GW Nachhaltigkeitsbericht 2011

350
-1

Published on

Der Nachhaltigkeitsbericht für das Jahr 2011 von Gebrüder Weiss

0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total Views
350
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0
Actions
Shares
0
Downloads
1
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

GW Nachhaltigkeitsbericht 2011

  1. 1. Nachhaltigkeitsbericht2011
  2. 2. VorwortÖkonomie 3 4 Ökologie 18 Soziales 32
  3. 3. 3 Nachhaltige Schwerpunkte stehen auf den ersten Blick im Widerspruch zur Geschäftstätigkeit einer Spedition. Dabei verfolgt unser Geschäftsmodell – Op- timierung und damit Reduktion der Transporte in der Supply Chain – einen res- sourcenschonenden Ansatz. Warenaustausch und arbeitsteiliges Wirtschaften werden langfristig wichtige Teile unserer Ökonomien bleiben. Daher gilt es die- sen Anforderungen möglichst intelligent im Rahmen der technischen und infra- strukturellen Möglichkeiten zu begegnen. Und genau das macht Gebrüder Weiss jeden Tag sehr erfolgreich. Nachhaltigkeit ist einer unserer vier Kernwerte, auf deren Basis operative und strategische Entscheidungen getroffen werden. Wir setzen dabei bewusst und aus Überzeugung nachhaltige Akzente, sowohl im Rahmen der operativen Tätigkeit – wie etwa durch den Bau der ersten klimaneutralen Logistikhalle in Österreich – als auch im strategischen Umfeld, beispielsweise durch den Erwerb eines Windparks. Nachhaltiges Handeln ist ein Teil unseres Qualitätsversprechens. Im November 2011 trat Gebrüder Weiss dem UN Global Compact bei. Die zehnVorwort Prinzipien aus den Bereichen Menschenrechte, Arbeitsnormen, Umweltschutz und Korruptionsbekämpfung stehen im Einklang mit unseren gelebten Werten und sind im Code of Conduct verankert. Mit dem vorliegenden Nachhaltigkeits- bericht geben wir Rechenschaft ab über die Schwerpunkte und Zielerreichung unseres Handelns im Jahr 2011. Wir freuen uns über einen aktiven und offenen Austausch mit Ihnen. Mag. Wolfram Senger-Weiss, MBA Mitglied des Vorstands Gebrüder Weiss Holding AG wolfram.senger-weiss@gw-world.com
  4. 4. Ökonomie
  5. 5. Ökonomie 7 Mitarbeiter an erster Stelle. Bei der größten Mitar- beiterbefragung der Schweiz, dem „Swiss Arbeitgeber Award“, erreichte Gebrüder Weiss den 19. Rang un- ter 80 teilnehmenden Schweizer und Liechtensteiner 2.1 / 2.3 / 2.4 / 2.5 / 2.6 / 2.7 / 2.8 / 2.9 /2.10 / 5 Unternehmen mit mehr als 100 Mitarbeitern. Noch besser schnitt GW in der Einzelkategorie „Mitarbeiter- förderung“ ab und wurde mit dem hervorragenden 6.„Wir haben den Anspruch, ökonomisch wie Rang belohnt. Auf Basis einer umfassenden anonymen Mitarbeiterbefragung mit Schwerpunkt auf Zufrieden- ökologisch sinnvoll zu agieren und uns dabei heit und Commitment werden jährlich die besten 25 unserer sozialen Verantwortung nicht nur Unternehmen mit dem „Swiss Arbeitgeber Award“ aus- gezeichnet. bewusst zu sein, sondern diese auch aktiv Fit für die Zukunft. Dass Gebrüder Weiss besonde- zu leben.