Cc2012 programm final

1,005 views
915 views

Published on

0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total views
1,005
On SlideShare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
4
Actions
Shares
0
Downloads
3
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

Cc2012 programm final

  1. 1. InternationalerController VereinNachhaltig erfolgreich:Controller als Business Partner37. Congressder Controller7. / 8. Mai 2012in München Controlling – Zukunft gestalten
  2. 2. Vortr Äge 2 – 3Nachhaltig erfolgreich: Montag, 7. Mai 2012Controller als Business PartnerSehr geehrte Damen und Herren,das nachhaltige Handeln eines Unternehmens ist inzwischenebenso sehr von Bedeutung für dessen Erfolg wie seineInnovationsstärke. Tatsächlich spielt die ökologische undsoziale Performance inzwischen eine zunehmend wichtigereRolle für die Geschäftsentwicklung: Bestehen wird ausKundensicht mittelfristig nur, wer glaubwürdig nachhaltigwirtschaftet.Die nachhaltige Ausrichtung von Geschäftsmodellen und-prozessen als Reflex sich wandelnder Unternehmensstrate-gien wird ohne Zweifel auch die Controller Praxis verändern.Der Controller als aktiver Berater und Business Partner desManagements ist hier sowohl bei der Erarbeitung vonNachhaltigkeitsstrategien – einschließlich der Formulierungstrategischer Nachhaltigkeitsziele und entsprechenderKennzahlen – als auch bei deren Umsetzung gefragt. So sehrauch hier das Methoden- und Prozesswissen des modernenControllings von Nutzen ist, so sehr werden wir zugleich unserKnow-how erweitern müssen, um die Chancen und Risiken 9.00 Uhrder wachsenden Nachhaltigkeitsorientierung von Unternehmen BegrüSSungbewerten und entsprechende Managemententscheidungen Siegfried Gänßlenherbeiführen zu können. Vorstandsvorsitzender und CEO,Sie in dieser Hinsicht fit zu machen für die kommenden Hansgrohe AG, Schiltach undHerausforderungen, ist ein zentrales Ziel des 37. Congress Vorsitzender des Vorstands, ICVder Controller, der 2012 unter der Überschrift „Nachhaltigerfolgreich: Controller als Business Partner“ steht. SeienSie alle herzlich eingeladen, gemeinsam in München BestPractice-Beispiele aus unterschiedlichen Branchen zu 9.10 Uhrdiskutieren und Erfahrungen aus der Controller Praxis aus- Key notezutauschen. S ta r K e W i r t S c h a f t.Ich freue mich auf Ihr Kommen Solide finanzen.und auf spannende Diskussionen! S i c h e r e z u K u n f t. Dr. Maria Fekter Bundesministerin für Finanzen der Republik ÖsterreichSiegfried GänßlenVorsitzender des Vorstands ICV,CEO Hansgrohe AG
  3. 3. Vortr Äge 4 – 5Montag, 7. Mai 2012 11.40 Uhr gloBale her auSforderungen der nahrungSmittelinduStrie ❚ Chancen und Risiken ❚ Wachstumspotenziale ❚ Ressourcensicherung9.50 UhrV e r l e i h u n g c o n t r o l l e r p r e i S 2 0 12 ❚ Volatilität von Commodities und Währungen ❚ Nachhaltigkeit in der WertschöpfungsketteProf. Dr. Dr. h.c. Jürgen WeberDirektor, Institut für Management und Controlling (IMC) an ❚ Social Mediader WHU – Otto Beisheim School of Management, Vallendar, ❚ Sicht aus der FinanzperspektiveVorsitzender des Kuratoriums des ICV Hubert Stücke Vorstand Finanzen & Controlling,Sponsoren: Nestlé Deutschland