Best Practice in Near- & OffshoreInternationalisierung der Beck et al. Services GmbHChristy Sando, Juli 2011 für BITKOM, F...
BITKOM, Forum Mittelstand, Juli 2011Worüber ich die nächsten 20 Minuten sprechen willInternationalisierung …              ...
BITKOM, Forum Mittelstand, Juli 2011Internationalität ist von Beginn an in der DNAInitialprojekt zur Gründung der Beck et ...
BITKOM, Forum Mittelstand, Juli 2011Die Erfahrungen spiegeln sich auch heute noch widerSmart IT Services – Leistungs-Portf...
BITKOM, Forum Mittelstand, Juli 20112005: Ende der KomfortzoneDas Moore’sche Gesetz                                       ...
BITKOM, Forum Mittelstand, Juli 2011 Aufbau von Beck et al. Services SRL. Romania Phase 1: Gründung                       ...
BITKOM, Forum Mittelstand, Juli 2011    Konsequenz: Neustart    Konsequenzen                                              ...
BITKOM, Forum Mittelstand, Juli 2011 2009: Gründung Beck et al. Services Brazil Nächste Stufe: Internationalisierung      ...
BITKOM, Forum Mittelstand, Juli 2011 Status quo Internationalisierung der Service Erbringung Integrierte Serviceerbringung...
BITKOM, Forum Mittelstand, Juli 2011Phase 3: Internationalisierung der KundenbasisDie nächste Stufe: Kunden im internation...
BITKOM, Forum Mittelstand, Juli 2011 Gründung Beck et al. Services Schweiz AG Auf Kundenwunsch                            ...
BITKOM, Forum Mittelstand, Juli 2011 Phase 3: Lokaler Markteintritt Hintergrund                                           ...
BITKOM, Forum Mittelstand, Juli 2011 Was haben wir gelernt ? Good Practices                                               ...
Zeit für Ergebnisse.Beck et al. Services GmbHZielstattstr. 42 | 81379 Münchenwww.bea-services.deTwitter: beaservices1
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Beck et al. Services Internationalization Strategy

792

Published on

Published in: Business, Education
0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total Views
792
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
1
Actions
Shares
0
Downloads
0
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

Transcript of "Beck et al. Services Internationalization Strategy"