“ ren Wert auf die Lehrlingsausbildung legt, wurde dem Unternehmen 2011 erneut bestätigt. Beim österreichi- schen Staatspreis „Beste Lehrbetriebe – Fit for Future“ wurde der 7. Platz in der Kategorie über 250 Mitarbei- ter erzielt. Rekrutierungsmaßnahmen, Ausbildungs- methoden und Ausbildungsmanagement, Erfolgs- und Qualitätssicherung sowie Innovationen und Zukunfts- orientierung in der Lehrlingsausbildung bilden die Kri- Verantwortung aus Tradition terien der Verleihung. Vergeben wird der Preis alle zwei Die Gebrüder Weiss GmbH blickt auf eine Jahre vom Bundesministerium für Wirtschaft und Ar- beit zusammen mit der Wirtschaftskammer Österreich. mehr als 500-jährige Geschichte zurück. Ein Konzeption, Durchführung und Organisation der Veran- Erbe, das zu Weitsicht, Tradition und Inno- staltung übernimmt das Institut für Bildungsforschung vation verpflichtet. Ausgehend von den Hei- der Wirtschaft. matmärkten, der Alpen-Donau-Region sowie Asien und Nordamerika, entwickelt GW bran- chen- und kundenspezifische Transport- und Logistiklösungen, die nahtlose Verzahnungen von Produktions-, Geschäfts- und Transport- prozessen ermöglichen. Gebrüder Weiss ist Österreichs größtes Trans- Anhaltendes Wachstum port- und Logistikunternehmen in Privatbe- Dank positiver Marktentwicklung und konse- sitz. Es steht zu 100 Prozent im Eigentum der quenter Weiterführung der Konzernstrategie Familien Weiss und Jerie. Der Konzern, mit steigerte Gebrüder Weiss seinen Nettoum- Hauptsitz in Lauterach (Vorarlberg), beschäf- satz von zuletzt EUR 978 Mio. um 9,2 Prozent tigt rund 4.650 MitarbeiterInnen an 158 firmen- deutlich auf rund EUR 1,066 Mrd. Somit hat eigenen Standorten weltweit. In Zentral- und sich der Jahresumsatz des Unternehmens im Südosteuropa ist Gebrüder Weiss in Öster- vergangenen Jahrzehnt beinahe verdoppelt, reich, der Schweiz, Deutschland, Italien, wodurch zum ersten Mal in der Unterneh- Tschechien, der Slowakei, Ungarn, Sloweni- mensgeschichte die Schallmauer von einer en, Kroatien, Serbien, Bosnien-Herzegowi- Milliarde Euro Umsatz durchbrochen wur- na, Mazedonien, Bulgarien, Rumänien und de. Mit einer stabilen Eigenkapitalquote von der Ukraine vertreten. Neben den mittel- und knapp 60 Prozent setzt Gebrüder Weiss seine osteuropäischen Ländern unterhält Gebrüder nachhaltige Entwicklung fort. Der Cashflow Weiss Niederlassungen in den USA, Kanada, des Unternehmens konnte erhöht werden und den Vereinigten Arabischen Emiraten, Singa- liegt nun über EUR 65 Mio. Zudem stieg die pur, China, Japan, Taiwan, Thailand, Hong- Wertschöpfung des Konzerns um 9 Prozent kong, Indien und Georgien. auf EUR 340 Mio.
  6. 6. Ökonomie 9DMA EC / 2.2 / 2.5 / 2.7 / 2.9 DMA PR / 2.2 / 4.13„Gesundes und nachhaltiges Wachstum „Für uns ist es wichtig, durch Proaktivität ist in der orangen Welt wichtiger sowie Lösungs- und Umsetzungskompetenz als kurzfristige Gewinnmaximierungen.“ gemeinsam mit dem Kunden die höchstmögliche Effizienz zu erreichen.