Praxisbericht: Agil skalierte Produktentwicklung im regulierten Umfeld

1,329 views
1,123 views

Published on

Im agilen Umfeld können wir uns diese Pyramide zu nutzen machen – allerdings mit unterschiedlichem Planungshorizont und i.A. im anderen Bezeichnungen – Detaillierungsgrad ist der große Unterschied zu klassischer Pyramide.

Epics sind Geschäftsziele oder größere Architekturentscheidungen.
Features sind dauerhafte Systemeigenschaften.
User Stories sind Kommunikationsmittel für PO und sein Entwicklerteam.
Tasks beschreiben alle Aufgaben in einem Sprint für die konkrete Umsetzung einer User Story.

Published in: Software
0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total views
1,329
On SlideShare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
20
Actions
Shares
0
Downloads
14
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

Praxisbericht: Agil skalierte Produktentwicklung im regulierten Umfeld

  1. 1. Praxisbericht: Agil skalierte Produktentwicklung im regulierten Umfeld Andreas Becker, Uwe Valentini Agile-by-HOOD 19.02.2014 User Stories Tasks Epics Features / Use Cases Quelle: http://www.antike-weltwunder.de/die-pyramiden-von-gizeh/
  2. 2. Softwareentwicklungsprozess Product Backlog Sprint Backlog Potentiell lieferbares Produktinkrement Sprint Planning Review Retrospektive Daily Sprint Sprint Max. 30 Tage Definiton of Done Gebrauchstauglichkeit Agilität erleben 2 Risikoanalyse und -Management Nachverfolgbarkeit Dokumentation Release 2013-03 Release 2013-04 Release 2014-01 Release Management Zero Bug - Management Qualitäts- management- System Reguliertes agil-skaliertes Umfeld
  3. 3. Gebrauchstauglichkeit Agilität erleben 3 Risikoanalyse und -Management Nachverfolgbarkeit Dokumentation Release 2013-03 Release 2013-04 Release 2014-01 Release Management Zero Bug - Management Qualitäts- management- System Reguliertes agil-skaliertes Umfeld Softwareentwicklungsprozess Product Backlog Sprint Backlog Potentiell lieferbares Produktinkrement Sprint Planning Review Retrospektive Daily Sprint Sprint Max. 30 Tage Definiton of Done
  4. 4. Scrum-Framework gemäß Scrum-Guide 2013 Stand: Scrum Guide 2013 Product Backlog Sprint Backlog Potentiell lieferbares Produktinkrement Sprint Planning Review Retrospektive Daily Sprint Sprint Max. 30 Tage Definiton of Done Story Time
  5. 5. Business-Team mit PO, BA und NORMator Agilität erleben 5 NORMator Product Owner Business Analyst Prozess (zeitlicher Ablauf) Aktivitäten R a n k i n g Aufgaben / Tasks
  6. 6. Rollen und Teams -6- Redakteure Hotline 4 - 16 … E2E-Tests PM RM PM PM Produkt- management
  7. 7. Softwareentwicklungsprozess Product Backlog Sprint Backlog Potentiell lieferbares Produktinkrement Sprint Planning Review Retrospektive Daily Sprint Sprint Max. 30 Tage Definiton of Done Gebrauchstauglichkeit Agilität erleben 7 Risikoanalyse und -Management Dokumentation Release 2013-03 Release 2013-04 Release 2014-01 Release Management Zero Bug - Management Qualitäts- management- System Reguliertes agil-skaliertes Umfeld Nachverfolgbarkeit
  8. 8. Pyramide in einem agil-skalierten Umfeld Epics User Stories Quelle: http://www.antike-weltwunder.de/die-pyramiden-von-gizeh/ Tasks Features / Use Cases
  9. 9. Backlog-Management Agilität erleben Portfolio Backlog Feature Backlog Product Backlogs Sprint Backlogs NFA Architektur- entscheidungen User Story User Story User Story User Story User Story User Story Task Task Task Task Task Task Task Task Task GesetzeGf-Ziele Use Case Feature ….. 1. ----- 2. ----- 3. ----- 4. ----- 5. ----- 6. ----- 1. ----- 2. ----- 3. ----- 4. ----- 5. ----- 6. ----- 1. ----- 2. ----- 3. ----- 4. ----- 5. ----- 6. ----- 1. ----- 2. ----- 3. ----- 4. ----- 5. ----- 6. ----- 1. ----- 2. ----- 3. ----- 4. ----- 5. ----- 6. ----- 1. ----- 2. ----- 3. ----- 4. ----- 5. ----- 6. ----- 1. ----- 2. ----- 3. ----- 4. ----- 5. ----- 6. ----- 1. ----- 2. ----- 3. ----- 4. ----- 5. ----- 6. ----- … … …. Nachverfolgbarkeit z.B. Sicherheits- anforderungen
