte Start angezeigt, dieBefehle enthalten, die sich auf die Bearbeitung von Text beziehen.Tipp:Sie erhalten Platz im Fenster, indem Sie die Befehle der Multifunktionsleistevorübergehend ausblenden.Doppelklicken Sie einfach auf den Namen der angezeigten Registerkarte.
  • 13. DIE SYMBOLLEISTE FÜRDEN SCHNELLZUGRIFFBei der Arbeit an einer Präsentationführen Sie einige allgemeine odersich wiederholende Aktionen aus,die keine bestimmte Phase desProzesses betreffen.Verwenden Sie für Aktionen dieser Art die Symbolleiste für denSchnellzugriff.Hierbei handelt es sich um die kleine Gruppe von Schaltflächen linksoberhalb der Multifunktionsleiste. Sie enthält die Befehle für allgemeineAktionen wie:Speichern, Rückgängig, und Wiederholen bzw. Wiederholen.
  • 14. ÄNDERN DER ANSICHTEN Sie müssen die Ansicht in PowerPoint häufig ändern, und Sie haben das immer bequem mithilfe von Schaltflächen getan. Daran hat sich nichts geändert.Die Schaltflächen für die Ansichten Normal, Foliensortierung undBildschirmpräsentation gibt es nach wie vor.Jetzt aber sind Sie Teil einer neuen Symbolleiste, die einen Zoomreglerund eine Schaltfläche enthält, mit der die Folie nach dem Vergrößernoder Verkleinern wieder an das aktuelle Fenster angepasst werdenkann.
  • 15. ÄNDERN DER ANSICHTEN Sie müssen die Ansicht in PowerPoint häufig ändern, und Sie haben das immer bequem mithilfe von Schaltflächen getan. Daran hat sich nichts geändert.Die Abbildung zeigt einige Beispiele:1 Die Ansichtsschaltflächen sind gleich geblieben, aber sie befinden sich nicht mehr im unteren linken Fensterbereich, sondern im unteren rechten Fensterbereich.2 Sie ziehen den Zoomregler, um die Ansicht der Folie zu vergrößern oder zu verkleinern. Alternativ können Sie auch auf die Schaltflächen Minus (-) und Plus (+) klicken.
  • 16. TASTENKOMBINATIONEN Wenn Sie in PowerPoint anstelle der Maus lieber die Tastatur verwenden, wird es Sie interessieren, dass die Multifunktionsleiste neue Tastenkombinationen aufweist, die einen neuen Namen haben: Zugriffstasteninfos.Das bringt zwei große Vorteile:• Nun gibt es für jede einzelne Schaltfläche eine eigene Tastenkombination, was bei den Menübefehlen in früheren Versionen nicht der Fall war.• Tastenkombinationen erfordern häufig weniger Anschläge.
  • 17. ANZEIGEN UND VERWENDENVON FENSTERNWechseln zum nächsten Fenster ALT+TAB, TABWechseln zum vorherigen Fenster ALT+UMSCHALT+TAB, TABSchließen des aktiven Fensters STRG+W oder STRG+F4Senden der geöffneten Präsentation über die PowerPoint- STRG+F5Webanwendung an ein Remotepublikum. Sie können eine Microsoft PowerPoint 2010- Präsentation über das Internet an ein Remotepublikum übertragen. Während Sie die Bildschirmpräsentation in PowerPoint vorführen, kann sie vom Publikum im eigenen Browser verfolgt werden. 17
  • 18. TASTENKOMBINATIONENWas ist mit den alten Tastenkombinationen?• Frühere Tastenkombinationen, die mit STRG beginnen, sind weiter vorhanden, und Sie können sie wie gewohnt verwenden. – Beispielsweise wird mit der Tastenkombination STRG+C nach wie vor etwas in die Zwischenablage kopiert, und mit der Tastenkombination STRG+V wird der Inhalt der Zwischenablage eingefügt.• Die früheren Tastenkombinationen mit ALT+, mit denen Sie auf Menüs und Befehle zugegriffen haben, sind auch noch intakt. Sie müssen jedoch die vollständige Tastenfolge auswendig kennen, um sie verwenden zu können.
