Your SlideShare is downloading. ×
ITCL GmbH - Logistikplanung und Logistikinnovation
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Thanks for flagging this SlideShare!

Oops! An error has occurred.

×
Saving this for later? Get the SlideShare app to save on your phone or tablet. Read anywhere, anytime – even offline.
Text the download link to your phone
Standard text messaging rates apply

ITCL GmbH - Logistikplanung und Logistikinnovation

659

Published on

Mit unseren Planungskompetenzen unterstützen wir Industrieunternehmen im Kontext aktueller und zukünftiger Herausforderungen der Logistik in strategischen und operativen Fragestellungen einer …

Mit unseren Planungskompetenzen unterstützen wir Industrieunternehmen im Kontext aktueller und zukünftiger Herausforderungen der Logistik in strategischen und operativen Fragestellungen einer integrierten und kundenorientierten Logistik. Unsere Arbeit zeichnet sich durch den Einsatz standardisierter Planungsmethoden, ein hoßes Maß an Erfahrung in den verschiedenen Teilen des Kundenauftragsprozesses, Einblicke in die unterschiedlichsten industriellen Branchen und den Rückgriff auf aktuelle Erkenntnisse aus der Logistikforschung aus.

Published in: Business
0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total Views
659
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
1
Actions
Shares
0
Downloads
0
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

Report content
Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
No notes for slide

