Your SlideShare is downloading. ×
Präsentation: Einsatz externer Ingenieure 2010 - Eine Bedarfsanalys
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Thanks for flagging this SlideShare!

Oops! An error has occurred.

×

Saving this for later?

Get the SlideShare app to save on your phone or tablet. Read anywhere, anytime - even offline.

Text the download link to your phone

Standard text messaging rates apply

Präsentation: Einsatz externer Ingenieure 2010 - Eine Bedarfsanalys

611
views

Published on

Präsentation zur Studie

Präsentation zur Studie


0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total Views
611
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0
Actions
Shares
0
Downloads
4
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

Report content
Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
No notes for slide

Transcript

  • 1. EINSATZ EXTERNERINGENIEURE 2010EINE BEDARFSANALYSEEine Studie von Berlecon Researchim Auftrag von HaysDr. Andreas StiehlerFrank SchabelDr. David AlichJuni 2010
  • 2. EXTERNE INGENIEUREBEGRIFF INGENIEURE = alle Personen, die den Ingenieurtitel aufgrund ihrer Ausbildung tragen dürfen, sowie ggf. Absolventen von Masterstudiengängen in Ingenieurfächern. EXTERNE INGENIEURE = freiberufliche Ingenieure, die auf Basis von Dienst- oder Werkverträgen in Unternehmen tätig sind, als auch Ingenieure, die im Rahmen einer Arbeitnehmerüberlassung im Unternehmen eingesetzt werden. 3BERLECON im Auftrag von HAYS – Dr. Andreas Stiehler, Frank Schabel, Dr. David Alich, Juni 2010
  • 3. 1.0STRUKTURBEFRAGUNGUND DER BEFRAGTENUNTERNEHMENPresenters name & Date. 2003 users: Go View Header & Footer to edit text / 2007 users: Go Insert Header & Footer to edit text 4
  • 4. STRUKTUR DER BEFRAGUNG Befragungszeitraum: Beginn des Jahres 2010 Computergestütze, telefonische Befragung von 161 Unternehmen mit mindestens 250 Mitarbeitern durch PSEPHOS Auswahl der Unternehmen durch geschichtete (Branchen und Größenklassen) Zufallsstichprobe Unternehmen aus Branchen mit „hoher Ingenieursdichte“ – Industrieunternehmen und Fertigungsindustrie zusätzlich wurden 12 Vertiefungsgespräche ausgewählten AP geführt 5BERLECON im Auftrag von HAYS – Dr. Andreas Stiehler, Frank Schabel, Dr. David Alich, Juni 2010
  • 5. STRUKTUR DER BEFRAGTEN UNTERNEHMENIndustrieunternehmen bzw. Branchen mit „hoher Ingenieursdichte“Unternehmen aller Größenklassen sind gleichermaßen in der Stichprobe vertreten. 6BERLECON im Auftrag von HAYS – Dr. Andreas Stiehler, Frank Schabel, Dr. David Alich, Juni 2010
  • 6. STRUKTUR DER BEFRAGTEN UNTERNEHMENBefragten stammen hauptsächlich Forschung und Entwicklung, Produktion,Konstruktion und QS /Testing. Es wurden vorrangig Mitglieder der Fachbereichsleitung,Personalverantwortliche im Fachbereich und Projektleiter befragt. 7BERLECON im Auftrag von HAYS – Dr. Andreas Stiehler, Frank Schabel, Dr. David Alich, Juni 2010
  • 7. 2.0DER MARKTFÜR EXTERNEINGENIEUREAKTUELLER STANDPresenters name & Date. 2003 users: Go View Header & Footer to edit text / 2007 users: Go Insert Header & Footer to edit text 8
  • 8. HERAUSFORDERUNGENIM INGENIEURSUMFELDHerausforderungen am Markt: Spezialwissen muss bei Bedarf verfügbar sein - entgegen des akutenFachkräftemangels, den Schwierigkeiten bei der Suche nach qualifizierten Ingenieuren und trotz starkschwankender Nachfrage nach Ingenieurleistungen und damit verbunden Auslastungsproblemen.Flexibilität beim Einsatz externer Ingenieure bietet adäquate Lösungen! 9BERLECON im Auftrag von HAYS – Dr. Andreas Stiehler, Frank Schabel, Dr. David Alich, Juni 2010
