• Like
  • Save
Storytelling in Präsentationen
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×
 

Storytelling in Präsentationen

on

  • 316 views

Einführung in das Storytelling für Präsentation inkl. Heldenreise aus meinen Seminaren in Berlin und Frankfurt am Main ...

Einführung in das Storytelling für Präsentation inkl. Heldenreise aus meinen Seminaren in Berlin und Frankfurt am Main

Dirk Hannemann, Trainer aus Berlin
www.hannemann-training.de
dirk.hannemann@gmx.de

Statistics

Views

Total Views
316
Views on SlideShare
315
Embed Views
1

Actions

Likes
2
Downloads
0
Comments
0

1 Embed 1

http://www.slideee.com 1

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Adobe PDF

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

    Storytelling in Präsentationen Storytelling in Präsentationen Presentation Transcript

    • Storytelling in Präsentationen Dirk Hannemann, Trainer aus Berlin
    • Was macht eine Story aus? 2 König und Königin Dirk Hannemann, Storytelling in Präsentationen
    • Infotainment alter Schule Dirk Hannemann, Storytelling in Präsentationen 3
    • Botschaft gut verpacken, die Stärke der Story 4 „Eine bildhübsche Frau kam in der Bar auf mich zu und fragte, ob sie mir einen Drink ausgeben kann…“ Urbane Legenden erzählen vom gefährlichen Leben Dirk Hannemann, Storytelling in Präsentationen
    • Ideale Form, um Botschaften zu verbreiten 5 Gute Geschichten werden erinnert und weitererzählt Inhalte verbreiten sich durch Mundpropaganda Samen geht auf – Ernte sind firmenweit geteilte Werte Dirk Hannemann, Storytelling in Präsentationen
    • Bewegt Menschen zum Handeln, zweite Stärke 6 Unterhaltsam, berührend, klare Botschaft, leicht zu verstehen, gut zu erinnern Gefühl zielt auf Reptilienhirn, für Handeln zuständig Positiver Ton verspricht Lust Dirk Hannemann, Storytelling in Präsentationen
    • Besser motivieren mit Storytelling 7 Änderungen anregen – Change Ideen vermitteln – Coaching Ziele und Werte setzen – Führung Erfahrungen weitergeben – Wissensmanagement Markenbotschaften – Werbung Dirk Hannemann, Storytelling in Präsentationen
    • Beziehungsebene entscheidet in Präsentation Stephen Kosslyn, Harvard 1. Beziehung zum Publikum 2. Verständnis ermöglichen, Erinnerung befördern 3. Aufmerksamkeit auf wichtige Punkte lenken und halten 8Dirk Hannemann, Storytelling in Präsentationen
    • Nie mehr kalte Daten und trockene Theorie 9 Bilder und Demos veranschaulichen „iPod ist Plattensammlung in der Tasche“ Stories verleihen Bedeutung David Apple gegen Goliath Dirk Hannemann, Storytelling in Präsentationen
    • „Stories are data with a soul“ Brené Brown, vulnerability TED 2010
    • Die gute Story, keine exakte Wissenschaft 11 Romane, Filme, Werbeclips – Erfolg bedingt planbar Keine sichere Erfolgsformel, aber Rezepte für Zutaten Streit, ob Storytelling lernbar Dirk Hannemann, Storytelling in Präsentationen
    • Beruf des Seeding Specialist 12 Samen + Erde + Wasser + Sonne = Rasen Welche Zutaten braucht ein Werbeclip, damit er „viral“ wird? Spezialist in Werbeagenturen Dirk Hannemann, Storytelling in Präsentationen
    • Grenzbereiche des Storytelling