Transcript

  • 1. Unternehmensvorstellung!
  • 2. Die Ausrichtung des ITCL Transferzentrums im Überblick ! Die ITCL GmbH ist ein international vernetztes Forschung! Transferzentrum für Planung, Innovation, Forschung Planung & Innovation! und Weiterbildung. Gemeinsam mit unseren Partnern aus Wirtschaft und Wissenschaft entwickeln und Weiterbildung! implementieren wir Ideen und Lösungen für die Logistik von morgen.!•  Unsere internationale Vernetzung mit Partnern aus Kompetenzdimensionen der ITCL! Wirtschaft und Wissenschaft schafft uns die Voraussetzung für impulsgebende Ideen und innovative Methoden- Lösungsansätze.! kompetenz!•  Neuartige Themenstellungen erfordern von uns sowohl ein professionelles Vorgehen als auch ein hohes Maß an Prozess- Branchen- Flexibilität.! kompetenz! kompetenz!•  Fachliche Kompetenz bildet den Kern unserer Arbeit und führt zu umfassenden Lösungen mit messbarem Mehrwert für unsere Partner.! Forschungs- kompetenz!•  Kundenorientiert bedeutet für uns ein zielgerichtetes Vorgehen, welches wir leidenschaftlich und transparent nachvollziehbar verfolgen.!Seite 2!
  • 3. Gründer, Management und Team der ITCL! Prof. Dr.! Dr. Philippe Tufinkgi! Dr. Stefan Doch! Frank Straube! •  Gesellschafter und Gründer der ITCL! •  Geschäftsführer und Gründer der ITCL! •  Geschäftsführer der ITCL! •  Leiter des Bereichs Logistik der •  Themenschwerpunkte: Logistiksystem- •  Themenschwerpunkte: Nachhaltigkeit Technischen Universität Berlin! planung, Logistikstrategieentwicklung, in der Logistik, Flexibilitäts- und •  Verschiedene Gastprofessoren-, Nachhaltigkeit in der Logistik! Risikomanagement, Werklogistik- Gutachter-, Beirats-, Verbands- •  Branchenschwerpunkte: Logistik- planung! tätigkeiten! dienstleister, Maschinen- und •  Branchenschwerpunkte: Automobil- Anlagenbau! industrie, Maschinen- und Anlagenbau, Chemie- und Pharmaindustrie! Unsere Mitarbeiter! •  Unsere Mitarbeiter bilden ein qualifiziertes Team mit internationalem Hintergrund, einer fundierten Universitätsausbildung und mehrjähriger Berufserfahrung in Beratung, Industrie oder Forschung. Unsere Mitarbeiter sind Innovationstreiber in ihren Schwerpunktthemen und bringen ihre Forschungsergebnisse und Ideen im Rahmen von Projekten, Forschungskooperationen, Weiterbildungsseminaren und Lehrveranstaltungen in unser Netzwerk ein.!Seite 3!
  • 4. Partner aus Wirtschaft und Wissenschaft! •  Wir kooperieren eng mit Partnern aus Wirtschaft und Wissenschaft und stellen so in allen unseren Tätigkeitsfeldern eine intensive Verzahnung von Unternehmen, Institutionen, Regionen und Wissensgebieten sicher.! •  So entstehen in unserem Netzwerk Ergebnisse und Lösungen, die den aktuellen und zukünftigen Anforderungen an die Logistik gerecht werden.! •  Als Ausgründung der Technischen Universität Berlin pflegen wir eine besonders enge Zusammenarbeit mit dem Bereich Logistik der TU Berlin unter Leitung von Prof. Dr.-Ing. Frank Straube. ! Wissenschaftspartner ! ! !Lehre ! Forschung ! !Weiterbildung ! Planung & Innovation! ITCL Transferzentrum! •  Wir pflegen mit einer Vielzahl an Großkonzernen und mittelständischen Unternehmen eine langfristige Partnerschaft im Rahmen von Planungs- und Innovationsprojekten, Weiterbildungsprogrammen und Forschungskooperationen.! •  Auch unterstützen wir unternehmensübergreifende Austauschplattformen wie den Arbeitskreis Ressourceneffizienz in der Logistik der Bundesvereinigung Logistik oder das Global Sustainability Form mit Ideen und Lösungsansätzen.!Seite 4!
  • 5. Das Innovationsportfolio der ITCL im Überblick! Nachhaltigkeit Flexibilitäts- Risiko- Kundenwunsch- Innovation! in der Logistik! management! management! logistik! Benchmarking, Best Practices und Erfolgsfaktoren ! Logistik- Netzwerk- Werklogistik- Lagerplanung! strategie! planung! planung! Prozessmanagement und Performance Measurement! Planung! Bestandsmanagement! Outsourcing und Tender Management!Seite 5!
  • 6. Unser Ansatz bei der Bearbeitung von Innovationsthemen! Analytische und interdisziplinäre Konzeptentwicklung! Überführung in quantitative Handlungs- und Entscheidungsunterstützungs- instrumente! Entwicklung des Organisations-
 und Prozessmodells!Seite 6!
  • 7. Nachhaltigkeit in der Logistik
Handlungsfelder und Leistungsspektrum!Handlungsfelder:! •  Nachhaltigkeits- •  Messung der Nach- verständnis! haltigkeit und der•  Schaffung eines gemeinsamen •  Nachhaltigkeit in der Stellhebel in der Logistikstrategie! Logistik! Verständnisses der Nachhaltigkeit! Awareness! Transparenz! •  Mindeststandards
 und Zertifizierungen!•  Herstellung von Transparenz über den aktuellen Stand und die Potenziale der Nachhaltigkeit in der Nachhaltigkeit
 Logistik! in der Logistik!•  Verankerung der Nachhaltigkeit in •  Logistikdienstleister- •  Kennzahlen- und Ziel- auswahl! system! Zielen, Prozessen, Verantwort- •  Integration Produkt- •  Entscheidungskriterien! lichkeiten und Entscheidungswegen! entwicklung und Produktion! Ziele & •  Anwendungsprozess Maßnahmen! und organisatorische Governance!•  Konzeption und Umsetzung von •  Logistikplanungs- prozess! Verankerung! Nachhaltigkeitsmaßnahmen! •  Netzwerk- und Transportplanung!Leistungsspektrum:!! Entwicklung von Leitbild und Strategie der Nachhaltigkeit in der Logistik in Abstimmung mit den übrigen•  Handlungsfeldern der Logistikstrategie!•  Anpassung von Messverfahren der Nachhaltigkeit an die Unternehmensspezifika und Ermittlung einer Nachhaltigkeitsbilanz der Logistik!•  Auswahl und Einführung geeigneter Mindeststandards der nachhaltigen Logistik!•  Entwicklung eines Kennzahlen- und Zielsystems nachhaltiger Logistik und Umsetzung der organisatorischen und prozessualen Verankerung!•  Maßnahmenentwicklung in den Bereichen Dienstleisterauswahl, Logistikplanung, Netzwerkplanung, Transportplanung, Gebäude und Intralogistik sowie Kooperationen!Seite 7!
