A practical guide to case study research

2,423 views

Published on

Partly in GERMAN language

Published in: Education
0 Comments
1 Like
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

No Downloads
Views
Total views
2,423
On SlideShare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
155
Actions
Shares
0
Downloads
30
Comments
0
Likes
1
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

A practical guide to case study research

  1. 1. © ZU | 2012-011 Sandra Margraf, Georg Stampfl, Andreas Binder FIF Kolloquium, FN 17. September 2012 Fallstudien als empirische Forschungsmethodik
  2. 2. © ZU | 2012-012 Inhalt WANN kann man qualitative Forschung einsetzen WAS sind Fallstudien WIE a) bereitet man vor WIE b) führt man durch WIE c) wertet man aus WELCHE Publikationsstandards gibt es ( A-Journals)
  3. 3. © ZU | 2012-013 WANN kann man welche Forschung einsetzen Quantitativ oder qualitativ Methode Form of Research Question Requires control of Behavioural Events Focusses on contemporay events Experiment how, why? yes yes Survey who, what, where, how many, how much? no yes Archival Analysis who, what, where, how many, how much? no yes/no History how, why? no no Case Study how, why? no yes Source: Yin (2009), S. 8
  4. 4. © ZU | 2012-014 WANN kann man Case Studies einsetzen allgemein Allgemeine Anforderungen für den Einsatz von Fallstudien Erfüllung der Anforderung Begründung der Erfüllung (exempl. Beispiel) Beantwortung der Forschungsfrage nur durch "wie" und "warum"- Fragen möglich Ja Grund für Abweichungen zwischen FU und Nicht-FU in der frühen Phase ist Kern der Fragestellung Keine Notwendigkeit der Kontrolle des Sachverhaltes Ja Forschung befasst sich mit realen Situationen in der Industrie, wodurch ein direkter Einfluss durch die Untersuchung vernachlässigbar ist Aktueller Zeitbezug Ja Fälle aus den Unternehmen sind aktuell und nicht-historisch, Beteiligte werden befragt Source: Yin (2009), S. 8
  5. 5. © ZU | 2012-015 WAS sind Fallstudien I) Primäre Datenerhebung | Interviews als qualitative Forschungsmethode, da sie erlauben "tiefgehende" Informationen und Wissen zu erhalten (Johnson 2002, S. 104) | z.B. Experteninterview als akteursspezifisches Interview, falls "Nicht- Biographisches im Mittelpunkt der Erhebung" steht (Mey und Mruck 2007, S. 254) | z.B. Leitfadeninterview, als teil-strukturiertes Vorgehen, falls "einzelne, genau bestimmbare Informationen" (Gläser und Laudel 2009, S. 111) das Ziel der Erhebung sind II) Sekundäre Datenerhebung | öffentlich zugänglichen Quellen, wie Geschäftsberichten, Websites oder gedruckten Publikationen und Zeitungen, ferner interne Daten (Welch, 2000) | z.B. Geschäftsberichte der letzten fünf Jahre, Presserecherche, Unternehmenspräsentation, Innovationsreporte, Mitarbeiterzeitung | z.B. Einblicke in Innovationsmanagement-Tools während des vor-Ort-Besuches, Einblicke in Innovationsroadmap, Videomaterial zur Ideenfindung für Anwendungsmöglichkeiten eines innovativen Produktes durch Mitarbeiter Kombination aus Primär- und Sekundärdaten
  6. 6. © ZU | 2012-016 WAS sind Fallstudien Fallstudien 2 Definitionen Eriksson & Kovalainen: Qualitative Methods In Business Research, p.118 I) Chreswell (1998, S. 61) | “a bounded system”, which can be defined in terms of time and place (e.g. an event, an activity, individuals or groups of people) | over time and through detailed in-depth data collection | involving multiple sources of information that are rich in context II) Yin (2002) | investigates a contemporary phenomenon with ist real-life context when the boundaries between the phenomonon and the context are not clearly evident, and in which multiple sources of evidence are used
  7. 7. © ZU | 2012-017 WAS sind Fallstudien I.) In-depth vs. multiple case studies 2.) Longitudinal vs. retrospective case studies Fallstudien Designs Source: Leonard-Barton 1990, p. 253
