HTW/SS2011 SocialMediaBasics (1)
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×
 

Like this? Share it with your network

Share

HTW/SS2011 SocialMediaBasics (1)

on

  • 682 views

HTW Berlin, Sommersemester 2011, Projektseminar „Social Media PR als strategisches Tool des Reputation Managment“, Carsten Rossi (Kuhn, Kammann & Kuhn GmbH), Seminartermin, 5. Mai 2011

HTW Berlin, Sommersemester 2011, Projektseminar „Social Media PR als strategisches Tool des Reputation Managment“, Carsten Rossi (Kuhn, Kammann & Kuhn GmbH), Seminartermin, 5. Mai 2011

Statistics

Views

Total Views
682
Views on SlideShare
682
Embed Views
0

Actions

Likes
0
Downloads
16
Comments
0

0 Embeds 0

No embeds

Accessibility

Upload Details

Uploaded via as Adobe PDF

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

HTW/SS2011 SocialMediaBasics (1) Presentation Transcript

  • 1. Carsten RossiSocial Media Basics (1)HTW Berlin, 5. Mai 2011 2
  • 2. •1. Social Media: Definition •2. Social Media Kanäle (Auswahl) •3. The Social Media EffectCarsten Rossi, HTW Berlin, SS 2011, Social Media Basics © Kuhn, Kammann & Kuhn GmbH, 05.05.2010 3
  • 3. „Social Media sind eine Vielfalt digitaler Medien und Technologien, die es Nutzern ermöglichen, sich untereinander auszutauschen und mediale Inhalte einzeln oder in Gemeinschaft zu gestalten.”BVDW Social Media Kompass, 1. Ausgabe, 2009Carsten Rossi, HTW Berlin, SS 2011, Social Media Basics © Kuhn, Kammann & Kuhn GmbH, 05.05.2010 4
  • 4. „Social Media heißt für mich: Das aktive Mitgestalten der öffentlichen Meinung mit den modernen Methoden des Internet; ohne Filter, Begrenzungen oder Zensierung.“Sebastian Voss, Blogger und Social Media Berater bei synergie-effekt.net, Quelle: ethority Blog, 04.11.2008Carsten Rossi, HTW Berlin, SS 2011, Social Media Basics © Kuhn, Kammann & Kuhn GmbH, 05.05.2010 5
  • 5. „Social Media umfasst für mich webbasierte Kommunikationskanäle, die Internetnutzern das Empfangen, Veröffentlichen und Teilen von Inhalten ermöglichen.“Martin Weigert, Blogger, Project manager, editor, writer Universum Communications Sweden, Quelle: ethority Blog, 04.11.2008Carsten Rossi, HTW Berlin, SS 2011, Social Media Basics © Kuhn, Kammann & Kuhn GmbH, 05.05.2010 6
  • 6. „Talking with you, not to you“Social Media Prämisse von AdidasCarsten Rossi, HTW Berlin, SS 2011, Social Media Basics © Kuhn, Kammann & Kuhn GmbH, 05.05.2010 7
  • 7. Was ist neu? •Interaktion: Gegenseitiger Austausch von Informationen, Meinungen, Eindrücken und Erfahrungen sowie Mitwirken an der Erstellung von Inhalten •Nutzer nehmen durch Kommentare, Bewertungen und Empfehlungen aktiv auf die Inhalte Bezug und bauen auf diese Weise eine soziale Beziehung auf. •User Generated Content ist ein Inhalt, der nicht von Anbietern eines Webangebots, sondern von dessen Nutzern in eigener kreativer Leistung erstellt wird.BVDW Social Media Kompass, 1. Ausgabe, 2009Carsten Rossi, HTW Berlin, SS 2011, Social Media Basics © Kuhn, Kammann & Kuhn GmbH, 05.05.2010 8
  • 8. Digitaler Generationswechsel • Das Internet nimmt eine primäre Rolle in der täglichen Kommunikation zwischen Nutzern und Unternehmen auf der Basis eines Dialoges ein • Social Media verlagern den Schwerpunkt auf den Nutzer • Die Grenzen zwischen Produzenten und Konsumenten heben sich aufBVDW Social Media Kompass, 1. Ausgabe, 2009Carsten Rossi, HTW Berlin, SS 2011, Social Media Basics © Kuhn, Kammann & Kuhn GmbH, 05.05.2010 9
  • 9. Konsument + Partizipation = Prosument!BVDW Social Media Kompass, 1. Ausgabe, 2009Carsten Rossi, HTW Berlin, SS 2011, Social Media Basics © Kuhn, Kammann & Kuhn GmbH, 05.05.2010 10
  • 10. 2009: Die Renaissance des Konsumenten? •Consumers continue to sign up for and interact on social networking sites, but other social behaviors that require creating content have seen no substantial growth in adoption since 2009. •In metropolitan China, for example, Joiners saw an increase of 18%, while Creators decreased by 3%.Forrester Research, Jacqueline Anderson, Josh Bernoff, September 2010Carsten Rossi, HTW Berlin, SS 2011, Social Media Basics © Kuhn, Kammann & Kuhn GmbH, 05.05.2010 11
  • 11. 2009: Die Renaissance des Konsumenten? •Vergleichsweise wenige aktive Nutzer erhalten im sozialen Internet einen immer größeren Einfluss •27 % der Menschen, die Informationen in sozialen Netzwerken oder per Email teilen, sind für 87 % der „Shared News“ verantwortlich •Beispiel twitter: 50 % der tweets stammen von 20.000 Nutzern – bei über 190 Millionen AccountsCNN Studie POWNAR, 2010; F.A.Z.-Blog Netzökonom, 7. Oktober 2010, „Who Says What to Whom on Twitter, Studie Yahoo & Cornell University, 2011Carsten Rossi, HTW Berlin, SS 2011, Social Media Basics © Kuhn, Kammann & Kuhn GmbH, 05.05.2010 12
  • 12. Carsten Rossi, HTW Berlin, SS 2011, Social Media Basics © Kuhn, Kammann & Kuhn GmbH, 05.05.2010 13
  • 13. Social Media-Profile europäischer Internetnutzer 15 Inhalteproduzenten 15 14 Unterhalter keine Angaben 31 19 Bewerter 20 21 6 Sammler 6 10 18 Teilnehmer 30 41 50 Beobachter 50 54 43 Inaktive 39 32 2008 2009 % 10 20 30 40 50 60 2010Forrester Research, September 2010, F.A.Z.-Blog Netzökonom, 7. Oktober 2010Carsten Rossi, HTW Berlin, SS 2011, Social Media Basics © Kuhn, Kammann & Kuhn GmbH, 05.05.2010 14
  • 14. Abbildung: Forrester Research Inc. 15
  • 15. KontaktCarsten RossiTwitter: @rossi_kkundkFacebook: carsten.rossiXing: Carsten_RossiBlog: brueckenbauer.posterous.comEmail: c.rossi@kkundk.de 16