Hays Global Skills Index 2013 - Länderinformation
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×
 

Like this? Share it with your network

Share

Hays Global Skills Index 2013 - Länderinformation

on

  • 416 views

Länderinformation zu Deutschland, Österreich und der Schweiz zum „Hays Global Skills Index 2013“, der vom weltweit tätigen Pesonaldienstleister Hays plc in Zusammenarbeit mit Oxford Economics ...

Länderinformation zu Deutschland, Österreich und der Schweiz zum „Hays Global Skills Index 2013“, der vom weltweit tätigen Pesonaldienstleister Hays plc in Zusammenarbeit mit Oxford Economics durchgeführt wurde. Er basiert auf einer Analyse der Arbeitsmärkte in 30 wichtigen Volkswirtschaften.

Statistics

Views

Total Views
416
Views on SlideShare
416
Embed Views
0

Actions

Likes
0
Downloads
1
Comments
0

0 Embeds 0

No embeds

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Adobe PDF

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

Hays Global Skills Index 2013 - Länderinformation Document Transcript

  • 1. The Hays Global Skills Index 2013 EUROPA EINSCHÄTZUNG AUS DEM LAND Der Hays Global Skills Index-Wert von Australien liegt 2013 mit 5.6 leicht unter dem Vorjahreswert. Die Entspannung der Arbeitsmarktlage wird von einer Reihe von Einflussgrössen gestützt, einschließlich der Erwerbsbeteiligung und des Fachkräftemangels. Diese Kräfte wirken in dieselbe Richtung wie die Verlangsamung des Wirtschaftswachstums, das 2013 voraussichtlich auf 2,6 % zurückgehen wird (gegenüber 3,6% 2012). Hays MD †Prognosen für 2013 HINWEIS: Bei der Analyse, die dem Hays Global Skills Index zugrunde liegt, wurden Daten aus dem 2. Quartal 2013 verwendet. Nach diesem Zeitpunkt eingetretene Entwicklungen sind in den Ergebnissen für 2013 nicht berücksichtigt. EINSCHÄTZUNG AUS DEM LAND Der österreichische Arbeitsmarkt hat sich im vergangenen Jahr in einigen Aspekten erheblich verändert. In der zweiten Hälfte des Jahres ging die Zahl der Stellenangebote deutlich zurück, da Unternehmen die Entwicklungen in den wichtigsten österreichischen Exportmärkten abwarteten. Als sich in diesen Ländern in gewissen Aspekten eine Stabilisierung der Lage abzeichnete, begannen auch die österreichischen Unternehmen Anfang 2013 wieder verstärkt Arbeitskräfte einzustellen. In Österreich sind zahlreiche Banken und High-Tech-Unternehmen mit Forschungs- und Entwicklungsabteilungen ansässig. Diese Sektoren konnten sich gegen die weltweiten Trends gut behaupten. Mark Frost, Geschäftsführer, Hays Österreich ÖSTERREICH 6.0 5.0 3.9 4.0 5.2 7.6 3.6 WIRTSCHAFTLICHE ECKDATEN FAZIT In Österreich tragen der Lohndruck in Branchen mit hohem Qualifikations- niveau und die Anzahl freier Stellen zum Aufwärtsdruck bei. Zu den Gegen- kräften zählen hingegen Verbesserungen der regulatorischen Rahmenbedingungen für den Arbeitsmarkt. ABWÄRTSDRUCK VON • struktureller Arbeitslosigkeit • Arbeitsmarktregulierung • Lohndruck in Berufen mit hohem Qualifikationsniveau AUFWÄRTSDRUCK VON • Lohndruck in Branchen mit hohem Qualifikationsniveau • offenen Stellen • internationalem PISA-Ranking 2012 8,5 Mio. 1,1 % 4,4 % 37.400 37.400 316 317 8,5 Mio. 1,3 % 0,8 % 0,4 % 5,2 % 2013† 5.0 GESAMTPUNKTZAHLLÄNDERPROFIL Die Gesamtpunktzahl von 5.0 spiegelt die insgesamt ausgewogene Arbeits- marktlage in Österreich wider, ob- gleich die Einzelwerte ein leicht uneinheitliches Bild ergeben. Wie in vielen anderen europäischen Ländern ist in Österreich 2013 mit einer Konjunkturverlangsamung zu rechnen. Für 2013 wird ein BIP-Wachs- tum von 0,4 % erwartet – ein Rück- gang im Vergleich zu den 0,8 % des Vorjahres. Zugleich wird die Arbeits- losenquote des Landes voraussicht- lich auf 5,2 % steigen (im Vergleich zu 4,4 % im Vorjahr). 