  8. 8. © ZU | 2012-0111 WIE bereitet man Fallstudien vor 1.) Welches Case Study Design − In-depth case study, multiple-case study, longitudinal case study,… − Action research > ACHTUNG: event. Probleme bei späterer Publikation 2.) Case Selection − Welche Cases sind in Bezug auf die Forschungsfrage interessant und warum? − Wo führt man die Case Study durch? Welche Unternehmen kommen in Frage? − Sample Selection Strategy Grundlegende Konzeption
  9. 9. © ZU | 2012-0112 WIE bereitet man Fallstudien vor 1. Typical Cases are typical examples of some cross-case relationship 2. Diverse Cases illuminate the full range of variation 3. Extreme Cases exemplify extreme values 4. Deviant Cases deviate from some cross-case relationship 5. Crucial Cases are most- or least-likely to exhibit a given outcome 6. Most-similar Cases are similar on specific variables 7. Most-different Cases are different on specific variables (adapted from Gerring, 2007) Sample Selection Strategy
  10. 10. © ZU | 2012-0113 WIE bereitet man Fallstudien vor 2.) Case Selection (Fortsetzung) − Welche Unternehmen kommen in Frage? − Welche Zugänge gibt es zu diesen Unternehmen? 3.) Vorbereitung der Datenerhebung − Einlesen über das Unternehmen − Welche Interviewpartner sind interessant? − Kontaktaufnahme mit und Briefing der/s Interviewpartner/s − Auswahl der Interviewtechnik (strukturiert, semi-strukturiert, offen) − Vorbereitung des Fragenkatalogs − Voice Recorder nicht vergessen! Case Auswahl und Vorbereitung ACHTUNG: Gefahr des „Convenience Samplings!“
  11. 11. © ZU | 2012-0114 WIE führt man Fallstudien durch 1.) Data Triangulation −Selbst erhobene Daten: (mehrere) Interviews, Notizen, Voice-Recording, Beobachtungen… −Unternehmensinterne Dokumente: Protokolle, Präsentationen, Website, Reports, E-Mails,... −Unternehmensexterne Dokumente: Andere Studien, Presseberichte, Industry Reports,... 2.) Transkripte erstellen −Achtung: sehr zeitaufwendig (~ 1h Interview = 5-6 Stunden transkribieren) −Selber transkribieren v.s. externe Vergabe −Transkripte an Unternehmen zwecks Freigabe senden Datenerhebung
  12. 12. © ZU | 2012-0115 WIE wertet man Fallstudien aus 1.) Systematic Coding − Studie baut auf vorhergehender Forschung auf − Vordefiniertes Kodierschema wird erstellt basierend auf den bisherigen Forschungsergebnissen 2.) Grounded Theory Coding Procedures (Glaser, Strauss 1967) − Keine vorhergehenden Forschungsergebnisse − Kodierschema wird aus den eigenen Daten entwickelt − 3 Schritte: a.) Open Coding “Identification and categorization of ‘emergent issues’” -> Grundlegende Typologisierung b.) Axial Coding Thematische Gruppierung basierend auf theortischen Überlegungnen (Erhöhung der internen Validität), Bildung von Konstrukten c.) Selective Coding Entwicklung von Beziehungen zwischen den entwickelten Konstrukten Kodieren & Analysieren
  13. 13. © ZU | 2012-0116 WIE wertet man Fallstudien aus 1.) Case Analyse − Zuerst “within-case” dann “cross-case” − Reportmethoden für explorative Case Studies (Yin, 2003): Aus persönlicher Sicht: in der Praxis ist eine Mischung o.a. Methoden erforderlich! 2.) Theorieentwicklung − Grounded Theory (Glaser and Strauss, 1967) − “Sensitizing” (Eisenhardt, 1989): In Bezug setzen entwickelter Ergebnisse zu bestehender Forschung Analyse & Theorieentwicklung Linear-analytisch Problem > Theorie > Methode > Finding Komparativ Wiederholende Beschreibung eines Falls aus unterschiedlichen theoretischen Blickwinkeln Chronologisch Darstellung gem. zeitlichem Ablauf des Falles Theorie entwickelnd Darstellung gem. theoretischer Überlegungen, jedes Kapitel widmet sich einem eigenen theoretischen Aspekt
