Your SlideShare is downloading. ×
Personalstrategien im Bankensektor 2010 - Eine Umfrage von Hays
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Thanks for flagging this SlideShare!

Oops! An error has occurred.

×

Saving this for later?

Get the SlideShare app to save on your phone or tablet. Read anywhere, anytime - even offline.

Text the download link to your phone

Standard text messaging rates apply

Personalstrategien im Bankensektor 2010 - Eine Umfrage von Hays

829
views

Published on

(Erscheinungsdatum Juni 2010) …

(Erscheinungsdatum Juni 2010)

Aufgrund der Wirtschaftskrise hielten sich die meisten Unternehmen personalpolitisch im vergangenen Jahr zurück. Mit der wirtschaftlichen Belebung der letzten Monate deutet sich nun eine Trendwende in der Personalpolitik der Unternehmen an.

Wie die neue Hays-Umfrage „Personalstrategien im Bankensektor 2010“ im Rahmen des zweiten Finance Forum Germany belegt, ist dieser Trend auch im Bankensektor zu beobachten. Dazu wurden Führungskräfte aus 142 Banken befragt. Die Hälfte der Banken stellt wieder Mitarbeiter fest ein oder plant dies in naher Zukunft. Gefragt ist neues Personal vor allem im Vertrieb, aber auch in der IT und im Bereich Finance. Die Umfrage zeigt zudem auf, dass Banken ihre Arbeitsformen verstärkt flexibilisieren. So setzt mehr als der Hälfte der Banken (54%) derzeit externe Spezialisten ein.


0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total Views
829
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0
Actions
Shares
0
Downloads
6
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

Report content
Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
No notes for slide

