Your SlideShare is downloading. ×
"Good Governance" - Governance als normatives Konzept
"Good Governance" - Governance als normatives Konzept
"Good Governance" - Governance als normatives Konzept
"Good Governance" - Governance als normatives Konzept
"Good Governance" - Governance als normatives Konzept
"Good Governance" - Governance als normatives Konzept
"Good Governance" - Governance als normatives Konzept
"Good Governance" - Governance als normatives Konzept
"Good Governance" - Governance als normatives Konzept
"Good Governance" - Governance als normatives Konzept
"Good Governance" - Governance als normatives Konzept
"Good Governance" - Governance als normatives Konzept
"Good Governance" - Governance als normatives Konzept
"Good Governance" - Governance als normatives Konzept
"Good Governance" - Governance als normatives Konzept
"Good Governance" - Governance als normatives Konzept
"Good Governance" - Governance als normatives Konzept
"Good Governance" - Governance als normatives Konzept
"Good Governance" - Governance als normatives Konzept
"Good Governance" - Governance als normatives Konzept
"Good Governance" - Governance als normatives Konzept
"Good Governance" - Governance als normatives Konzept
"Good Governance" - Governance als normatives Konzept
"Good Governance" - Governance als normatives Konzept
"Good Governance" - Governance als normatives Konzept
"Good Governance" - Governance als normatives Konzept
"Good Governance" - Governance als normatives Konzept
"Good Governance" - Governance als normatives Konzept
"Good Governance" - Governance als normatives Konzept
"Good Governance" - Governance als normatives Konzept
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Thanks for flagging this SlideShare!

Oops! An error has occurred.

×
Saving this for later? Get the SlideShare app to save on your phone or tablet. Read anywhere, anytime – even offline.
Text the download link to your phone
Standard text messaging rates apply

"Good Governance" - Governance als normatives Konzept

1,446

Published on

0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total Views
1,446
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0
Actions
Shares
0
Downloads
6
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

Report content
Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
No notes for slide

