InternationalerController Verein eVMünchner Straße 8D-82237 WörthsseTel.: +49 (0)8153-88 974-20Fax: +49 (0)8153-88 974-31v...
14.20 UhrJu c k e r Fa rm vom p la nw irt scha f t liche nBa u e rnhof z u m m a rk t w irt scha f t liche nUnt e rn e h m...
Upcoming SlideShare
Loading in …5
×

Prospekt 2013 definitiv

438 views
392 views

Published on

0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total views
438
On SlideShare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
266
Actions
Shares
0
Downloads
1
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

Prospekt 2013 definitiv

  1. 1. InternationalerController Verein eVMünchner Straße 8D-82237 WörthsseTel.: +49 (0)8153-88 974-20Fax: +49 (0)8153-88 974-31verein@controllerverein.dewww.controllerverein.comDer Internationale Controller Verein ICV hat in Deutschland,Österreich, Schweiz, Polen sowie in zehn weiteren LändernZentral- und Osteuropas über 6.500 im praktischenControlling tätige Mitglieder.Das Leitziel der Controlling-Philosophie des InternationalenController Vereins ist ökonomisch nachhaltiger Erfolg. Mitseinem Ehrenvorsitzenden Dr. Dr. h.c. Albrecht Deyhle hatder 1975 gegründete Verein das Controlling im deutschenSprachraum geprägt und Standards gesetzt.Der ICV führt Controller, CFOs, Manager und Wissenschaft-ler zusammen und orientiert sich strikt an dem Nutzenseiner Mitglieder. Im Zentrum stehen Erfahrungsaustausch,Kommunikation sowie die Fokussierung auf zukunftsorien-tierte Trends.Über 60 regionale oder branchenbezogene Arbeitskreiseund 10 Fachkreise tagen regelmäßig und ent­­wickelnpraxisgerechte Controlling-Lösungen zu aktuellen Themen-stellungen.Der Verein verbindet praktische Erfahrung und neuesteForschungsergebnisse und bereitet dieses Wissen für diepraktische Umsetzung auf. Der ICV leistet damit einenBeitrag zum persönlichen Erfolg seiner Mitglieder und zurnachhaltigen Wertsteigerung von Unternehmen.Controller Praxis 201324. Controller Tagung derSchweizer Arbeitskreise20. September 2013Dättwil bei BadenInternationalerController VereinWichtig für Ihre TeilnahmeTerminFreitag, 20. September 2013 von 09.10 bis 16.00 UhrOrtEuler-Auditorium des Forschungszentrums der ABB,Segelhofstrasse 1, 5405 Dättwil bei Baden.TeilnahmegebührMitglieder des ICV * Fr. 350,–Für Nichtmitglieder Fr. 390,–Für Studenten Fr. 190,–(je inkl. Tagungsunterlagen, Pausengetränke und Mittagessen)Zahlbar nach Erhalt der Rechnung.Stornierung: Bis 14 Tagevor der Tagung: 15 % der Gebühr; danach: 30 % der Gebühr;Nichterscheinen (ohne Abmeldung): 100 % der Gebühr.AnreiseAb Baden Bahnhof West erreichen Sie das Forschungszentrum,Segelhofstrasse 1 in Dättwil mit dem Bus Nr. 7 (Birmenstorf)Abfahrtszeiten: 8.04h, 8.19h, 8.34h und 8.49hAb Segelhof erreichen Sie den Bahnhof in Baden mit demBus Nr. 7 (Birmenstorf)Abfahrtszeiten: 16.24h, 16.39h, 16.54h, 17.09hAuskunft und Anmeldung24. Controller Tagung Dättwil bei Baden,Jacqueline Mundt-Jenny, Postfach 179, 8203 Schaffhausen,Tel. +41 (0) 52 533 00 16, E-Mail: icv-ch@controllerverein.choder per Fax +41 (0) 52 533 00 16* ICV = Internationaler Controller Verein eVSchweizer ArbeitskreiseZürich-Ostschweiz, ZHO Markus LüscherTel: +41 (0) 56 491 16 86markus.l@gmx.chBernMarkus SteinerTel: +41 51 220 34 88mfsteiner@gmail.comDelegierter CHSiegfried HamplTel: +41 (0) 44 761 43 31s.hampl@cmssh.chNordwestschweiz und Regio, NWR Christian BaumgartnerTel.: +41 (0) 61 717 82 00christian.baumgartner@arcondis.comGesundheitswesen, GSWRené HeuleTel.: +41 (0) 41 729 71 83rene.heule@wpoconsulting.chControlling – Zukunft gestaltenInternationaler Controller Verein –Philosophie und ZieleDie Tagung wird unterstützt von:Die pmOne AG ist ein Software- und Beratungsunternehmen mit umfassenderKompetenz