“Investitionen mit WeitblickHohe Eigenkapitalquote und Cashflow er-möglichen Gebrüder Weiss, Investitionenweitestgehend unabhängig von Kreditinstitu-ten tätigen zu können. Die GW-Vision baut aufder Unabhängigkeit des Unternehmens auf.Leitgedanke bei jeder Entscheidung ist Lang-fristigkeit. Deshalb denkt man bei GebrüderWeiss nicht in Quartalen, sondern in Gene-rationen. Vor diesem Hintergrund sind 2011Investitionen in einer Gesamthöhe von 42,3Millionen Euro umgesetzt worden. Die größteEinzelinvestition im Jahr 2011 war der Erwerbeines eigenen Windparks in Norddeutsch-land, der aus vier Windenergieanlagen be-steht. In Jeneč bei Prag erfolgte im Novemberder Spatenstich für einen neuen Terminal mit Lösungen im FokusBürokomplex für rund 15 Mio. Euro. Die Nie- Das umfassende Leistungsspektrum desderlassungen in Memmingen und Hall in Tirol Gebrüder Weiss-Konzerns bietet zahlreichewurden erweitert sowie die Beteiligung an der Möglichkeiten für maßgeschneiderte Logis-serbischen Tochter auf 100 Prozent aufge- tiklösungen, die auf die individuellen Ansprü-stockt. Weitere Ergänzungen des Netzwerks che der Kunden abgestimmt werden. Von Ba-in Asien und Osteuropa folgen in Kürze. sel bis Bukarest besitzt das Unternehmen ein Bekenntnis zur Nachhaltigkeit dichtes Netz von Niederlassungen und Stand- Im November 2011 trat Gebrüder Weiss demGebrüder Weiss legt bei Investitionen beson- orten mit flächendeckenden Verteilsystemen, UN Global Compact bei. Damit bekennt sichderen Wert darauf, Nachhaltigkeitsaspekte in umfassenden Logistikdienstleistungen und das Unternehmen klar zur UNO-Zielsetzung,der Entscheidungsfindung zu berücksichtigen. modernster IT-Infrastruktur. Gebrüder Weiss gemeinsam den Herausforderungen der Glo-Am Standort Memmingen (D) betreibt Gebrüder Service Excellence als Ziel verfolgt das Ziel, nicht der größte Anbieter balisierung zu begegnen sowie die weltweitWeiss eine Photovoltaikanlage am Dach der Gebrüder Weiss bewegt nicht nur Waren und zu sein, sondern die beste Qualität anzubie- vernetzten Märkte sozialer und ökologi-Lagerhalle. Im Jahr 2007 wurden 1.000 m² in Daten, sondern auch Menschen, die mit dem ten. Dieser Grundgedanke fließt in jeden der scher zu gestalten. Als Mitglied verpflichtetBetrieb genommen, die jährlich 134 MWh grü- orangen Netzwerk entweder intern oder ex- vier Hauptgeschäftsbereiche – Landverkehre, sich Gebrüder Weiss, die zehn Prinzipien desnen Strom produzieren. Bei der Erweiterung tern in Verbindung stehen. Fortschrittliches Luft- und Seefracht, Logistiklösungen sowie Global Compact (GC) in den Bereichen Men-der Speditionsanlage im Jahr 2011 wurden Handeln und innovative Ideen sind Basis für Kurier- und Paketdienste – ein und ist ein in- schen- und Arbeitsrechte, Umweltschutz undzusätzliche 460 m² Photovoltaikzellen errich- Lösungen mit Mehrwert. Als Logistiker opti- tegraler Bestandteil der GW-Kultur, die immer Korruptionsbekämpfung zu wahren und die-tet, welche die jährliche Stromproduktion am miert und steuert GW weltweit Lieferketten. wieder aufs Neue zu überdurchschnittlichem se in der Unternehmensstrategie, Unterneh-Standort Memmingen um 71 MWh erhöhen. Oberstes Ziel dabei ist Service Excellence. Engagement und Innovationen führt. menskultur und täglichen Arbeit umzusetzen.
