• Share
  • Email
  • Embed
  • Like
  • Save
  • Private Content
Chancen und Hindernisse im Gesundheitsmarkt - Paradigmenwechsel über die Grenze?
 

Chancen und Hindernisse im Gesundheitsmarkt - Paradigmenwechsel über die Grenze?

on

  • 725 views

Vortrag von Peter Lems, von mobihealth im Rahmen des 5. Tag der Gesundheitswirtschaft im NINO-Hochbau in Nordhorn

Vortrag von Peter Lems, von mobihealth im Rahmen des 5. Tag der Gesundheitswirtschaft im NINO-Hochbau in Nordhorn

Statistics

Views

Total Views
725
Views on SlideShare
636
Embed Views
89

Actions

Likes
0
Downloads
0
Comments
0

2 Embeds 89

http://www.gewinet.de 83
http://gewinet.de 6

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Adobe PDF

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

    Chancen und Hindernisse im Gesundheitsmarkt - Paradigmenwechsel über die Grenze? Chancen und Hindernisse im Gesundheitsmarkt - Paradigmenwechsel über die Grenze? Presentation Transcript

    • Tag der Gesundheitswirtschaft Weser-Ems Peter Lems, Direktor MobiHealth GmbH Enschede 28 September 2011Telemedizinische Dienste – Paradigmenwechsel über die Grenze, Chancen und Hindernisse im Gesundheitsmarkt Tag der Gesundheitswirtschaft Weser-Ems, 28-9-2011 © MobiHealth B.V. 2007-2011. All rights reserved.
    • Paradox of Innovation Tag der Gesundheitswirtschaft Weser-Ems, 28-9-2011 © MobiHealth B.V. 2007-2011. All rights reserved.
    • Telemedizinische Dienste MobiHealth1. Was: Erfassung physiologischer Daten: Blutdruck, Muskelspannung, Blutgerinnung, Gewicht, Herzrhythmus, usw.2. Wie: Mit nicht-invasiven Sensoren.3. Wo: Messung zu Hause und unterwegs.4. Wer: Patienten mit chronischen Krankheiten.5. Wann: In nicht-akuten Situationen.6. Weshalb: Sekundäre Prävention.7. Wunsch: Hohe Qualität und preisgünstig. Tag der Gesundheitswirtschaft Weser-Ems, 28-9-2011 © MobiHealth B.V. 2007-2011. All rights reserved.
    • 4 Formen des Datentransfers bei Home monitoring1. Drahtloser Datentransfer.2. Speicherung von Messdaten im Messgerät und Auslesen in Arztpraxis (24-Stunden- Blutdruckmessung, Holter EKG).3. Messdaten auslesen und Manuel übertragen in Webportal durch Patient.4. Datentransfer via USB-Koppelung zwischen Messgerät und PC des Patienten. Tag der Gesundheitswirtschaft Weser-Ems, 28-9-2011 © MobiHealth B.V. 2007-2011. All rights reserved.
    • Wir benötigen PC und Internetanschluss des Patienten:Die meisten Menschen verfügen heute über einen PC und einen Internetanschluss.Kopplung eines Sensorsystems mit Messdaten an den PC (USB-Kopplung wie bei der digitalen Photographie).Daten werden automatisch vom Messgerät zum Web- Portal übertragen.Wir haben das Problem unterschiedlicher PCs, Steuerungssysteme und Browser gelöst.Eigene Eingabe von Daten ist nicht gewünscht und drahtloser Datentransfer ist teuer.Eine PC-Lösung ist preisgünstig. Tag der Gesundheitswirtschaft Weser-Ems, 28-9-2011 © MobiHealth B.V. 2007-2011. All rights reserved.
    • Beispiel 1:Telemedizinisches Monitoring bei Bluthochdruck Tag der Gesundheitswirtschaft Weser-Ems, 28-9-2011 © MobiHealth B.V. 2007-2011. All rights reserved.
    • Kosten des Telemonitorings bei BluthochdruckDie Telemedizinische Dienstleistung von MobiHealthTM (BP@Home) bei der Überwachung von Bluthochdruck kostet 6 € pro Monat incl. Messgerät. Tag der Gesundheitswirtschaft Weser-Ems, 28-9-2011 © MobiHealth B.V. 2007-2011. All rights reserved.
    • Zum Vergleich• Institut für Angewandte Telemedizin (IfAT). Quelle: IfAT, Prof. Dr. Körtke Tag der Gesundheitswirtschaft Weser-Ems, 28-9-2011 © MobiHealth B.V. 2007-2011. All rights reserved.