    • Samen der Erkenntnis oder bösartiger Virus? 14 Einfallstor Emotion auch für negative Zwecke Manipulation zum Kauf Instrumentalisiert für politische Kampagnen Dirk Hannemann, Storytelling in Präsentationen
    • Beispiel Moleskine 15 „Das Notizbuch von Hemingway und Picasso“ Reine Erfindung Ergebnis, Marktwert 20 Euro für Papier und Pappe mit Gummizug Dirk Hannemann, Storytelling in Präsentationen
    • Virales Marketing, Guerillataktik im Internet 16 „Going Viral“ „Join the Conversation“ Jackpot für Social Media, wenn die Zielgruppe über Dein Produkt redet, es per Link an Freunde verschickt Dirk Hannemann, Storytelling in Präsentationen
    • Mit Emotionen macht man Präsidenten 17 Ehefrauen von Präsidentschaftskandidaten im Wahlkampf eingesetzt Schicksalsschläge ausgebeutet, um mit Faktor Mensch Stimmen zu machen Dirk Hannemann, Storytelling in Präsentationen
    • Trojaner alter Schule 18 Vertriebstechnik „den Käufer in‘s Gefühl bringen“ Dirk Hannemann, Storytelling in Präsentationen
    • Kritik an Storytelling, süßes Gift Geistiges Popcorn? Standardisiertes Denken? Dilemma: Auch Kritik an Story als Story erzählt, z.B. Wiedergeburt : „Früher habe ich Stories erzählt…“ 19Dirk Hannemann, Storytelling in Präsentationen
    • Formen des Storytelling
    • Die Parabel macht Sinn Dirk Hannemann, Storytelling in Präsentationen 21 Werte vermitteln über Bande mit Analogien Vor dem Team als Märchenerzähler…?
    • „Team“ erklären mit den sechs blinden Indern 22 Geschichten für Projektteams Jeder hat auf seine Weise recht, doch es ist nicht die ganze Wahrheit Dirk Hannemann, Storytelling in Präsentationen
    • „Ziele“ klären mit dem Flugzeugträger 23 Parabel nach Stephen Covey Prinzipien erkennen, nicht gegen Windmühlen kämpfen Märchen von Don Quichotte Als Sprichwort Dirk Hannemann, Storytelling in Präsentationen
    • „Short sentence drawn from long experience“ 24 Das Sprichwort zur Story „Gib mir die Kraft, die Dinge zu ändern, die ich ändern kann (…) und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.“ Reinhold Niebuhr Dirk Hannemann, Storytelling in Präsentationen
    • War Stories
    • Geschichten aus dem Krieg von Bionade 26 Limonade gebraut wie Bier, Alleinstellungsmerkmal Badezimmer erstes Labor Lottogewinn in letzter Minute Kampf David gegen Goliath Coca-Cola Dirk Hannemann, Storytelling in Präsentationen
    • Markenbildung mit Frank Sinatra 27 Storybranding für Marke Ich mit Frank-Sinatra-Beweis „If you make it there, you‘ll make it anywhere“ - New York, New York Dirk Hannemann, Storytelling in Präsentationen
    • 5 Techniken des Storytelling
    • Über Menschen die Inhalte vermitteln 29 Der SPIEGEL erzählt immer von Menschen, nie abstrakt Hartz IV heißt dann „Markus und Thomas können nur abwechselnd in die Schule mit einem Paar Schuhe.“ Dirk Hannemann, Storytelling in Präsentationen
    • „Du“-Perspektive Hannemann, Storytelling 30 „Was hättest DU gemacht?“
    • Anonymes Erzählen „Ich hatte diesen großen Traum… dann, an meinem 32. Geburtstag – tataaa… !“ Im letzten Satz die Auflösung, Objekt der Story bleibt vorher ungenannt 31Dirk Hannemann, Storytelling in Präsentationen
