0
Erfolgreich ans Ziel !
                                   Wir begleiten Sie von der Toolauswahl bis zum Going-Live




www...
AGENDA
                                   1. Überblick IBSolution GmbH

                                   2. IdM Beratung...
IBSolution GmbH
  Fakten


Gründung 2003 / Mitarbeiter: über 130

                                                        ...
IBSolution GmbH
  Unser Beratungsansatz


 Als Full-Service-Dienstleister unterstützen wir
  unsere Kunden in allen Proze...
IBSolution GmbH
  Unsere Beratungsschwerpunkte




                                                                Konso-
...
IBSolution GmbH
  Unsere Beratungsschwerpunkte


                                                                 Auf dem...
IBSolution GmbH
  Publikationen




                                                    Erhältlich ab
                    ...
IdM Beratung – Historie




www.ibsolution.de   © IBSolution GmbH
Identity Management Beratung
  Identity Management Historie bei der IBSolution


                                         ...
Identity Processes – Unser Ansatz




www.ibsolution.de   © IBSolution GmbH
Identity Processes
    Der Identity Management Ansatz der IB Solution


DER Beratungspartner für SAP NetWeaver Identity Ma...
Identity Processes
  Pakete im Überblick




Seite 12   www.ibsolution.de   © IBSolution GmbH   15.09.2010
Employee Productivity Excellence
  Add-Ons für SAP NW IdM


 SAP NetWeaver Identity Management bietet mächtige und fleibl...
Employee Productivity Excellence
  Beispiele Projektcontent (1)


Vorlagen für Projektleitung und –steuerung
 Vorlagen fü...
Employee Productivity Excellence
  Beispiele Projektcontent (2)


SAP Human Capital Management Integration
 Job Templates...
Employee Productivity Excellence
  Beispiele Projektcontent (3)


Spezielle Funktionalitäten bei der Datensynchronisation
...
Projektmethodik und
                                   Vorgehensweise




www.ibsolution.de   © IBSolution GmbH
IdP Projektvorgehensweise
  "Think Big – Start Small"


Toolauswahl / Proof of Concept
 Aufnahme der IST-Situation und De...
Beispiel für IdP Projektphasen
    Phasenweises Vorgehen


Phase I
•    Konsolidierung und Bereinigung der vorhandenen Ben...
Mehrwert durch Erfahrung
                                   Beispielprojekte




www.ibsolution.de   © IBSolution GmbH
Beispiele – IAM Vorstudie und Toolauswahl
  Union Investment


Die Aufgabe
 Durchführung einer Identity und Access Manage...
Beispiele – Proof of Concept SAP NW IdM 7.1
  Media Saturn


Die Aufgabe
 Durchführung eines Proof Of Concept (POC) zur P...
Projektbeispiel – Implementierung SAP NW IdM 7.0
  BLANCO GmbH & Co. KG


Die Aufgabe
 Einführung von Identity Management...
Employee Productvity Excellence




www.ibsolution.de   © IBSolution GmbH
Employee Productvity Excellence
  Fachrollen Explorer – Bestandteil des Pakets IdP Advanced




                          ...
Employee Productvity Excellence
  Erweiterter Fachrollen Explorer – Bestandteil des Pakets IdP Advanced




              ...
Employee Productvity Excellence
  Workflow Construction Kit – Bestandteil des Pakets IdP Plus




                        ...
Loren Heilig
                                   IBSolution GmbH

                                   Edisonstraße 21       ...
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Erfolgreich ans Ziel ! Wir begleiten Sie von der Toolauswahl bis zum Going-Live!

1,010

Published on

0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total Views
1,010
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0
Actions
Shares
0
Downloads
11
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

Transcript of "Erfolgreich ans Ziel ! Wir begleiten Sie von der Toolauswahl bis zum Going-Live!"