  • 19. LEKTION 2ARBEITEN IN POWERPOINT
  • 20. ARBEITEN IN POWERPOINT Sind Sie bereit, mit der Arbeit zu beginnen? Hier folgt eine kurze Abhandlung zu dem, was Sie bisher immer getan haben, um eine Präsentation zu erstellen.Sie werden herausfinden, wie Sie in PowerPoint 2010 eine neuePräsentation beginnen und wie Sie Ihre Folien mit einem Hintergrundund verschiedenen Farben versehen.Sie werden ebenfalls erfahren, wie Sie mithilfe der Registerkarten undTools der Multifunktionsleiste Elemente in die Folien einfügen und nachWunsch gestalten. Sie richten dann die Bildschirmpräsentation ein undbereiten den Druck vor.
  • 21. BEGINNEN EINER NEUEN PRÄSENTATION Neue Präsentationen beginnen auf der Microsoft Office-Schaltfläche DATEI , die sich im linken oberen Fensterbereich befindet.1 Klicken Sie auf die Microsoft Office-Schaltfläche - DATEI.2 Klicken Sie auf Neu in dem sich öffnenden Menü.3 Wählen Sie im Fenster Neue Präsentation eine Option aus. Sie können mit einer leeren Folie beginnen, oder Sie erstellen die Präsentation anhand einer Vorlage oder basierend auf einer vorhandenen Präsentation.
  • 22. AUSWÄHLEN EINES DESIGNS Ein Design definiert das Aussehen und Verhalten des Präsentations-entwurfs. Wählen Sie gleich zu Beginn ein Design für die Präsentation aus, damit Sie sich anschauen können, wie der Inhalt aussehen wird.1. Die Registerkarte Entwurf verwenden Sie, wenn Sie mit Designs arbeiten.2. Ein Katalog wird unter Designs angezeigt.3. Jedes Design besitzt einen Namen, der in der Quick-Info angezeigt wird.
  • 23. ANPASSEN DES DESIGNS Bei dem ausgewählten Design handelt es sich um ein vollständiges Design. Aber wo bleibt der Spaß, wenn Sie es nicht ein wenig optimieren können?Auf der Registerkarte Entwurf befinden sich weitere Kataloge für denFall, dass Sie das Design ändern möchten.Wenn Sie mit dem Mauszeiger auf eine Katalogoption zeigen, wirdjeweils eine Vorschau auf der Folie angezeigt.
  • 24. HINZUFÜGEN VON FOLIEN,AUSWÄHLEN VON LAYOUTS Wenn Sie eine Folie einfügen, können Sie eine einfügen, bei der automatisch ein Layout angewendet wird. Sie können aber auch ein Layout auswählen, bevor Sie die Folie einfügen.So wählen Sie vor dem Einfügen einer Folie ein Layout aus1 Klicken Sie auf der Registerkarte Start auf Neue Folie (unter dem Foliensymbol). Daraufhin werden die Layoutoptionen angezeigt.2 Klicken Sie auf ein Layout, um eine Folie mit diesem Layout einzufügen.
  • 25. HINZUFÜGEN VON FOLIEN,AUSWÄHLEN VON LAYOUTSWenn Sie eine Folie einfügen, können Sie eine einfügen, bei der automatisch einLayout angewendet wird. Sie können aber auch ein Layout auswählen, bevor Sie dieFolie einfügen. So wählen Sie vor dem Einfügen einer Folie ein Layout aus Neue Start Folie LayoutoptionenKlicken Sie auf der Registerkarte Start auf Neue Folie (unter demFoliensymbol). Daraufhin werden die Layoutoptionen angezeigt.Klicken Sie auf ein Layout, um eine Folie mit diesem Layout einzufügen.
  • 26. HINZUFÜGEN VON FOLIEN, AUSWÄHLEN VON LAYOUTSEin Beispiel hierfür ist das Layout Titel und Inhalt .In der Mitte dieses Layouts befindet sich ein Platzhaltermit den folgenden Symbolen:Eine Reihe von Layouts enthalten "Inhalts"-Platzhalter, die Sie entwederfür Text oder für Grafiken verwenden können.
  • 27. INHALTSFOLIE - DIAGRAMM Y-Werte 43,5 32,5 2 Y-Werte1,5 10,5 0 0 1 2 3 4 27
  • 28. EINFÜGEN VON BILDERN Es ist an der Zeit, ein Bild (z. B. ein Foto oder eine Clipart) einzufügen. Sie können dies direkt von der Folie aus, von einem Inhaltsplatzhalter aus, tun.1 Zum Einfügen eines eigenen Bilds klicken Sie auf Bild aus Datei einfügen .2 Um eine ClipArt einzufügen, klicken Sie hingegen auf ClipArt .3 Das Bild wird innerhalb des Rahmens des Platzhalters angeordnet.
