Webinar: Treiberbasierte Planung im Konzern mit SAP BW Integrierter Planung (IP)

  • 383 views
Uploaded on

Erleben Sie, wie Sie durch eine intelligente Steuerung Ihrer Prozesse und den Einbezug von Maßnahmen sowie spezifischen KPIs Ihre Planungsprozesse zugleich verschlanken und optimieren können. Durch …

Erleben Sie, wie Sie durch eine intelligente Steuerung Ihrer Prozesse und den Einbezug von Maßnahmen sowie spezifischen KPIs Ihre Planungsprozesse zugleich verschlanken und optimieren können. Durch die Fokussierung auf KPIs, die aus den operativen Geschäftsmodellen Ihrer Einheiten stammen, beschäftigen Sie sich in Ihrer Planung mit den wichtigen Faktoren der Wertschöpfung anstatt aggregierter Finanzkennzahlen. Mithilfe der Berücksichtigung von Maßnahmen bringen Sie sich in die Lage eine belastbare Einschätzung zur Ergebniswirksamkeit Ihrer Maßnahmen vornehmen zu können. Wir freuen uns Ihnen einen Überblick über diese Optimierungsansätze und die damit verbundene technische Umsetzung anhand einer Live-Demo vorstellen zu dürfen.

More in: Business
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Be the first to comment
    Be the first to like this
No Downloads

