Von der Server- zur Service Verfügbarkeit

1,214 views

Published on

Published in: Technology, Business
0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total views
1,214
On SlideShare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
7
Actions
Shares
0
Downloads
8
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

Von der Server- zur Service Verfügbarkeit

  1. 1. Zeit für Ergebnisse ! Von der Server- Verfügbarkeit zur Service- Verfügbarkeit Arbeitskreis Service Delivery Excellence 25. März 2011Arbeitskreis Service Delivery Excellence © Beck et al. Services | März 2011 1
  2. 2. Arbeitskreis Service Delivery Excellence © Beck et al. Services | März 2011 2
  3. 3. Arbeitskreis Service Delivery Excellence © Beck et al. Services | März 2011 3
  4. 4. Von der Server- zur Serviceverfügbarkeit AgendaWhen we are no longer ableto change a situation, we are challenged to change ourselves. Victor Frankl  Entwicklungstrends in der IT  Folgen  Herausforderungen  Lösungsansätze  Nächste Schritte Arbeitskreis Service Delivery Excellence © Beck et al. Services | März 2011 4
  5. 5. UnternehmensüberblickBeck et al. Services – ein globales Unternehmen aus München 65 Mitarbeiter in vier Niederlassungen Seit 10 Jahren als Outtasking Provider am Markt  24/7 Service Desks  Komplexe Infrastrukturen  Mail / Messaging und Collaboration  Smart MonitoringFlorianopolis / Brasilien München/ Deutschland Cluj/ Rumänien Zürich/ SchweizArbeitskreis Service Delivery Excellence © Beck et al. Services | März 2011 5
  6. 6. Das Leistungsprofil in der ÜbersichtVerlässlich, Innovativ, LeidenschaftlichPositionierung Themenspektrum im Überblick Wir verhelfen unseren Kunden zu Plan  einer höheren Verlässlichkeit der IT Smart Service Desk  mehr Spielräumen zum Handeln  Besserer Kommunikation und Innovation Smart Optimize Build  Transparenz der Leistungen der IT Smart Collaboration Infrastructure for the Smart Delivery im Plan/ Build/ Run/ Optimize workplace  Der Kunde entscheidet, welches Angebot er haben möchte Smart Monitoring Services • Beratung, • Hosted- oder Managed Service Run • Coaching (Hosted/ Managed)Arbeitskreis Service Delivery Excellence © Beck et al. Services | März 2011 6
  7. 7. EntwicklungstrendsParadigmenwechselVom Denken in Komponenten und Produkten… …zum Denken in Services „Ich brauche einen Server auf dem ich  „Ich möchte keine Spam Mails mehr eine Anti Spam Software betreiben kann.“ erhalten.“ „Ich brauche ein neues Nokia Handy.“  „Ich möchte telefonieren.“Arbeitskreis Service Delivery Excellence © Beck et al. Services | März 2011 7
  8. 8. EntwicklungstrendsEvolutionSourcing Modelle haben sich weiterentwickelt Smart Sourcing Insourcing OutsourcingArbeitskreis Service Delivery Excellence © Beck et al. Services | März 2011 8
  9. 9. EntwicklungstrendsFlexibilisierungNeue Technologien und Beschaffungsmodelle Virtualisierung Cloud Computing Agile IT Dynamic Infrastructure SOA SaaSArbeitskreis Service Delivery Excellence © Beck et al. Services | März 2011 9
  10. 10. FolgenNeue InfrastrukturmodelleMehr Unabhängigkeit von Betreibern und Herstellern Wenn etwas da ist, und ich es sehen kann, dann ist es real. Wenn etwas da ist, und ich es nicht sehen kann, dann ist es transparent. Wenn etwas nicht da ist, und ich es sehen kann, dann ist es virtuell. Wenn etwas nicht da ist, und ich es nicht sehen kann, dann ist es weg….Arbeitskreis Service Delivery Excellence © Beck et al. Services | März 2011 10
  11. 11. EntwicklungstrendsNeue Rolle der ITVon der Kostenstelle zum strategischen PartnerArbeitskreis Service Delivery Excellence © Beck et al. Services | März 2011 11
  12. 12. FolgenNeue BezahlmodelleMan zahlt was man (ver-) brauchtArbeitskreis Service Delivery Excellence © Beck et al. Services | März 2011 12
  13. 13. FolgenNeue Sourcing StrukturenMake AND buy im MixArbeitskreis Service Delivery Excellence © Beck et al. Services | März 2011 13
  14. 14. HerausforderungService (Level) Management wird zentrale Aufgabe der ITProvider Steuerung/ Kontrolle Schnittstellen Management Service = Black Box Qualität  Infrastruktur Provider  Kein Zugriff auf IS/ HW  Applikations Provider  Keine Transparenz über Performance  Netzwerk Provider die Leistungserbringung  Service Desk  Keine Übersicht über Kosten  …  Qualität  NutzungArbeitskreis Service Delivery Excellence © Beck et al. Services | März 2011 14
  15. 15. LösungsansätzeRollenwechselDer CIO als Chief Integration OfficerArbeitskreis Service Delivery Excellence © Beck et al. Services | März 2011 15
  16. 16. LösungsansätzePerspektivenwechselDer Nutzer und die Nutzung stehen im FokusArbeitskreis Service Delivery Excellence © Beck et al. Services | März 2011 16
  17. 17. LösungsansätzeRollenwechsel – zum ZweitenDas Service Desk dient zur QualitätsüberwachungArbeitskreis Service Delivery Excellence © Beck et al. Services | März 2011 17
  18. 18. LösungsansätzeTool WechselBestehende Werkzeuge um die Nutzerperspektive ergänzenArbeitskreis Service Delivery Excellence © Beck et al. Services | März 2011 18
  19. 19. LösungsansätzeDarstellung der NetzwerkaktivitätBandbreite, Antwortzeit, QualitätArbeitskreis Service Delivery Excellence © Beck et al. Services | März 2011 19
  20. 20. LösungsansätzeService Level MonitoringStändige Überprüfung der ServiceverfügbarkeitArbeitskreis Service Delivery Excellence © Beck et al. Services | März 2011 20
  21. 21. Von der Server – zur ServiceverfügbarkeitWelche Fragen haben Sie ?Arbeitskreis Service Delivery Excellence © Beck et al. Services | März 2011 21
  22. 22. FazitEs ist Zeit sich anzupassen!Arbeitskreis Service Delivery Excellence © Beck et al. Services | März 2011 22
  23. 23. KontaktIhr AnsprechpartnerFabian Fischer Mail fabian.fischer@bea-services.deBeck et al. Services GmbHZielstattstraße 42 Web www.bea-services.de81379 MünchenFon + 49-89-538863-0Fax + 49-89-538863-177Arbeitskreis Service Delivery Excellence © Beck et al. Services | März 2011 23

×