Informationsverhalten von Wissenschaftlern

3,889 views

Published on

Vortrag auf dem 11. Jahrestreffen der Bibliotheken und Informationseinrichtungen der Leibniz Gemeinschaft, Saarbrücken, 17. September 2010

Published in: Education
0 Comments
3 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

No Downloads
Views
Total views
3,889
On SlideShare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
232
Actions
Shares
0
Downloads
37
Comments
0
Likes
3
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

Informationsverhalten von Wissenschaftlern

  1. 1. Konsequenzen der Informationsverhaltensforschung für Wissenschaftseinrichtungen<br />Hans-Christoph Hobohm<br />Fachhochschule Potsdam<br />University of Applied Sciences<br />Vortrag auf dem 11. Jahrestreffen des Arbeitskreises <br />Bibliotheken und Informationseinrichtungen <br />der Leibniz Gemeinschaft<br />Saarbrücken, 17.9.2010<br />
  2. 2. Überblick<br />Methoden / Modelle der Informationsverhaltensforschung<br />Erkenntnisse<br />Eigene Studien<br />Konsequenzen<br />17.09.2010<br />Hobohm: Informationsverhalten<br />2<br />
  3. 3. Informationspsychologie<br />Erkenntnisse der Hirnforschung<br />Das Gehirn konstruiert die Welt<br />Bedeutung des „limbischen Systems“<br />Vertrautheitsgedächtnis<br />Quellengedächtnis<br />17.09.2010<br />3<br />Hobohm: Informationsverhalten<br />
  4. 4. Principle of the least effort<br />George Zipf (Zipfs Gesetz): „Introduction to human ecology“ 1949<br /> mehr als usability<br /> informationsatisficing (20%-Regel)<br />„seekingfriends – avoidingenemies“ (Hjørland 2010)<br />17.09.2010<br />Hobohm: Informationsverhalten<br />4<br />
  5. 5. Informationsverhaltensforschung<br />17.09.2010<br />Hobohm: Informationsverhalten<br />5<br />
  6. 6. Information seekingprocess<br />17.09.2010<br />Hobohm: Informationsverhalten<br />6<br />Carol Kuhlthau: Insidethesearchprocess 1991<br />
  7. 7. Scholarlyactivities<br />Searching<br />Directsearching<br />Chaining<br />Browsing<br />Probing<br />Accessing<br />Collecting<br />Gathering<br />Organizing<br />Reading<br />Scanning<br />Assessing<br />Rereading<br />Writing<br />Assembling<br />Co-Authoring<br />Disseminating<br />Collaborating<br />Coordinating<br />Networking<br />Consulting<br />Cross-Cutting primitives<br />Monitoring<br />Notetaking<br />Translating<br />Data Practices<br />17.09.2010<br />Hobohm: Informationsverhalten<br />7<br />Palmer et al. 2009<br />
  8. 8. 17.09.2010<br />Hobohm: Informationsverhalten<br />8<br />
  9. 9. Der eigene Informationsfundus<br />PAIN: Personal anticipatedinformationneed<br />PIC: Personal informationcollection<br />Bibliographie<br />Notizen zu Text<br />Notizen zum Fach/Thema<br />Arbeitsorganisation<br />Medien-/Dokumentstandort<br />Kooperativ vs. privat<br />Disziplinspezifisch<br />„unprofessionelle“ Erschließung<br />17.09.2010<br />Hobohm: Informationsverhalten<br />9<br />Bruce 2005<br />
  10. 10. Information Horizons<br />Erhebungsmethode von Diane Sonnenwald<br />„Internet“ als erste Wahl – aber undifferenziert<br />Ebenfalls erste Quelle: Kollegen, Freunde<br />Ggf. andere Medien?<br />Ist die Bibliothek noch am Horizont?<br />17.09.2010<br />Hobohm: Informationsverhalten<br />10<br />Sonnenwald 2005<br />
  11. 11. 17.09.2010<br />Hobohm: Informationsverhalten<br />11<br />Ausländische Studentin der Sozialwissenschaft an der FU Berlin <br />(aus einer Diplomarbeit an der FHP)<br />
  12. 12. Communities<br />„Communities of practice“ (Konzept von Jean Lave, Etienne Wenger, 1991)<br />Getestetes Modell im Wissensmanagement<br />„learningthroughstorytelling“<br />„situatedlearning“ <br />17.09.2010<br />Hobohm: Informationsverhalten<br />12<br />Wenger 2000<br />
  13. 13. Studie* der Fachhochschule Potsdam am Agrartechnischen Institut Bornim (ATB)<br />Qualitatives Information Audit<br />Leitfadeninterview (N=15),<br />Information maps, Arbeitsklima<br />Quantitative Befragung<br />N=118<br />Themen: Zeitbudget, Netzwerke, Informationsverhalten, Transferbereitschaft, Communities of Practice (CoP), Forschungsoutput, Zufriedenheit und Arbeitsstile<br />Anschließend ausgewählte Wissensmanagementinstrumente zur Etablierung von CoPs in bestimmten Themengebieten<br />17.09.2010<br />Hobohm: Informationsverhalten<br />13<br /> *„CoPAL“ Communities of Practice agrarwissenschaftlicher Institute der Leibniz Gemeinschaft<br /> Laufzeit 2009-2011 – Ltg. Hobohm/Fuchs<br />
  14. 14. Informationsverhalten<br />17.09.2010<br />Hobohm: Informationsverhalten<br />14<br />