Transcript

  • 1. PERSONALSTRATEGIENIM BANKENSEKTOR2010
  • 2. PERSONALSTRATEGIENIM BANKENSEKTOR 2010Eine Studie von Hays im Rahmen des 2. Finance Forum GermanyWiesbaden, Juni 2010Autoren: Frank Schabel, Dr. David Alich
  • 3. ZEITPUNKT UND METHODE DER BEFRAGUNG• Insgesamt wurden Entscheider aus 142 Unternehmen in Deutschland befragt.• Befragungszeitraum: April und Mai 2010• Befragungsmethode: Onlinebefragung per Bannereinladung und E-Mailing an zufällig ausgewählte Ansprechpartner aus dem BankensektorFrank Schabel, Dr. David Alich, Hays AG – Juni 2010 3
  • 4. 1.0STRUKTURDER BEFRAGTENBANKENPresenters name & Date. 2003 users: Go View Header & Footer to edit text / 2007 users: Go Insert Header & Footer to edit text 4
  • 5. UNTERNEHMENSGRÖSSEMITARBEITERANZAHLMehrheitlich Großbanken mit mehr als 1000 Mitarbeitern in derUmfrage vertreten – 40% sogar mit über 5000 Mitarbeitern.Frank Schabel, Dr. David Alich, Hays AG – Juni 2010 5
  • 6. BRANCHENINFORMATIONDen Hauptteil – ca. drei Viertel - der befragten Unternehmenstellten Geschäfts- und öffentlich rechtliche Banken.Frank Schabel, Dr. David Alich, Hays AG – Juni 2010 6
  • 7. POSITION DER BEFRAGTEN PERSONENIM UNTERNEHMENÜber 80% der Befragten sind hohen und höchstenHierarchieebenen zuzuordnen. Dies gewährleistet eine hoheReliabilität der Aussagen zur Personalpolitik in den Banken.Frank Schabel, Dr. David Alich, Hays AG – Juni 2010 7
  • 8. 2.0PERSONALBEDARFFESTANSTELLUNGENIM BANKENSEKTORPresenters name & Date. 2003 users: Go View Header & Footer to edit text / 2007 users: Go Insert Header & Footer to edit text 8
  • 9. NEUEINSTELLUNGENJede zweite Bank stellt wieder neue Mitarbeiter ein oder plant diesin naher Zukunft. Die andere Hälfte hält sich noch zurück.Frank Schabel, Dr. David Alich, Hays AG – Juni 2010 9
  • 10. NEUEINSTELLUNGENZUKÜNFTIGE ENTWICKLUNGBei der mittelfristigen Personalplanung ist eine noch deutlichere Polarisierung zubeobachten - ca. jedes dritte Unternehmen rechnet mit sinkenden Bedarf, wogegenebenfalls ein Drittel eine moderat steigende Personalnachfrage erwartet.Frank Schabel, Dr. David Alich, Hays AG – Juni 2010 10
  • 11. NEUEINSTELLUNGENNACH UNTERNEHMENSBEREICHENMitarbeiter werden vor allem im Sales / Vertrieb, in der IT und Finance / Controllingeingestellt. Jede vierte Bank rekrutiert auch für die Kundenberatung. Im Risiko undFondmanagement agieren die Banken personalpolitisch äußerst zurückhaltend.Frank Schabel, Dr. David Alich, Hays AG – Juni 2010 11
  • 12. 3.0REKRUTIERUNGSPROZESSSTEUERUNGWEGEPresenters name & Date. 2003 users: Go View Header & Footer to edit text / 2007 users: Go Insert Header & Footer to edit text 12
  • 13. VERANTWORTLICHERUNTERNEHMENSBEREICHFachbereiche sind am häufigsten hauptverantwortlich für dieEinstellung neuer Mitarbeiter. Personalabteilungen kommt alsohäufig „nur“ Rolle der Realisation zu.Frank Schabel, Dr. David Alich, Hays AG – Juni 2010 13
  • 14. REKRUTIERUNGSWEGEZentraler Rekrutierungsweg ist die eigene Homepage gefolgt von Online-Jobportalen und Personaldienstleistern. Einsatz von Printmedien hat sichmarginalisiert. Erstaunlich geringe Verbreitung von Web 2.0 Tools.Frank Schabel, Dr. David Alich, Hays AG – Juni 2010 14
  • 15. REKRUTIERUNG NEUER MITARBEITERAUS DEM AUSLANDBanken rekrutieren Mitarbeiter mittlerweile auch im Ausland. Nur 22% derbefragten Banken haben noch nicht im Ausland gesucht; immerhin 18%suchen bei Neueinstellungen immer bzw. sehr häufig im Ausland.Frank Schabel, Dr. David Alich, Hays AG – Juni 2010 15
  • 16. 4.0FLEXIBLEARBEITSVERHÄLTNISSEVERBREITUNGEINSATZPresenters name & Date. 2003 users: Go View Header & Footer to edit text / 2007 users: Go Insert Header & Footer to edit text 16
  • 17. VERBREITUNG DES EINSATZESFLEXIBLER ARBEITSVERHÄLTNISSEBanken flexibilisieren ihre Arbeitsverhältnisse. Über die Hälfte setzt auf Zeitarbeitoder den Einsatz von Freelancern. Dabei ist der Einsatz von Selbstständigen mit42% weiter verbreitet als Arbeitnehmerüberlassung.Frank Schabel, Dr. David Alich, Hays AG – Juni 2010 17
  • 18. FLEXIBLER ARBEITSVERHÄLTNISSEIM VERGLEICH ZU FESTANSTELLUNGENBanken die keine neuen Festanstellungen vornehmen, setzen auchseltener flexible Arbeitsverhältnisse ein. Für 46% bilden jedoch flexibleArbeitsverhältnisse eine (temporäre) Alternative zu Festanstellungen.Frank Schabel, Dr. David Alich, Hays AG – Juni 2010 18
  • 19. FLEXIBLER ARBEITSVERHÄLTNISSEIM VERGLEICH ZU FESTANSTELLUNGENEinsatz flexibler Arbeitsverhältnisse erfolgt hauptsächlich in IT, Marketingund Vertrieb. Weniger in den „klassischen“ Kernbereichen von Banken – wieFinance u. Controlling.Frank Schabel, Dr. David Alich, Hays AG – Juni 2010 19
  • 20. VERANTWORTUNG BEIM EINSATZFLEXIBLER ARBEITSVERHÄLTNISSEVerantwortlichkeit der Fachbereiche beim Einsatz externer Spezialisten ist deutlichausgeprägter als bei Festanstellungen. Hier entstehen temporäre Bedarfe/Projektedie Spezialwissen erfordern, welches Externe mitbringen.Frank Schabel, Dr. David Alich, Hays AG – Juni 2010 20
  • 21. 5.0BETRIEBLICHEPROJEKTWIRTSCHAFTBEI BANKENPresenters name & Date. 2003 users: Go View Header & Footer to edit text / 2007 users: Go Insert Header & Footer to edit text 21
  • 22. BETRIEBLICHE PROJEKTWIRTSCHAFT UND IHREAUSWIRKUNGEN AUF FLEXIBLE ARBEITSVERHÄLTNISSEHays Studie „Betriebliche Projektwirtschaft 2010“• Aufgrund eine hohen Grades an formalisierten Prozessen und Abläufen, ist der Anteil projektwirtschaftlichen Leistungen im Bankensektor mit ca. 20% relativ gering - im Vergleich zu 37% in Deutschland gesamt.• Externe Spezialisten werden häufig für zeitlich und thematisch begrenzte Projekte eingesetzt• Projektwirtschaftlich geprägte Strukturen sind in Banken vor allem in der IT, Marketing und Vertrieb angesiedelt. Entsprechend wird hier auch am häufigsten auf flexible Arbeitsverhältnisse zurückgegriffen.• Dennoch wird auch im Bankensektor Projektwirtschaft an Bedeutung gewinnen und damit der Einsatz flexibler Arbeitsverhältnisse.Frank Schabel, Dr. David Alich, Hays AG – Juni 2010 22
  • 23. 6.0ZUSAMMENFASSUNGFAZITPresenters name & Date. 2003 users: Go View Header & Footer to edit text / 2007 users: Go Insert Header & Footer to edit text 23
  • 24. ZUSAMMENFASSUNG UND FAZIT• In Bezug auf ihre Personalpolitik scheinen Banken die Krise überwunden zu haben. Die Hälfte der Banken stellt wieder Mitarbeiter fest ein oder plant dies in naher Zukunft.• Gefragt sind vor allem neue Mitarbeiter im Vertrieb, aber auch in der IT und im Bereich Finance.• Rekrutierungswege der Banken sind dabei die eigene Homepage, Online- Jobportale und Personaldienstleister.• Banken flexibilisieren ihre Arbeitsformen. So setzt mehr als der Hälfte der Banken derzeit externe Spezialisten ein (54%). Für Unternehmen die keine Neueinstellungen sind sie teilweise eine temporäre Alternative• Thematisch gefragt sind unter den Externen vor allem externe IT- und Marketingexperten• Aufgrund steigender Bedeutung projektwirtschaftlicher Prozesse ist in der Zukunft auch mit steigenden Bedarfen an flexiblen Arbeitsverhält-nissen zu rechnen.Frank Schabel, Dr. David Alich, Hays AG – Juni 2010 24
  • 25. VIELEN DANK!Frank Schabel, Dr. David Alich, Hays AG – Juni 2010 25