Views

Total Views
383
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
1

Actions

Shares
Downloads
8
Comments
0
Likes
0

Embeds 0

No embeds

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
    No notes for slide

Transcript

  • 1. Treiberbasierte Planung im Konzern mit SAP BW Integrierter Planung (IP) Maximilian Bock maximilian.bock@ibsolution.de www.ibsolution.de © IBsolution GmbH
  • 2. IBsolution GmbH: Beratungsschwerpunkte Business Intelligence www.ibsolution.de © IBsolution GmbH Prozessoptimierung Technologie Beratung
  • 3. IBsolution GmbH: Unsere Standorte Nordrhein-Westfalen Neuss Baden-Württemberg Heilbronn Bayern München Schweiz Zürich www.ibsolution.de © IBsolution GmbH Bulgarien Sofia
  • 4. Chat-Funktion für Fragen / Einstellungen  Teilnehmer sind während der Präsentation stumm geschaltet  Bitte nutzen Sie für Fragen die Chat-Funktion  Zum Ende des Webinars wird gesammelt auf die Fragen eingegangen Seite 4 www.ibsolution.de © IBsolution GmbH 06.03.2014 Webinar Integrierte Planung mit Stammdatenpflege im SAP BW
  • 5. Agenda 1. Einführung 2. Markttrends und aktueller Status Quo 3. Strategiebezug und Zielverständnis des neuen Planungsansatzes 4. Performance Management Modell (integriertes Reporting- und Planungsmodell) 5. Zukünftige Anforderungen an die Planung www.ibsolution.de © IBsolution GmbH
  • 6. Einführung Architektur von Business Intelligence Anwendungen Anwender Werkzeuge  Reporting, Analyse, MIS  Planung, Data Mining Datenaufbereitung  On-Line Analytical Processing (OLAP)  Informationsmodellierung Data Warehouse  Datenspeicherung  Administration Datenintegration  Extraktion, Transformation, Laden  Qualitätssicherung Vorsysteme  Transaktionsabweichung  Anbindung externer Quellen www.ibsolution.de © IBsolution GmbH
  • 7. Einführung Architektur des Planungssystems Prozess Oberfläche (User-Interface) Review Input Input Planning Reports Approval Workflow & Status Tracking Cockpits Comments Planning Functions (Business Logic) Planungslayer Dataslices Authorization MultiProvider Einheitliche Datenhaltung Actual Master Data Plan / Forecast Quellsysteme SAP Systeme www.ibsolution.de © IBsolution GmbH Non-SAP Systeme Roles Enterprise Portal KM
  • 8. Markttrends und aktueller Status Quo Zeithorizonte der Strategischen und Operativen Planung Zeithorizont Strategische Planung Strategische Planung  Durchschnitt 4,5 Jahre  Bis zu 5 Jahren 89 %  Bis zu 10 Jahren 10% (v.a. Automobil, Pharma) 60% 53% 50% 40% 36% 30% Strategische Planung 20% 6% 4% 5-8 Jahre >8 Jahre 10% 1% 0% 1-3 Jahre 3-5 Jahre k.A. Zeithorizont Operative Planung Operative Planung  Durchschnitt 16 Monate  Korrelation zwischen strategisch u. operativ 80% 74% 70% 60% 50% Operative Planung 40% 30% 20% 10% 9% 5% 3% 7% 3% 0% Quelle: BARC-Institut www.ibsolution.de © IBsolution GmbH
  • 9. Markttrends und aktueller Status Quo Planungsverfahren Planungsverfahren Planungsverfahren Koordinierte Planung 63 %  Top-Down/Bottom Up  Bottom-up/Top-Down 9% 18% 3% 40% Impulsgeber 23%  Top Down 53 %  Bottom Up 23 % 3% 4% Top - down Top - down, dann Bottom up Top - down, dann Bottom up ohne Top down Kenntnis Bottom up Bottom up, dann Top down sonstige keine Angaben Quelle: BARC-Institut www.ibsolution.de © IBsolution GmbH
  • 10. Markttrends und aktueller Status Quo BI-Einsatz Häufigkeit des BI-Einsatzes nach Unternehmensbereich Kundendienst 3% F&E 3% Einkauf 11% Logistik 14% IT 16% Produktion 19% Personalwesen 19% Marketing 38% Buchhaltung 38% Vertrieb 57% Managment 70% Controlling 89% 0% 20% 40% 60% 80% 100% Quelle: BARC-Institut www.ibsolution.de © IBsolution GmbH