    • Hohe Gesundheitskosten brauchen eineverlässliche und preisgünstige Telemedizin Tag der Gesundheitswirtschaft Weser-Ems, 28-9-2011 © MobiHealth B.V. 2007-2011. All rights reserved.
    • Unsere Herausforderung: Die Anbieter Telemedizinischer Dienste müssen nachweisen, dass ihre Lösungen verlässlicher, preisgünstiger undbenutzerfreundlicher (auf Seiten von Patient und Arzt) als die heutige Praxis sind. Tag der Gesundheitswirtschaft Weser-Ems, 28-9-2011 © MobiHealth B.V. 2007-2011. All rights reserved.
    • Beispiel 2:Telemonitoring bei der Blutgerinnungsmessung (Thrombose) Die Behandlung von Thrombosepatienten hat derzeit einen hohen manuellen Anteil: (1) Blut abnehmen (Laborant). (2) Interner Transport des Blutes zum Labor. (3) Gerinnungszeit bei Blutuntersuchung (Klinisch- chemisches Labor). (4) Bestimmung der Medikamentendosis (Arzt) (5) Erstellung des Kalenders zur Einnahme der Medikamente (Sekretärin) (6) Postversand des Kalenders zum Patienten. Tag der Gesundheitswirtschaft Weser-Ems, 28-9-2011 © MobiHealth B.V. 2007-2011. All rights reserved.
    • Blutgerinnung zu Hause messen (Selbstmanagement)Mit einem Messgerät von Roche kann zu Hause die Gerinnungszeit bestimmt werden.Ein Tropfen Blut aus dem Finger genügt.Nach einigen Sekunden erscheint die Gerinnungszeit auf dem Display.Und was passiert dann mit diesem Wert? Tag der Gesundheitswirtschaft Weser-Ems, 28-9-2011 © MobiHealth B.V. 2007-2011. All rights reserved.
    • Kopplung MobiHealthTM INR Connect an PC Tag der Gesundheitswirtschaft Weser-Ems, 28-9-2011 © MobiHealth B.V. 2007-2011. All rights reserved.
    • Daten übertragen. Tag der Gesundheitswirtschaft Weser-Ems, 28-9-2011 © MobiHealth B.V. 2007-2011. All rights reserved.
    • Blutgerinnungs-Monitoring zu Hause:Vorgehensweise der IfAT beim drahtlosen Datentransfer. Tag der Gesundheitswirtschaft Weser-Ems, 28-9-2011 © MobiHealth B.V. 2007-2011. All rights reserved.
    • Blutgerinnungs-Monitoring zu HausePreis der IfAT ohne CoaguCheck XS und ohne Teststreifen (1000 € XS und 5 € pro Teststreifen). Tag der Gesundheitswirtschaft Weser-Ems, 28-9-2011 © MobiHealth B.V. 2007-2011. All rights reserved.
    • Blutgerinnungs-Monitoring zu HauseDurch einen Algorithmus erhält der Patient direkt nach dem Transfer des Gerinnungswertes digital den Kalender mit der Medikamentation. Tag der Gesundheitswirtschaft Weser-Ems, 28-9-2011 © MobiHealth B.V. 2007-2011. All rights reserved.
    • Blutgerinnungs-Monitoring zu HauseArzt seht den Gerinnungswert nach dem Datentransfer in Kombination mit Medikamentation. Tag der Gesundheitswirtschaft Weser-Ems, 28-9-2011 © MobiHealth B.V. 2007-2011. All rights reserved.
    • ThrombosetherapieVon der handwerklichen zur hochtechnologischen Überwachungstätigkeit des Arztes vergleichbar mit der Entwicklung in der Luftfahrt. Tag der Gesundheitswirtschaft Weser-Ems, 28-9-2011 © MobiHealth B.V. 2007-2011. All rights reserved.
    • Hochtechnologische Systeme...Hochtechnologische Systeme sind notwendig um Engpässe in der ärztlichen Versorgung zu beseitigen Tag der Gesundheitswirtschaft Weser-Ems, 28-9-2011 © MobiHealth B.V. 2007-2011. All rights reserved.
    • Kosten des Telemonitorings bei Thrombose Die Telemedizinsche Dienstleistung INR@Home von MobiHealthTM kostet 6 € pro Monat excl.Messgerät und Testreifen (Kostenübernahme durch Krankenversicherungen). Tag der Gesundheitswirtschaft Weser-Ems, 28-9-2011 © MobiHealth B.V. 2007-2011. All rights reserved.
