• Save
Qualitätsentwicklung 14.11.2011 22.00
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×
 

Like this? Share it with your network

Share

Qualitätsentwicklung 14.11.2011 22.00

on

  • 409 views

 

Statistics

Views

Total Views
409
Views on SlideShare
393
Embed Views
16

Actions

Likes
0
Downloads
0
Comments
0

2 Embeds 16

http://schule-gestalten.jimdo.com 9
http://www44.jimdo.com 7

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Microsoft PowerPoint

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

Qualitätsentwicklung 14.11.2011 22.00 Presentation Transcript

  • 1. Schule als lernende Organisation oder Einführung in das Verstehen von Bildungssystemen – Einzelansicht- Beispiel der Gesamtschule Battenberg -
  • 2. Helmut Frenzl 13 Jahre Lehrer an der Alfred Wegener Schule in Kirchhain (Mathematik und Biologie, Einstieg in EDV ) 1984 Schulleiter an der Grund-, Haupt und Realschule Battenberg 1989 Schulleiter der Gesamtschule (Schulorganisationsänderung) seit 31.07.2011 Schulleiter a. D.Uni Marburg Seminar: Qualitätsentwicklung 2
  • 3. Kooperative Gesamtschule ohne Förderstufe bis Klasse 10 Geografische Randlage Statistik Gymnasialer Bildungsgang G9 www.gesamtschule-battenberg.de Schwerpunkte AnerkennungenUni Marburg Seminar: Qualitätsentwicklung 3
  • 4. Uni Marburg Seminar: Qualitätsentwicklung 4
  • 5. 975 Schüler/innen Gym 411, R 475, H 89 38 Klassen, Kombi-Klassen 5- 7 65 Lehrkräfte + außerschulische L. (OGA, U+) Gymnasialzweig (G9) 2-4 zügig bis Jg. 10 • Englisch • Ab Jg. 6 Französisch / Latein • Übergänge in die GOS der ETS, Berufliches Gymnasium, FOS, Berufsausbildung Realschulzweig 3 – zügig • Kombiklassen HR 5 – 7 Hauptschulklassen 8 und 9 einzügigUni Marburg Seminar: Qualitätsentwicklung 5
  • 6. Jahrgang Fach / Unterricht Umfang (Wo.-Std.) 5 E- Komm 1 6 E- Komm 1 7 Erdkunde 2 +1 8 Politik und Wirtschaft 2 +1 9 Biologie 2+1 10 Religion, Geschichte 2+1Uni Marburg Seminar: Qualitätsentwicklung 8
  • 7. Uni Marburg Seminar: Qualitätsentwicklung 9
  • 8. Uni Marburg Seminar: Qualitätsentwicklung 10
  • 9. Uni Marburg Seminar: Qualitätsentwicklung 11
  • 10. • 22 Star -BoardsUni Marburg • 22 Dokumentenkameras Seminar: Qualitätsentwicklung 12
  • 11. Uni Marburg Seminar: Qualitätsentwicklung 13
  • 12. Uni Marburg Seminar: Qualitätsentwicklung 14
  • 13. Uni Marburg Seminar: Qualitätsentwicklung 15
  • 14. Uni Marburg Seminar: Qualitätsentwicklung 16
  • 15. Uni Marburg Seminar: Qualitätsentwicklung 17
  • 16. Uni Marburg Seminar: Qualitätsentwicklung
  • 17. • Lernen • Eigenverantwortung • Recherchieren • Neue Medien • Zielorientierung • E - Learning • Nachhaltigkeit • Technik • Ruhe • Unabhängig • MethodenkompetenzUni Marburg Seminar: Qualitätsentwicklung
  • 18. • fördert den Erwerb neuen Wissens • ermöglicht die Wiederholung von Inhalten Das Lernzentrum • hilft bei der Vorbereitung auf Klassenarbeiten, Präsentationen und Prüfungen • Vorbereitung auf den Übergang in die BerufsweltUni Marburg Seminar: Qualitätsentwicklung
  • 19. Uni Marburg Seminar: Qualitätsentwicklung