  • 8. Flexibilitätsmanagement
Handlungsfelder und Leistungsspektrum!Handlungsfelder:! Informationsflexibilität! Informationsflexibilität!•  Ein ganzheitliches Flexibilitäts- Strategische Flexibilität! management in der Logistik geht Organisations-Flexibilität! über die operative Flexibilisierung Operative logistischer Ressourcen und Logistik-
 Flexibilität! Logistik-
 Flexibilität! Flexibilität! Prozesse hinaus.! Lieferanten! Kunden!•  Flexibilität beginnt mit der Definition der strategischen Ziele Kapazitäts-
 Kapazitäts-
 und der Funktion von Flexibilität im Flexibilität! Flexibilität! Planungsprozess in Abgrenzung zu Prognose- und Auftrags- Bedarfsflexibilität! planungsmethoden.!•  Integrierte Methoden des Flexibilitätsmanagement beinhalten analytische Konzepte der Erfassung bedarfsseitiger Flexibilitätsanforderungen, die planerische Festlegung von Flexibilität bei Lieferanten, Produktions- und Logistikkapazitäten sowie Methoden zur Bereitstellung der für einen flexibilitätsorientierten Planungsprozess benötigten Informationen.!Leistungsspektrum:!•  Festlegung strategischer Flexibilitätsziele und -funktionen sowie Gestaltung des Anwendungsprozesses des Flexibilitätsmanagement!•  Entwicklung analytischer Instrumente zur Bestimmung des Flexibilitätsbedarfs und -potenzials!•  Gestaltung von Entscheidungsunterstützungsinstrumenten zur Bestimmung des angemessenen Grades an Flexibilität und zur Bewertung von Kosten und Nutzen der Flexibilität!Seite 8!
  • 9. Risikomanagement
Handlungsfelder und Leistungsspektrum!Handlungsfelder:! Risikoidentifikation! Risikocontrolling!•  Abstimmung von Zielsetzung und Strategie des Risikomanagement I! C! in der Logistik mit dem übergeordneten Anwendungsprozess des Risiko- Risikomanagement- und Risiko- management Controlling-Prozess!•  Risikoidentifikation mithilfe einer B! H! systematischen Hierarchie an Risikoanalyse und 
 Handlungsstrategien
 Risikofaktoren unterteilt in Input-,
 -bewertung! des Risikomanagement! Prozess- und Outputrisiken!•  Durchführung einer Risikobewertung und Ermittlung der Stellhebel und Handlungsstrategien des Risikomanagement!Leistungsspektrum:!•  Festlegung strategischer Risikomanagementziele und -funktionen sowie Gestaltung des Anwendungs- prozesses des Risikomanagement (Bedarfs- und Kapazitätsmanagement, Engpasssteuerung,
 Fehlmengenmanagement)!•  Entwicklung analytischer Instrumente zur Bestimmung von Risikofaktoren und -managementpotenzialen!•  Gestaltung von Entscheidungsunterstützungsinstrumenten zur Bestimmung des angemessenen Grades an Risikovorsorge, von proaktiven Handlungsstrategien des Risikomanagement und zur Bewertung von Kosten und Nutzen der Handlungsalternativen!Seite 9!
  • 10. Kundenwunschlogistik
Handlungsfelder und Leistungsspektrum!Handlungsfelder:!•  Schaffung von Transparenz über den Wertbeitrag der Logistik, den Umsetzungskonzept! wahrgenommenen Kundenmehr- wert der Logistik sowie über bestehende Mehrpreisbereitschaft Schaffung der benötigten Schaffung der benötigten für Logistikservices! Logistikprozesse! Informationssysteme!•  Lösung des Spannungsfeldes zwischen Kundenindividualität der Leistung und Komplexität der Zusammenarbeit von Auswahl der zu Informationen über die logistischen Logistik- und differenzierenden logistischen Prozesse! Vertriebsabteilung! Logistikservices! Serviceanforderungen der Kunden!Leistungsspektrum:!•  Durchführung von Kunden- und Marktanalysen logistischer Serviceanforderungen an die Logistik bei Kunden und Vergleichsunternehmen!•  Bestimmung möglicher Ansätze der logistischen Servicedifferenzierung!•  Definition, Systematisierung und Anwendung geeigneter logistischer Segmentierungskriterien!•  Auswahl der zu differenzierenden Leistungen, resultierender Logistikprozesskonfigurationen der Realisierung und Durchführung des Matchings mit logistischen Planungs-, Steuerungs- und Ausführungsprozessen!•  Anforderungsspezifikation Logistik- und IT-Prozesse!•  Konzeption eines modularen Umsetzungskonzeptes differenzierter Logistikservices!Seite 10!
  • 11. Benchmarking, Best Practices und Erfolgsfaktoren
Leistungsspektrum und Vorgehen!Leistungsspektrum:! Prozessbenchmarking!•  Wissenschaftliche Begleitung und Durchführung individueller Prozessbenchmarks!•  Identifikation, Bewertung, Adaption und Übertragung von Best- Empirische
 Best-Practice Practice-Lösungen! Erfolgsfaktoren! Analysen!•  Unterstützung des Innovations- management der Logistik durch die Methoden Innovationsradar und Technologiescout! Innovationsradar!•  Bestimmung unternehmens- Technologiescout! spezifischer, branchenindividueller und regionaler Erfolgsfaktoren der! Logistik auf der Basis empirischer Studiendaten!Vorgehen:!•  Definition von Benchmarking- und Best-Practice-Zielen und Abgrenzung des Untersuchungsgegenstands!•  Auswahl von Vergleichsprozessen, -unternehmen und -branchen mittels vorhandener Datenbasis!•  Wissenschaftsnahe und neutrale Durchführung der Benchmarking- und Best-Practice-Untersuchung!•  Ausweitung und Generalisierung der Ergebnisse entsprechend aktueller wissenschaftlicher Erkenntnisse und Entwicklungsrichtungen!•  Adaption und Umsetzungsplanung der gewonnenen Erkenntnisse!Seite 11!
  • 12. Das Planungsportfolio der ITCL im Überblick! Nachhaltigkeit Flexibilitäts- Risiko- Kundenwunsch- Innovation! in der Logistik! management! management! logistik! Benchmarking, Best Practices und Erfolgsfaktoren ! Logistik- Netzwerk- Werklogistik- Lagerplanung! strategie! planung! planung! Prozessmanagement und Performance Measurement! Planung! Bestandsmanagement! Outsourcing und Tender Management!Seite 12!

×