  1. 1. Best Practice in Near- & OffshoreInternationalisierung der Beck et al. Services GmbHChristy Sando, Juli 2011 für BITKOM, Forum MittelstandBITKOM Forum Mittelstand 2011| www.bea-services.de | vertraulich © Beck et al. Services | Juli 2011 1
  2. 2. BITKOM, Forum Mittelstand, Juli 2011Worüber ich die nächsten 20 Minuten sprechen willInternationalisierung … 2000 .. im Kundensupport 2005 .. in der Service Erbringung 2010 .. der Kundenbasis 2011ff Was lernen wir ?BITKOM Forum Mittelstand 2011| www.bea-services.de | vertraulich © Beck et al. Services | Juli 2011 2
  3. 3. BITKOM, Forum Mittelstand, Juli 2011Internationalität ist von Beginn an in der DNAInitialprojekt zur Gründung der Beck et al. Services: „ MOSES Support Center“ Aufbau eines zentralen Support Centers für den mobilen Außendienst für..  Europa  Nordamerika Leistungsumfang: Strategie:  Mehrsprachiges Service Desk Fokussierung  CRM Applikationssupport aller  Backend Infrastruktur Betrieb Leistungen  Remote Support Mobiler Devices an einem  Performance Support StandortBITKOM Forum Mittelstand 2011| www.bea-services.de | vertraulich © Beck et al. Services | Juli 2011 3
  4. 4. BITKOM, Forum Mittelstand, Juli 2011Die Erfahrungen spiegeln sich auch heute noch widerSmart IT Services – Leistungs-Portfolio Mehr Verlässlichkeit der IT Smart Smart Smart Mehr Handlungsspielraum Smart Service Infra- Collabo- Klare Kommunikation Monitoring Desk structure ration Transparenz der LeistungenBITKOM Forum Mittelstand 2011| www.bea-services.de | vertraulich © Beck et al. Services | Juli 2011 4
  5. 5. BITKOM, Forum Mittelstand, Juli 20112005: Ende der KomfortzoneDas Moore’sche Gesetz auf Managed Services bezogen Kunden CIO:  Unsere Reaktion:  „Wir sind sehr zufrieden mit Eurer  Verzicht auf Kunde ? Qualität und wollen die Messaging  Verzicht auf Marge? Services gerne verlängern…  Was wäre, wenn wir die Kosten  .. allerdings erwarten wir für uns mehr als halbieren? eine Halbierung des Preises“ • Automatisieren • Personalkosten sparen • NearshoreBITKOM Forum Mittelstand 2011| www.bea-services.de | vertraulich © Beck et al. Services | Juli 2011 5
  6. 6. BITKOM, Forum Mittelstand, Juli 2011 Aufbau von Beck et al. Services SRL. Romania Phase 1: Gründung Erste entscheidende Fehler Entscheidung für Cluj-Napoca  Völlig unterschiedliche Führungskultur in (Klausenburg), Transsylvanien Deutschland und Rumänien Gründung gemeinsam mit einem lokalen  Partizipation vs. Kommando Partner (20% Beteiligung)  Diskrepanz in Infrastruktur Recruiting eines lokalen Teams  Büro, Ausstattung, .. Geschäftsführung durch lokalen Partner  Unterschiedliche Ziele der Shareholder Aufbau der Wertschöpfungskette analog zur Kfz-Industrie  Konsequenzen:  „minderwertige“, mechanische  Viele gute MitarbeiterInnen verließen Arbeit im „low-cost“ Land das Unternehmen nach kurzer Zeit  Engineering, Veredelung und  Qualitätsprobleme in der Service Auslieferung in MUC Delivery BITKOM Forum Mittelstand 2011| www.bea-services.de | vertraulich © Beck et al. Services | Juli 2011 6
  7. 7. BITKOM, Forum Mittelstand, Juli 2011 Konsequenz: Neustart Konsequenzen Integrierte Teams Beendigung der Zusammenarbeit mit dem  Kundenteams verteilt auf alle Standorte lokalen Partner  Kompetenzaufbau (technisch, soft skills) Kurswechsel in der Zusammenarbeit  Lösungskompetenz unabhängig vom Intensive Auseinandersetzung und Standort Kommunikation  Gleiche Verantwortung überall, z.B. auch Ausbildung “eigenes” Managements direkter Kundenkontakt BITKOM Forum Mittelstand 2011| www.bea-services.de | vertraulich © Beck et al. Services | Juli 2011 7
  8. 8. BITKOM, Forum Mittelstand, Juli 2011 2009: Gründung Beck et al. Services Brazil Nächste Stufe: Internationalisierung Service Erbringung aus Brasilien Nicht dieselben Fehler begangen  Erfahrungen mit Firmengründung in BR:  Ein bewährter Manager von BeaS als  Bürokratie und Papier – unvorstellbar! Geschäftsführer vor Ort  Reisezeit MUC – Florianópolis = 18h  Nutzung der Infrastruktur  Der Fluch des Brasilien Booms:  100% Tochter von Beck et al. Services • Business Class Flüge sind fast Auslöser: unbezahlbar  “Heimweh” von Schlüsselmitarbeiter • Economy kurzfristig oft ausgebucht  Schwierigere Personalsuche in MUC • Die Aufwertung der brasilianischen Gründung Währung verschlechtert unseren  Florianópolis, Santa Catarina Business Case  Fokus auf Back-End Infrastruktur MA  Hervorragend ausgebildete und willige Menschen! BITKOM Forum Mittelstand 2011| www.bea-services.de | vertraulich © Beck et al. Services | Juli 2011 8