    • Zeitlupentechnik Kleine Dramen gedehnt erzählt, damit die segensreiche Tat des Helden deutlich wird „Ich schaue links… rechts… ich öffne die Klappe… Ha!“ 32Dirk Hannemann, Storytelling in Präsentationen
    • Ritter-Geschichte Dirk Hannemann, Storytelling in Präsentationen 33 Drei Phasen 1. Alles doof 2. Der weiße Ritter kommt 3. Schöner als je zuvor
    • Stories spannend erzählen
    • Ziel ein wissendes Lächeln 35 Ein Schmunzeln beim Zuhörer – hat funktioniert! In Stories werden Konflikte witzig gelöst Ein langer Witz, verspricht eine Pointe Dirk Hannemann, Storytelling in Präsentationen
    • Nicht alles erzählen, Kopfkino starten 36 Auslassungen starten Kopfkino Journalistische Regel: Fakten berichten, dem Leser die Empörung überlassen Dirk Hannemann, Storytelling in Präsentationen
    • Das Paket muss klein und handlich sein 37 Übung Stille Post Einfach erzählen – Komplexität geht verloren Muster nutzen – machen Erinnern einfach „Sportwagen sind rot“ Dirk Hannemann, Storytelling in Präsentationen
    • Tipp 38 Kopfkino starten, Pointen nicht erklären Dirk Hannemann, Storytelling in Präsentationen
    • Übung, Spannungsbogen der Parabel erzählen
    • Heldenreise in sieben Schritten
    • 1 2 3 45 6 7 Dirk Hannemann, Storytelling in Präsentationen
    • Die Heldenreise, übertragbar auf jedermann Heldenreise in sieben Etappen als Struktur für Erzählungen über Menschen, die über sich hinauswachsen Gilt für Odysseus, Star Wars und Lieschen Müller 42Dirk Hannemann, Storytelling in Präsentationen
    • Ruf - 1. Etappe 43 Die Heldin empfängt einen „Ruf“, der ihr ein Ziel aufzeigt Bericht im Fernsehen erinnert sie an ihren eigenen Lebenstraum Dirk Hannemann, Storytelling in Präsentationen
    • Widerstand – 2. Etappe 44 Gegen den „Ruf“, den eigenen Traum zu verwirklichen, regt sich Widerstand in der Heldin. Bedenken, weil sie vieles aufgeben müsste und der Erfolg nicht garantiert ist Dirk Hannemann, Storytelling in Präsentationen
    • Entscheidung – 3. Etappe 45 Die Heldin folgt dem Ruf Das Abenteuer beginnt Mentor unterstützt und bestärkt sie auf ihrem Weg Dirk Hannemann, Storytelling in Präsentationen
    • Innere Dämonen – 4. Etappe 46 Nach der Entscheidung melden sich inneren Dämonen Zweifel, ob Kraft ausreicht für den weiten Weg Bestandene Prüfungen stärken Selbstbewusstsein Dirk Hannemann, Storytelling in Präsentationen
    • Krise – 5. Etappe 47 Katastrophe tritt ein, die ultimative Bewährungsprobe Heldin wächst über sich hinaus und lernt, welche Kräfte in ihr stecken. Dirk Hannemann, Storytelling in Präsentationen
    • Erfolg – 6. Etappe 48 Heldin ist am Ziel ihrer Träume und hebt den Schatz Mühen werden belohnt Größte Belohnung ist Sieg über die eigenen Ängste. Dirk Hannemann, Storytelling in Präsentationen
    • Triumph – 7. Etappe 49 Zum Abschluss der Heldenreise kehrt die Heldin in das normale Leben zurück und wird von den Ihrigen gefeiert. Dirk Hannemann, Storytelling in Präsentationen
    • Übung, erzähle Deine eigene Heldenreise Dirk Hannemann, Berlin 50 Held Der Held empfängt den Ruf Entscheidung für die Bestimmung Selbstzweifel melden sich Ungeahnte Krisen erfordern ganz neue Lösungen Widerstand gegen den Ruf Der Schatz wird gefunden Rückkehr im Triumphzug 1 2 3 45 6 7