  15. 15. Informationsbearbeitung<br />16% haben kein persönliches Informationsmanagements <br />55% bestätigen, ein solches zu haben:<br />Bookmarks, Links<br />Literaturdatenbank, Referenzmanager<br />Gesammelte Dokumente<br />Gesammelte Pdfs<br />Sammlung in Ordner<br />Etc.<br />Nutzen Sie ein Literaturverwaltungssystem?<br />25%: „nein“ - 30% „ja“ <br />17.09.2010<br />Hobohm: Informationsverhalten<br />15<br />
  16. 16. Information horizon<br />Bibliothek „immer weniger“ im Blick<br />Aber: „hohe Zufriedenheit“ mit Bibliothek (Interviews)<br />Zur Informationsbeschaffung „muss man kreativ sein“ und seine „Netzwerke haben“ (über die Uni, an der man ggf. lehrt)<br />Eindeutig Bevorzugung informeller Strukturen<br />17.09.2010<br />Hobohm: Informationsverhalten<br />16<br />
  17. 17. „Wissensteilung“<br />17.09.2010<br />Hobohm: Informationsverhalten<br />17<br />
  18. 18. 17.09.2010<br />Hobohm: Informationsverhalten<br />18<br />
  19. 19. 17.09.2010<br />Hobohm: Informationsverhalten<br />19<br />
  20. 20. 17.09.2010<br />Hobohm: Informationsverhalten<br />20<br />
  21. 21. Funktion von Netzwerken<br />17.09.2010<br />Hobohm: Informationsverhalten<br />21<br />Mittelwerte auf Skala von 1 bis 5<br />
  22. 22. Community Kommunikation<br />17.09.2010<br />Hobohm: Informationsverhalten<br />22<br />
  23. 23. Konsequenzen?<br />für Bibliothekare und Bibliotheken<br />17.09.2010<br />Hobohm: Informationsverhalten<br />23<br />
  24. 24. Bibliothekare<br />Sollten Verstehen<br />In den Arbeitsprozess „hineinschauen“<br />unterstützen<br />Interface schaffen zwischen den Sammlungen<br />Sichtbar bleiben<br />Vertraut bleiben<br />Mensch sein (statt und mit Technik)<br />17.09.2010<br />Hobohm: Informationsverhalten<br />24<br />
  25. 25. Bibliotheken<br />Müssen mehr in die „scholarlyactivities“ integriert werden:<br />mehr als Unterstützungsinstrument für die erste Phase sein: searching<br />Sie haben auch eine Rolle bei <br />collectingund organizing<br />Aber sicher auch bei <br />Assessing, assembling, dissemination<br />Monitoring, translating etc.<br />17.09.2010<br />Hobohm: Informationsverhalten<br />25<br />
  26. 26. Bibliotheken als Transformatoren nicht nur Informatoren<br />17.09.2010<br />Hobohm: Informationsverhalten<br />26<br />
  27. 27. Vielen Dank für die Aufmerksamkeit und die angeregte Diskussion.<br />Kontakt: www.hobohm.info<br />17.09.2010<br />Hobohm: Informationsverhalten<br />27<br />
  28. 28. Referenzen<br /><ul><li>Bruce, Harry (2005): Personal anticipatedinformationneed. In: Information Research, Jg. 10, H. 3. Online verfügbar unter http://informationr.net/ir/10-3/paper232.html.
  29. 29. Droese, Katharina (2010): Informationsverhalten im Kontext wissenschaftlicher Arbeit. Potsdam: Fachhochschule (Diplomarbeit am Fachbereich Informationswissenschaften).
  30. 30. Fisher, Karen E.; Erdelez, Sanda; Mckechnie, Lynne (Hg.) (2005): Theories of informationbehavior. Medford, N.J: Information Today (ASIST monographseries).
  31. 31. Hjørland, Birger; Nicolaisen, Jeppe (2010): Thesocialpsychology of informationuse: seeking 'friends', avoiding 'enemies. In: Information Research, Jg. 15, H. 3 colis706. Online verfügbar unter http://InformationR.net/ir/15-3/colis7/colis706.html.
  32. 32. Hobohm, Hans-Christoph (2010): Wissensmanagement und Projektorganisation. In: Ladwig, Desiree; Kunze, Jürgen; Hartmann, Michael (Hg.): ExitMatters. Auf dem Weg in die Projektgesellschaft. Frankfurt: Peter Lang, S. (im Satz).
  33. 33. Ingwersen, Peter; Järvelin, Kalervo (2005): The turn: integration of informationseeking and retrieval in conntext. Dordrechtu.a.: Springer (Kluwer international series on informationretrieval).
  34. 34. Kuhlthau, Carol Collier (1991): InsidetheSearchProcess: Information SeekingfromtheUser'sPerspective. In: Journal of the American Society for Information Science, Jg. 42, S. 361–371.
  35. 35. Palmer, Carole L.; Teffeau, Lauren C.; Pirmann, Carrie M. (2009): Scholarly Information Practices in the Online Environment. ThemesfromtheLiterature and Implicationsfor Library Services Development. Dublin, Ohio: OCLC.
  36. 36. Roth, Gerhard (2009): Aus Sicht des Gehirns. Orig.-Ausg., vollst. überarb. Neuaufl… Frankfurt am Main: Suhrkamp (Suhrkamp-Taschenbuch Wissenschaft, 1915).
  37. 37. Sonnenwald, Diane (2005): Information Horizons. In: Fisher, Karen E.; Erdelez, Sanda; Mckechnie, Lynne (Hg.): Theories of informationbehavior. Medford, N.J: Information Today (ASIST monographseries), S. 191–197.
  38. 38. Wenger, Etienne (2000): Communities of practice. Thekey to knowledgestrategy. In: Lesser, Eric L.; Fontaine, Michael A.; Slusher, Jason A. (Hg.): Knowledge and Communities. Boston: Butterworth-Heinemann, S. 3–51.</li></ul>17.09.2010<br />Hobohm: Informationsverhalten<br />28<br />

×