  • 11. Strategiebezug und Zielverständnis des neuen Planungsansatzes Modellunternehmen  Ein Konzern produziert Elektronikartikel und Software für Privat- und Geschäftskunden  5 Business Units, jeweils unterteilt in 4 Business Lines Comsumer Specific Hardware & Networking Customer Chips Integrated Circuits Chip Manufacture Consumer Electronics Consumer Hardware Business Phones Home Communication Chip Architecture Chip Labeling SmallScale Integration Medium Scale Integration Chip Imaging Chip Deposting Special Parts Other Parts Consumer Technologies Modular Technologies Chip Installation Chip Bonding Very-largescale integration Ultra-largescale integration Chip Etching Chip Packaging www.ibsolution.de © IBsolution GmbH
  • 12. Strategiebezug und Zielverständnis des neuen Planungsansatzes Investitionsplanung  Das Unternehmen plant Investitionen, beispielsweise den Kauf eines Werks in Tschechien für 500 Mio. €  wie wirkt sich der Kauf des Werks auf die Geschäftsentwicklung aus?  Umsatz und Kosten  Konzernstrategie  welche Werttreiber müssen berücksichtigt werden?  regionale Strukturfaktoren  Rohstoffe (bspw. seltene Erden)  verändern sich diese Werttreiber mit der Zeit?  Alternativprodukte  Kosteneinsparungen www.ibsolution.de © IBsolution GmbH
  • 13. Strategiebezug und Zielverständnis des neuen Planungsansatzes Ursprüngliche Lösung - Herausforderungen  jeder Geschäftsbereich hat unterschiedliche geschäftsrelevante Faktoren  Return on Investment kompliziert zu berechnen, was die Konzernplanung erschwert  Einsatz bekannter, einfacher Planungstools… …die aber schnell an ihre Grenzen stoßen. www.ibsolution.de © IBsolution GmbH
  • 14. www.ibsolution.de © IBsolution GmbH
  • 15. Strategiebezug und Zielverständnis des neuen Planungsansatzes Ursprüngliche Lösung - Auszug typischer Excel-Zellformeln =WENN(SUMME(H18:H19)=0;H16;H16+H18+H19) =WENN(INDIREKT(BL0!$S$8)<>0;((H32/INDIREKT(BL0!$S$8))-1);0) =H873+H874+H875+H876+H877+H878+H879+H880+H881+H882+H883 +H884+H885+H886+H887+H888+H892+H893+H897+H898+H899+H900+H901 +H907+H908+H912+H913+H914+H915+H916+H917+H918 =WENN(L15<>0;(L15/L15)^(1/5)-1;0) =WENN(ISTLEER(BL1!C50);0;BL1!C50) www.ibsolution.de © IBsolution GmbH
  • 16. Strategiebezug und Zielverständnis des neuen Planungsansatzes Ursprüngliche Lösung - Probleme mit der Excellösung  Werttreiber der jeweiligen Geschäftsprozesse sind oft nicht hinreichend bekannt und verbergen sich hinter „unscheinbaren“ Finanzkennzahlen  Konzernplanung dauert ohne standardisierte und integrierte Anwendungen zu lange (Planungsbeginn oftmals bereits in der ersten Jahreshälfte)  Prämissen werden bereits im Planungsprozess überholt  nachträgliche Anpassungen „von oben“ lassen Planungen wieder ungenau werden  IT-Landschaft und Prozesse sind stark fragmentiert und führen zu Inkonsistenzen www.ibsolution.de © IBsolution GmbH
  • 17. Strategiebezug und Zielverständnis des neuen Planungsansatzes Ziele im Unternehmen  Planungsprozess verkürzen  integrierte und standardisierte Lösung  Prämissen werden während eines langen Planungsprozesses schnell überholt  Planungsprozess aktiv steuern  Verbindlichkeit schaffen  Einbindung eines Werks- oder Konzernkalenders  flexible Simulationen  Planungsgenauigkeit verbessern  Verbesserung der Strategieentwicklung und –operationalisierung Seite 17 www.ibsolution.de © IBsolution GmbH 06.03.2014 IBSolution Präsentationsvorlage
  • 18. Performance Management Modell (integriertes Reportingund Planungsmodell) www.ibsolution.de © IBsolution GmbH
  • 19. Sicht Horváth&Partners - Planung wandelt sich: 1) in Richtung top-down / Frontloading und 2) hin zur Nutzung von Treibermodellen Planungsverfahren (Prozess) Best Practice: Trend 1 Top-down Frontloading in Kombination mit Treibermodellen Gegenstrom Bottom-up Häufiger Status quo Traditionelle Planung und Budgetierung Detailliert / analog IST-Reporting Etwas aggregierter als das IST-Reporting Aggregiert (inkl. Treiber) Inhalt Trend 2 19 www.ibsolution.de © IBsolution GmbH © Horváth & Partners