0 2.5 5 7.5 10 AUFSCHLÜSSELUNG DER SIEBEN EINFLUSSGRÖSSEN Einflussgrößen Punktzahlen Bildungsflexibilität Fachkräftemangel Lohndruck gesamt Erwerbsbeteiligung Arbeitsmarkt- flexibilität Lohndruck in Branchen mit hohem Qualifikationsniveau Lohndruck in Berufen mit hohem Qualifikationsniveau 50 102.5 7.5 ARBEITSLOSIGKEIT BIP Langzeitarbeitslose Arbeitslosenquote *Preise 2013 BIP/Einw. (EUR*) BIP (Mrd. EUR*) BIP-Wachstum EINWOHNER- ZAHL k.A. für 2012
  • 2. The Hays Global Skills Index 2013 EUROPA †Prognosen für 2013 HINWEIS: Bei der Analyse, die dem Hays Global Skills Index zugrunde liegt, wurden Daten aus dem 2. Quartal 2013 verwendet. Nach diesem Zeitpunkt eingetretene Entwicklungen sind in den Ergebnissen für 2013 nicht berücksichtigt. EINSCHÄTZUNG AUS DEM LAND In Deutschland ist die Zahl der Einstellungen im vergangenen Jahr in allen Branchen gestiegen. Die Beschäftigungs- quote im Land ist derzeit höher denn je zuvor. Allerdings arbeiten viele Menschen auf Teilzeitbasis. Um auf den demografischen Wandel reagieren zu können, braucht Deutschland mehr Vollzeitkräfte ebenso wie hochqualifizierte ausländische Fachkräfte und eine umfassende Bildungsstrategie, die weniger qualifizierten Kräften den Zugang zum Arbeitsmarkt erleichtert. Klaus Breitschopf, Geschäftsführer, Hays Deutschland DEUTSCHLAND 6.4 4.7 6.9 4.1 5.7 10.0 6.6 FAZIT Die jüngsten Zahlen für gemeldete offene Stellen sind erschreckend hoch und tragen ebenso wie die Löhne in Branchen mit hohem Qualifikations- niveau zum Druck auf den deutschen Arbeitsmarkt bei. ABWÄRTSDRUCK VON • Langzeitarbeitslosigkeit • struktureller Arbeitslosigkeit • Erwerbsbeteiligung AUFWÄRTSDRUCK VON • Lohndruck in Branchen mit hohem Qualifikationsniveau • offenen Stellen • höherem Bildungsniveau 81,7 Mio. 2,6 % 5,5 % 32.800 33.000 2.684 2.691 81,6 Mio. 2,6 % 0,9 % 0,3 % 5,4 % 6.3 Die Gesamtpunktzahl für Deutschland im Jahr 2013 ist 6.3. Der deutsche Arbeitsmarkt steht wie im Vorjahr weiterhin unter recht starkem Druck. In vielerlei Hinsicht ist es den deutschen Arbeitnehmern während des weitweiten Konjunkturabschwungs relativ gut ergangen. Im Durchschnitt lag die Arbeitslosenquote in den Jahren 2008 bis 2012 bei 6,8 %. Allen Erwartungen nach wird sie 2013 weiter auf lediglich 5,4 % sinken. Die Wirtschaft des Landes dürfte sich hingegen weniger gut entwickeln. Prognosen sagen einen Rückgang des BIP-Wachstums auf 0,3 % (von 0,9 % im Vorjahr) voraus. 0 2.5 5 7.5 10 Einflussgrößen 50 102.5 7.5 2012 2013† Langzeitarbeitslose Arbeitslosenquote *Preise 2013 BIP/Einw. (EUR*) BIP (Mrd. EUR*) BIP-Wachstum 6.4 2012 Bildungsflexibilität Fachkräftemangel Lohndruck gesamt Erwerbsbeteiligung Arbeitsmarkt- flexibilität Lohndruck in Branchen mit hohem Qualifikationsniveau Lohndruck in Berufen mit hohem Qualifikationsniveau WIRTSCHAFTLICHE ECKDATEN GESAMTPUNKTZAHLLÄNDERPROFIL AUFSCHLÜSSELUNG DER SIEBEN EINFLUSSGRÖSSEN Punktzahlen ARBEITSLOSIGKEIT BIP EINWOHNER- ZAHL
