Your SlideShare is downloading. ×
Präsentation: Die Umsetzungslücke: HR-Themen in Unternehmen
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Thanks for flagging this SlideShare!

Oops! An error has occurred.

×

Introducing the official SlideShare app

Stunning, full-screen experience for iPhone and Android

Text the download link to your phone

Standard text messaging rates apply

Präsentation: Die Umsetzungslücke: HR-Themen in Unternehmen

516
views

Published on

Präsentation zum HR-Report 2013/14 mit Schwerpunkt Frauenförderung beim Hays-Forum

Präsentation zum HR-Report 2013/14 mit Schwerpunkt Frauenförderung beim Hays-Forum

Published in: Recruiting & HR, Technology

0 Comments
1 Like
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

No Downloads
Views
Total Views
516
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
5
Actions
Shares
0
Downloads
7
Comments
0
Likes
1
Embeds 0
No embeds

Report content
Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
No notes for slide

Transcript

  • 1. DIE UMSETZUNGSLÜCKE: HR-THEMEN IN UNTERNEHMEN Aktuelle Ergebnisse aus dem HR-Report 2013/2014 Frank Schabel Hays-Forum 2014
  • 2. AGENDA 1. Eckdaten 2. Die HR-Topthemen 3. Frauenförderung 4. Mitarbeiterbindung und Work Life Balance 5. Mitarbeiterrekrutierung 6. Abschlussthesen Presenter's namett.mm.jj, Managed Service Providing & Footer to edit text / 2007 users: Go Insert Header & Footer to edit text Vorname Name, & Date. 2003 users: Go View Header
  • 3. 1. EMPIRISCHE ECKDATEN Basis: n = 550 Befragte 3
  • 4. 2. THEMEN HR-REPORT 4
  • 5. 2. DIE HR-TOPTHEMEN … Basis: n = 550 Befragte 5
  • 6. 2. … UND DER REST Basis: n = 550 Befragte 6
  • 7. 3. HAT FRAUENFÖRDERUNG EINE HOHE BEDEUTUNG? 2012/2013 IM VERGLEICH Basis: 2012: n = 714 Befragte, 2013: n = 550 Befragte 7
  • 8. 3. UNTERSCHIEDE IN DER BERUFSWELT VON MÄNNERN UND FRAUEN Quelle: Statistisches Bundesamt, Frauen und Männer auf dem Arbeitsmarkt, 2012 8
  • 9. 3. SPIELT DIE FRAUENQUOTE EINE ROLLE? 9
  • 10. 3. INSTRUMENTE ZUR FÖRDERUNG DER GENDER-DIVERSITÄT UND IHRE REALE UMSETZUNG Basis: n = 550 Befragte 10
  • 11. 3. WAS DEN FRAUENANTEIL IN FACH- UND FÜHRUNGSROLLEN STEIGERN WÜRDE Basis: n = 550 Befragte 11
  • 12. 3. WAS FRAUEN AUF IHREM WEG HINDERT Basis: n = 550 Befragte 12
  • 13. 4. DIE UMSETZUNGSLÜCKE BEI DER MITARBEITERBINDUNG 13
  • 14. 4. MITARBEITERBINDUNG WAS IST WICHTIG UND WAS UMGESETZT 14
  • 15. 4. INSTRUMENTE FÜR EINE WORK-LIFE-BALANCE UND IHRE UMSETZUNG 15
  • 16. 5. MITARBEITERGEWINNUNG VON WEGEN INTERNATIONAL 16
  • 17. 5. MITARBEITERGEWINNUNG DIE KANÄLE 17
  • 18. 6. UNSERE SCHLUSSFOLGERUNGEN • Klein blinder Aktionismus: In überlegten kleinen Schritten Maßnahmen umsetzen • Gutes Betriebsklima braucht Zeit • Kulturelle Blockaden offen angehen, symbolische Schritte setzen • Rekrutierung ganzheitlich betrachten • Kommunikation zwischen HR und Fachbereichen verbessern 18
  • 19. DOWNLOAD HR-REPORT 2013/2014 www.hays.de/studien 19