  • 20. Trend 1: Top-down-Prozess gem. Frontloading Frontloading heißt Neuausrichtung des Planungsprozesses inkl. vorangeschaltetem Zielsetzungsprozess Bottom-up / Gegenstromverfahren 0 2 Bedingt verbindliche Zielvorgaben Top-down gem. Frontloading 1 Konsolidierung & Review StrategieProzess 3 1 Bottom-upPlanung der Einheiten Benchmarking Anpassung, Verringerung Puffer Eckwerteplanung / Zielsetzung 2 Kurze Ausplanung der Einheiten Forecast   Deutliche Verkürzung der Planung, Aufwandsreduzierung  Geringes Ambitionsniveau  Aktive Steuerung  Fehlender Strategiebezug  Klare Strategieorientierung  In der Regel Kurzfristorientierung  In der Regel Mittelfristorientierung  20 Langer und aufwändiger Prozess Aggregierte Ziele, detaillierte Planung  Eckwertemodell: Treiber, Maßnahmen www.ibsolution.de © IBsolution GmbH © Horváth & Partners
  • 21. Trend 2: Nutzung von Treibermodellen Treibermodelle anstatt trad. Planungsmodelle fokussierte Diskussion wesentlicher Treiber Traditionelle Planung Treibermodell G&V Direkte Treiber Strategische Treiber Umsatz Umsatz Preis(e) Wettbewerbssituation Var. Kosten Var. Kosten Menge(n) Konjunkturentwicklung … … … G&V Detailpläne G&V Kommentierung … Mathematische Verbindung Keine math. Verbindung  Getrennte Betrachtung von Finanz- und Geschäftsgrößen  Im Fokus: Diskussion der Geschäftsgrößen  Viele Details, wenig Fokus  Verknüpfung mit den vorgelagerten strategischen Treibern 21 www.ibsolution.de © IBsolution GmbH  Direkte Übersetzung in Finanzgrößen © Horváth & Partners
  • 22. Performance Management Modell (integriertes Reporting- und Planungsmodell) Ziele der neuen Planungslösung Planungsprozess verkürzen Konzernplanung standardisieren flexible Simulationen ermöglichen Verbesserung der Strategieentwicklung und -operationalisierung www.ibsolution.de © IBsolution GmbH Forecastgenauigkeit verbessern
  • 23. Performance Management Modell (integriertes Reporting- und Planungsmodell) Fokuspunkte der neuen Lösung Prämissen können weitgehend unverändert bleiben Verlagerung des Planungsprozesses auf tatsächliche Planungsphase (Q3/Q4) www.ibsolution.de Diskussionen zwischen Geschäftsbereich und Konzern können sich auf KPIs konzentrieren kein Redesign erforderlich in den kommenden Jahren © IBsolution GmbH
  • 24. Performance Management Modell (integriertes Reporting- und Planungsmodell) Modell der werttreiberbasierten Konzernplanung Prämissen CapEx Prämissen Provisions Prämissen KPI-Modelle CapEx Frame Mittelfristplanung Hochrechnungen Zielformulierung Bottom-up Operationalization of measures Approve BL KPI Model Review Reject Maßnahmen BL Top Measures Strukturierte Kommentare Strukturierte Kommentare BU Consolidation Konsolidierung BL->BU Konsolidierung BL->BU Group P&L Group Balance Sheet Group Cash Flow www.ibsolution.de © IBsolution GmbH
  • 25. Performance Management Modell (integriertes Reporting- und Planungsmodell) Modell der werttreiberbasierten Konzernplanung - Prämissen Prämissen KPI-Modelle  Prämissen  Global verfügbar für alle Planer  bspw. Währungskurse Mittelfristplanung Hochrechnungen  …  BL spezifisch Zielformulierung Bottom-up  … Maßnahmen Strukturierte Kommentare Strukturierte Kommentare Konsolidierung BL->BU Konsolidierung BL->BU www.ibsolution.de  bspw. Pensionsrückstellungen © IBsolution GmbH  Integration  Upload von flatfiles  Eingabe durch zentrales Controlling
  • 26. Performance Management Modell (integriertes Reporting- und Planungsmodell) Modell der werttreiberbasierten Konzernplanung - KPI-Modelle Prämissen KPI-Modelle  KPI-Modelle  Haupteinflüsse auf Umsatz  bspw. weltweite Absatzmenge Mittelfristplanung Hochrechnungen  …  Haupteinflüsse auf Kosten Zielformulierung Bottom-up Maßnahmen  bspw. Preis eines Rohstoffs (seltene Erden)  … Strukturierte Kommentare Strukturierte Kommentare Konsolidierung BL->BU Konsolidierung BL->BU  wesentliche Werttreiber  Entwicklung bestimmter Märkte und Endkundenindustrien  Entwicklung bestimmter Länder (Tschechien)  … www.ibsolution.de © IBsolution GmbH
