• Share
  • Email
  • Embed
  • Like
  • Save
  • Private Content
Vor dem Boss präsentieren - Pitch
 

Vor dem Boss präsentieren - Pitch

on

  • 1,225 views

Vor dem Boss präsentieren - 5 Tipps, wie man den Pitch übersteht, wenn man mit Entscheidungsträgern spricht ...

Vor dem Boss präsentieren - 5 Tipps, wie man den Pitch übersteht, wenn man mit Entscheidungsträgern spricht

Dummy-Version mit Platzhalter-Fotos von www.istockphoto.com

Adaption von Bruce Gabrielle

Statistics

Views

Total Views
1,225
Views on SlideShare
1,212
Embed Views
13

Actions

Likes
0
Downloads
0
Comments
0

1 Embed 13

https://twitter.com 13

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Adobe PDF

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

    Vor dem Boss präsentieren - Pitch Vor dem Boss präsentieren - Pitch Presentation Transcript

    • Vor dem präsentieren Dirk Hannemann, Berlin
    • Du möchtest also Dein Projekt vorstellen? Lass mich raten – Du hast eine Idee und jetzt geht es um die Finanzierung? Dirk Hannemann, Berlin 2
    • Der Boss – ungeduldig, kritisch, fordernd Ist Thema der Präsentation „Chefsache“, weil es um viel Geld geht, trifft man den Boss Viel beschäftigt, löscht immer drei Brände gleichzeitig, jede Minute Zeit muss es wert sein „Ich bin nur ehrlich“ Dirk Hannemann, Berlin 3
    • Treiber und Getriebener Spürt den Druck des Marktes, vermittelt ihn weiter Schwierige Entscheidungen, hohe Verantwortung Sein Erfolg bemisst sich in Geld – Profite, Kosten – und nur diese Sprache versteht er Dirk Hannemann, Berlin 4
    • Wer nicht auf Augenhöhe spricht, fällt durch „99,5 % Of All Social Media Experts Are Clowns – They Have No Business Sense!“ Gary Vaynerchuck Dirk Hannemann, Berlin 5
    • Präsentatoren abschießen Die harte Befragung beim Pitch ist erlaubt – das „Grillen“ gehört zum guten Ton Doch einige Manager machen förmlich einen Sport daraus, Präsentatoren abzuschießen wie Tontauben Dirk Hannemann, Berlin 6
    • Andererseits – Talente werden gefördert Der Boss ist abhängig von den Leuten, die für ihn arbeiten Blick für Talente Er muss Leuten vertrauen können – dass sie Termine einhalten und beim Kunden nicht zu oft in‘s Klo greifen Dirk Hannemann, Berlin 7
    • Es geht immer auch um Dich als Person Es geht auch um Deine Person Kannst Du mit Druck umgehen? Kennst Du Dein Geschäft? Kann man Dir glauben? Vertraut er Dir, hast Du seine volle Unterstützung Dirk Hannemann, Berlin 8
    • Fünf Tipps für Präsentationen 1,2,3,4,5
    • In 1 Minute auf den Punkt #1
    • Zeit ist Geld Für den Boss ist Zeit die kostbarste Ressource Pünktlich da sein Keine langen Vorreden Komm auf den Punkt schon in der ersten Minute Dirk Hannemann, Berlin 11
    • Nach 60 Sekunden Leerlauf kommen Fragen Kommst Du nicht auf den Punkt, wirst Du unterbrochen Boss stellt Fragen Dirk Hannemann, Berlin 12
    • Sprich über die Schwierigkeiten am Markt #2
    • Bosse leben in anderer Zeitzone, der Zukunft Denken 3 Jahre im Voraus Wie können wir Wettbewerber schlagen? Wie können wir die Profite steigern? Wo gibt es Chancen zum Wachsen? Dirk Hannemann, Berlin 14
    • Lösungen aufzeigen, nicht Probleme ausmalen Sprich nicht über die Probleme von heute Entwerfe 3-Jahres-Strategien Was kann der Boss tun, damit er auf dem Markt besteht – das interessiert ihn Dirk Hannemann, Berlin 15