    • Selbstmarketing mit Seeding-Story
    • Bekannt und beliebt sein als Marke Ich 52 Stories als Mittel um Image zu prägen, interessant zu sein, erinnert zu werden. Selbstmarketing ohne Angeberei Dirk Hannemann, Storytelling in Präsentationen
    • Seeding Story – keine Werbung für mich 53 Falsch: Protzen mit der Yacht bei St. Tropez Wirkung „Angeber“ Erzeugt entweder Neid oder Mitleid über Materialismus beim Zuhörer Dirk Hannemann, Storytelling in Präsentationen
    • Seeding Story – gute Werbung für mich 54 Richtig: Segler aus Leidenschaft Wirkung „Mann mit Lebensart und Erfolg“ Zuhörer möchte mehr erfahren über Stress etc. Dirk Hannemann, Storytelling in Präsentationen
    • Seeding Story – Wunsch 55 „Im Jura-Studium versteckten wir Kommentare in der Bibliothek“ Erhoffte Wirkung: „Ist der aber pfiffig“ Dirk Hannemann, Storytelling in Präsentationen
    • Seeding Story – Wirklichkeit 56 Versteckte Kommentare Tatsächliche Wirkung: Egoist, schlechter Teamplayer, „geht über Leichen“, kindisch Dirk Hannemann, Storytelling in Präsentationen
    • „Es geht gar nicht anders: man muss einen Menschen lieben, wenn man erst einmal seine Geschichte kennt.“
    • Wichtig im Job Interview
    • Falsch – Blatt im Wind 59 Lebenslauf als Abfolge von Zufällen „wohin mich der Wind getrieben hat“ Dirk Hannemann, Storytelling in Präsentationen
    • Richtig - aktiver Gestalter meines Lebens 60 Richtig: Lebenslauf als Kette bewusst getroffener Entscheidungen Bisherige Erfahrungen für neuen Job verwertbar, „der logische nächste Schritt“ Dirk Hannemann, Storytelling in Präsentationen
    • Beispiel Elternzeit gut verkaufen 61 Blatt im Wind: „Lücke im Lebenslauf sieht doof aus.“ Aktiver Gestalter: „Habe mich entschieden, dieses Alter mit meinen Kindern zu genießen. Dabei habe ich wertvolle Erfahrungen gesammelt.“ Dirk Hannemann, Storytelling in Präsentationen
    • Keine Opfergeschichten 62 „Ich war‘s nicht“ „Der Andere ist schuld“ „Opfer der Verhältnisse“ Redner leugnet seinen Beitrag am Fehler – schlechter Stil Dirk Hannemann, Storytelling in Präsentationen
    • Nicht schlecht reden über Vergangenheit 63 Fällt auf einen selbst zurück Schlechter Job – warum musstest du ihn machen? Schlechter Arbeitgeber – bald redet sie so über uns „Es war die Erfahrung wert, daran bin ich gewachsen.“ Dirk Hannemann, Storytelling in Präsentationen
    • Positive Deutungen 64 Anderer Rahmen ermöglicht neue Sichtweise „Habe nur Zeitvertrag“, negative Deutung Positiv, „bin flexibel“ Euphemismus? Dirk Hannemann, Storytelling in Präsentationen
    • Vertrauen wecken mit sechs Stories
    • Wer bin ich? 66 Bevor das Publikum dem Präsentierenden vertrauen kann, muss es sechs Arten von Informationen bekommen. Erzähle eine Geschichte, wer Du bist – was Dich ausmacht. Dirk Hannemann, Storytelling in Präsentationen
    • Warum bin ich hier? 67 Erzähle dem Publikum die Geschichte, wie es kommt, dass Du dort stehst. Wer hat Dich angefragt? Wen musstest Du überzeugen? Welche Erfahrungen qualifizieren Dich? Dirk Hannemann, Storytelling in Präsentationen