  14. 14. © ZU | 2012-01 WELCHE Publikationsstandards gibt es (A-Journals)? Betrachtete Journals & Paper I) Administrative Science Quartley (A+) | Davis, Jason P. & Eisenhardt, Kathleen M. (2011): Rotating Leadership and Collaborative Innovation: Recombination Processes in Symbiotic Relationships, 56(2): 159-201. II) Journal of Product Innovation Management (A) | Marion, Tucker J., Friar, John H. & Simpson, Timothy W. (2012): New Product Development Practices and Early-Stage Firms: Two In-Depth Case Studies, 29(4): 639-654. III) Management Science (A+) | Majchrzak, Ann, Cooper, Lynne P. & Neece, Olivia E. (2004): Knowledge Reuse for Innovation, 50(2): 174-188. Ranking nach VHB 2011 18
  15. 15. © ZU | 2012-0119 WELCHE Publikationsstandards gibt es (A-Journals)? Methodenteil Inhaltliche Punkte: | Methodology in Introduction | Research Design / Methodology | Case Selection & Sample | Data Collection & Sources | Data Analysis | Results Unterschiede zwischen A+ und A: | Vorgehen & Entscheidungen werden ausführlicher begründet | Dokumentation des Prozesses des wissenschaftlichen Arbeitens steht stärker im Fokus | Umfangreiches Datenmaterial (Tabellen, (Online) Appendix)
  16. 16. © ZU | 2012-01 WELCHE Publikationsstandards gibt es (A-Journals)? Beispiel: Davis & Eisenhardt, 2011 I) Methodology in Introduction: 20
  17. 17. © ZU | 2012-01 WELCHE Publikationsstandards gibt es (A-Journals)? Beispiel: Davis & Eisenhardt, 2011 II) Research Design / Methodology 21
  18. 18. © ZU | 2012-01 WELCHE Publikationsstandards gibt es (A-Journals)? Beispiel: Davis & Eisenhardt, 2011 III) Case Selection & Sample | Branche 22
  19. 19. © ZU | 2012-01 WELCHE Publikationsstandards gibt es (A-Journals)? Beispiel: Davis & Eisenhardt, 2011 III) Case Selection & Sample | Beschreibung Sample & Case Selection 23
  20. 20. © ZU | 2012-01 WELCHE Publikationsstandards gibt es (A-Journals)? Beispiel: Davis & Eisenhardt, 2011 IV) Data Collection & Sources 24
  21. 21. © ZU | 2012-01 WELCHE Publikationsstandards gibt es (A-Journals)? Beispiel: Davis & Eisenhardt, 2011 IV) Data Collection & Sources 25
  22. 22. © ZU | 2012-01 WELCHE Publikationsstandards gibt es (A-Journals)? Beispiel: Davis & Eisenhardt, 2011 V) Data Analysis 26
  23. 23. © ZU | 2012-01 WELCHE Publikationsstandards gibt es (A-Journals)? Beispiel: Davis & Eisenhardt, 2011 V) Data Analysis 27
  24. 24. © ZU | 2012-01 WELCHE Publikationsstandards gibt es (A-Journals)? Beispiel: Davis & Eisenhardt, 2011 VI) Results (Ausschnitte) 28
  25. 25. © ZU | 2012-01 WELCHE Publikationsstandards gibt es (A-Journals)? Beispiel: Davis & Eisenhardt, 2011 VI) Results (Ausschnitte) 29
  26. 26. © ZU | 2012-0130 Literatur | Edmondson, Amy C. and McManus, Stacy E. (2007): Methodological fit in Management Field Research. Academy of Management Review, 32 (4), 1155–1179. | Eisenhardt, Kathleen M. and Graebner, Melissa E. (2007): Theory Building From Cases: Opportunities and Challenges. Academy of Management Journal, 50 (1), 25–32. | Gläser, J. and Laudel, G. (2009): Experteninterviews und qualitative Inhaltsanalyse. 3. Auflage. Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften. | Johnson, John M. (2002): In-depth interviewing. In: Jaber F. Gubrium und James A. Holstein (Hg.): Handbook of interview research: Context & method. Thousand Oaks, CA: Sage, 103–119. | Kittel-Wegner, Ellen and Meyer, Jörn-Alexander (2002): Die Fallstudie in der betriebswirtschaftlichen Forschung und Lehre. Schriften zu Management und KMU, 5 (3), 1–47. | Mey, Günther and Mruck, Katja (2007): Qualitative Interviews. In: Gabriele Naderer und Eva Balzer (Hg.): Qualitative Marktforschung in Theorie und Praxis: Grundlagen, Methoden und Anwendungen. Wiesbaden: Gabler, 248–278. | Peters, T. J. and Austin, N. (1985): A passion for excellence: the leadership difference. New York: Warner. | Welch, Catherine (2000): The archaeology of business networks: the use of archival records in case study research. Journal of Strategic Marketing, 8 (2), 197–208. | Yin, R. K. (2009): Case Study Research: Design and Methods. 4. Auflage. Thousand Oaks,
  27. 27. © ZU | 2012-013131

×