  7. 7. Wolfgang Niessner ist seit 1999 Mitgliedder Geschäftsleitung von Gebrüder Weiss Mithilfe dieses Wachstums sichert das Fa- milienunternehmen seine ökonomische Be- 11und seit 2005 Vorstandsvorsitzender. Unter deutung und die Basis für weitere Investitio-seiner Führung konnten Umsatz wie Ertrag nen in den Bereichen Ökologie und Soziales.kontinuierlich gesteigert werden (Umsatz2005: EUR 789,3 Mio./2011: EUR 1,066 Mrd.). Umsatzentwicklung 2000 bis 2011 499,5 Mio. 555,2 Mio. 537,9 Mio. 607,2 Mio. 708,3 Mio. 789,3 Mio. 871,3 Mio. 948,6 Mio. 985,0 Mio. 830,2 Mio. 977,8 Mio. 1.065,6 Mio. 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011
  8. 8. Ökonomie 134.1 / 4.2 / 4.3 / 4.4 / 4.5 / 4.6 / 4.8 / 4.10 4.8Transparente FührungsstrukturDie Geschicke des Unternehmens leitet einVorstand mit vier Mitgliedern, wovon einesden Vorstandsvorsitz innehat. Die Mitglie-der der Geschäftsführung werden von einemunabhängigen Aufsichtsrat bestellt, dessen Vier Eckpfeiler der orangen WerteVorsitzende nicht im Management des Un- Gebrüder Weiss zeichnet sich durch eineternehmens tätig ist. Die Leistung der obers- starke Unternehmenskultur aus. Vier defi-ten Unternehmensleitung wird regelmäßig nierte Kernwerte bilden dabei die Säulen, dieseitens des unabhängigen Kontrollorgans über die Landesgrenzen hinaus das Gefügegeprüft. Die Vergütung steht durch fixe und des GW-Konzerns stützen, die Menschenvariable Gehaltsbestandteile in Zusammen- im Unternehmen miteinander verbinden undhang mit der Managementleistung. Der Auf- gleichzeitig das Leitbild für den Arbeitsalltagsichtsrat ist zu einem Drittel vom Zentral-Be- darstellen. The orange way of Commitmenttriebsrat besetzt, wodurch die Mitarbeiter im Das unverwechselbare Unternehmensprofilhöchsten Leitungsorgan des Unternehmens The orange way of Independence des Konzerns ist intern und extern spürbar.vertreten sind und ihre Empfehlungen vor- Gebrüder Weiss blickt auf eine lange Ge- Hohe Professionalität zeigt sich durch über-bringen können. Eigentümervertreter sowie schichte als unabhängiges Familienunterneh- durchschnittliches Engagement, Verbindlich-unabhängige Mitglieder sind ebenfalls jeweils men zurück, steht auf einem soliden Funda- keit und Respekt gegenüber den Kunden undzu einem Drittel im Aufsichtsrat der Gebrüder ment und entwickelt sich konsequent weiter. allen Mitarbeitern. Eine außergewöhnlicheWeiss GmbH vertreten. Seine Unabhängigkeit ermöglicht es dem Identifikation der MitarbeiterInnen mit dem Offene Gesprächskultur Unternehmen, Richtung und Geschwindig- Unternehmen ist durch Loyalität, Lernbe-Neben den Aufsichtsratssitzungen finden Die Eigentümer haben entsprechend der Sat- keit seiner Entwicklung selbst zu bestimmen. reitschaft und Vertrauen geprägt. Gebrüderjährlich zwei Sitzungen zwischen dem Zen- zung der Gesellschaft und dem Gesetz im Langjährige Partnerschaften ergänzen das Weiss ist wertvoll, weil diese Werte gelebttral-Betriebsrat und der Geschäftsleitung Rahmen der jährlichen Hauptversammlung konzerneigene Netzwerk. Im Fokus des Un- werden und keine bloßen Lippenbekenntnis-statt. Ferner haben die Mitarbeiter die Mög- die Möglichkeit, Empfehlungen oder Anwei- ternehmens stehen aktuelle und zukünftige se sind.lichkeit, ihre Ideen und Vorschläge direkt an sungen an den Aufsichtsrat zu richten. Sie Anforderungen der Kunden, die sich auf diedie Geschäftsleitung zu adressieren oder in- fühlen sich der langfristigen Stabilität des Leistungsfähigkeit von Gebrüder Weiss ver- The orange way of Service Excellencedirekt über ihre Vorgesetzten kommunizieren Unternehmens, der starken Kapitalausstat- lassen