AG, Frankfurt 12.20 Uhr eS grünt So grün... grüneS controlling auf dem VormarSch ❚ „Making green profitable“ ❚ Entwicklungsstufen des „Grünen Controllings“ ❚ Die Herausforderungen an das Grüne Controlling ❚ Wo steht der ICV? 10.30 Uhr ❚ Das Erfolgsbeispiel: K a f f e e pau S e Carbon Accounting & Controlling (CAC) bei Deutsche Post DHL ❚ Relevanz des CAC für DPDHL 11.00 Uhr als globalen Logistikkonzern e i n B l i c K i n d i e z u K u n f t: W i e m o d e r n e a n a ly S e W e r K z e u g e ❚ Übersicht über die implementierte Lösung u n d -V e r fa h r e n e i n e S m a r t e r e ❚ Rolle des Controlling bei CAC W e lt u n t e r S t ü t z e n Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Péter Horváth ❚ Ein Blick in die IBM Labore Aufsichtsratsvorsitzender der Horváth AG, ❚ Was heute schon möglich ist Geschäftsführer der IPRI gGmbH, Stuttgart ❚ Praxisbeispiele Melanie Kreis EVP Corporate Controlling, Martina Koederitz Deutsche Post AG, Bonn Vorsitzende der Geschäftsführung, IBM Deutschland GmbH, Ehningen 13.00 Uhr m i t t a g e S S e n u n d e r f a h r u n g S - a u S ta u S c h a n c o n t r o l l e r ’ S „ r o u n d ta B l e “
  4. 4. a themenzentrum montag, 7. mai 2012 die themenzentren a BiS d 6 – 7 f i n d e n p a r a l l e l S t a t t.Beschaffungsprozesse steuern die r aumaufteilung iSt Vor ort a u S g e S c h i l d e r t. 15.40 Uhr V o n c h i n a i n S K i n o – S u p p ly chain management Von d i g i ta l e n K i n o p r o j e K t o r e n ❚ Eine echte Herausforderung: Planung von Mengen & Preisen über Kosten & Deckungsbeiträge bis hin zum Einkauf auf weltweiter Ebene ❚ Europäische Verteilung von Kinoprojektoren und deren spezifischem Zubehörm o d e r at o r : ❚ Asien und Europa rücken entlang derProf. Dr. Albert Mayr Supply Chain näher zusammenFH OÖ Studienbetriebs GmbH, Steyr ❚ Warenverteilung und Lagerbestände exakt auf den Punkt gebracht Andreas Großmann 14.30 Uhr Senior Controller, integr ierteS r iS iKo - controlling NEC Display Solutions Europe, München i m S u p p ly m a n a g e m e n t ❚ Vom operativen Einkauf zum strategischen Supply Management 16.30 Uhr ❚ Risiken in der Supply Chain K a f f e e pau S e ❚ Ganzheitliches Supply Risk Management ❚ Controlling von Supply Risiken 16.50 Uhr ❚ Risikomanagement vs. Krisenmanagement rohStoffBoom Birgt für im Supply Management deutSche induStrie nicht Prof. Dr. Michael Henke nur r iS iKo Head of Chair for Purchasing ❚ Globales Wirtschafts- und Bevölkerungswachs- and Supply Management, tum treiben langfristig die Rohstoffpreise EBS Universität für Wirtschaft und Recht, ❚ Steigende Materialkosten als Belastung EBS Business School, Wiesbaden und Chance Research Director Financial Supply Management, Supply Chain Management ❚ Rohstoffexporteure: Institute neue Absatzmärkte für Deutschland ❚ Auswirkungen auf Branchen sind geprägt von deren Marktposition 15.20 Uhr ❚ EU: ressortübergreifender und umfassender K a f f e e pau S e Politikansatz nötig Dr. Josef Auer Volkswirt, DB Research, Deutsche Bank AG, Frankfurt am Main Ab 19.00 Uhr controller’S Biergarten: K e n n e n l e r n e n u n d e r fa h r u n g S a u S ta u S c h