  9. 9. BITKOM, Forum Mittelstand, Juli 2011 Status quo Internationalisierung der Service Erbringung Integrierte Serviceerbringung funktioniert … und macht Spaß! Fast alle größeren Outtasking  Kundenzufriedenheitsbefragungen Programme werden von gemischten zeigen regelmäßige sehr gute Ergebnisse Teams erbracht  Derzeit Ca. 1/3 der Programme werden aus BR,  40 MA in München DE und RO gemeinsam erbracht  22 MA in Cluj Wir haben an Wettbewerbsfähigkeit  8 MA in Brasilien gewonnen  Steuerung des Unternehmens wird komplexer Bei manchen deutschen Auftraggebern  Währungen bleibt Deutsch die gängige Programmsprache  Verrechnungs-(markt)preise  Erfahrung und Struktur trägt mehr Projekte BITKOM Forum Mittelstand 2011| www.bea-services.de | vertraulich © Beck et al. Services | Juli 2011 9
  10. 10. BITKOM, Forum Mittelstand, Juli 2011Phase 3: Internationalisierung der KundenbasisDie nächste Stufe: Kunden im internationalen Umfeld gewinnen Expliziter Wunsch der Mitarbeiter aus Rumänien und Brasilien, auch im eigenen Land zur Wertschöpfung beizutragen Teil der Wachstumsstrategie der Beck et al. Gruppe macht bereits erprobte Services in neuen Märkten nutzbarBITKOM Forum Mittelstand 2011| www.bea-services.de | vertraulich © Beck et al. Services | Juli 2011 10
  11. 11. BITKOM, Forum Mittelstand, Juli 2011 Gründung Beck et al. Services Schweiz AG Auf Kundenwunsch Besondere Positionierung Gerade im Bereich IT Services lieber mit  Hier stehen vor allem zwei Leistungen einem Schweizer Unternehmen von Beck et al. Services im Vordergrund: “Ihr seid ja Bayern und keine Deutschen”  Service Management Consulting  Kein Hochdeutsch  Domino – SharePoint Migrationen  “Eigen” Gründung einer eigenen AG in Zürich Schwierige Suche nach Schweizer Mitarbeitern Erwirtschaftet ca. 15% des Gruppenumsatzes in 2011 BITKOM Forum Mittelstand 2011| www.bea-services.de | vertraulich © Beck et al. Services | Juli 2011 11
  12. 12. BITKOM, Forum Mittelstand, Juli 2011 Phase 3: Lokaler Markteintritt Hintergrund Rumänien Brasilien Wachstumsstrategie der  Markteintritt mit  Markteintritt mit fokussierter Beck et al. Services spezifischen Services Kundenstrategie  „IT Services Made in  DMS  Lokale Germany“  Managed Infrastructure Tochterunternehmen Auf zwei Beinen stehen  Monitoring deutscher/ europäischer  Near-/ Offshore Business Unternehmen  Aufbau einer eigenen  Lokales Business Vertriebsmannschaft  Erfahrung sammeln Unternehmenskultur/  Regionaler Bezug derzeit  Marktpositionierung Mitarbeiterbindung kaum möglich, Markt für IT vorbereiten  Für die eigene Region Services noch zu klein arbeiten  Umsatzanteil lokal 2011  Umsatzanteil lokal 2011  15%  5% BITKOM Forum Mittelstand 2011| www.bea-services.de | vertraulich © Beck et al. Services | Juli 2011 12
  13. 13. BITKOM, Forum Mittelstand, Juli 2011 Was haben wir gelernt ? Good Practices die für uns wichtig sind Transparenz und Offenheit gegenüber  Vielfalt akzeptieren – Regeln einhalten Stammteam  Keine Kompromisse am Start  Wozu Near- u. Offshore?  Besser professionelle Unterstützung Gemeinsame Ziele setzen als unausgegorene Partnerschaften  EINE Balanced Scorecard  Erfolge feiern  Beitrag der einzelnen Gesellschaften Leistungsfähige Collaboration  Internationalisierung ist wie einer Infrastruktur an allen Standorten Individualreise  Der „Ipad-Skype Mitarbeiter“  Offen bleiben Identische Ausbildung, (wenn möglich  Chancen nutzen gemeinsam, v.a. in Soft Skills und  Ziel nicht aus den Augen verlieren Management BITKOM Forum Mittelstand 2011| www.bea-services.de | vertraulich © Beck et al. Services | Juli 2011 13
  14. 14. Zeit für Ergebnisse.Beck et al. Services GmbHZielstattstr. 42 | 81379 Münchenwww.bea-services.deTwitter: beaservices1

×