können. Ziel von Gebrüder Weiss ist es, Kunden durchzu lassen. Für das Management von Gebrüder tung, aber auch der Nachhaltigkeitsorien- hervorragenden Service und erstklassige Be-Weiss ist ein konstruktives Gesprächsklima tierung verpflichtet und haben die entspre- The orange way of Sustainability ratung ebenfalls für Mobilität zu begeistern.mit der Arbeitnehmervertretung selbstver- chende Unternehmensphilosophie besonders Um durch Investitionen und Innovationen Deshalb ist die Basis der täglichen Arbeit her-ständlich. Die Wertigkeit des Personals ist in geprägt. Neben der Hauptversammlung wird seine Wettbewerbsfähigkeit sicherzustellen, ausragende Servicequalität. Mit einer nahtlo-den Corporate Targets verankert – Internatio- einmal pro Jahr eine Gesellschaftersitzung braucht Gebrüder Weiss nachhaltigen Erfolg. sen Organisation über Ländergrenzen hinwegnalisierung, Förderung von Nachwuchs-Füh- anberaumt. Im Familienunternehmen Gebrü- Gleichzeitig nimmt der Familienbetrieb sei- hat GW die besten Voraussetzungen dafürrungskräften, jährliche Mitarbeitergespräche, der Weiss ist es den Anteilseignern aber auch ne hohe Verantwortung im sensiblen Bereich geschaffen. Die MitarbeiterInnen überzeugenWeiterbildungsmaßnahmen, Prämierung von außerhalb dieser Sitzungen jederzeit mög- Transport und Logistik wahr, um ressourcen- durch Kompetenz und Lösungsorientierung,Verbesserungsvorschlägen und eine hohe lich, direkt Kontakt mit den Mitgliedern des schonende und nachhaltige Systeme auf dem wobei ständige Verbesserungen und proak-Teilnahme an der betrieblichen Altersvorsor- Aufsichtsrates und der Geschäftsleitung auf- neuesten Stand der Technik zu entwickeln tives Gestalten einen hohen Stellenwert ein-ge wurden als Unternehmensziele definiert. zunehmen. und zu verwenden. nehmen.
  9. 9. Ökonomie 154.7 / 4.9 / 4.13 4.14 / 4.15 / 4.16 / 4.17 / PR8 gie So zia olo Immer auf dem Laufenden l Ök es Kommunikation spielt bei Gebrüder Weiss eine wichtige Rolle. Die Informationsbereitstellung und der Austausch mit einzelnen Bezugsgrup- Profitabilität pen sind abgestimmt auf den jeweiligen Infor- mationsbedarf sowie ihre speziellen Ansprüche. Gleichzeitig wird der Austausch als permanenter Kommunikationsprozess verstanden, der in die Transparenter Fortschritt Abläufe des Unternehmens eingebettet ist. DieNachhaltigkeit ist Säule der Konzernweit werden lokal, regional sowie Kanäle der Kommunikation von Gebrüder WeissUnternehmenskultur zentral Initiativen und Aktionen in den Berei- sind integriert – gruppenspezifische Informatio-Der Themenbereich Nachhaltigkeit wird bei chen Umweltschutz und soziales Engagement nen aus unterschiedlichen Kanälen werden nichtGebrüder Weiss auf Vorstandsebene verant- umgesetzt. Verantwortung gegenüber der Ge- gesondert betrachtet, sondern schaffen einen In-wortet und seit Januar 2010 von einem Nach- sellschaft wird vor Ort in den Niederlassungen formationsmehrwert durch gegenseitige Ergän-haltigkeitsbeauftragten in einer zentralen sowie zentralen Einheiten gelebt und kommt zung. Besonders wichtige Stakeholder-GruppenMatrixfunktion betreut. Unterstützt wird die- auf vielfältige Weise zum Ausdruck. Auch in- werden spezifisch angesprochen, etwa durchser von Qualitäts- und Umweltmanagement- ternational unterstützt Gebrüder Weiss ver- bis zu vier Mal jährlich erscheinende Kunden-beauftragten in den einzelnen Niederlassun- schiedene Hilfsaktionen. Für alle Aktivitäten zeitungen. Die Auswahl der Stakeholder erfolgtgen. rund um das Thema Nachhaltigkeit zählen im auf Basis der Auswirkung der Geschäftstätigkeit Konzern vor allem Transparenz, Ehrlichkeit