  • 20. • Elterninformation • Konkrete Fälle – Handyvideo – Internet – Selbstdarstellung in SchülerVz, Wer-kennt- wen, facebook etc. • Aufklärung • Aufnahme in den „Computerführerschein “Uni Marburg Seminar: Qualitätsentwicklung 22
  • 21. Uni Marburg Seminar: Qualitätsentwicklung
  • 22. Uni Marburg Seminar: Qualitätsentwicklung 24
  • 23. • Hessisches Kultusministerium • Schule@Zukunft • Vhu • Städtetag • KreiseUni Marburg Seminar: Qualitätsentwicklung
  • 24. Uni Marburg Seminar: Qualitätsentwicklung
  • 25. Erfolge • Mathematik- • Landesentscheide Wettbewerb – Leichtathletik – Kreissieger – Fussball für R und G • Schule mit Schwerpunkt MusikUni Marburg Seminar: Qualitätsentwicklung
  • 26. Uni Marburg Seminar: Qualitätsentwicklung 28
  • 27. H. Fend, Schule gestalten, S. 23Uni Marburg Seminar: Qualitätsentwicklung 29
  • 28. Gesellschaft- Politik Umsetzung der liche Vorgaben <-> Konferenz- Veränderungen Schulgesetz Eigenverantwort- arbeit Unterricht Kultur Verordnungen liche Schule Makroebene Mesoebene MikroebeneUni Marburg Seminar: Qualitätsentwicklung 30
  • 29. Schulgesetze BildungspläneSchulorganisation Ressourcen
  • 30. • §86(2) HSchG: Lehrer sollen erziehen, Hessisches Schulgesetz unterrichten, beraten, betreuen… • HLbG => Umsetzung Hessisches • AfL => Amt für Lehrerfortbildung Lehrerbildungsgesetz • IQ => Institut für Qualitätsentwicklung • Gestaltung des Schulverhältnisses • Bildungsgänge Verordnungen • Etc.Uni Marburg Seminar: Qualitätsentwicklung 32
  • 31. • Konzept zur Förderung der Leseförderung, Lesekompetenz Förderung der • Bücherei Lesekompetenz • Fünf-Schritt-Lese-Methode Verringerung der Anzahl der • Einführung von Schubklassen Hauptschüler, die • Praxistage, OloV ohne Abschluss die Schule verlassen.Uni Marburg Seminar: Qualitätsentwicklung 33
  • 32. Uni Marburg Seminar: Qualitätsentwicklung 34
  • 33. Bildungsstandards Kerncurricula, Kompetenzen Schulcurricula Schulprogramm Lernstandsüberprüfung UnterrichtUni Marburg Seminar: Qualitätsentwicklung 36
  • 34. Fachkompetenz Methodenkompetenz Soziale Kompetenz Personale KompetenzUni Marburg Seminar: Qualitätsentwicklung 37
  • 35. Personelle Ressourcen Materielle Resourcen ZeitUni Marburg Seminar: Qualitätsentwicklung 38
  • 36. GESETZGEBER Makro- ebene Verordnungsgeber Staatliche Schulaufsicht Meso- ebene Schulleitung Mikro- ebene LehrkraftUni Marburg Seminar: Qualitätsentwicklung 39
  • 37. • (fast) alle Lehrkräfte Unterrichtsbesuche • Schulformen • Angebote • Lehrkräfte Schriftl. Befragung • Schulleitung Interviews • Eltern • Schüler Darstellung eines • Neue Medien Schwerpunktes • Schulprogramm „Papierform“ • Förderkonzepte • KonferenzprotokolleUni Marburg Seminar: Qualitätsentwicklung 40
  • 38. Schule als pädagogische EinheitVerantwortungsübernahme durch Schulleitung und Kollegium
  • 39. Medien SEB Beschlüsse SL schulischen Schulträger Gremien Bildungs- gangld (GK, SK) G8  G9 Variablen des Umfeldes EINZUGS- SSA SV BEREICHUni Marburg Seminar: Qualitätsentwicklung 42