    • Gib Ihnen Infos über den Markt „Ich weiß was (über Deine Kunden), was Du nicht weißt“ Trendscout spielen für die Zielgruppe, lebendige Einsichten vermitteln Dirk Hannemann, Berlin 16
    • Erst die Vision, dann die Details Angreifer in die Schranken weisen mit einer witzigen und treffenden Antwort #3 Dirk Hannemann, Berlin 17
    • Fragen der Umsetzung – nicht am Anfang Häufiger Fehler, zu schnell über die Umsetzung zu reden Wichtig, dass Boss erst einmal mit dem Ziel einverstanden ist Sich das Nicken abholen Dann erst zu den Details Dirk Hannemann, Berlin 18
    • Erst Warum, dann Wie Sinn des Ganzen muss deutlich werden Der Boss fragt nicht mehr nach dem Wie, wenn vorher nicht das Warum geklärt ist Vision muss leuchten Dirk Hannemann, Berlin 19
    • Story erzählen statt Daten aufzählen #4 Dirk Hannemann, Berlin 20
    • Zahlen sind wichtig, aber nicht entscheidend Bosse lieben Zahlen, aber jeder weiß, wie spekulativ Trends sind oder wie manipuliert Zahlen Business Case, Kennzahlen, Marktforschung – Statistik „Facebook-Likes, schön. Listet die Metro das Produkt?“ Dirk Hannemann, Berlin 21
    • Ob es sich richtig anfühlt, ist entscheidend Big Picture vermitteln statt peanuts aufzählen „Warum Deutschland jetzt bereit ist für Erdnussbutter“ Bosse halten viel von Zahlen, aber sie vertrauen ihrem Bauchgefühl Dirk Hannemann, Berlin 22
    • Instinkt ansprechen mit Geschichten Erzähle von Menschen, am besten bekannten Autoritäten Wer hat was probiert? Was hat funktioniert? Welche Lektionen ziehst Du aus Fehlern? Dirk Hannemann, Berlin 23
    • Richtung vorgeben mit Stories „Die Bonner machen das auch? Die kennen sich aus.“ Was sagen die Kunden? Was machen die Wettbewerber? Wie denken unsere Partner darüber? Dirk Hannemann, Berlin 24
    • Habe keine Angst vor dem Boss, sondern für ihn #5
    • Er hat mehr zu verlieren als Du Harte Fragen fürchtet jeder Angst vor dem Boss weit verbreitet, sollte Dich aber nicht beeindrucken Stattdessen, habe Angst für ihn – zerbrich Dir seinen Kopf, was ihm helfen könnte Dirk Hannemann, Berlin 26
    • Hilflose Mächtige Bosse haben viele Ängste… Geld verlieren Verlust an Reputation Rechtliche Konsequenzen Gute Leute verlassen das Team Umfrage in Luftlinie – 75 % fühlen sich nicht First Class Dirk Hannemann, Berlin 27
    • Sie haben Schmerzen, gib Ihnen Arznei Zeig ihnen, wie Dein Projekt sie vor den Sachen bewahrt, die sie fürchten… Umsatzeinbruch Kostenlawine Qualitätspannen Trend verschlafen Dirk Hannemann, Berlin 28
    • Übersicht #1 Botschaft in 1. Minute #2 Lösungen für Zukunft #3 Vision vor Umsetzung #4 Stories statt Daten #5 Angst für sie haben
    • Case
    • Ich mache Fundraising, was nun? Ich habe eine Mission Ich kenne die Trends Ich weiß, wo wir hin müssen Ich sehe, was funktioniert Ich könnte gleich loslegen … es fehlen aber Ressourcen Dirk Hannemann, Berlin 31
    • Hey Boss, ich brauch‘ mehr Geld! #1 #2 #3 #4 #5 In einer Minute – Meine Idee Markt – Wo die Kunden sind Vision – Wir in drei Jahren Stories – Wer Erfolg hat Keine Angst – So erlöse ich Sie von Ihren Schmerzen (Geld ethisch zu investieren) Dirk Hannemann, Berlin 32
    • „Green investment? Machen wir!“ Klingt durchdacht! Die Leute fragen schon danach? Schöne Vorstellung! Machen wir noch besser! Wurde Zeit, dass wir die Sache mal angehen! Dirk Hannemann, Berlin 33
    • Deal! Dirk Hannemann, Berlin 34
    • Wann haben Sie 25 Minuten Zeit für eine wirklich gute Idee…? Dirk Hannemann, Berlin 35