auf das Umfeld des Individuums. Im Zentrum desDas gesamte Konzernmanagement wird von und die Messbarkeit der Entwicklung. So wur- Dialogs steht der persönliche Kontakt zwischendieser Stelle jährlich über alle Kennzahlen de im November 2011 der CO2-Rechner von dem Unternehmen und seinen Bezugsgruppen.und Entwicklungen informiert. Zusätzlich ist EcoTransIT implementiert, mit dem sich der Breite Palettedas Konzernmanagement bei der Erstellung CO2-Fußabdruck für jede einzelne Sendung Die Mitarbeiter können sich über das Unter- Die gezielte Informationsbereitstellung wirddes Nachhaltigkeitsberichts involviert, so darstellen und über ein Onlineportal abrufen nehmens-Intranet sowie das quartalsweise er- anhand des breitgefächerten Portfolios derdass ein kontinuierlicher Informationsfluss lässt. Anfangs erhalten Kunden ein Datenblatt, scheinende Mitarbeitermagazin „WeissBlatt“, Unternehmenspublikationen deutlich, in denenzwischen Matrix und Linie gewährleistet ist. das über den sogenannten „Carbon Footprint“ das auch Familienangehörige der Mitarbeiter sowohl fachliche als auch regionale AnsprücheDie Nachhaltigkeitsleistung wird seitens der ihrer Transporte Auskunft gibt. Zukünftig anspricht, über aktuelle Geschehnisse infor- berücksichtigt werden. Jährlich wird im Jah-Unternehmensleitung durch den Austausch sollen diese Werte direkt auf der Rechnung mieren. Alle wesentlichen externen Bezugs- res- und Finanzbericht über das Unternehmenmit den entsprechenden Fachabteilungen ausgewiesen werden und die Basis für eine gruppen, Kunden, Partner, Lieferanten, Anrai- und dessen Entwicklung informiert. Einzelneverfolgt sowie jährlich anhand definierter stetige Verbesserung bilden. Für den Nach- nergemeinden und Mitbewerber, erhalten über Regionen und Länder stellen ihren KundenKennzahlen aus dem Bereich Nachhaltigkeit haltigkeitsbericht 2012 werden entsprechende www.gw-world.com einen umfassenden Über- durch regelmäßig erscheinende Kundenzei-gemessen. Das Commitment zu einer nach- Daten verfügbar sein. blick über das Unternehmen. Für ausgewählte tungen lokal relevante Informationen zur Ver-haltigen Unternehmensstrategie bildet die Bezugsgruppen wie Medienvertreter und poten- fügung. Das Angebot wird durch PublikationenBasis für die Managementansätze in den Be- Gebrüder Weiss ist außerdem Mitglied der zielle Mitarbeiter werden zusätzliche Detail-Infor- von spezialisierten Einheiten des Konzernsreichen Ökologie, Ökonomie und Soziales. Initiative „GreenFreight Europe“. Die 2009 mationen zur Verfügung gestellt. Kunden bietet erweitert und ergänzt. Kundendaten werdenFür diese sind seitens des Vorstands Haltung unter dem Arbeitstitel „SmartWay Europe die Homepage zusätzlich verschiedene Interakti- sowohl im Bereich Marketing und Kommuni-und Zielsetzung festgelegt worden, die in den Working Group“ ins Leben gerufene Gemein- onsmöglichkeiten, beispielsweise Track & Trace. kation als auch im Informationsaustausch derjeweiligen Bereichen die Managementansät- schaft von Unternehmen ist ein freiwilliges Durch die laufende Einbeziehung und den Aus- operativen Einheiten mit höchster Vertraulich-ze flankieren. Des Weiteren werden bei jedem und unabhängiges Programm zur Evaluierung tausch mit verschiedenen Stakeholder-Gruppen keit behandelt. So sind 2011 keine Beschwer-Projekt Nachhaltigkeitsaspekte evaluiert und, und Verbesserung der Umweltperformance kann 2011 über keine aufgekommenen Beden- den in Bezug auf Verletzung des Schutzes vonwenn sinnvoll und möglich, umgesetzt. von Straßentransporten in Europa. ken oder ungeklärte Fragen berichtet werden. Kundendaten eingegangen.