  • 29. EINFÜGEN VON BILDERN Es ist an der Zeit, ein Bild (z. B. ein Foto oder eine Clipart) einzufügen. Sie können dies direkt von der Folie aus, über einen Inhaltsplatzhalter, tun.4 Nach dem Einfügen des Bilds möchten Sie vielleicht die Bildgröße verändern oder dem Bild besondere Effekte hinzufügen. Zuerst markieren Sie das Bild auf der Folie.5 Bildtools werden auf der Multifunktionsleiste angezeigt. Klicken Sie auf die Registerkarte Format , und verwenden Sie die dort verfügbaren Schaltflächen und Optionen, um das Bild zu bearbeiten.
  • 30. EINFÜGEN VON BILDERNDas Einfügen eines Bilds direkt über die Folie ist praktisch.Das ist eine besonders gute Methode, wenn sich auf der Folie mehrerePlatzhalter befinden. Denn wenn Sie ein Bild mithilfe der Foliensymboleeinfügen, wird das Bild direkt in dem Platzhalter eingefügt, der dasSymbol enthält.
  • 31. Free Template fromwww.brainybetty.com 31
  • 32. EINFÜGEN VON BILDERNUnd zum Schluss vergessen Sie nicht die Registerkarte Einfügen.Sie können auch mithilfe der Registerkarte Einfügen ein Bild oder auchviele andere Folienelemente einfügen.Der einzige Unterschied zwischen diesen beiden Methoden besteht darin,dass PowerPoint zuweilen bei dieser Methode raten muss, in welchenPlatzhalter das Bild eingefügt werden soll.
  • 33. EINFÜGEN EINERTEXTFELDBESCHRIFTUNGFügen Sie für die Beschriftung des Bilds einTextfeld ein.Die entsprechende Option finden Sie auf derRegisterkarte Einfügen.Wenn Sie das Textfeld einfügen, werden die Zeichentools angezeigt.1 Klicken Sie auf die Registerkarte Format .2 Zeigen Sie den Formenkatalog an, und zeigen Sie auf eine beliebige Formatvorlage.3 Es wird eine Vorschau der Formatvorlage auf der Folie angezeigt, die auf das Textfeld angewendet wurde.
  • 34. EINFÜGEN EINESORGANIGRAMMSWie Sie bereits gesehen haben,können Sie ein Bild und andereGrafiken mithilfe der Symbole imLayout Titel und Inhalt einfügen.Zu diesen Symbolen zählt ein Symbol für SmartArt-Grafiken. SmartArt-Grafiken stellen Organigrammlayouts sowie alle anderen Layouts fürDiagramme in PowerPoint 2010 zur Verfügung.
  • 35. EINFÜGEN EINES ORGANIGRAMMSWie Sie bereits gesehen haben, können Sie ein Bild und andere Grafiken mithilfeder Symbole im Layout Titel und Inhalt einfügen.Wenn Sie auf das Symbol SmartArt-Grafik klicken......wird ein ganzer Katalog mit verfügbaren grafischen Layouts angezeigt.
  • 36. EINFÜGEN EINES ORGANIGRAMMS Auf der Abbildung sind einige praktische Features für die Arbeit mit einem neuen Organigramm dargestellt.1 Beim Einfügen des Organigramms übernimmt es die Farben des angewendeten Designs.2 Neben dem Organigramm wird ein Textbereich angezeigt, in den Sie Text eingeben können.3 Der von Ihnen in den Textbereich eingegebene Text wird den Organigrammformen zugeordnet und bei der Eingabe im Organigramm angezeigt.
  • 37. EINFÜGEN EINES ORGANIGRAMMSAußerdem können Sie nun in umgekehrter Richtung arbeiten: Konvertieren Sie einevorhandene Aufzählung auf einer Folie in eine Grafik.Verwenden Sie einfach die Schaltfläche In eine SmartArt-Grafik konvertieren aufder Registerkarte Start.Suchen Sie SmartArt auf der Registerkarte Einfügen, wenn Sie das Diagramm lieberauf diese Weise einfügen möchten. Beispiel 01 Beispiel 02 Beispiel 03
  • 38. ANWENDEN EINER EINFACHEN ANIMATIONOrganigrammteile animieren • Zu den Animationseffekten gehören u. a. Verblassen, Wischen und Einfliegen.Animationseffekte • Zu den Eingangsoptionen kann gehören, dass Organigrammteile alle gleichzeitig, Zweig für Zweig, Ebene für Ebene oder Form für Form im Diagramm eingeblendet werden.Wechseln Sie zur Registerkarte Animationen, wenn Sie auf das Organigramm eineeinfache Animation anwenden möchten.1 Bei folgendem Schritt muss das Diagramm markiert sein. Klicken Sie auf den Pfeil neben dem Feld Animieren, um eine Liste der Effekte zu erhalten.2 Wählen Sie eine Option aus, damit die Organigrammteile auf der Folie3 angezeigt werden. Wenn Sie auf eine Option zeigen, liefert Ihnen PowerPoint eine Vorschau des Animationseffekts.