  • 27. Performance Management Modell (integriertes Reporting- und Planungsmodell) Modell der werttreiberbasierten Konzernplanung - Werttreiber Transportkosten „Seltene Erden“ + Faktor Ressourcenverteilung + Preis „Seltene Erden“ + Verarbeitete Menge „Seltene Erden“ www.ibsolution.de © IBsolution GmbH Variable Kosten „Seltene Erden“
  • 28. Performance Management Modell (integriertes Reporting- und Planungsmodell) Modell der werttreiberbasierten Konzernplanung - KPI-Modelle Prämissen KPI-Modelle Mittelfristplanung  KPI-Modelle  um BL-spezifische KPIs erweiterte Standard-GuV Hochrechnungen  je BL ein KPI-Modell Zielformulierung Bottom-up  Logik wird definiert in AGIMENDO.calc Maßnahmen Strukturierte Kommentare Strukturierte Kommentare Konsolidierung BL->BU Konsolidierung BL->BU www.ibsolution.de © IBsolution GmbH  Struktur aus Queries
  • 29. Performance Management Modell (integriertes Reporting- und Planungsmodell) Modell der werttreiberbasierten Konzernplanung - AGIMENDO.calc (Beispiel) www.ibsolution.de © IBsolution GmbH
  • 30. Performance Management Modell (integriertes Reporting- und Planungsmodell) Webtemplate www.ibsolution.de © IBsolution GmbH
  • 31. Performance Management Modell (integriertes Reporting- und Planungsmodell) Mittelfristplanung Prämissen KPI-Modelle Mittelfristplanung Hochrechnungen Zielformulierung Bottom-up Maßnahmen Strukturierte Kommentare Strukturierte Kommentare Konsolidierung BL->BU Konsolidierung BL->BU www.ibsolution.de © IBsolution GmbH
  • 32. Performance Management Modell (integriertes Reporting- und Planungsmodell) Mittelfristplanung: Zielformulierung Prämissen KPI-Modelle Mittelfristplanung Hochrechnungen Zielformulierung Bottom-up Maßnahmen Strukturierte Kommentare Strukturierte Kommentare Konsolidierung BL->BU Konsolidierung BL->BU www.ibsolution.de © IBsolution GmbH
  • 33. Performance Management Modell (integriertes Reporting- und Planungsmodell) Mittelfristplanung: Maßnahmen Prämissen KPI-Modelle Mittelfristplanung Hochrechnungen Zielformulierung Bottom-up Maßnahmen Strukturierte Kommentare Strukturierte Kommentare Konsolidierung BL->BU Konsolidierung BL->BU www.ibsolution.de © IBsolution GmbH
  • 34. Performance Management Modell (integriertes Reporting- und Planungsmodell) Mittelfristplanung: Maßnahmen Strategische Planung Forecasting Maßnahmenupdate Maßnahmen Operationalisierung von Maßnahmen www.ibsolution.de © IBsolution GmbH Definition von Maßnahmen
  • 35. Performance Management Modell (integriertes Reporting- und Planungsmodell) Mittelfristplanung: Kommentarfunktion Prämissen KPI-Modelle Mittelfristplanung Hochrechnungen Zielformulierung Bottom-up Maßnahmen Strukturierte Kommentare Strukturierte Kommentare Konsolidierung BL->BU Konsolidierung BL->BU www.ibsolution.de © IBsolution GmbH
  • 36. Performance Management Modell (integriertes Reporting- und Planungsmodell) Konsolidierung Prämissen KPI-Modelle Mittelfristplanung Hochrechnungen Zielformulierung Bottom-up Maßnahmen Strukturierte Kommentare Strukturierte Kommentare Konsolidierung BL->BU->Group Konsolidierung BL->BU->Group www.ibsolution.de © IBsolution GmbH
  • 37. Zukünftige Anforderungen an die Planung Vorteile und Anforderungen der neuen Lösung  Fokussierung auf BL-spezifische KPIs  Einbezug von Maßnahmen  Simulation von KPIs und Maßnahmen  Standardisierung und Verkürzung des Planungsprozesses  Steuerung des Planungsprozesses zentral mit Hilfe eines Cockpits  Einheitliche Stamm- und Plandatenbasis im SAP BW Fazit Ein optimierter Planungsprozess erfordert ein flexibles und integriertes Planungssystem www.ibsolution.de © IBsolution GmbH
  • 38. Performance Management Modell (integriertes Reporting- und Planungsmodell) Modell der werttreiberbasierten Konzernplanung – Beispiel KPI Modell Demo www.ibsolution.de © IBsolution GmbH
  • 39. Vielen Dank www.ibsolution.de © IBsolution GmbH