  5. 5. B themenzentrum montag, 7. mai 2012 die themenzentren a BiS d 8 – 9 f i n d e n p a r a l l e l S t a t t.Organisation und Abläufe steuern die r aumaufteilung iSt Vor ort a u S g e S c h i l d e r t.m o d e r at o r :Lothar KuhlsWEGe Managementberatung GmbH, Hamburg 14.30 Uhr Shared SerViceS am BeiSpiel iBm i B m ’ S f i n a n c e t r a n S f o r m at i o n ❚ Standardizing Data and Systems ❚ Reengineering Common Global Processes ❚ Consolidating Core Functions into Shared Services 16.30 Uhr K a f f e e pau S e ❚ Globalizing Centers of Excellence Christian Diedrich CFO IBM Northeast Europe, IBM, Zürich 16.50 Uhr pa r a d i g m e n W e c h S e l in einer groSSeinrichtung der Behindertenhilfe 15.20 Uhr ❚ Von der strengen Hierarchie zur K a f f e e pau s e dezentralen Verantwortung ❚ Mut, Verantwortung zu delegieren 15.40 Uhr ❚ Dezentrales Controlling etablieren e i n g a n z h e i t l i c h e r a n S at z ❚ Die BSC (HSC) als Bindeglied zur entWicKlung eineS World-cl aSS controllingS Michael Preuß Geschäftsführer Servicecenter ❚ Organisations- und Prozessdesign für ein Betriebswirtschaft/Verwaltung, hocheffizientes und effektives Controlling Diakonische Werke Himmelsthür ❚ Strategisches Kostenmanagement zur in Hildesheim e.V., Hildesheim Verbindung von Strategie und operativer Steuerung ❚ Weltweit standardisierte Prozesse im internen Rechnungswesen ❚ State-of-the-art Reporting- und Managementinformationssystem ❚ Effektbasierter, flexibler und schlanker Planungsprozess Alexander Becker Head of Central Controlling, Bayer MaterialScience AG, Leverkusen Ab 19.00 Uhr controller’S Biergarten: K e n n e n l e r n e n u n d e r fa h r u n g S a u S ta u S c h
  6. 6. c themenzentrum montag, 7. mai 2012 die themenzentren a BiS d 1 0 – 11 f i n d e n p a r a l l e l S t a t t.Wettbewerbsfähigkeit steuern die r aumaufteilung iSt Vor ort a u S g e S c h i l d e r t. ❚ Vorbereitende Analysen – wer macht‘s? ❚ Ableiten der Optionen, Szenarien – was ist möglich? ❚ Ablauf und Hürden im Strategieworkshop – wer ist dabei? ❚ Maßnahmen mit Verantwortlichen – der Erfolgsfaktorm o d e r at o r i n : ❚ Kommunikation an dieDr. Antje Krey Mitarbeiter – überzeugen Sie!Pretagus GmbH, Hamburg Dr. Markus Kottbauer Trainer, Coach und Partner, Controller Akademie AG, Gauting 14.30 Uhr ein technologieführer im Dipl.-Wirtsch.-Ing. (TU) Marko Lieske WettBeWerB – die richtige Kfm. Leiter, WSB Neue Energien GmbH, miSchung macht´S Dresden ❚ LEWA als Hidden Champion im Bereich Pumpen- und Dosieranlagen ❚ Herkunft = Zukunft? Wettbewerbsvorteile aufbauen, halten und weiterentwickeln ❚ Basics für Wettbewerbserfolg 16.30 Uhr ❚ Wettbewerbsfähigkeit versus K a f f e e pau S e Wettbewerbsvorteile ❚ Relation Wir – Kunde – Wettbewerb ❚ Moden und Mythen 16.50 Uhr VerrechnungSpreiSe Dipl.-Ing. Dipl. Kfm. Bernd M. Stütz auS controlling-Sicht CEO, LEWA GmbH, Leonberg ❚ Zweck betriebswirtschaftlicher und steuerlicher Verrechnungspreise? ❚ Steuerung mit steuerlichen 15.20 Uhr Verrechnungspreisen? K a f f e e pau S e ❚ Verrechnungspreisrichtlinien – Praxiser- fahrungen aus Umsetzungsprojekten ❚ Aktuelle Betriebsprüfungsschwerpunkte 15.40 Uhr S t r at e g i e e n t W i c K l u n g Jörg Hanken i m m i t t e l S ta n d a m B e i S p i e l StB, CVA, Transfer Pricing Partner, WSB neue energien PricewaterhouseCoopers AG WPG, München ❚ Branche erneuerbare Energien – ein stark volatiles Umfeld Ab 19.00 Uhr controller’S Biergarten: K e n n e n l e r n e n u n d e r fa h r u n g S a u S ta u S c h