  • 39. EINRICHTEN DER BILDSCHIRMPRÄSENTATION,RECHTSCHREIBPRÜFUNG, ÜBERPRÜFUNG Nun wird es Zeit, der Folie den letzten Schliff zu geben. Die Befehle für die abschließenden Aufgaben befinden sich auf den Registerkarten Bildschirmpräsentation und Überprüfen.Erzählungen, Einrichten usw.: Erstellen Sie mithilfe der RegisterkarteBildschirmpräsentation Erzählungen, und lassen Sie eine Präsentationablaufen.Rechtschreibung, Recherche und Kommentare: Führen Sie über dieRegisterkarte Überprüfen die Rechtschreibprüfung durch, rufen Sie denRecherchedienst und den Thesaurus auf, und verwenden Sie bei derÜberprüfung der Präsentation Kommentare.
  • 40. DRUCKEN, VERTEILEN UND FESTLEGEN VONPROGRAMMOPTIONEN Nun ist es soweit, Optionen für das Überprüfen, Drucken und Verteilen der Präsentation einzurichten. Klicken Sie zunächst auf die Microsoft Office- Schaltfläche-Datei.Danach:1 Zeigen Sie auf Drucken , um die Seitenansicht zu öffnen.2 Klicken Sie auf PowerPoint-Optionen , um programmweite Einstellungen wie die Standardansicht oder die Aktivierung/Deaktivierung der Rechtschreibprüfung zu ändern.
  • 41. LEKTION 3EIN NEUES DATEIFORMAT
  • 42. EIN NEUES DATEIFORMAT Eine der wichtigen Änderungen in PowerPoint 2010 ist das neue Dateiformat. Welche Bedeutung hat das für Sie?Das neue Dateiformat weist mehrere Vorteile auf, z. B. eine geringereDateigröße sowie eine größere Datensicherheit für Ihre Präsentationen.In dieser Lektion lernen Sie diese Vorteile kennen und erfahren, wie dasDateiformat die Freigabe von Präsentationen zwischenPowerPoint 2010und älteren Versionen beeinflusst.
  • 43. SPEICHERN IM ALTEN FORMAT „Round- Tripping“Wenn die Grafik von der Person, die mit einer früheren PowerPoint-Version arbeitet,im Wesentlichen nicht verändert wird, behält sie ihre PowerPoint Eigenschaften bei.Das heißt, wenn sie also wieder in PowerPoint 2010 geöffnet wird, istsie vollständig bearbeitbar.Wenn die Grafik in der früheren Version geändert wurde, z. B. durchAusbleichen des Bilds, wird sie zu einem Objekt und kann somit nichtmehr bearbeitet werden, wenn sie wieder in PowerPoint 2010geöffnet wird.
  • 44. AUTOMATISCHE AKTUALISIERUNGEN in älterenPRÄSENTATIONENDiese Meldung wird angezeigt, da PowerPoint 2010 bestimmte Arten derFormatierung sowie bestimmte Elemente automatisch aktualisiert, sodass siebestmöglich aussehen.Ein Beispiel hierfür ist WordArt.Wenn die ältere Präsentation WordArt-Objekte enthält, werden dieseaktualisiert, sodass die neuesten Effekte aus PowerPoint 2007 verwendetwerden.
  • 45. DER BEFEHL KONVERTIEREN FÜR EINESCHNELLE KONVERTIERUNGSie können eine ältere Präsentation im neuen Format speichern, indem Sie denBefehl Konvertieren in PowerPoint 2010 anwenden.Im Ergebnis ersetzt PowerPoint die alte Präsentationsdatei durchKonvertieren in das neue Format.Die Datei ist dann nicht mehr im alten Format vorhanden.