Your SlideShare is downloading. ×
BPMN06.06.2013 © IOZ AG 1EINFÜHRUNGBPMN 2.0
EINFÜHRUNG06.06.2013 © IOZ AG 2GESCHÄFTSPROZESSMODELLIERUNGWas ist Geschäftsprozessmodellierung?• Darstellung von geschäft...
MODELLIERUNG06.06.2013© IOZ AG 3GESCHÄFTSPROZESSE FÜR DAS BUSINESS
MODELLIERUNG06.06.2013© IOZ AG 4GESCHÄFTSPROZESSE IN DER IT
EINFÜHRUNG06.06.2013 © IOZ AG 5WAS IST BPMN?• Business Process Model and Notation (BPMN)• Grafische Modellierungssprache f...
EINFÜHRUNG06.06.2013 © IOZ AG 6BPMN ALS GEMEINSAME SPRACHE• BPMN-Diagramme sind für NICHT-Softwaretechniker verständlich ...
EINFÜHRUNG06.06.2013 © IOZ AG 7WARUM BPMN?• Einheitliche Sprache für Geschäftsprozesse• Fördert gemeinsames Prozessverstän...
VERSION06.06.2013 © IOZ AG 8AKTUELLER STAND• Aktuelle Version 2.0 (Januar 2011)• BPMN als Standard übernommen• Empfohlener...
BESTANDTEILE06.06.2013 © IOZ AG 9BESTANDTEILE DER BPMN• Grafische Notation• Nicht-grafisch dargestellte Inhalte (z.B. Attr...
DIAGRAMME06.06.2013 © IOZ AG 10DREI DIAGRAMM-TYPEN• Prozess- und Kollaborationsdiagramm• Choreographiediagramm• Konversati...
PROZESSDIAGRAMM06.06.2013 © IOZ AG 11HAUPTELEMENTE DER BPMNBestellprozessVerkaufFinanzenWarenlagerBestellungentgegennehmen...
BPMN-ELEMENTE06.06.2013 © IOZ AG 12HAUPTELEMENTE DER BPMNFluss-Objekte Verbindende Objekte Daten-Objekte ArtefakteEreignis...
EIGENSCHAFTEN06.06.2013 © IOZ AG 13EINGEBAUTE SEMANTIK UND REGELNBedeutung der Formen, Symbole und Verbindungselemente sin...
EIGENSCHAFTEN06.06.2013 © IOZ AG 14UNTERSTÜTZUNG VON EREIGNISSENEreignisse können einen Prozess auslösen, einen Prozess im...
EIGENSCHAFTEN06.06.2013 © IOZ AG 15HIERARCHISCHE DARSTELLUNGProzesse können in BPMN durch Unterprozesse hierarchischmodell...
VISIO 201306.06.2013 © IOZ AG 16BPMN 2.0 IN VISIO 2013 PROFESSIONAL
BPMN ANWENDEN06.06.2013 © IOZ AG 17WAS WIRD BENÖTIGT?BPMN definiert nur die Notation, also die Bedeutung und Darstellungde...
SCHULUNG06.06.2013 © IOZ AG 18INTERESSE AN BPMN?Auf unserer Homepage finden Sie weitere Informationen zu BPMN:• Literatur ...
FRAGEN06.06.2013 © IOZ AG 19
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

BPMN 2.0 Einfühung

931

Published on

In dieser Präsentation werden die Grundelemente von BPMN 2.0 erläutert

Published in: Technology, Business
0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total Views
931
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0
Actions
Shares
0
Downloads
0
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

Transcript of "BPMN 2.0 Einfühung"