  1. 1. Erfolgreich ans Ziel ! Wir begleiten Sie von der Toolauswahl bis zum Going-Live www.ibsolution.de © IBSolution GmbH
  2. 2. AGENDA 1. Überblick IBSolution GmbH 2. IdM Beratung bei der IBSolution GmbH – Historie 3. Identity Processes - Unser Ansatz 4. Projektmethodik und Vorgehensweise 5. Mehrwert durch Erfahrung – Beispielprojekte 6. Employee Productvity Excellence Add-Ons www.ibsolution.de © IBSolution GmbH
  3. 3. IBSolution GmbH Fakten Gründung 2003 / Mitarbeiter: über 130  Beratungsfelder: Reporting, Planung, Konsolidierung, SOA (MDM) und Identity Management (IDM)  Umfassendes Transformationswissen von den Geschäftsprozessen bis zur Technologie  Enge Partnerschaft mit der SAP (SAP Service Partner und SAP Special Expertise Partner in allen Beratungsfeldern)  Enge Zusammenarbeit mit unserem Strategiepartner Horváth & Partners  Trendsetter durch eigene Forschungs- und Entwicklungsabteilung Heilbronn Berlin Dortmund München Zürich Seite 3 www.ibsolution.de © IBSolution GmbH 15.09.2010
  4. 4. IBSolution GmbH Unser Beratungsansatz  Als Full-Service-Dienstleister unterstützen wir unsere Kunden in allen Prozessen und sind beratend im Bereich SAP NetWeaver tätig.  Unter dem Slogan “Technologie zur richtigen Zeit und in der richtigen Dosis!“ verstehen wir uns als Bindeglied zwischen den betriebswirtschaftlichen Herausforderungen des Kunden und der passenden Technologie. Seite 4 www.ibsolution.de © IBSolution GmbH 15.09.2010
  5. 5. IBSolution GmbH Unsere Beratungsschwerpunkte Konso- Planung Reporting lidierung  SAP BI  SAP BI  SAP BPC  SAP BPC  SAP BO  SAP BCS  BO-F Seite 5 www.ibsolution.de © IBSolution GmbH 15.09.2010
  6. 6. IBSolution GmbH Unsere Beratungsschwerpunkte  Auf dem Markt gelten wir als Pioniere in diesen Themen. Kein Beratungshaus kann eine so tiefe Expertise vorweisen … . Darauf vertraut auch die SAP. Identity SOA Processes  SAP MDM  SAP IdM Seite 6 www.ibsolution.de © IBSolution GmbH 15.09.2010
  7. 7. IBSolution GmbH Publikationen Erhältlich ab September 2009 Seite 7 www.ibsolution.de © IBSolution GmbH 15.09.2010
  8. 8. IdM Beratung – Historie www.ibsolution.de © IBSolution GmbH
  9. 9. Identity Management Beratung Identity Management Historie bei der IBSolution IAM Projekte SAP Master Data Research & BLANCO GmbH & Co. KG Management Development Union Investment Verwaltung von Demos Mitarbeiterstammdaten WAZ Adapter und Rolleninformation Knauf Knauf (7.1) Präsentationen Entwicklung des IdM Add-Ons West LB West LB (7.1) EPE auf Basis SAP NetWeaver EPE 3.0 … 2006 2007 2008 2009 Mai 2007 Juni 2008 Mai 2009 SAP kauft die BLANCO wird Knauf hat den Erstes Firma MaxWare Referenzkunde ersten Go-Live zertifiziertes und bringt im 2.HJ mit SAP NW IBSolution wird MDM Repository 2007 Version 7.0 IdM 7.1 einer der ersten durch EPE von SAP NW IdM Special Expertise auf den Markt. Partner für SAP NW IdM Seite 9 www.ibsolution.de © IBSolution GmbH 15.09.2010
  10. 10. Identity Processes – Unser Ansatz www.ibsolution.de © IBSolution GmbH
  11. 11. Identity Processes Der Identity Management Ansatz der IB Solution DER Beratungspartner für SAP NetWeaver Identity Management  Integration von SAP sowie Non-SAP Quell- und Zielsysteme  Know-How im Bereich Stammdatenmanagement sowie sonstiger SAP NetWeaver Technologien (BW/BI, Portal, PI, Enterprise Search, etc.)  Umfassendes Prozesswissen Employee Productivity Excellence Add-Ons  Ausgelieferter Content in Form Vordefinierte Prozesse / Best Practices  Intuitiv nutzbare und einfache Oberflächen für Self-Services und Delegation  HR Integration zur Prozesssteuerung und Ermittlung von Vorschlagswerten  Workflow Construction Kit für eine erweiterte Delegation Identity Management + Employee Productivity Excellence = Identity Processes Seite 11 www.ibsolution.de © IBSolution GmbH 15.09.2010
