• Share
  • Email
  • Embed
  • Like
  • Private Content
Reporting und Planung bei Globus
 

Reporting und Planung bei Globus

on

  • 934 views

 

Statistics

Views

Total Views
934
Views on SlideShare
934
Embed Views
0

Actions

Likes
0
Downloads
45
Comments
0

0 Embeds 0

No embeds

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Adobe PDF

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

    Reporting und Planung bei Globus Reporting und Planung bei Globus Presentation Transcript

    • Magazine zum Globus, ein Unternehmen der Migros Gruppe, setzt bei Planung und Reporting auf HANA - Erfahrungsbericht Ramp Up Projekt - Alexander Weiss – Migros IT Services SAPCC F&H, 17.01.2013M-Retail 14.01.2013 Seite 1
    • 1 Die Migros 2 Magazine zum Globus / Herren Globus 3 Ausgangslage 4 Umsetzung HANA 5 Messergebnisse HANA produktiv 6 Zusammenfassung und next StepsM-Retail 14.01.2013 Seite 2
    • 1 DieM-Retail 14.01.2013 Seite 3
    • Die Migros - ein Schweizer UnternehmenM-Retail 14.01.2013 Seite 4
    • Die Migros-Gruppe Die Geschäftsfelder Strategische Genoss. Handel Industrie & Finanzdienst- ReisenGeschäftsfelder Detailhandel Grosshandel leistungen - SM/VM - Office World - Bina - Midor - Migros Bank - Hotelplan Geschäfts- - Gastronomie - Ex Libris - Delica - Mifa einheiten - Fachmärkte - Interio - Frey - Mifroma - Freizeitanlagen - Globus - Elsa - Riseria - Denner - Jowa - Seba - Migrol - Mibelle - Scana - Migrolino - Micarna - LeShop Corporate-Funktionen (HR, Recht, Unternehmensentwicklung etc.) Shared Services (IT, Logistik, Immobilien etc.) Migros-KulturprozentM-Retail 14.01.2013 Seite 5
    • 2 Magazine zum Globus / Herren GlobusM-Retail 14.01.2013 Seite 6
    • LayoutM-Retail 14.01.2013 Seite 7
    • Kennzahlen MzG (Stand 01/2012) • 37 Filialen • 1 Verteilzentrum (Standort Otelfingen Zürich) • ca. 40 000 Lagerartikel • ca. 200 000 Durchlaufartikel/Jahr (Flowthrough, Crossdocking) • Ca. 800 000 Artikel (aktiv ca. 500 000) • Ca. 3500 Lieferanten weltweitM-Retail 14.01.2013 Seite 8
    • Bruttoumsatz Brutto Verkaufsfläche  710 Mio CHF (~ 590 Mio Euro)  60‘470 m2  45 % Fashion  26 % Delicatessa  15 % Heim & Haushalt  14 % Kosmetik Warenhäuser Vollzeitstellen  14  2670 Bruttoumsatz Brutto Verkaufsfläche  78,1 Mio CHF (~ 65 Mio Euro)  8‘780 m2 (netto)  nur Fashion Verkaufsstellen Vollzeitstellen  23  260M-Retail 14.01.2013 | Seite 9
    • 3 AusgangslageM-Retail 14.01.2013 Seite 10
    • System- und Prozessübersicht MzG Stammdaten (Wagli, Artikel, Betriebe) SAP Retail für Globus Umsätze Artikel- Stammdaten Warengruppe Artikel/Preise Handelskalkulation Betriebe Sortiment Kalender Lieferanten/Kreditor Debitor/Kunde bilder SAP Debitoren Kreditoren Sortimente Delicatessa, Parfümerie, Heim & Haushalt Stammaten FICO Währung Damen, Lingerie, Herren , Kinder, Accessoires (Excel) Apollo Kassenrapport aus PIPE RW-Belege Lieferanten Bestellungen Zentrale Verkaufsstellen Bestände / Verkäufe Artikeldaten Lieferung Avis, Faktura Einkaufsliste Warenaug. Globus / Herren-Globus MTRANS Lieferant, Bestellung Retouren (Import) Bezugs-NKosten saisonale Clearing Rayon 1-n LMP Gastro Beschaffung Adressdaten Bestände TREX Debit Notes WE / Reprü Inventur VZ ab FICO (Gutschriften / Belast. an Lieferanten) NABR Bestellung (ZDB) Bestellung Clearing Etiketten WE WE Bestellung Aktionen Faktura Aufteiler Bestände Bestände Verkauf Umsysteme Kunden- Clearing DL Stamm-/Planungs- und Abschriften Auftrag Clearing ohne SS zu SAP SAP BW Liquidation