  1. 1. BPMN06.06.2013 © IOZ AG 1EINFÜHRUNGBPMN 2.0
  2. 2. EINFÜHRUNG06.06.2013 © IOZ AG 2GESCHÄFTSPROZESSMODELLIERUNGWas ist Geschäftsprozessmodellierung?• Darstellung von geschäftlichen Abläufen und deren InteraktionWas wird inhaltlich modelliert?• Organisationsstrukturen• Geschäftliche Abläufe (manuelle und IT-gestützte Schritte)• Geschäftsobjekte und Zustände
  3. 3. MODELLIERUNG06.06.2013© IOZ AG 3GESCHÄFTSPROZESSE FÜR DAS BUSINESS
  4. 4. MODELLIERUNG06.06.2013© IOZ AG 4GESCHÄFTSPROZESSE IN DER IT
  5. 5. EINFÜHRUNG06.06.2013 © IOZ AG 5WAS IST BPMN?• Business Process Model and Notation (BPMN)• Grafische Modellierungssprache für GeschäftsprozesseBestellprozessVerkaufFinanzenWarenlagerBestellungentgegennehmenKreditwürdigketprüfenKreditwürdigJaBestellungdruchführenAuf Lager?BestellungfehlgeschlagenNeinJaRechnungverschickenBestellungabgeschlssenNein
  6. 6. EINFÜHRUNG06.06.2013 © IOZ AG 6BPMN ALS GEMEINSAME SPRACHE• BPMN-Diagramme sind für NICHT-Softwaretechniker verständlich Fachbereich, Business• BPMN kann wichtige Aspekte für die elektronische Prozess-Ausführung abbilden. IT/Software-Techniker• Unterstützt den Übergang von fachlichen zu ausführbaren Modellen Fachbereich und IT
  7. 7. EINFÜHRUNG06.06.2013 © IOZ AG 7WARUM BPMN?• Einheitliche Sprache für Geschäftsprozesse• Fördert gemeinsames Prozessverständnis:• Innerhalb einer Organisation (Abteilungen, Gruppen, Teams…)• Organisationsübergreifend (Firmen, Departemente, …)• zwischen Fachbereichen und IT• Ein Standard den viele Anbieter verwenden:• Grosse Auswahl an Tools• Günstige Tools• Ausbildung anhand verschiedener Quellen möglich
  8. 8. VERSION06.06.2013 © IOZ AG 8AKTUELLER STAND• Aktuelle Version 2.0 (Januar 2011)• BPMN als Standard übernommen• Empfohlener Standard für die Geschäftsprozessmodellierung in deröffentlichen Verwaltung der Schweiz
  9. 9. BESTANDTEILE06.06.2013 © IOZ AG 9BESTANDTEILE DER BPMN• Grafische Notation• Nicht-grafisch dargestellte Inhalte (z.B. Attribute)• Beschreibung der Elemente und der Beziehungen• Ausführungssemantik für Workflow-Engines/BPMS• Austauschformat (Austausch von Prozessmodellen zwischen Tools)
  10. 10. DIAGRAMME06.06.2013 © IOZ AG 10DREI DIAGRAMM-TYPEN• Prozess- und Kollaborationsdiagramm• Choreographiediagramm• KonversationsdiagrammBestellprozessVerkaufFinanzenWarenlagerBestellungentgegennehmenKreditwürdigketprüfenKreditwürdigJaBestellungdruchführenAuf Lager?BestellungfehlgeschlagenNeinJaRechnungverschickenBestellungabgeschlssenNein
  11. 11. PROZESSDIAGRAMM06.06.2013 © IOZ AG 11HAUPTELEMENTE DER BPMNBestellprozessVerkaufFinanzenWarenlagerBestellungentgegennehmenKreditwürdigketprüfenKreditwürdigJaBestellungdruchführenAuf Lager?BestellungfehlgeschlagenNeinJaRechnungverschickenBestellungabgeschlssenNeinPoolLaneGateway(Verzweigung)Task(Aufgabe,Aktivität)Startereignis(Event)Endereignis(Event)Sequenzfluss
  12. 12. BPMN-ELEMENTE06.06.2013 © IOZ AG 12HAUPTELEMENTE DER BPMNFluss-Objekte Verbindende Objekte Daten-Objekte ArtefakteEreignis(Event)Aktivitäten(Activities)Verzweigungen(Gateways)Sequenzfluss(Sequence Flow)Nachrichtenfluss(Message Flow)Assoziation(Association)Daten-Objekt(Data Object)Daten-Speicher(Data Store)Nachricht(Message)Text-Anmerkung(Text-Annotation)Gruppierung(Group)Text-AnmerkungPoolTeilnehmerPoolLane1Lane2
  13. 13. EIGENSCHAFTEN06.06.2013 © IOZ AG 13EINGEBAUTE SEMANTIK UND REGELNBedeutung der Formen, Symbole und Verbindungselemente sindpräzise in der Spezifikation festgelegt
  14. 14. EIGENSCHAFTEN06.06.2013 © IOZ AG 14UNTERSTÜTZUNG VON EREIGNISSENEreignisse können einen Prozess auslösen, einen Prozess im Ablaufbeeinflussen oder beenden. Dazu gibt es in der BPMNunterschiedliche Ereignistypen, welche durch eigene Formendargestellt werden.
  15. 15. EIGENSCHAFTEN06.06.2013 © IOZ AG 15HIERARCHISCHE DARSTELLUNGProzesse können in BPMN durch Unterprozesse hierarchischmodelliert werden. Mehrere Aufgaben werden in einem Unterprozessoder Teilprozess zusammengefasst.WarenbestellungBestellungentgegennehmenBestellungbearbeitenWare verschickenWare aus LagerholenWare verpackenLieferscheinerstellenUntergeordnete Diagrammseite
  16. 16. VISIO 201306.06.2013 © IOZ AG 16BPMN 2.0 IN VISIO 2013 PROFESSIONAL
  17. 17. BPMN ANWENDEN06.06.2013 © IOZ AG 17WAS WIRD BENÖTIGT?BPMN definiert nur die Notation, also die Bedeutung und Darstellungder Elemente (Sprache).Für den erfolgreichen Einsatz benötigen Sie:• Eine Methodik (Vorgehen, Einsatzbereich, Ziele, …)• Modellierungskonventionen (Regeln für eine einheitlcheModellierung)• Prozessmuster und Best Practices• Prozessmodellierungs-Tool mit BPMN 2.0 Unterstützung
  18. 18. SCHULUNG06.06.2013 © IOZ AG 18INTERESSE AN BPMN?Auf unserer Homepage finden Sie weitere Informationen zu BPMN:• Literatur und Büchertipps• Informationen zu BPMN-Schulungen und Kursen• BPMN 2.0 Video-Tutorial• Informationen über unsere Dienstleitungen und Produktewww.ioz.ch/bpm
  19. 19. FRAGEN06.06.2013 © IOZ AG 19

×