  • 40. Schulgestaltung als neue Professionalität• TeambildungUni Marburg Seminar: Qualitätsentwicklung 43
  • 41. BEDINGUNGSVARIABLEN I Schulische Präsenz • Schulprogramm  Schulprofil • Förderkonzepte • Breites ergänzendes Angebot • Gute Leistungen • Abschlussprüfungen • Landesweiter Mathematik-Wettbewerb, • Heimatkunde, Jugend trainiert,..) • Besondere SchulveranstaltungenUni Marburg Seminar: Qualitätsentwicklung 44
  • 42. BEDINGUNGSVARIABLEN II Mediale Präsenz •Tue Gutes und rede darüber… •Presse •Webseiten •Newsletter •FlyerUni Marburg Seminar: Qualitätsentwicklung 45
  • 43. Konkurrenz • schulorganisatorisch • konzeptionell • traditionell Akzeptanz • Eltern, Schüler • Bürgermeister, ApothekerUni Marburg Seminar: Qualitätsentwicklung 46
  • 44. Schule als pädagogische EinheitVerantwortungsübernahme durch Schulleitung und Kollegium
  • 45. Schulleitung Schulkonferenz Gesamtkonferenz Fachkonferenz Klassenkonferenz Ausschüsse AG: Neue Medien Steuerungs- SchiLF ausschussUni Marburg Seminar: Qualitätsentwicklung
  • 46. • Vertreter der Schulleitung • Vertreter der Fachkonferenz Mitglieder • Vertreter des SEB • SV • Fortschreibung des Schulprogramms • Zielvereinbarungen (Methodenwoche, Aufgaben Novembergespräche..) • Evaluation • Lo-Net2 Kommunikation • Word, Excel • E-Mail -> Neue Medien • Mindmanager • GrafstatUni Marburg Seminar: Qualitätsentwicklung 49
  • 47. Innovationsziele -> Selbständiges Lernen, Individuelle Förderung Optimierungsziele -> IST + • Methodentraining - Nachhaltigkeit • Leseförderung etc. • Förderung der Kompetenzen Erhaltensziele -> IST - Zustand = > Fortschreibung des SchulprogrammsUni Marburg Seminar: Qualitätsentwicklung 50
  • 48. S pezifisch M essbar A kzeptiert R ealistisch T erminiertUni Marburg Seminar: Qualitätsentwicklung
  • 49. Einführung derNovembergesprächeMethodenwocheFörderpläneSchulbusbegleiterInterne EvaluationUni Marburg Seminar: Qualitätsentwicklung
  • 50. Uni Marburg Seminar: Qualitätsentwicklung 54
  • 51. Teilnahme an regionalerFortbildungSchulinterne Fortbildung• Präsentationen, Lo-Net2, Webseiten• Bildungstandards, KompetenzenEigene Projekte• OloV• EntenteichUni Marburg Seminar: Qualitätsentwicklung
  • 52. Anregungen aus dem Kollegium, der Elternschaft, der Schüler/innenptionelles HandelnBesondere fachliche Kompetenzen und InteressenNeue Medien => Veränderungen in der Umwelt, Neue Technologien, Neue Hardware, Ipad,SmartphonesVeränderungen z. B. Weniger Hauptschüler/innenDemografischer Wandel => Rückläufige Schülerzahlen  Geringeres AngebotKonkurrenz zu Nachbarschulen => SchulprofilLeidensdruck: Leistungsschwache verhaltensauffällige Schüler/innen=> Schulsozialarbeit, Runder TischUni Marburg Seminar: Qualitätsentwicklung 56
  • 53. Stiftung der deutschen Wirtschaft ProjektmanagementUni Münster LeseförderungUni Marburg LehrerausbildungBetriebe Betriebspraktika PraxistageSchule und Wirtschaft BewerbungstrainingIndustrie- und Handwerkskammer Kooperation mit der Wirtschaft (KoWi)Uni Marburg Seminar: Qualitätsentwicklung 57
  • 54. Uni Marburg Seminar: Qualitätsentwicklung 58