in den Themen Business Intelligence und Big Data. Derzeit wirken165 Mitarbeiter am Erfolg des Unternehmens mit, von denen jeder im Schnitt übermehr als acht Jahre Projekterfahrung verfügt. Das Lösungsangebot der pmOneAG besteht aus drei Säulen: Data Warehouse und analytische Datenbanken,Anwendungen für Performance Management sowie Reporting nach den Stan-dards für Information Design. Die pmOne AG ergänzt Microsoft-Technologie umeigene Produkte und vertreibt mit Tagetik eine weltweit führende Performance-Management-Lösung.www.pmOne.chCP Corporate Planning AG setzt seit über 20 Jahren mit bewährten und innova-tiven Lösungen Massstäbe für Software zur Unternehmenssteuerung.Unter dem Credo „Controlling kann so einfach sein!“ perfektioniert CorporatePlanning benutzerorientierte und flexible Controllinglösungen. Fast 4‘000Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen vertrauen auf CP. CP CorporatePlanning Schweiz AG ist in Winterthur für Sie da.PwC als führender Partner hat bereits zahlreiche Projekte erfolgreich umgesetztund dadurch Unternehmen unterstützt, grossen Mehrwert zu schaffen.Das PwC Team steht für kundenoptimierte integrierte Business Software:Von Planung und Konsolidierung (CP-Suite) über Transaktion (ABACUS) bis hinzu Business Intelligence (QlikView).www.corporate-planning.com | www.pwc.deQ_PERIOR ist eine inhabergeführte internationale Business- und IT-Beratung mitSchweizer Standorten in Bern und Zürich. Wir unterstützen Grossunternehmenund grosse Mittelständler mit integrierter Fach- und IT-Kompetenz. Im Bereich Fi-nanzen & Controlling bieten wir Unterstützung für den gesamten Finanzzyklus an:Von der Erfassung des operativen Geschäftsvorfalls bis zur Konzernsteuerung.Seit vielen Jahren unterstützen wir namhafte nationale und internationale Kundendabei, diese Herausforderungen erfolgreich zu meistern. Hierfür bieten wir IhnenLösungen aus den Bereichen Finanzen, Controlling und Financial PerformanceManagement.www.q-perior.comDetecon Consulting ist eines der weltweit führenden Beratungsunternehmen,das klassische Managementberatung mit einem hohen Technologieverständnisvereint. Die Detecon (Schweiz) AG mit Sitz in Zürich, berät mit 130 MitarbeitendenCFOs und CIOs bei analytischen und konzeptionellen Themenstellungen bishin zu Umsetzungslösungen, die sich aus dem Einsatz von Informations- undKommunikationstechnologien (IKT) ergeben.www.detecon.ch
  2. 2. 14.20 UhrJu c k e r Fa rm vom p la nw irt scha f t liche nBa u e rnhof z u m m a rk t w irt scha f t liche nUnt e rn e h m e n .❚ Die Geschichte der Gebrüder Jucker zeigt eindrücklich auf,wie sich ein Bauernhof aus den Staatlichen Fesselneiner Planwirtschaftlich orientierten Politik lösen kann undam freien Markt ohne Subventionen innert Kürze zumMarktleader wurde.Martin JuckerJucker Farm AG, Recht/EDV/Bau/Kommunikation,CH-Seegräben15.00 Uhr„ Be rat e n S ie schon od e r con t rolle n S ienoch ?“ a lt e rn at iv „ Effe k t ivität- u nd Effi-z ie nzs t e ig e ru ng im C on t rolling“❚ Wichtiger, als dass sich der Controller als Consultant oder garBusiness-Partner sieht, ist die Rückbesinnung auf dengrundsätzlichen Dienstleistungscharakter des Controlling.❚ Daraus folgt eine Überprüfung des Dienstleistungsverhaltens,des Angebotssortiments und letztendlich auch eine Effizienz-überprüfung des Leistungserstellungsprozesses.