Transcript

  • 1. „ Good Governance“ Governance als normatives Konzept Master of Non-Profit-Management and Public Governance Grundlagen der Public Governance Prof. Dr. Martin Brüggemaier Anica Samleit Matrikelnummer: 10. November 2010
  • 2. Inhalt
    • Teil 1: Good Governance in der Theorie
    • Teil 2: Good Governance in der Praxis
    • Teil 3: Schlussbetrachtung
    Good Governance in der Theorie Good Governance in der Praxis Schlussbetrachtung
  • 3. Ziele dieser Präsentation
    • Leitfrage:
      • Wie kann Good Governance operationalisiert werden?
    Good Governance in der Theorie Good Governance in der Praxis Schlussbetrachtung
  • 4. Inhalt
    • 1. Teil: Good Governance in der Theorie
      • Begriffsklärung
      • Geschichtlicher Hintergrund
      • Anwendungsfelder
      • Beteiligte Akteure
      • Kriterien
      • Kritik
    Good Governance in der Theorie Good Governance in der Praxis Schlussbetrachtung
  • 5. Good Governance in der Theorie
    • gov·ern·ance / ˈgəvərnəns/ • n.: the action or manner of governing
      • The Oxford Pocket Dictonary of Current English (2009)
      • The Oxford Pocket Dictonary of Current English (2009)
    Good Governance in der Theorie Good Governance in der Praxis Schlussbetrachtung
  • 6. Begriffsklärung
    • gute Regierungsführung
    • verantwortungsvolle Regierungsführung
    • Governance = wertfrei, Good Governance = normativ 1
    • interdisziplinär
    1) Damkowski/Rösener (2004) Good Governance in der Theorie Good Governance in der Praxis Schlussbetrachtung
  • 7. Geschichtlicher Hintergrund
      • Ende des Kalten Kriegs
      • 1989: Governance-Krise in Sub-Sahara-Afrika Studie der Weltbank
      • 90er Jahre: Weltkonferenzen
      • 2000: Milleniumsziele
    Good Governance in der Theorie Good Governance in der Praxis Schlussbetrachtung
  • 8. Anwendungsfelder Zivilgesellschaft Staat Wirtschaft Good Governance Adam (2000) Interaktionen und Entscheidungsprozesse sind untrennbar miteinander verbunden Good Governance in der Theorie Good Governance in der Praxis Schlussbetrachtung
  • 9. Beteiligte Akteure
    • Weltbank
    • Good Governance =
    • „ the exercise of political power to manage a nation's affairs“
    • „ the manner in which power is exercised in the management of a country's economic and social resources for development“
    OECD/UNDP Good Governance = „ Ausübung politischer, wirtschaftlicher und administrativer Autorität für die Steuerung (Management) aller nationaler Angelegenheiten.“ Adam (2000) Good Governance in der Theorie Good Governance in der Praxis Schlussbetrachtung
  • 10. Kriterien
      • Funktionstüchtige Staatlichkeit
      • Funktionstüchtige Marktwirtschaft
      • Entwicklung
      • Verantwortlichkeit
      • Transparenz
      • Partizipation
    Damkowski/Rösener (2004) Good Governance in der Theorie Good Governance in der Praxis Schlussbetrachtung
  • 11. Kritik
    • Definitionsschwierigkeiten
    • Schwierige Messbarkeit
    • Weitläufiges Konstrukt
    • Mangel an Zielvorgaben und Priorisierungen
    • Wertvorstellungen sind westlich geprägt
    Good Governance in der Theorie Good Governance in der Praxis Schlussbetrachtung
  • 12. Inhalt
    • 2. Teil: Good Governance in der Praxis
      • Vorstellung Milleniumsziele
      • Milleniumsziel 8: Aufbau einer weltweiten Entwicklungspartnerschaft
      • Operationalisierung
      • Teilziele
      • Indikatoren
    Good Governance in der Theorie Good Governance in der Praxis Schlussbetrachtung
  • 13. Good Governance in der Praxis
    • “ Gute Regierungsführung und nachhaltige Entwicklung lassen sich nicht trennen.“
    • ( Kofi Annan )
    www.bmz.de (01.11.2010) Good Governance in der Theorie Good Governance in der Praxis Schlussbetrachtung
  • 14. Vorstellung der Milleniumsziele
    • Hauptziel: Armutsbekämpfung
    • Initiative der UNDP
    • Zeitlicher Rahmen:
      • 2000: Gipfeltreffen von 189 Staatsoberhäuptern
      • Erreichung der Ziele bis 2015
      • Basisjahr 1990
    • Gliederung: 8 internationale Entwicklungsziele – 20 Teilziele – 60 Indikatoren
    www.undp.org (01.11.2010) Good Governance in der Theorie Good Governance in der Praxis Schlussbetrachtung
  • 15. Vorstellung der Milleniumsziele
    • Ziel 1: Beseitigung von Hunger und extremer Armut
    • Ziel 2: Grundschulbildung für alle Kinder
    • Ziel 3: Gleichstellung und größere Beteiligung von Frauen
    • Ziel 4: Kindersterblichkeit senken
    Ziel 5: Gesundheit der Mütter verbessern Ziel 6: HIV/Aids, Malaria und andere Krankheiten bekämpfen Ziel 7: Eine nachhaltige Umwelt gewährleisten Ziel 8: Aufbau einer weltweiten Entwicklungspartnerschaft www.undp.org (01.11.2010) Good Governance in der Theorie Good Governance in der Praxis Schlussbetrachtung
  • 16. Milleniumsziel 8
    • Milleniumsziel 8: Aufbau einer weltweiten Entwicklungspartnerschaft
    • sechs Teilziele
    • 16 Indikatoren
    Good Governance in der Theorie Good Governance in der Praxis Schlussbetrachtung
  • 17. Ziele dieser Präsentation
    • Leitfrage:
      • Wie kann Good Governance operationalisiert werden?
    Good Governance in der Theorie Good Governance in der Praxis Schlussbetrachtung