  10. 10. Planungsunabhängige und planungsabhängige Anforderungen Agilität erleben 10 PM Agiles Team Kunden PO Planungsabhängige Anforderungen Planungsunabhängige Anforderungen
  11. 11. Nachverfolgbarkeit Softwareentwicklungsprozess Product Backlog Sprint Backlog Potentiell lieferbares Produktinkrement Sprint Planning Review Retrospektive Daily Sprint Sprint Max. 30 Tage Definiton of Done Gebrauchstauglichkeit Agilität erleben 11 Risikoanalyse und -Management Dokumentation Zero Bug - Management Qualitäts- management- System Reguliertes agil-skaliertes Umfeld Release 2013-03 Release 2013-04 Release 2014-01 Release Management
  12. 12. Releaseplanung für gesetzliche Themen und Abhängigkeiten -12- RG FeinplanungFeinplanung RG FeinplanungRG St. St. St. 1 2013 2 2013 3 2013 4 2013 5 2013 6 2013 7 2013 8 2013 9 2013 10 2013 11 2013 12 2013 St. 13 2013 …. RFRG Sprints Entwicklung E2E, UAT, Performance Pilot Release- planung
  13. 13. Releaseplanung für gesetzliche Themen und Abhängigkeiten -13- RG FeinplanungFeinplanung RG FeinplanungRG St. St. St. 1 2013 2 2013 3 2013 4 2013 5 2013 6 2013 7 2013 8 2013 9 2013 10 2013 11 2013 12 2013 St. 13 2013 …. RFRG Sprints Entwicklung E2E, UAT, Performance Pilot Release- planung
  14. 14. Releasegrobplanung Kick-Off Release- Planning I Release- Planning II Größen- klassen- schätzung RG FeinplanungFeinplanung RG FeinplanungRG St. St. St. 1 2012 2 2012 3 2012 4 2012 5 2012 6 2012 7 2012 8 2012 9 2012 10 2012 11 2012 12 2012 St. 13 2012 14 2012 RFRG Sprints Entwicklung E2E, UAT, Performance Pilot Release- planung RM PM E2E PO RM PM PO Agiles Team PM PO PO
  15. 15. Roadmap - Releasevorhersage 15 Release 2013-03 Release 2013-04 Release 2014-01
  16. 16. Releasefeinplanung Product Backlog Pflege Story Time Abstimmung PM und PO RG FeinplanungFeinplanung RG FeinplanungRG St. St. St. 1 2012 2 2012 3 2012 4 2012 5 2012 6 2012 7 2012 8 2012 9 2012 10 2012 11 2012 12 2012 St. 13 2012 14 2012 RFRG Sprints Entwicklung E2E, UAT, Performance Pilot Release- planung PO PO Agiles Team RM PM PO
  17. 17. Nachverfolgbarkeit Softwareentwicklungsprozess Product Backlog Sprint Backlog Potentiell lieferbares Produktinkrement Sprint Planning Review Retrospektive Daily Sprint Sprint Max. 30 Tage Definiton of Done Agilität erleben 17 Dokumentation Release 2013-03 Release 2013-04 Release 2014-01 Release Management Zero Bug - Management Qualitäts- management- System Reguliertes agil-skaliertes Umfeld Gebrauchstauglichkeit Risikoanalyse und -Management
  18. 18. Risikomanagement und Gebrauchstauglichkeit Agilität erleben 18 NORMator Validierung der Gebrauchstauglichkeit - User - Gebrauchsformen - Szenarien - Schnittstellen Risikomanagement - Risikoanalyse - Maßnahmen - Dokumentation
  19. 19. Softwareentwicklungsprozess Product Backlog Sprint Backlog Potentiell lieferbares Produktinkrement Sprint Planning Review Retrospektive Daily Sprint Sprint Max. 30 Tage Definiton of Done Gebrauchstauglichkeit Agilität erleben 19 Risikoanalyse und -Management Nachverfolgbarkeit Dokumentation Release 2013-03 Release 2013-04 Release 2014-01 Release Management Zero Bug - Management Qualitäts- management- System
  20. 20. User Story User Story Task Task Task Task Task Task Task Task Task Task Task Task Task Task Task Task User Story IN WORK DONEOPEN Task Task Task R&R Task Task Kontinuierliche Qualitätsverbesserung 20 DoD
  21. 21. User Story User Story Task Task Task Task Task Task Task Task Task Task Task Task Task Task Task Task User Story IN WORK DONEOPEN Task Task Task Task Task Fastlane und Fehlerbehebung 21 Fehler Fehler
  22. 22. 22 Zero Bug - Management Qualitäts- management- System Softwareentwicklungsprozess Product Backlog Sprint Backlog Potentiell lieferbares Produktinkrement Sprint Planning Review Retrospektive Daily Sprint Sprint Max. 30 Tage Definiton of Done Gebrauchstauglichkeit Agilität erleben Risikoanalyse und -Management Nachverfolgbarkeit Release 2013-03 Release 2013-04 Release 2014-01 Release Management Dokumentation