❚ Das Referat bietet einen Überblick über mögliche Optimie-rungsansätze und geht auf den Implementierungsprozess fürein leistungsfähigeres Controllings ein.Prof. Dr. Ulrich KringsLeiter des Executive MBA Controlling Consultingund des Masterprogramms CFO, FachhochschuleNordwestschweiz und Unternehmensberater inCH-Zürich und D-Frankfurt15.50 UhrS chlu sswortMarcus HaegiIm Anschluss an die Tagung wird noch ein Apéroim Foyer offeriert.Werfen Sie einen Blick auf die Angeboteder Aussteller im Foyer.12.35 UhrMittagessen / Anschliessend Small talkund Kaffee im FoyerAnmeldungicv-ch@controllerverein.chFAX +41 (0) 52 / 533 00 1624. Controller-Tagung20. September 2013 Dättwil bei BadenPerson 1Falls Vereinsmitglied bitte ankreuzenVornameNachnameFunktion im UnternehmenPerson 2Falls Vereinsmitglied bitte ankreuzenVornameNachnameFunktion im UnternehmenAbsender / RechnungsanschriftDatum/UnterschriftStempelJa, ich will Vereins-Mitglied werdenund die günstigere Teilnahmegebühr für Mitglieder beanspruchenPR OGR AMMFreitag, 20. September 2013Controller Praxis 201324. Controller-Tagung10.35 UhrKaffeepause11.15 UhrLeanmanagement nur ein Thema der Fertig u ng –oder auch in anderen Bereichen einsetzba r?❚ Prozessverbesserung und Erhöhung der Wertschöpfung geht alle an.❚ Was ist unter Kaizen, Lean, 5S zu verstehen?❚ Welches sind die Voraussetzungen für den Erfolg einer besserenWertschöpfung?❚ Mit welchen Kennzahlen kann das Controlling unterstützt werden?❚ Wo sind die Risiken zum Scheitern und welche Rezepte helfen?❚ Praxisbeispiele aus der Fertigung und Administration.Markus SpörriGeschäftsführer, STS SystemtechnikSchänis GmbH, CH-Schänis11.55 UhrAUSWIRKUNGEN DER EXTERNEN RECHNUNGSLEG U N GAUF DAS CONTROLLING – AM BEISPIEL DES WE RTMIN -DERUNGSTESTS NACH IAS 36❚ Wärtminderig vo Vermögeswärt…Für dä Betrag, wo dä Buechwärt dä erzielbari Betrag überschtiegt,wird ä Wärtminderigsufwand verbuecht. Dä erzielbari Betragentschpricht jewiels äm höchärä Wärt vom Nettoverchaufswärtoder äm Nutzigswärt. Dä zweit wird dur d Schätzig vo däzuekünftigä dur dä Vermögeswärt generiertä Gäldflüss ermittlät,diä mit ämänä risikoschpezifischä Zinssatz (vor Schtürä) diskon-tiert wärdäd. ….“(Auszug aus der „Eimaligi Dialäkt-Usgaab“ des Geschäftsberichts2012 der Swatch Group)Hört sich einfach ein. Aber wo liegen die „Stellschrauben“ undwas muss der Controller dazu wissen?Thomas AmannWP/StB/CPA, Vorsitzender des Verwaltungsrats deriaf Institute for Accounting Finance SE, D-Wörthsee!Controlling – Zukunft gestalten08.30 UhrB e gr üssungsc afé / Registrierung09.10 UhrTagungseröffnungMarcus Haegi, TagungsleiterVorstandsmitglied Internationaler Controller Verein09.15 UhrWesentliche Unterschiede in der (IFRS-)Bilan-zierung zwischen Versicherungs- und Indus-trie-/Handelsunternehmen❚ Die Umsetzung gewisser internationaler Rechnungslegungsstan-dards führt bei Versicherungs-unternehmen – im Gegensatz zuIndustrie- und Handelsunternehmen – teilweise zu komplexenFragestellungen und schwer nachvollziehbaren Bewertungenund Offenlegungen. Die Internationale Rechnungslegung beiVersicherungsunternehmen ist nicht nur für die Branche selbersondern auch für Investoren, Analysten und Regulatoreneine grosse Herausforderung.Pierre GirardLeiter Accounting Konzern, FinancialAccounting Corporate Finance, Baloise Group, CH-Basel09.55 UhrB i g Data: Was der Controller davon wissenso llte und eine realistische Einschätzung desNutz ens❚ Mit Big Data werden Konzepte und Lösungen bereitgestellt, die inder Lage sind, strukturierte und unstrukturierte Daten nachwertvollen Informationen aufzubereiten. Mit einer leicht verständ-lichen Auslegeordnung über die Big Data-Lösungen erkennt derController, was er von diesem neuen IT-Hype erwarten darf.Entgegen dem was die Anbieter anpreisen, ist der Nutzen von BigData weniger in der Unternehmenssteuerung zu sehen, sondernin der Optimierung von Prozessen und beim besseren Verständ-nis der Kundenbedürfnisse. Darüber hinaus gibt es interessanteEinsatzfelder von Big Data.Heinz SteinerExperte in Rechnungslegung und Controlling,Team Leader bei Trivadis AG, CH-Glattbrugg

×