  7. 7. d themenzentrum montag, 7. mai 2012 die themenzentren a BiS d 12 – 13 f i n d e n p a r a l l e l S t a t t.Finanzen und Kapital steuern die r aumaufteilung iSt Vor ort a u S g e S c h i l d e r t. 15.40 Uhr a K t i V e K a p i ta l S t e u e r u n g d u r c h e Va u n d Wc m ❚ EVA Steuerungssystem zur Optimierung des capital employed am Beispiel von Deutsche Post DHL ❚ Aktuelle Trends im Working Capital Management (Collaborative WCM Initiatives; Credit Audit; Supplier Finance)m o d e r at o r : ❚ Update und Vorstellung FAK „WorkingMartin Herrmann Capital Management des ICV“M. Herrmann Interims-Controlling-Consulting,Neunkirchen-Seelscheid Dr. Hendrik Vater Chief Financial Officer, DHL Supply Chain (Italy) S.p.A., DHL Supply Chain Mainland Europe, Mailand, Ltr. Facharbeitskreis 14.30 Uhr Working Capital Management des ICV BilanzSteuerung und caSh-floW-generierung d u r c h W o r K i n g c a p i ta l management 16.30 Uhr K a f f e e pau S e ❚ Working Capital Management als ein Instrument der Innenfinanzierung ❚ Bilanz-/Liquiditätssteuerung: 16.50 Uhr Einsatz von Planungssystemen, optimierungSpotenziale für Nutzung von Kennzahlen W o r K i n g c a p i ta l i m f o r d e r u n g S - ❚ Durchführung eines und VerBindlichKeitenprozeSS Working Capital-Projektes ❚ Zielsetzung und Hebel ❚ Working Capital und Maßnahmen im Forderungsprozess ❚ Lesson learnt: ❚ Zielsetzung und Hebel im Zusammenfassung/Empfehlung Verbindlichkeitenprozess Dr. Manfred Ertl ❚ Zwei Fallstudien: Forderungsmanagement Group Vice President – Head of Corporate in der Fertigung, Verbindlichkeitenmanage- Finance, Giesecke & Devrient GmbH, ment in der Automobilindustrie München Elena Bail Senior Manager | Working Capital Advisory Services, Ernst & Young GmbH Wirtschafts- 15.20 Uhr prüfungsgesellschaft, München K a f f e e pau S e Ab 19.00 Uhr c o n t r o l l e r ’ S B i e r g a r t e n : K e n n e n l e r n e n u n d e r fa h r u n g S a u S ta u S c h
  8. 8. Vortr Äge 14 – 1 5Dienstag, 8. Mai 2012 9.00 Uhr hohe anforderungen, groSSe möglichKeiten: controller alS B u S i n e S S pa r t n e r B e i h e n K e l ❚ Controlling im zunehmend volatilen Umfeld ❚ Controllingorganisation bei Henkel ❚ Die Rolle des Business Partners am Beispiel des Finanzdirektors des Unterneh- 10.50 Uhr mensbereichs Kosmetik / Körperpflege denn Sie WiSSen (nicht ), WaS S ie tu n: n ut ze n u nd gr e nze n Carsten Knobel deS controlling Bei der unter- Corporate Senior Vice President, nehmenSBeWertung SoWie Beim Cosmetics & Toiletries - Financial Director, unternehmenSK auf Finance - Corporate Controlling, Henkel AG & Co. KGaA, Düsseldorf ❚ Transparenz schaffen – ohne direkten Informationszugang ❚ Businessplan erstellen – mit Mut zur Lücke ❚ Unternehmen bewerten – trotz 9.40 Uhr volatiler Aussicht z u K u n f t S fÄ h i g K e i t Vo n ❚ Verhandlungsoptionen