  • 9. VERBREITUNG DES EINSATZESEXTERNER INGENIEUREDer Einsatz externer Ingenieure hat sich breit etabliert. Jedes zweite Unternehmen in Branchenmit hoher Ingenieurdichte setzt externe Ingenieure ein oder plant dies kurzfristig. 10BERLECON im Auftrag von HAYS – Dr. Andreas Stiehler, Frank Schabel, Dr. David Alich, Juni 2010
  • 10. FORMEN UND AUSPRÄGUNGDES EXTERNENEINSATZESBeide Formen flexibler Arbeitsverhältnisse werden gleichermaßen eingesetzt. Sowohl freiberuflicheIngenieure (Dienst- oder Werksvertrag) als auch Möglichkeiten der Arbeitnehmerüberlassung werdengenutzt. In jedem dritten Unternehmen stellen Externe mehr als 10% der Ingenieurbelegschaft. 11BERLECON im Auftrag von HAYS – Dr. Andreas Stiehler, Frank Schabel, Dr. David Alich, Juni 2010
  • 11. EINSATZ WEITEREREXTERNER DIENSTLEISTUNGENNeben dem Einsatz externer Ingenieure, werden in ca. einem Drittel der UnternehmenIngenieurleistungen komplett an externe Dienstleister ausgelagert. Zudem greifen Unternehmen beider Suche nach geeigneten Ingenieuren für Festanstellungen häufig auf Personaldienstleister zurück. 12BERLECON im Auftrag von HAYS – Dr. Andreas Stiehler, Frank Schabel, Dr. David Alich, Juni 2010
  • 12. 3.0DER MARKTFÜR EXTERNEINGENIEUREKURZ- UNDMITTELFRISTIGEENTWICKLUNGPresenters name & Date. 2003 users: Go View Header & Footer to edit text / 2007 users: Go Insert Header & Footer to edit text 13
  • 13. ZUKÜNFTIGE HERAUSFORDERUNGENIM INGENIEURSUMFELDDer Bedarf an Spezialwissen, der Fachkräftemangel und die Nachfrageschwankungen werdenmittelfristig noch zunehmen. Erschwerend kommt hinzu, dass Wissen im Ingenieurumfeld immerschneller veraltet.Somit ist auch eine kurz- und mittelfristige Nachfragesteigerung nach externen Ingenieuren erwarten. 14BERLECON im Auftrag von HAYS – Dr. Andreas Stiehler, Frank Schabel, Dr. David Alich, Juni 2010
  • 14. KURZFRISTIGE ENTWICKLUNGDES BEDARFSKurzfristig erwartete konjunkturelle Belebung lässt den Personalbedarf an festangestellten Ingenieurenund den Bedarf an externer Unterstützung steigen. Externe Ingenieure werden dabei insbesondere imRahmen von Arbeitnehmerüberlassungen gesucht werden. 15BERLECON im Auftrag von HAYS – Dr. Andreas Stiehler, Frank Schabel, Dr. David Alich, Juni 2010
  • 15. MITTELFRISTIGE ENTWICKLUNGDES BEDARFSIn den nächsten 2 bis 3 Jahren deutet sich zudem eine generelle Veränderung und Flexibilisierungder Personalstruktur (im Ingenieurumfeld) in den Unternehmen an. Fast ein Drittel der Unternehmenerwartet, dass der Anteil der externen gegenüber den festangestellten Ingenieuren in den nächstenzwei bis drei Jahren steigen wird. 16BERLECON im Auftrag von HAYS – Dr. Andreas Stiehler, Frank Schabel, Dr. David Alich, Juni 2010
  • 16. 4.0EINSATZEXTERNER INGENIEUREIN DER PRAXISPresenters name & Date. 2003 users: Go View Header & Footer to edit text / 2007 users: Go Insert Header & Footer to edit text 17
  • 17. AKTEURE BEIMENTSCHEIDUNGSPROZESSFachbereiche sind sowohl als Initiatoren als auch als Entscheider für in den meisten Unternehmenfederführend. Sie können Bedarfe und Anforderungen am besten einschätzen. Top Management undBetriebsrat sind involviert. HR und Einkauf beraten und managen die administrativen Prozesse. 18BERLECON im Auftrag von HAYS – Dr. Andreas Stiehler, Frank Schabel, Dr. David Alich, Juni 2010