    • Preisunterschiede von IfAT und MobiHealthTM Paradigma in Deutschland: Telemedizin erfolgt drahtlos, anderenfalls ist Datentransfer für den Patienten zu kompliziert. Aber drahtloser Datentransfer ist teuer und aus dem Gesichtspunkt der Datensicherheit nicht einfach zu handhaben. Probleme der Interoperabilität. Notwendigkeit Call Center. Tag der Gesundheitswirtschaft Weser-Ems, 28-9-2011 © MobiHealth B.V. 2007-2011. All rights reserved.
    • Alle genannten Elemente auf einen Blick: Tag der Gesundheitswirtschaft Weser-Ems, 28-9-2011 © MobiHealth B.V. 2007-2011. All rights reserved.
    • Warum drahtlos und nicht über PC und Internetanschluss?Verbreitete Annahmen in Deutschland:1. Nicht alle Patienten haben einen PC und Internetanschluss.2. Ältere Menschen können häufig nicht mit einem PC und Internetanschluss arbeiten.3. Die Kopplung des Messgerätes mit dem USB-Kabel an den PC ist kompliziert. Tag der Gesundheitswirtschaft Weser-Ems, 28-9-2011 © MobiHealth B.V. 2007-2011. All rights reserved.
    • Kompliziert?Wissenschaftliche Untersuchung des Teledienstes von MobiHealth zur Messung von Bluthochdruck (N= 200, chronische Hypertonie)1. Geschlecht: Männer 56%, Frauen 44%.2. Alter: 20-49: 41%, 50-59: 16%, 60-80+: 43%.3. Installation: Selbst: 84%, Unterstützt:16%.4. Benutzerfreundlichkeit: Gut: 71%. Sehr gut: 29%.5. Weiterempfehlung: Ja 90%, Vielleicht 10%. Tag der Gesundheitswirtschaft Weser-Ems, 28-9-2011 © MobiHealth B.V. 2007-2011. All rights reserved.
    • Das deutsche Paradigma macht die Telemedizin teuer:Es werden Sensorsysteme für die drahtlose Datenübertragung benötigt. (Infrarot, Radiofrequenz, Blue Tooth).Es ist Hardware für den Empfang und den drahtlosen Versand der Messdaten erforderlich. (Smart Phone, Telefon, spezifisches Connect, Tablet PC).Es wird ein Abonnement für den Daten- Transport gebraucht. (UMTS, GPRS, Telefon).Die Interoperabilität ist ein Problem. (Mehrere Provider, Deckung ).Ein Call Center wird benötigt. Tag der Gesundheitswirtschaft Weser-Ems, 28-9-2011 © MobiHealth B.V. 2007-2011. All rights reserved.
    • Wo stehen sie? Tag der Gesundheitswirtschaft Weser-Ems, 28-9-2011 © MobiHealth B.V. 2007-2011. All rights reserved.
    • Wo stehen wir?Für Ärzte, Kliniken und Patienten sind unsere Telemedizinischen Dienste unabhängig von den Krankenkassen bezahlbar.Wir haben jetzt Zeit zu beweisen, dass unser Telemonitoring besser ist als die traditionelle Überwachungstätigkeit in der Arztpraxis.Interoperabilität bei Internet kein Problem Endgeräte werden kompatibel gemacht. Tag der Gesundheitswirtschaft Weser-Ems, 28-9-2011 © MobiHealth B.V. 2007-2011. All rights reserved.
    • Paradigmenwechsel? Deutschland MobiHealth Drahtlos USB Kopplung mit PC Teuer Preisgünstig Interoperabilität Problem Interoperabilität kein Problem Internet überall gleich Vodafone kein T-Mobile Akute Krankheiten Nicht Akute Krankheiten Herzprobleme Vaskuläre Risiken Call Center Arzt/Pflegekundige selbstEndgeräte nicht kompatibel Endgeräte kompatibel Tag der Gesundheitswirtschaft Weser-Ems, 28-9-2011 © MobiHealth B.V. 2007-2011. All rights reserved.
    • Mit Dank an:1. W.Loos. Deutsche Gesellschaft für Telemedizin.2. H.Körtke. Institut für Angewandte Telemedizin.3. B. Homberg. Institut für Strategisches Marketing & Kommunikation.4. E.Beckers. Zentrum für Telematik im Gesundheitswesen.5. M. Denz. Schweizerische Gesellschaft für Telemedizin und E-Health. Öffentliche Quellen via Internet. Tag der Gesundheitswirtschaft Weser-Ems, 28-9-2011 © MobiHealth B.V. 2007-2011. All rights reserved.
    • Herzlichen Dank.Peter.lems@mobihealth.com www.mobihealth.com Tag der Gesundheitswirtschaft Weser-Ems, 28-9-2011 © MobiHealth B.V. 2007-2011. All rights reserved.