gegeneinander controllern – neue anforde- abwägen – zügig und pragmatisch rungen an deren rolle und Q u a l i f i K at i o n ❚ Closing Accounts erstellen – ohne Geld zu verschenken ❚ Verändertes Controller-Selbstverständnis ❚ Business Partner und kritischer Begleiter Donatus Albrecht Vorstandsmitglied, Akquisition & Exit, ❚ Controller Community@BASF AURELIUS AG, Grünwald ❚ Vernetzung als Chance ❚ Strategische Bedeutung der Personalarbeit Wolfgang Hagen 11.30 Uhr Senior Vice President, i n t e r n at i o n a l a c c o u n t i n g Leiter Abteilung Corporate Controlling, S ta n d a r d S – S ta n d d e r B e r at u n g BASF SE, Ludwigshafen der zentralen projeKte und nÄchSte Schrit te ❚ Aktueller Stand der Kern-Projekte: Financial Instruments, Revenue Recognition, Leases 10.20 Uhr und Insurance K a f f e e pau S e ❚ Konvergenz zwischen US GAAP und IFRS ❚ Erkenntnisse aus der Agenda Consultation und wie diese in die Arbeit des IASB einfließen Philippe Danjou Board Member, IASB, London Vortrag in englischer Sprache
  9. 9. Vortr Äge / icV 1 6 – 17Dienstag, 8. Mai 2012 12.10 Uhr unternehmenSSteuerung Von morgen ❚ Volatilität, Marktveränderungen, Werte- wandel – Mythos oder „The new normal“? ❚ Controlling in einer komplexen Welt: treffsichere Entscheidungen oder Steuerungsillusion ❚ (Wie) können Controller den steigenden Anforderungen gerecht werden? Internationaler Controller Verein – ❚ Was erfolgreiche Controller von Mitläufern Philosophie und Ziele unterscheiden wird Der Internationale Controller Verein ICV hat in Deutsch- Prof. (FH) Dr. Heimo Losbichler land, Österreich, Schweiz, Polen sowie in zehn weiteren Stv. Vorsitzender des ICV und Vorsitzender Ländern Zentral- und Osteuropas rund 6.500 im der International Group of Controlling (IGC), prak tischen Controlling tätige Mitglieder. Studiengangsleiter Controlling, Rechnungs- wesen und Finanzmanagement, FH-Oberösterreich, Steyr Das Leitziel der Controlling-Philosophie des Internationalen Controller Vereins ist ökonomisch nachhaltiger Erfolg. Mit seinem Ehrenvorsitzenden Dr. Dr. h.c. Albrecht Deyhle 12.50 Uhr hat der 1975 gegründete Verein das Controlling im SchluSSWort deutschen Sprachraum geprägt und Standards gesetzt. Siegfried Gänßlen Der ICV führt Controller, CFOs, Manager und Wissen- schaftler zusammen und orientiert sich strikt an dem Nutzen seiner Mitglieder. Im Zentrum stehen Erfahrungs- 13.00 Uhr austausch, Kommunikation sowie die Fokussierung auf m i t ta g e S S e n zukunftsorientierte Trends. ShaKing handS fa r e W e l l Über 60 regionale oder branchenbezogene Arbeitskreise und 10 Fachkreise tagen regelmäßig und entwickeln praxisgerechte Controlling-Lösungen zu aktuellen Themenstellungen. WÄ hr e nd d eS co ng r eS SeS Der Verein verbindet praktische Erfahrung und neueste fi n d e n S ie i m foy e r e i n Forschungsergebnisse und bereitet dieses Wissen für die u m fa S S e n d e S a n g e B ot a n praktische Umsetzung auf. Der ICV leistet damit einen f a c h l i t e r at u r . Beitrag zum persönlichen Erfolg seiner Mitglieder und zur nachhaltigen Wertsteigerung von Unternehmen. namhafte herSteller Vo n co ntrolling - Sof t Wa r e prÄSentieren Sich.