  12. 12. Identity Processes Pakete im Überblick Seite 12 www.ibsolution.de © IBSolution GmbH 15.09.2010
  13. 13. Employee Productivity Excellence Add-Ons für SAP NW IdM  SAP NetWeaver Identity Management bietet mächtige und fleible Funktionalitäten für die Datenmodellierung, Datensynchronisation, Backend-Connectivity sowie Abbildung von Provisionierungs- und Workflow-Logik.  Während im Bereich der Provisionierung bereits umfangreicher Content in Form des Provisioning Frameworks der SAP angeboten wird, ist dies bzgl. vordefinierter Life Cycle Prozesse sowie Delegation nicht der Fall.  Aus diesem Grund hat IBSolution Employee Productivity Excellence (EPE) entwickelt.  Vorgefertigter Content für gängige Life Cycle Prozesse sowie damit verbundene intuitiv nutzbare UI Komponenten für die delegierte Administration  Erweiterter Fachrollen Explorer: Erweiterte Modellierung von Fachrollen und Zuordnung von Fachrollen zu Organisationseinheiten und Planstellen für die Ermittlung von Vorschlagswerten  Workflow Construction Kit: Delegierte Erstellung und Aktivierung von Antragsprozessen auf Basis vordefinierter Tempaltes für die Nutzung im Rahmen von Employee und Manager Self-Services. Seite 13 www.ibsolution.de © IBSolution GmbH 15.09.2010
  14. 14. Employee Productivity Excellence Beispiele Projektcontent (1) Vorlagen für Projektleitung und –steuerung  Vorlagen für Kick-Off Veranstaltungen und Workshops, Projektpläne, Ergebnisdokumente, Pflichtenhefte, Protokolle, Statusberichte, Zeitnachweise, Kalkulations- und Tracking Sheets, Offene Punkte Listen, etc. Vorlagen und Checklisten für Workshops  Vorlagen für die Durchführung von Workshops zur Bestandsaufnahme, Anforderungsanalyse sowie Checklisten für Prozessanalyse und Informationsbeschaffung bei der Anbindung von Systemen und Anwendungen Seite 14 www.ibsolution.de © IBSolution GmbH 15.09.2010
  15. 15. Employee Productivity Excellence Beispiele Projektcontent (2) SAP Human Capital Management Integration  Job Templates, Tabellenstrukturen, Entry Types sowie die damit verbundene Funktionalität für den Import von SAP HCM Organisation Management Objekten inkl. deren Verknüpfungen in den Identity Store zur regelbasierten Verwaltung von Berechtigungen auf Basis des SAP HCM OM. Identity Services durch Webservices und SPML  Mithilfe des SAP VDS und dem erweiterten Szenario der Identity Services werden Daten über SPML zwischen SAP IdM und weiteren Systemen ausgetauscht. Von externen Systemen können auf Wunsch Attribute und Berechtigungen der Person nachvollziehbar geändert werden. Routinen zum kontrollierten (inkl. Delta Handling) Setzen von Berechtigungen und Fachrollen über den Aufruf der SAP VDS Identity ServicesSAP HCM Integration. Mehrsprachige Templatebasierte Versand von Email Benachrichtigungen  Tasks / Templates / Skripte für die Implementierung von Benachrichtigungen für aktive IdM Prozesse. Benachrichtigung an Genehmiger, Antragsteller, Vorgesetzte und Betroffene Personen. Unterstützung von Mehrsprachigkeit in den eMail Vorlagen. Direkter Aufruf von Genehmigungsaufgaben aus der versendeten Benachrichtigung. Seite 15 www.ibsolution.de © IBSolution GmbH 15.09.2010