  23. 23. Dokumentation 23 Product Backlog Sprint Backlog Potentiell lieferbares Produktinkreme ntSprint Planning Review Retrospektive Daily Sprint Sprint Max. 30 Tage Definiton of Done NORMatorDoR / DoD Sprint Notes Team Charta Architecture Notes Release Notes Test Documentation Prozess Story Time
  24. 24. Fehler- und Zero Bug- Management Dokumentation 24 Qualitäts- management- System Usability - Gebrauchstauglichkeit Risikoanalyse und -Management Nachverfolgbarkeit Softwareentwicklungsprozess Product Backlog Sprint Backlog Potentiell lieferbares Produktinkrement Sprint Planning Review Retrospektive Daily Sprint Sprint Max. 30 Tage Definiton of Done Agilität erleben Release 2013-03 Release 2013-04 Release 2014-01 Release Management
  25. 25. Feedback im agil skalierten Umfeld Agilität erleben 25 Hotline NORMator Endanwender Session-basiertes Testen …. Beta-Kunden / Pilotierung Endanwender EndanwenderPilotierungskunden Optionale Nutzung Product Owner Review-Event (Feedback- & Erhebungsworkshop) Videoaufzeichung Scouts beim Endkunden Usability Prototyping UX Usability Testing
  26. 26. NORMator im Überblick Agilität erleben 26 NORMator Validierung der Gebrauchstauglichkeit - User - Gebrauchsformen - Szenarien - Schnittstellen Risikomanagement - Risikoanalyse - Maßnahmen - Dokumentation Traceability sicherstellen …… Vollständigkeit der Dokumentation - Prozessvorgehen - Sprintnachweis - Architektur - Teamcharta - ….
  27. 27. 27 Und was uns sonst noch wichtig ist Softwareentwicklungsprozess Product Backlog Sprint Backlog Potentiell lieferbares Produktinkrement Sprint Planning Review Retrospektive Daily Sprint Sprint Max. 30 Tage Definito n of Done Gebrauchstauglichkeit Risikoanalyse und -Management Nachverfolgbarkeit Dokumentation Release 2013-03 Release 2013-04 Release 2014-01 Release Management Zero Bug - Management Qualitäts- management- System
  28. 28. Direkte Kommunikation 28 Story Time Release Planning I Erhebungsworkshops Sprint Planning Architektur- entscheidungen User Story User Story User Story User Story User Story User Story Task Task Task Task Task Task Task Task Task GesetzeGf-Ziele Use Case Feature ….. RM PM E2E-Test PO Release Planning II PO PM
  29. 29. Empirische Prozesssteuerung Agilität erleben 29 Transparenz Inspektion Anpassung
  30. 30. Das Agile Manifest – 12 Prinzipien -30- Unsere höchste Priorität ist es, den Kunden durch frühe und kontinuierliche Auslieferung wertvoller Software zufrieden zu stellen. Heiße Anforderungsänderungen selbst spät in der Entwicklung willkommen. Agile Prozesse nutzen Veränderungen zum Wettbewerbsvorteil des Kunden. Liefere funktionierende Software regelmäßig innerhalb weniger Wochen oder Monate und bevorzuge dabei die kürzere Zeitspanne. Fachexperten und Entwickler müssen während des Projektes täglich zusammenarbeiten. Errichte Projekte rund um motivierte Individuen. Gib ihnen das Umfeld und die Unterstützung, die sie benötigen und vertraue darauf, dass sie die Aufgabe erledigen. Die effizienteste und effektivste Methode, Informationen an und innerhalb eines Entwicklungsteam zu übermitteln, ist im Gespräch von Angesicht zu Angesicht. Funktionierende Software ist das wichtigste Fortschrittsmaß. Agile Prozesse fördern nachhaltige Entwicklung. Die Auftraggeber, Entwickler und Benutzer sollten ein gleichmäßiges Tempo auf unbegrenzte Zeit halten können. Ständiges Augenmerk auf technische Exzellenz und gutes Design fördert Agilität. Einfachheit -- die Kunst, die Menge nicht getaner Arbeit zu maximieren -- ist essenziell. Die besten Architekturen, Anforderungen und Entwürfe entstehen durch selbstorganisierte Teams. In regelmäßigen Abständen reflektiert das Team, wie es effektiver werden kann und passt sein Verhalten entsprechend an.
  31. 31. Fragen und Diskussion -31-
  32. 32. Uwe.Valentini@HOOD-Group.com HOOD GmbH Büro München Keltenring 7 82041 Oberhaching Germany Tel: 0049 89 4512 53 0 www.Agile-by-HOOD.com Uwe Valentini Agile Coach Andreas.Becker@HOOD-Group.com HOOD GmbH Büro München Keltenring 7 82041 Oberhaching Germany Tel: 0049 89 4512 53 0 www.Agile-by-HOOD.com Andreas Becker Agile Coach

×