    • Fun Fact: Zwei Erfolgskriterien bei Pitches Leidenschaft Keine peinlichen Momente Dirk Hannemann, Berlin 36
    • Original Bruce Gabrielle „Five Tips For Presenting To Executives“ www.speakingppt.com Simon Cowell von „American Idol“ als Boss
    • Learning from Casting Shows, auf youtube “How to Wow Your Boss in a Presentation” “Simon Cowell Humiliates a 12 Year Old Boy”
    • “Wirksam vortragen” Berlin, 17./18.02.2014 “Bootcamp Präsentieren für Marketing, PR, Social Media” Berlin, 05.-09.05.2014 “Workshop Storytelling und Visualisierung” Berlin, 03.-07.03.2014 “Karriererhetorik – Erfolg mit einem authentischem Stil” Berlin, 03.-07.03.2014 “Werkzeugkoffer Soft Skills” Berlin, 12.-16.05.2014 “Souverän präsentieren vor Kunden und Kollegen” Berlin, 22.-23.05.2014
    • “Storytelling Workshop” Frankfurt a.M., 08./09.02.2014 “Werkzeugkasten Soft Skills” Frankfurt a.M., 10.-14.03.2014 “Storytelling Workshop” Frankfurt a.M., 21/22.06.2014 “Werkzeugkasten Soft Skills” Frankfurt a.M., 31.3.-4.4.2014 “Karriererhetorik” Frankfurt a.M., 05./06.04.2014 “Werkzeugkasten Soft Skills” Frankfurt a.M., 23.-27.06.2014
    • “Ziele erreichen in Verhandlungen” Frankfurt a.M., 29./30.03.2014 Verhandeln, Diskutieren, Argumentieren Berlin, 19.-21.02.2014 “Starke Persönlichkeit – witzig, schlagfertig, souverän” Frankfurt a.M., 15./16.03.2014 “Starke Persönlichkeit – witzig, schlagfertig, souverän” Frankfurt a.M., 31.5./1.6.2014 “Besprechungen erfolgreich moderieren ” Berlin, 19.-21.05.2014
    • Bildungsurlaub Jede(r) Arbeitnehmer(in) hat das Recht auf 5 Tage Bildungsurlaub im Jahr zusätzlich zum Jahresurlaub. 10 Tage für 2 Jahre sind auch möglich. Die Kosten trägt der Arbeitnehmer selbst. Antrag an den Arbeitgeber genügt. Bootcamp Präsentieren 42
    • Zur Person Dirk Hannemann Politologe Frankfurt am Main (1997), Personalreferent. Seit 2005 Trainings und Coachings für Präsentationen und Gesprächsführung sowie für Persönlichkeitsentwicklung. Dozent für Personalmanagement bei WBS TRAINING AG (Klett Verlag) und Industrie- und Handelskammer Berlin (2007-2013). Lehrtrainer für „Dozent in der Erwachsenenbildung (IHK)“. Change Management bei PricewaterhouseCoopers (1997-1999), externes Change Management für Capgemini (2000-2005), Projekte bei Daimler, Siemens, Aventis, SAP usw. Journalist und TV-Moderator, Öffentlichkeitsarbeit (bis 1990). Dirk Hannemann, Berlin Kontakt Dirk Hannemann Scharnweberstraße 48 10247 Berlin Tel. 0049 +176 76246098 dirk.hannemann@gmx.de www.hannemann-training.de 43
    • Beispielangebot Firmentraining in Berlin Honorar Tagessatz 790 Euro Bei Inhouse-Trainings in Berlin und Brandenburg können in der Regel Reisespesen entfallen, da Wohnort Berlin. Enthaltene Leistungen Bei dieser Rechungsstellung wird davon ausgegangen, dass Materialien wie Flipchart incl. Papier und Stifte vom Auftraggeber gestellt werden, ebenso der Raum und die Bewirtung am Trainingsort gewährleistet ist. Jeder Teilnehmer erhält ein reichhaltiges Skript von 100+ Seiten zu allen Inhalten des Trainings am Tag des Trainings ausgehändigt. Die Erstellung und Produktion übernimmt der Trainer. Im Preis enthalten sind die Kosten für Kopien, Leitz-Ordner, Bindung, Register, USB-Stick, Materialien. Dirk Hannemann, Berlin Workshop „Einfach und schön präsentieren“ (2 Tage) Honorar 1.580 EUR Anreise 0 EUR Übernachtung 0 EUR Skripte (6 Teilnehmer) 300 EUR Material 50 EUR Gesamt 1.930 EUR Endsumme zzgl. Mwst. Preis 367 EUR 2.297 EUR 44