  • 3. The Hays Global Skills Index 2013 EUROPA EINSCHÄTZUNG AUS DEM LAND Der Hays Global Skills Index-Wert von Australien liegt 2013 mit 5.6 leicht unter dem Vorjahreswert. Die Entspannung der Arbeitsmarktlage wird von einer Reihe von Einflussgrössen gestützt, einschließlich der Erwerbsbeteiligung und des Fachkräftemangels. Diese Kräfte wirken in dieselbe Richtung wie die Verlangsamung des Wirtschaftswachstums, das 2013 voraussichtlich auf 2,6 % zurückgehen wird (gegenüber 3,6% 2012). Hays MD †Prognosen für 2013 HINWEIS: Bei der Analyse, die dem Hays Global Skills Index zugrunde liegt, wurden Daten aus dem 2. Quartal 2013 verwendet. Nach diesem Zeitpunkt eingetretene Entwicklungen sind in den Ergebnissen für 2013 nicht berücksichtigt. EINSCHÄTZUNG AUS DEM LAND Die Schweizer Regierung hat ihre Maßnahmen gegen die steigende Immigration aus der Europäischen Union verschärft. Infolgedessen wird die Anzahl der Aufenthaltsbewilligungen vom Typ B für Personen aus den EU-17-Staaten über die nächsten 12 Monate auf 53.700 begrenzt. Wir rechnen damit, dass der Mangel an qualifizierten Fachkräften sich in den Bereichen IT, Ingenieur- und Biowissenschaften aufgrund dieser Maßnahmen verstärken wird. Da die Begrenzung sehr hoch liegt, werden die Auswirkungen jedoch wahrscheinlich mäßig sein. Die Schweizer Regierung muss nun gemeinsam mit Arbeitgebern und Bildungsbehörden Anreize schaffen, die junge Menschen dazu bewegen, sich die fachlichen Qualifikationen anzueignen, die am dringendsten gebraucht werden. Marc Lutz, Geschäftsführer, Hays Schweiz SCHWEIZ 3.8 4.8 2.3 5.7 6.4 5.6 2.2 FAZIT Der Ausländeranteil der Schweiz ist mit 26 % höher als in jedem anderen europäischen Land. Die Schweiz dürfte weiterhin eine erhebliche Zahl von Migranten anziehen, was zum Abwärtsdruck auf den Arbeitsmarkt beiträgt. ABWÄRTSDRUCK VON • Netto-Immigration • Arbeitsmarktregulierung • Lohndruck in Berufen mit hohem Qualifikationsniveau AUFWÄRTSDRUCK VON • Langzeitarbeitslosigkeit • Lohndruck gesamt • Lohndruck in Branchen mit hohem Qualifikationsniveau 8,0 Mio. 1,1 % 2,9 % 73.600 73.800 593 601 8,1 Mio. 1,2 % 1,0 % 1,4 % 3,2 % 4.4 Die Gesamtpunktzahl für die Schweiz im Jahr 2013 ist 4.4. Dies deutet darauf hin, dass der dortige Arbeitsmarkt im Vergleich zur historischen Norm einem leichten Abwärtsdruck ausgesetzt ist. In Bezug auf die Wirtschaft des Landes ist 2013 mit einer verhaltenen Erholung zu rechnen. Das BIP-Wachstum dürfte auf 1,4 % ansteigen (gegenüber 1 % im Vorjahr). Damit weist die Schweizer Wirtschaft nach Schweden die zweit- stärkste Wachstumsrate auf. Bei der Arbeitslosenquote, die bisher sie mit nur 3,2 % bemerkenswert niedrig ge- blieben ist, wird indessen ein leichter Anstieg prognostiziert. 0 2.5 5 7.5 10 50 102.5 7.5Einflussgrößen Langzeitarbeitslose Arbeitslosenquote *Preise 2013 BIP/Einw. (EUR*) BIP (Mrd. CHF*) BIP-Wachstum 2012 2013† 5.4 2012 Bildungsflexibilität Fachkräftemangel Lohndruck gesamt Erwerbsbeteiligung Arbeitsmarkt- flexibilität Lohndruck in Branchen mit hohem Qualifikationsniveau Lohndruck in Berufen mit hohem Qualifikationsniveau WIRTSCHAFTLICHE ECKDATEN GESAMTPUNKTZAHLLÄNDERPROFIL AUFSCHLÜSSELUNG DER SIEBEN EINFLUSSGRÖSSEN Punktzahlen ARBEITSLOSIGKEIT BIP EINWOHNER- ZAHL