    • Wo geht die Reise hin? 68 Wo geht die Reise hin in Deinem Business? Was sind die Trends? Was läuft falsch? Beziehe Stellung, gib ein Bild vom großen Ganzen. Dirk Hannemann, Storytelling in Präsentationen
    • Was kann ich euch über die Sache erzählen? 69 Erzähle Geschichten darüber, wie das Publikum besser versteht, worum es geht in Deinem Geschäft. Erzähl ihnen, was sie selbst besser machen können, damit die Sache besser funktioniert. Dirk Hannemann, Storytelling in Präsentationen
    • Für welchen Wert hast du mal gekämpft? 70 Ehrlich kann sich jeder nennen. Du aber erzählst eine Geschichte, die das glaubhaft macht – wie Du einmal beinahe vom richtigen Weg abgekommen wärst, dem Wert aber treu geblieben bist und das sich für Dich gelohnt hat. Dirk Hannemann, Storytelling in Präsentationen
    • Ich weiß, was ihr jetzt denkt… 71 Die Glaubwürdigkeit beim Publikum erhöht sich durch Geschichten, die Bedenken offen ansprechen. „Ich, ein ehrlicher Verkäufer? Ich weiß, was Sie jetzt denken – das haben schon viele von sich gesagt.“ Dirk Hannemann, Storytelling in Präsentationen
    • Ich weiß, wie ihr euch jetzt fühlt… 72 Eine Variation der „Ich weiß“- Geschichten sind Stories, die verdeutlichen, dass man auch die andere Seite kennt und die Gefühle des Publikums nachvollziehen kann. Dirk Hannemann, Storytelling in Präsentationen
    • Schwächen zugeben fügt Persönlichkeit eine Dimension hinzu Dirk Hannemann, Storytelling in Präsentationen
    • Dirk Hannemann Politologe, Frankfurt am Main (1997). Seit 2005 Trainings und Coachings für Präsentationen und Verhandlungen sowie für Persönlichkeitsentwicklung und Selbstmarketing. Dozent für Personal- und Organisationsentwicklung sowie Personalmarketing bei IHK Berlin und WBS TRAINING AG (Klett Verlag). Zeitungsreporter, TV-Moderator, Öffentlichkeitsarbeit. Für PricewaterhouseCoopers internes Change Management, (1997-1999), externes Change Management für Capgemini (2000-2005), Projekte bei Daimler, Siemens, SAP usw. Kontakt Dirk Hannemann Scharnweberstraße 48 10247 Berlin Tel. 0049 +176 76246098 dirk.hannemann@gmx.de www.hannemann-training.de Zur Person 74Dirk Hannemann, Storytelling in Präsentationen
    • Honorar Tagessatz 790 Euro Bei Inhouse-Trainings in Berlin und Brandenburg können in der Regel Reisespesen entfallen, da Wohnort Berlin. Workshop „Präsentieren nach Zen-Prinzip“ (2 Tage) Honorar 1.580 EUR Anreise 0 EUR Übernachtung 0 EUR Skripte (6 Teilnehmer) 300 EUR Material 50 EUR Gesamt 1.930 EUR Endsumme zzgl. Mwst. 367 EUR Preis 2.297 EUR Bei dieser Rechungsstellung wird davon ausgegangen, dass Materialien wie Flipchart incl. Papier und Stifte vom Auftraggeber gestellt werden, ebenso der Raum und die Bewirtung am Trainingsort gewährleistet ist. Jeder Teilnehmer erhält ein reichhaltiges Skript von 100+ Seiten zu allen Inhalten des Trainings am Tag des Trainings ausgehändigt. Die Erstellung und Produktion übernimmt der Trainer. Im Preis enthalten sind die Kosten für Kopien, Leitz-Ordner, Bindung, Register, USB-Stick, Materialien. Enthaltene Leistungen Beispielangebot Firmentraining in Berlin 75Dirk Hannemann, Storytelling in Präsentationen