  • 18. Operationalisierung Grafik: Damkowski/Rösener (2004) Milleniumsziele Milleniumsziel 8 Teilziele 1-6 Indikatoren 1-16 Good Governance in der Theorie Good Governance in der Praxis Schlussbetrachtung
  • 19. Teilziele (1/4)
    • offenes, regelgestütztes, berechenbares und nicht diskriminierendes Handels- und Finanzsystem weiterentwickeln
    • gute Regierungsführung
    • Entwicklung
    • Armutsreduzierung
    • National und international
    www.bmz.de (01.11.2010) Good Governance in der Theorie Good Governance in der Praxis Schlussbetrachtung
  • 20. Teilziele (2/4)
    • den besonderen Bedürfnissen der am wenigsten entwickelten Länder Rechnung tragen
    • zoll- und quotenfreier Exporte
    • ein verstärktes Schuldenerleichterungs-programm
    • Streichung der bilateralen öffentlichen Schulden
    • großzügigere öffentliche Entwicklungshilfe an Länder, die sich für die Armutsminderung einsetzen
    www.bmz.de (01.11.2010) Good Governance in der Theorie Good Governance in der Praxis Schlussbetrachtung
  • 21. Teilziele (3/4)
    • besondere Bedürfnissen der Binnen- und kleinen Inselentwicklungsländer berücksichtigen
    • Schuldenprobleme der Entwicklungsländer angehen
    • Aktionsprogramm für nachhaltige Entwicklung kleiner Inselstaaten
    • Ergebnisse der 22. Sondertagung der Generalversammlung
    • Maßnahmen auf nationaler und internationaler Ebene
    • Schulden langfristig tragbar werden lassen
    www.bmz.de (01.11.2010) Good Governance in der Theorie Good Governance in der Praxis Schlussbetrachtung
  • 22. Teilziele (4/4)
    • unentbehrliche Arzneimittel zu bezahlbaren Kosten verfügbar machen
    • Informations- und Kommunikations­technologien verfügbar machen
    • Zusammenarbeit mit Pharmaunternehmen
    • Zusammenarbeit mit Privatsektor
    www.bmz.de (01.11.2010) Good Governance in der Theorie Good Governance in der Praxis Schlussbetrachtung
  • 23. Indikatoren (1/4)
    • Öffentliche Entwicklungszusammenarbeit:
    • Öffentliche Entwicklungshilfe, netto (insgesamt und an die am wenigsten entwickelten Länder), in Prozent des BNE der OECD/DAC-Geberländer
    • Anteil der gesamten bilateralen, sektoral zuzuordnenden öffentlichen Entwicklungshilfe der OECD/DAC-Geberländer für soziale Grunddienste (Grundbildung, primäre Gesundheitsversorgung, Ernährung, einwandfreies Wasser und Sanitärversorgung)
    • Anteil der ungebundenen bilateralen öffentlichen Entwicklungshilfe der OECD/DAC-Geberländer
    • Von Binnenentwicklungsländern und kleinen Inselstaaten erhaltene öffentliche Entwicklungshilfe in Prozent ihres BNE
    www.bmz.de (01.11.2010) Good Governance in der Theorie Good Governance in der Praxis Schlussbetrachtung
  • 24. Indikatoren (2/4)
    • Marktzugang
    • Anteil der zollfreien Einfuhren an den Gesamteinfuhren der entwickelten Länder aus den Entwicklungsländern und den am wenigsten entwickelten Ländern (nach Wert und ohne Rüstungsgüter)
    • Durchschnittliche Höhe der von den entwickelten Ländern erhobenen Zölle auf Agrarprodukte, Textilien und Bekleidung aus den Entwicklungsländern
    • Geschätzte Agrarsubventionen in den OECD-Ländern in Prozent des Bruttoinlandsprodukts
    • Anteil der für den Aufbau der Handelskapazitäten gewährten öffentlichen Entwicklungshilfe
    www.bmz.de (01.11.2010) Good Governance in der Theorie Good Governance in der Praxis Schlussbetrachtung
  • 25. Indikatoren (3/4)
    • Schuldentragfähigkeit
    • Gesamtzahl der Länder, die ihren Entscheidungspunkt im Rahmen der Initiative für hochverschuldete arme Länder (HIPCs) erreicht haben
    • Anzahl der Länder, die ihren HIPC-Abschlusspunkt erreicht haben (kumulativ)
    • Im Rahmen der HIPC-Initiative und der Multilateralen Entschuldungsinitiative (MDRI) zugesagte Schuldenerleichterungen
    • Schuldendienst in Prozent der Exporterlöse (Güter und Dienstleistungen)
    www.bmz.de (01.11.2010) Good Governance in der Theorie Good Governance in der Praxis Schlussbetrachtung
  • 26. Indikatoren (4/4)
    • Weitere Indikatoren
    • Anteil der Bevölkerung mit dauerhaftem Zugang zu unentbehrlichen Arzneimitteln zu bezahlbaren Kosten
    • Festnetzanschlüsse je 100 Einwohner
    • Mobilfunkteilnehmer je 100 Einwohner
    • Internetnutzer je 100 Einwohner
    www.bmz.de (01.11.2010) Good Governance in der Theorie Good Governance in der Praxis Schlussbetrachtung
  • 27. Inhalt
    • 3. Teil: Schlussbetrachtung
      • Fazit
      • Diskussion
    Good Governance in der Theorie Good Governance in der Praxis Schlussbetrachtung
  • 28. Ziele dieser Präsentation
    • Leitfrage:
      • Wie kann Good Governance operationalisiert werden?
    Good Governance in der Theorie Good Governance in der Praxis Schlussbetrachtung
  • 29. Fazit
    • Eine Operationalisierung ist möglich, wenn:
    • Einverständnis über Wertvorstellungen
    • Definition individueller Kriterien ausarbeiten
    • Ziele und Teilziele definieren
    • Messbare Indikatoren festlegen
    • Zeitlicher Rahmen / Vergleichswerte heranziehen
    • Großer Wirkungskreis, hohe Teilnahme
    Good Governance in der Theorie Good Governance in der Praxis Schlussbetrachtung
  • 30. Diskussion: Die UN-Versammlung hat im September 2010 eine ernüchternde Bilanz gezogen. Woran könnte das liegen?

×