  10. 10. Ökologie
  11. 11. Ökologie Unternehmen „Helden“ beim Sterntalerhof. Anfang Mai 2011 unterstützten rund 50 Mitarbeiter des Gebrü- der Weiss - Paketdienstes das Kinderhospiz im stei- rischen Loipersdorf-Kitzladen. Abgestorbene Bäume DMA EN wurden ausgegraben und neue gepflanzt, Steinplatten am Vorplatz der Kapelle verlegt, 50 Tonnen Sand in der Reithalle ausgebracht, Beete mit Rindenmulch verse-„Ressourcenschonende Lösungen und alter- hen, neun Tonnen Rasengittersteine verlegt und viele weitere kleine und große Aufgaben erledigt. native Konzepte, welche die Bedürfnisse der heutigen und künftigen Generationen Harald Jankovits, Geschäftsführer des Sterntalerhofs, freute sich über die zahlreichen Freiwilligen: „Da wir uns berücksichtigen, spielen bei Gebrüder Weiss ausschließlich über Spenden finanzieren, könnten wir ohne die Unterstützung freiwilliger Helfer nicht beste- eine wichtige Rolle.“ hen. Noch nie war eine so große und engagierte Grup- pe bei uns. Es war ein Tag voller Arbeit und Lachen.“ Langjähriges Umweltmanagement Bereits in den 70er Jahren war Umweltbe- wusstsein bei Gebrüder Weiss ein wichtiger Aspekt, der damals auch ohne gesetzliche Verpflichtung einen besonderen Stellenwert im Unternehmen hatte. So wurde schon vor 40 Jahren Wert darauf gelegt, alle Umschlag- anlagen mit Gleisanschluss auszustatten, wenngleich das mit erheblichen Mehrkosten verbunden war. Weitere Umweltprojekte, wie z. B. die Installation einer Erdwärmeheizung Umweltbeauftragten in den Niederlassungen und andere Maßnahmen, folgten in den 80er verfünffacht. Heute kommen mehr als 35 Zu- Jahren. Das konkrete Aufgabengebiet Um- ständige von Basel bis Taiwan zu den mehrtä- weltschutz existiert im Konzern seit 1993. Be- gigen Treffen, die ganz im Zeichen von Erfah- reits zehn Jahre später erfolgte die erste Zer- rungsaustausch und Wissenstransfer stehen. tifizierung einzelner Niederlassungen nach Die Umweltbeauftragten tragen den „grünen der internationalen Umweltmanagementnorm Gedanken“ tiefer in die Organisation und set- ISO 14001. Inzwischen ist das Umwelt- eben- zen – auch in Eigeninitiative in der eigenen so wie das Qualitätsmanagement in den Pro- Niederlassung – immer wieder neue Schritte, duktbereich Landverkehre eingegliedert. Von um im Berufsalltag Energie und Treibhausga- den Anfängen bis heute hat sich die Zahl der se einzusparen.
  12. 12. Ökologie 21EN4 / 4.9Grafik: Indirekter Energieverbrauch aufgeschlüsselt A B C Umweltkennzahlen GW-Konzern Stromverbrauch/MA in kWh -0,63 % Papierverbrauch/MA in Stk -9,39 % Papierverbrauch/Sendung in Stk -13,02 %nach Primärenergieträgern (47.639 GJ)A Kernkraft 29,6 %B Fossile Energieträger 43,2 %C Erneuerbare Energien 27,2 %Messbare EntwicklungSeit 2006 werden Umweltziele in einer zen-tral angelegten Datenbank dokumentiert.Messungen werden in verschiedenen Berei-chen durchgeführt und sowohl in der Kon-zernführung als auch auf Mitarbeiterebenebreit kommuniziert. Als integrierter Bestand-teil der Corporate Targets sind drei Ziele ausdem Bereich Umwelt fest definiert: Reduktiondes Stromverbrauchs je Mitarbeiter in kWh imVergleich zum Vorjahr um 5 Prozent. Redukti-on des Papierverbrauchs je Sendung in Blatt Konsequentes Reduktionszielim Vergleich zum Vorjahr um 5 Prozent. Re- Erklärtes Ziel von Gebrüder Weiss ist es,duktion des Papierverbrauchs je Mitarbeiter durch einen sparsamen, bewussten Umgangin Blatt im Vergleich zum Vorjahr um 5 Pro- den Verbrauch den jeweiligen Bedürfnissenzent. Im Berichtszeitraum 2010 auf 2011 sind anzupassen, um dadurch Schadstoffemissio-zwei der drei Ziele erreicht worden. Obwohl nen möglichst gering zu halten. Jedes Jahrdas Ziel der Reduktion des Stromverbrauchs werden die Kennzahlen der Ressourcen Pa-je Mitarbeiter um 5 Prozent nicht erreicht pier und Strom erfasst und kontrolliert. Durch 14.802,9 13.412,8 3.801,9 3.777,9wurde, hat sich auch hier das Ergebnis um diese Maßnahmen soll der Verbrauch jährlich 2010 2011 5,2 4,5zumindest 0,63 Prozent verbessert. um 5 Prozent gesenkt werden.