  16. 16. Employee Productivity Excellence Beispiele Projektcontent (3) Spezielle Funktionalitäten bei der Datensynchronisation  Nutzung von Dazenbank Views und sowie Mechanismen zur Steigerung der Robustheit von Initial Load und Update Funktionalität. Bewährte Vorgehensweise bei der Übernahme von Daten unterschiedlicher Quellen. Erweitertes Antragswesen  Instrumentierung zur Implementierung von Anträgen in Form eigenständiger Request Objekte. Bspw. Neuanlage eines externen Mitarbeiters durch Erstellung eines Antragsobjekts anstelle der direkten Erstellung einer Person. Überführung in eine verwaltbare Identität erst nach entsperchender Genehmigung des neuen Stammsatzes.s Pflegeroutinen für die Mehrsprachigkeit  Einfache Offline Pflege der mehrsprachigen Darstellung von GUI Elementen mit Hilfe von vorbereiteten Excel Sheets außerhalb des IDM Systems für Tasks, Attribute, Tooltips, Buttonbeschriftungen, Section und Labels. Seite 16 www.ibsolution.de © IBSolution GmbH 15.09.2010
  17. 17. Projektmethodik und Vorgehensweise www.ibsolution.de © IBSolution GmbH
  18. 18. IdP Projektvorgehensweise "Think Big – Start Small" Toolauswahl / Proof of Concept  Aufnahme der IST-Situation und Definition der SOLL-Prozesse  Erstellung von Anforderungsdokumenten und Featurelisten  Vorbereitung und Durchführung von Marktabfragen  Begleitung und Durchführung von Proof of Concepts Pilotierung  Umetzung eines zukunftsfähigen Piloten (Investitionsschutz)  Eingeschränkte / Überschaubare Funktionalität  Ziel des Piloten tortzdem: Produktive Nutzung / Basis für Umsetzungsprojekt Projektierung  Realisierung einer umfassenden identity Management Lösung in Phasen Seite 18 www.ibsolution.de © IBSolution GmbH 15.09.2010
  19. 19. Beispiel für IdP Projektphasen Phasenweises Vorgehen Phase I • Konsolidierung und Bereinigung der vorhandenen Benutzerdaten und Benutzerkonten • Aufbau eines zentralen Identity Stores durch Synchronisation verschiedener Quellen • Zentrale Pflege über entsprechende Masken / Anbindung wichtiger Systeme Phase II • Implementierung eines Antragswesens mit Prozessen zur delegierten Neuanlage, Änderung und Deaktivierung von Mitarbeitern und Benutzerkonten. Phase III • Einführung von Rollenmodellen und Workflows zur delegierten Berechtigungsverwaltung in den angebundenen Systemen • Parallel: Erarbeitung von erweiterten Berechtigungskonzepten in den Fachbereichen Phase IV • Einführung eines Compliant Identity Management: Integration mit BOBJ Access Control Seite 19 www.ibsolution.de © IBSolution GmbH 15.09.2010
  20. 20. Mehrwert durch Erfahrung Beispielprojekte www.ibsolution.de © IBSolution GmbH
  21. 21. Beispiele – IAM Vorstudie und Toolauswahl Union Investment Die Aufgabe  Durchführung einer Identity und Access Management Vorstudie zur Erstellung einer IST- Analyse und eines SOLL-Konzeptes.  Erstellung der Unterlagen für die Marktabfrage und Toolauswahl sowie Auswertung der Ergebnisse und Planung für ein zukünftiges Umsetzungsprojekt.  Ausarbeitung von Umsetzungsszenarien im Tagesgeschäft. Lösung, Nutzen und Ergebnisse  Durchführung von Workshops zur Bestandsaufnahme der aktuellen organisatorischen Rahmenbedingungen und der ausgegliederten IT-Landschaft.  Erstellung eines ausführliches SOLL-Konzept und Beschreibung von Umsetzungsszenarien, basierend auf Besonderheiten der Union Investment.  Erstellung einer detaillierte Marktabfrage mit Anforderungskatalog sowie Auswertung der Ergebnisse mit anschließender Empfehlung anhand benannter Stärken und Schwächen der Produkte in Verbindung mit den Anfoderungen der Union Investment.  Ausarbeitung konkreter Umsetzungsszenarien im Tagesgeschäft.  Erstellung der konzeptionellen Grundlage für ein Identity Management Projekt. Seite 22 www.ibsolution.de © IBSolution GmbH 15.09.2010