Bewegungsdaten Verkauf Party Faktura Produktion Planung Pipe DL Belieferung Service Reporting Abverkäufe Abverkauf Rezepte Umlagerungs- Kalkulation TLOG workbench Flatfile Abverkäufe Bio Bonus Kassenrapport CRM Stammdaten QM Wareneingang Etiketten- Bestellungen, Avis ZDP Parcomat Stammdaten Kommi-Aufträge Bestandesbuchungen Druck- Etiketten ZEP Aufträge Eigenmarken PickmengenAuswertungen Visual Store WMSan div. Empfänger/ CPM - CPSSysteme (Planung Logis OnlineISM, KSP) TCPOS - Lagerplatzverwaltung - Wareneingang Waage - Kommissionierung - Bestandesbuchungen Kasse M-Retail 14.01.2013 Seite 11
    • Integrierte Planung Strat. Slowseller- Mgmt Unternehmensplanung IP Aktionsplanung* Abschriftenprofil Finanz. Warenplanung Kapazitätsplan* Filialplanung und Abgleich Slowseller-Analyse Wareneingangs- Generische-Spezifikas Konzeptionelle*+ Sortiments-Planung (Kennz./Verteilungsfunkt., etc) Sortimentsplanung Preisnachlässe / Artikelliste OTB-Check Operative Sortimentsplanung ZRLIQVP (Einkaufsliste) Erlösminderungen SAP-Retail Stammdaten SAP-BW Aufteiler Aktion Individualisierungen (nicht SAP-Standard) Beschaffung * In KonzeptionM-Retail 14.01.2013 Seite 12
    • Möglichkeiten zur Performanceverbesserung BW System Physische Datenablage 5 Netzwerk 6 7 8 9 Modellierung Datenbank CPU In-Memory 10 Technologie Disk Subsystem 5 Netzwerk Frontend System / Kunde 1 2 3 4 Anforderungsprofil PC Browser Benutzer Genossenschaft Migros Aare| Informatik| Competence Center gmSAPfrischeM-Retail 14.01.2013 Seite 13
    • Kosten / Nutzen Potential Massnahmen Kosten Frontend / Kunde  Anforderungsprofil  Redesign Templates, Reduktion   PC  Aktuelles PC-Modell mit Windows 7   Browser  Internet Explorer 9   Benutzer  Wenig Einfluss im Planungsbereich Netzwerk  Eingesetztes Equipment  Neuestes Equipment vorhanden  Netzwerk Kapazitäten  Leitungen ausgebaut BW System  Modellierung  Jahrescubes etc.   Datenbank  Möglichkeiten sind ausgereizt  CPU  Neueste CPU Generation  In-Memory Technologie  Einsatz In-Memory Technologie  (BWA/HANA - Nov. ‘11 Ramp Up HANA) Physische Datenablage  Disk Subsystem  Ersetzt im September 2011M-Retail 14.01.2013 Seite 14
    • 4 Umsetzung HANAM-Retail 14.01.2013 Seite 15
    • Umsetzung HANA - Grobplanung Stand 29.02.12 Jahr 2011 2012Inhalte Monat 11 12 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 A Entwicklung / Beschaffung A1  Proof of Concept  Beschaffung Hardware A2  Hardware-Aufbau B Realisierung  Modellierung  Datenübernahme  Testing und Abnahme B1 C GoLive C1  Rollout C2  Planung im BW durch MzGMEILENSTEINE/ GREMIENA1: Entscheid RampUpA2: Hardware geliefert und bereitB1: Realisierung abgeschlossenC1: GoLiveC2: Planungsabschluss Migros-Genossenschafts-Bund | M-Retail F&H | HANA für Globus 14.01.2013 | Seite 16
    • IBM - Hardware für GLOBUS (HANA) Hardware Konfiguration • S (7147-H2G) 0.25 TB (Entwicklung) • M (7143-H2G) 0.5 TB (Produktion)M-Retail 14.01.2013 Seite 17
    • Umsetzung HANA • Realisierung • Paralleler Neuaufbau der BW-Umgebung mind. 7.3 SP 6 (inzwischen SP8) • Ermöglicht Parallelbetrieb (Notfallszenario) • Ersparte Releasewechsel auf Altsystem • Vergleichsmöglichkeit alt/neu • Hardwareinstallation durch IBM und Basis SAPCC F&H • Technische Implementierung HANA durch Basis SAP CC F&H, SAP und IBM • Applikatorische Implementierung (Modellierung und Datenübernahme) durch BW-Team SAPCC F&H und Beratungspartner retailsolutions • Tests durch Globus S&P und SAPCC F&H • Kosten • Anschaffungskosten vergleichbar mit Business Warehouse Accelerator (BWA) • Implementierung - Faktor 2  Innovation und Erfahrung für Migros GruppeM-Retail 14.01.2013 Seite 18