  • 18. ENTSCHEIDUNGSPROZESSGerade kleine und mittlere Unternehmen setzen Externe spontan häufig spontan ein. Dennoch bildetdie strategisch , langfristig geplante Entscheidung über den Externeneinsatz eine wichtige Grundlage,um Auswahl-, Einarbeitungs- und Managementprozesse zu optimieren – gerade wenn Ingenieurehäufig und regelmäßig eingesetzt werden, wie in großen Unternehmen üblich. 19BERLECON im Auftrag von HAYS – Dr. Andreas Stiehler, Frank Schabel, Dr. David Alich, Juni 2010
  • 19. REALISIERTE CHANCEN DURCHDEN EINSATZ EXTERNER INGENIEUREMithilfe externer Ingenieure kann auf Bedarfsschwankungen und damit verbundene Ressourcen-engpässe schnell und flexibel reagiert werden. Außerdem lassen sich Kosten- und Effizienzvorteilerealisieren, da temporär benötigtes Spezialwissen nicht vorgehalten werden muss. 20BERLECON im Auftrag von HAYS – Dr. Andreas Stiehler, Frank Schabel, Dr. David Alich, Juni 2010
  • 20. HERAUSFORDERUNGENBARRIEREN BEIM EINSATZ EXTERNER INGENIEURELange Einarbeitungszeiten sind die zentrale Herausforderung beim Einsatz externerIngenieure. Sie beeinflussen auch das Kosten-Nutzen-Verhältnis, die zweitwichtigste Barriere.Vetos des Betriebsrates gegen „atypische Beschäftigungsverhältnisse“ spielen im Ingenieurs-umfeld dagegen so gut wie keine Rolle. 21BERLECON im Auftrag von HAYS – Dr. Andreas Stiehler, Frank Schabel, Dr. David Alich, Juni 2010
  • 21. BEWERTUNG VONERFOLGSFAKTORENDefinierte Prozesse und Regeln reduzieren lange Einarbeitungszeiten zu vermeiden und helfendie zentralen Werteversprechen des Externen-Einsatzes zu realisieren. Noch wichtiger ist jedocheine funktionierende persönliche Zusammenarbeit, d.h. die Akzeptanz der Stammbelegschaftund der Integrationswille der externen Ingenieure. 22BERLECON im Auftrag von HAYS – Dr. Andreas Stiehler, Frank Schabel, Dr. David Alich, Juni 2010
  • 22. 5.0ANFORDERUNGENAN EXTERNE INGENIEUREPresenters name & Date. 2003 users: Go View Header & Footer to edit text / 2007 users: Go Insert Header & Footer to edit text 23
  • 23. SKILLS UND EIGENSCHAFTENEXTERNER INGENIEURE VS. FESTANGESTELLTESpezifisches technisches Know-how, Projekterfahrung und die Eigenschaft sich schnell in Teams zuintegrieren sind die gefragtesten Eigenschaften externer Ingenieure. Im Vergleich zu Festangestelltenwird diesen Charakteristika bei Externen sehr viel mehr Gewicht beigemessen – insbesondere demtechnischen Spezialwissen. 24BERLECON im Auftrag von HAYS – Dr. Andreas Stiehler, Frank Schabel, Dr. David Alich, Juni 2010
  • 24. WEITERQUALIFIKATION BEIEXTERNEN INGENIEURENTechnische Spezialkenntnisse sind das zentrale Auswahl- und Differenzierungskriterium externerIngenieure. Entsprechend wichtig sind Weiterbildungen auf diesem Gebiet. Darüber hinaus helfenInvestitionen branchenspezifisches Know-how. 25BERLECON im Auftrag von HAYS – Dr. Andreas Stiehler, Frank Schabel, Dr. David Alich, Juni 2010
  • 25. HAUPTAUSSAGEN 26BERLECON im Auftrag von HAYS – Dr. Andreas Stiehler, Frank Schabel, Dr. David Alich, Juni 2010
  • 26. VIELEN DANK!BERLECON im Auftrag von HAYS – Dr. Andreas Stiehler, Frank Schabel, Dr. David Alich, Juni 2010
  • 27. Kostenloser Studiendownload und Bestellung der Print-Version unter: www.hays.de/studien … oder am Infostand erhältlich.BERLECON im Auftrag von HAYS – Dr. Andreas Stiehler, Frank Schabel, Dr. David Alich, Juni 2010