  10. 10. 18 – 19Wichtig für Ihre Teilnahme Anmeldung Frü hb uch er- Ra bat t von 50 ,– EU R bis 10. Mä rz ’12 FAX +49 (0) 89 / 89 31 34-31 37. Congress Hier abtrennen. verein@controllerverein.de der Controller www.controllerverein.comTerminMontag, 7. Mai 2012 von 9.00 bis 13.00 Uhr im Plenum 7. / 8. Mai 2012und von 14.30 bis 17.40 Uhr in den Themenzentren, danach Person 1„Controller’s Biergarten“ (bei schönem Wetter im Freien) Falls Vereinsmitglied bitte ankreuzenvon 19.00 bis 23.30 Uhr und Dienstag, 8. Mai 2012 von Vorname9.00 bis 13.00 Uhr, anschließend gemeinsames Mittagessenbis ca. 14.00 Uhr. NachnameOrtCongressCenter im Hotel „The Westin Grand München“,Arabellastr. 6, D-81925 München, in Bogenhausen, direkt am Funktion im UnternehmenMittleren Ring. Mit der U-Bahn-Linie U4 vom Hbf München ca.15 Minuten zur Station „Arabellapark“. Tel. +49-(0)89-9264-0. Bitte Themenzentren auswählenAuskunft und Anmeldung A B C DDirekt beim Internationalen Controller Verein eV, Postfach 1168,D-82116 Gauting, Tel. +49-(0)89-893134-20, Person 2Fax: +49-(0)89-893134-31 oder verein@controllerverein.de. Falls Vereinsmitglied bitte ankreuzenZimmerbestellung VornameDie Zimmerreservierung nimmt gerne der Internationale ControllerVerein eV aus seinem Kontingent für Sie in folgenden Hotels vor: Nachnamethe Westin grand münchen(www.westingrandmunich.com) Funktion im UnternehmenEUR 180,- pro Zimmer und Nacht exkl. Frühstück.Frühstück Sonderpreis EUR 15,- (bei Zimmerbuchung bitte Bitte Themenzentren auswählenangeben, ob gewünscht). A B C DSheraton münchen arabellapark hotel(www.sheratonarabellapark.com; direkt gegenüber Congresshotel) The Westin Grand MünchenEUR 150,- pro Zimmer und Nacht exkl. Frühstück. Einzelzimmer DoppelzimmerFrühstück Sonderpreis EUR 15,- (bei Zimmerbuchung bitte Anreise _________ Abreise __________angeben, ob gewünscht). Sheraton München Arabellapark Hotel (direkt gegenüber)TeilnahmegebührEUR 940,- für Mitglieder des ICV* Einzelzimmer DoppelzimmerEUR 1.140,- für Nichtmitglieder Anreise _________ Abreise __________Für Studierende steht auf Anfrage eine begrenzte Zahl von Plätzenzum Sonderpreis von € 195,- zur Verfügung. Ja, ich will Vereinsmitglied werdenIn der Teilnahmegebühr enthalten sind die Congress-Dokumentation, und die günstigere teilnahmegebühr für mitglieder beanspruchen.das Mittagessen am Montag und Dienstag, Getränke in denPausen und bei den Mahlzeiten sowie die Teilnahme an „Controller’s AbsenderBiergarten“ inkl. Buffet und Getränke. Die Teilnahmegebühr istumsatzsteuerfrei nach § 4 Ziff. 22 UStG. Bei Stornierung der An-meldung bis 27.4.2012 berechnen wir eine Verwaltungsgebühr vonEUR 250,-. Bei einer späteren Absage wird die volle Teilnahmege-bühr berechnet. Die Stellung eines Ersatzteilnehmers ist natürlichmöglich. Datum/Unterschrift Stempel* ICV = Internationaler Controller Verein eV
  11. 11. Aussteller:InternationalerController Verein eVPostfach 1168D-82116 GautingTel.: +49 (0) 89-89 31 34-20Fax: +49 (0) 89-89 31 34-31verein@controllerverein.dewww.controllerverein.com

×