Firmenwissen organisieren - Wie Wikis Ihnen helfen

2,116 views
2,058 views

Published on

Enterprise 2.0 löst zentrale Herausforderungen an Wissensmanagement in Unternehmen.
Beispiele für Wikis im Einsatz.

Published in: Business
0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total views
2,116
On SlideShare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
4
Actions
Shares
0
Downloads
19
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

Firmenwissen organisieren - Wie Wikis Ihnen helfen

  1. 1. wissensmanagementFirmenwissen organisieren – wie Wikis Ihnen helfen. 1
  2. 2. inhalt 1 Wer sind wir? Vorstellung Hallo Welt!3 2 Warum Wikis? Trends? Wie werden Wikis genutzt? Entscheidungshilfen Anwendungsfälle 2
  3. 3. beratung und technikHallo Welt! überträgt Erfolgsmodelle des Web2.0 ins BusinessExpertise Firma• Arbeitsschwerpunkte • Sitz in Regensburg, Elf Mitarbeiter – Wissensmanagement mit Wikis • Meilensteine – Firmenspezifische Lösungen für – 2007: Gründung GmbH Kommunikation und (IBM-Projekt bluepedia) Dokumentation mit Web 2.0- – 2008: Neue Themen Technologien Social Networks, Blogs, – Analysen und Prozessbegleitung Strategische Softwareberatung – 2010: Über 40 zufriedene Kunden, Präsentation blue spice for MediaWiki 3
  4. 4. bluepediaEins der ersten unternehmensweiten Firmenwikis in Deutschland.Erste Erfahrungen• Integration in Intranet• Inhaltliche Strukturierung• Aufbau einer Community• Bedeutung des Maintainers (Prof. Gunther Dueck) 4
  5. 5. kundenInnovationsgetrieben und wissensbasiert• IT und Telekommunikation• Logistik und Handel• Energie und kommunale Versorgung• Pharma• Industrie• Verbände und Behörden• Versicherungen• Medien 5
  6. 6. kundenInnovationsgetrieben und wissensbasiertIT und Telekommunikation Industrie – IBM Deutschland – Hager Group – Cirquent /Softlab – Voith Industrial Services – O2 - Telefonica – HSG ZanderLogistik und Handel – ThyssenKrupp EGM – HAVI Logistics Verbände und Behörden – Heine Versandhandel – IHK DarmstadtEnergie und kommunale Versorgung – Labo Ausländerbehörde Berlin – transpower stromübertragungs Versicherungen gmbh – HUK Coburg – Energieversorgung Hildesheim – Telis Finanz – Wohnungsgenossenschaft Heimkehr Medien 6Pharma – Nürnberger Zeitung – BerlinApotheke – Wikimedia Foundation – Sanofi Aventis
  7. 7. anwendungsfälleWie werden Wikis genutzt? 7
  8. 8. firmenwikiIHK Darmstadt nutzt ein Wiki als IntranetIHK Wiki• Informationen für Servicedesk• Fach-, Organisations- und Erfahrungs-wissen• Dokumente im Filesystem• Betrieben von einer Kernredaktion 8
  9. 9. wissensportalHAVI Logistics nutzt Wiki als zentrales Wissensmanagement-ToolHavipedia• Firmenwissen katalogisieren• Erschließung Fileserver, SharePoints, Intranet, Abteilungswikis• Kurze Erstinformationen 9
  10. 10. qualitätsmanagementDie BerlinApotheke integriert über ein Wiki fünf FilialenApoWiki: QM-Handbuch• Medium für den Zertifizierungsprozess• Abläufe, Verantwortliche, Spezifikationen• Bereitstellung von Dokumenten 10
  11. 11. online-handbüchertranspower nutzt ein Wiki für seine Betriebshandbüchertranspedia• Schnelle Redaktionsprozesse• Ausgabemöglichkeit für Ausschreibungen (PDF- Anhänge)• Navigation und exzellente Sucheigenschaften (z. B. Facettensuche) 11
  12. 12. profiletranspower behält Übersicht über Mitarbeiter und Strukturengreen pages• Organigramme• Personenprofile und „Telefonbuch“ 12
  13. 13. expertennetzwerkVoith IS verbindet die Vorteile von Wikis, Social Networks und BlogsHelloWiki• Kommunikation plus Dokumentation• Expertensuche, Skillmanagement• Zentrale Kommunikation zwischen dezentralisierten Organisationseinheiten 13
  14. 14. integrationHeine Versandhandel revolutioniert das Intranet mit Web 2.0myheine• Qualifikation der Mitarbeiter für die Web 2.0-Welt• Fokus: Web 2.0- Philosophie und Aufbau einer Community• Umfassende Eigenlösung mit integriertem Wiki 14