    • 5 Messergebnisse HANA produktivM-Retail 14.01.2013 Seite 19
    • SAP HANA live bei der Migros Analysen/ ReportingM-Retail 14.01.2013 Seite 20
    • Aktionsauswertung HANA: 01‘00‘‘ Legacy BW: 07‘25‘‘ Faktor: 7.41M-Retail 14.01.2013 Seite 21
    • Lieferantenauswertung HANA: 00‘17‘‘ Legacy BW: 22‘30‘‘ Faktor: 79.41M-Retail 14.01.2013 Seite 22
    • Top N Artikel HANA: 00‘08‘‘ Legacy BW: 04‘30‘‘ Faktor: 33.75M-Retail 14.01.2013 Seite 23
    • Umsatz pro Verkäufer HANA: 00‘08‘‘ Legacy BW: 00‘20‘‘ Faktor: 2.5M-Retail 14.01.2013 Seite 24
    • SAP HANA live bei der Migros PlanungM-Retail 14.01.2013 Seite 25
    • Warengruppenplanung HANA 11,4 sec Legacy 47,7 sec Faktor: 4.2M-Retail 14.01.2013 Seite 26
    • Wechsel Planart WGR Semester HANA 9.8 sec Legacy 35,2 sec Faktor: 3.6M-Retail 14.01.2013 Seite 27
    • 6 Zusammenfassung + Next StepsM-Retail 14.01.2013 Seite 28
    • Facts - Ramp Up «HANA für MzG»  Technisch  Mehr als 250 Hinweise eingespielt (Grossteil für BW-Release 7.3)  Mehr als 40 OSS-Meldungen  Ca. 100 PT interner Projektaufwand ; Ca. 25 PT externer Projektaufwand • Altes BW System: Globus DB Anteil ca. 580GB (bereinigt) • HANA DB ca. 130 GB  Komprimierungsfaktor: ~ 3-5  Allgemein  Installation von HANA im Ramp Up nicht ganz reibungslos (laufend neue Hinweise  aktuell HANA Revision 38 installiert)  Komprimierungsfaktor 3~5 spart Lizenz- und HardwarekostenM-Retail 14.01.2013 Seite 29
    • Highlights  Organisatorisch  Kurze Durchlaufzeit  2 Monate ab Lieferung Hardware (20.02.12 – 16.04.12)  Sehr gute Zusammenarbeit der Partner und der Migros-internen Stellen  IBM  Hardware  retailsolutions  Beratung  SAP  Ramp Up Coach (kurze Antwort- resp. Durchlaufzeiten)  MITS SAPCC F&H  Projektleitung und Umsetzung  Globus S&P  Test und Abnahme  Technik  Komplexe Modellierungen zur Performanceverbesserung werden hinfällig  Deutlicher Performancegewinn bietet neue Möglichkeiten (POS, Slowseller, etc.)  Layerarchitektur (Layered Scalable Architecture) muss zukünftig hinterfragt werden  Lizenzmodell HANA basiert auf Datenmenge (64 Gigabyte/Lizenz)M-Retail 14.01.2013 Seite 30
    • Next Steps  Seit Go Live 2 weitere Migros-Unternehmen erfolgreich auf HANA  Überarbeitung der Reports bzgl. Datenbegrenzung  Rückbau komplexer Datenmodelle (z.B. Jahrescubes)  Überarbeitung Schichtenmodell (LSA)  Weitere Einsatzmöglichkeiten / -gebiete werden geprüft resp. sind bereits in ArbeitM-Retail 14.01.2013 Seite 31
    • Fazit  «HANA hält was es verspricht»  Wir können heute im BW Abläufe angehen, an die wir uns früher nicht herangetraut hätten  HANA kann definitiv Lösungsansatz für weitere Performanceprobleme sein (EKL, Tabellen, POS, Business Suite, etc.)  «HANA ist (nur) die technische Innovation, wichtiger sind aus unserer Sicht die neuen Möglichkeiten die durch HANA in den Business Prozessen entstehen»M-Retail 14.01.2013 Seite 32
    • Beteiligte Unternehmen Migros IT Services Implementierung retailsolutions  Projektverantwortung & Durchführung  Installation Software, Hardware  Beratungsunterstützung  Datenübernahme  Funktions-/Intergrationstests  Test u. Abnahme mit S&P Globus / Go Live  Hardware  Software  Installation und Dienstleistung  Ramp Up Coach IBM Hardware/Software SAPM-Retail 14.01.2013 Seite 33
    • M-Retail 14.01.2013 Seite 34
    • Vielen Dank!M-Retail 14.01.2013 Seite 35