  22. 22. Beispiele – Proof of Concept SAP NW IdM 7.1 Media Saturn Die Aufgabe  Durchführung eines Proof Of Concept (POC) zur Produktevaluierung und Prüfung der Umsetzbarkeit von Prozessen und Use Cases zur automatisierten Verwaltung von Identitäten und Ihren Berechtigungen in der IT Landschaft der Media-Saturn Holding  Umsetzung der Use Cases auf Basis von SAP NetWeaver Identity Managament 7.1  Anbindung verschiedener Zielsysteme (SAP / Non-SAP) zur Anlage / Änderung und Deaktivierung von Benutzern  Implementierung der Workflows für die in den Use Cases definierten Prozesse Lösung, Nutzen und Ergebnisse  Nutzung des durch die SAP ausgelieferten Provisioning Frameworks für die Anbindung von Active Directory, SAP ZBV, SAP Web AS Java zur schnellen Umsetzung der Use Cases im Rahmen des PoC  Customizing / prototypische Erweiterung der IdM Inhalte zur Abbildung von spezifischen Anforderungen von Media Saturn, inkl. der Anbindung proprietärer Non-SAP Systemen über standardisierte Schnittstellen  Abschlusspräsentation und Entscheidungsgrundlage für weitere Toolauswahl Seite 23 www.ibsolution.de © IBSolution GmbH 15.09.2010
  23. 23. Projektbeispiel – Implementierung SAP NW IdM 7.0 BLANCO GmbH & Co. KG Die Aufgabe  Einführung von Identity Management Prozessen zur Verwaltung digitaler Identitäten  Implementierung und Umsetzung einer systemübergreifenden, zentralen und automatisierten Benutzer- und Berechtigungsverwaltung durch Einführung des SAP NetWeaver Identity Managements in die bestehende heterogene IT-Infrastruktur der BLANCO GmbH + CO KG  Regelbasierte Berechtigungsverwaltung auf Basis der Organisationsstruktur im SAP HCM Lösung, Nutzen und Ergebnisse  Aufbau eines zentralen Metaverzeichnisses für die Identitätsdaten  Anbindung von SAP- und Non-SAP-Systemen unter Einsatz von Standardkonnektoren sowie SAP Process Integration  Implementierung von Employee Self Services zur Beantragung von Berechtigungen  Automatische Anlage und Verknüpfung von Business Partnern zu Personen für die Suche im Enterprise Search  Regelbasierte Provisionierung von Berechtigungen basierend auf Organisationseinheiten und Planstellen Seite 24 www.ibsolution.de © IBSolution GmbH 15.09.2010
  24. 24. Employee Productvity Excellence www.ibsolution.de © IBSolution GmbH
  25. 25. Employee Productvity Excellence Fachrollen Explorer – Bestandteil des Pakets IdP Advanced Definition von Fachrollenhierarchien Zuweisung von Technischen Rollen zu Fachrollen Seite 26 www.ibsolution.de © IBSolution GmbH 15.09.2010
  26. 26. Employee Productvity Excellence Erweiterter Fachrollen Explorer – Bestandteil des Pakets IdP Advanced Liste von Rollen, die der selektierten Organisationseinheit zugeordnet sind. Diese Zuordnung kann als Vorschlagswerte im Rahmen der Life Cycle Prozesse genutzt werden. Darstellung des Organisationsmodells aus dem SAP HCM Seite 27 www.ibsolution.de © IBSolution GmbH 15.09.2010
  27. 27. Employee Productvity Excellence Workflow Construction Kit – Bestandteil des Pakets IdP Plus Wizard basierte Prozessdefinition Context-Sensitive Hilfe Seite 28 www.ibsolution.de © IBSolution GmbH 15.09.2010
  28. 28. Loren Heilig IBSolution GmbH Edisonstraße 21 T (+49) 7131 6 49 74 – 1002 D - 74076 Heilbronn M (+49) 175 / 43 69 236 www.ibsolution.de Loren.Heilig@ibsolution.de www.ibsolution.de © IBSolution GmbH
  1. A particular slide catching your eye?

    Clipping is a handy way to collect important slides you want to go back to later.

×