  15. 15. leitgedankenEnterprise 2.0 löst zentrale Herausforderungen im UnternehmenBetriebliche Ziele Innovation und Veränderung• Effektivere Suche, • Langfristige Sicherung von Kommunikation und Erfahrungswissen Dokumentation • Entwicklung neuer Kompetenzen• Kürzere Produktentwicklungs- („Wissen von Morgen“) zyklen • Lokalisierung von Know-How,• Integration von Experten und Unternehmenseinheiten Qualifikationsbedarf• Zentrale Koordination • Effektivere Verteilung von Wissen dezentraler Prozesse • Grundlegende Erneuerung des 15 Intranets
  16. 16. anwendungsbeispieleWikis sind vielseitig einsetzbarResearch Knowledgebase• Benchmarking, Kunden und • Kundendienst Wettbewerber • Partner, Zulieferer, Außendienst• Erfahrungswissen (Best practice, und Filialen Lessons learned)Technische Handbücher Wissens- und Qualitätsmanagement• Anlagenbeschreibung • Abläufe und Prozesse• Betriebshandbücher • Project Debriefing 16• IT-Dokumentationen • Qualitätshandbücher
  17. 17. anwendungsbeispieleWikis in Social Media UmgebungenNetzwerkbildung Kommunikation• Mitarbeiterprofile • Selbstorganisation von Projekten, („Gelbe Seiten“) Gruppen, Teams und Abteilungen• Vernetzung Hauptunternehmen, • Kampagnen Niederlassungen und Partner • Ideenmanagement und Feedback 17
  18. 18. entscheidungshilfenWarum Wikis? Welche Trends sind zu beachten? 18
  19. 19. charakteristikIdeale Werkzeuge für kollaboratives Erarbeiten von Wissen Alle Änderungen und Autoren werden revisionssicher gespeichert Seite kann sofortbearbeitet werden Dokumente anhängen oder Seiten verlinken 19
  20. 20. sammlungVerschiedene Menschen sammeln Informationen in einem DokumentUser generated content Ein gemeinsamer Text 20
  21. 21. organisierenMenschen ordnen und strukturieren InformationseinheitenUser generated structures Artikel Portal Artikel Artikel Listen Artikel 21
  22. 22. wissensklammerFirmenwissen wird kollaborativ katalogisiertVorbild Wikipedia• Kurze Informationen reichen zur Relevanzbewertung• Verweise ins Netz führen zu weiteren Quellen in anderen Anwendungen 22
  23. 23. wissenstiefeEin Wiki füllt zunächst WissenslückenBedarfsorientierung• Dokumentation nach Bedarf• Nicht alle Themen sind gleich gut dokumentiert• Viel Material - wenig Wiki und umgekehrt 23
  24. 24. kriterienFeatures sind gut, aber nicht übertreibenBackbone Features• Performanz • Bedienbarkeit (WYSIWYG)• Integrationsfähigkeit • Suchfunktionalität – Interoperabilität • Workflow / Benachrichtigung – Standardsoftware • Berechtigungssystem• Ausbau- und Anpassungsfähigkeit 24
  25. 25. enterprise 2.0Suite oder best-of–breed? Das hängt von den Anforderungen ab.Suite Best of breed• All-in-one Lösungen • WWW als Vorbild: Tendenziell• Zentrale Plattform und dezentrale Architektur Reduktion des Softwareparks • Schnelle Realisierung• Anwendungen erfüllen eher die • Hohe Motivation der Initiatoren Erwartungen des Managements, • Standardisierung durch Services nicht der Nutzer (z. B. Wikifarm) 25
  26. 26. mossSharePoint oder Wiki?SharePoint Wiki• Dokumentmanagement-system • Spezialisiert auf mit Social Web-Komponenten Wissensmanagement• Mächtige aber nicht • Flache Hierarchien spezialisierte Lösung • SharePoint-Anbindungen als• Hohe Lizenz- und Lösung Anpassungskosten 26
  27. 27. erfolgskriterienHinter Ihrem Wikiprojekt stecken natürlich LeuteMitarbeiter Unternehmen Leitung• Realer Bedarf bei • Restrukturierung • Commitment Nutzern und • Strategische• Verbesserung der Veränderungs- Management- Arbeitsabläufe druck aufgabe• Motivierte Träger • Öffnung • Politischer informeller Hutträger Kommunikations- kanäle • Erfüllung von Dokumentations- 27 aufgaben • Maintainer
  28. 28. begleitungUnsere 4 Phasen bis zum Ziel 28
  29. 29. Hallo Welt! – Medienwerkstatt GmbHUntere Bachgasse 1593047 RegensburgE-Mail: info@hallowelt.bizWeb: www.hallowelt.bizTelefon: +49 (0)941 – 56 95 94 90 29

×