  13. 13. Ökologie 23EN8 / 4.10 Kennzahlen Ressourcenverbrauch GW-Konzern elektrischer Strom in kWh +7,60 % Fernwärme in kWh -23,03 % Gas in m3 +4,02 % Heizöl in l -12,85 % Papier in Stk -1,88 % * Wasser in m3 +11,36 % * Der Gesamtwasserverbrauch von GW wird zu 73,97 Prozent durch kommunale Wasserversorger abgedeckt und zu 26,03 Prozent durch andere Anbieter (EN 8) Ökologischer Fuhrpark Vorgaben seitens der Konzernleitung stel- len sicher, dass auch bei der Erweiterung des eigenen Fuhrparks ökologische Kriterien stärker zum Tragen kommen. Unternehmens- weit gilt die Vorschrift, bei Neuanschaffun- gen ausschließlich LKW der aktuell höchsten Fahrzeugklasse „EURO 5“ oder „EEV“ zu be- rücksichtigen. Auch bei der Umschlag- und Fördertechnik kommen vorrangig Elektro- stapler zum Einsatz. Ein durchdachtes War- tungskonzept und regelmäßige Kontrollen der Akkumulatoren tragen das Ihre dazu bei, dass der Stromverbrauch in diesem BereichGanzheitlicher Ansatz langfristig gesenkt wird.Die zunehmende Wichtigkeit des Umweltma-nagements für Gebrüder Weiss wird auch da- Durch die Inbetriebnahme des ersten Dual-durch verdeutlicht, dass die Erreichung und Fuel-Gas-LKW am Standort Maria-LanzendorfUmsetzung von Umweltzielen und -maßnah- setzte Gebrüder Weiss erneut Maßstäbe inmen seit 2008 auch als ein eigener Wertungs- Sachen ökologisches Fuhrparkmanagement.teil innerhalb des konzerninternen Best-Per- Bei dem mit einem Gemisch aus 70 Prozentformance-Rankings „Challenger of the Year“ Methangas (35 Prozent klimaneutrales Bio-beurteilt wird. Parallel wurden die internen gas, 35 Prozent Erdgas) und 30 Prozent Die-Audits inhaltlich um Umweltmanagement- sel betriebenen Sattelzug verringern sich dieaspekte erweitert. Auch die lokalen Umwelt- jährlichen CO 2-Emissionen im Vergleich zumaßnahmen werden an jedem Standort im einem reinen Dieselfahrzeug um 58 Prozent. 12.976.492 50.525.314 49.573.756 13.963.107Zuge der Audits überprüft. Vor diesem Hinter- Auch die Stickoxid-Anteile im Abgas (-67 Pro- 1.435.798 1.101.293 1.394.765 1.450.780 128.870 112.309 46.101 51.336grund wird auch der Verbrauch von Schlüs- zent) und der Partikelausstoß (-70 Prozent) 2010 2011selressourcen evaluiert. sind deutlich geringer.
  14. 14. Ob bei Windmühlen, Wasserpumpen, zur und birgt im Vergleich zur Nutzung fossilerFortbewegung oder zur Erzeugung von Energieträger kaum Umweltrisiken. Um dieseStrom: Seit Jahrtausenden nutzt der Mensch unerschöpfliche und saubere Energiequelledie Kraft des Windes auf verschiedenste ebenfalls zu nutzen, hat Gebrüder Weiss 2011Weise. Er ist weltweit und dauerhaft verfügbar in einen eigenen Windpark investiert.
  15. 15. Ökologie Gemeinsam etwas bewegen. „Gebrüder Weiss unter- stützt uns in Bosnien und Herzegowina mit Hilfsliefe- rungen bei unserem Bemühen um die Integration der Roma in die Gemeinschaft. Durch ihre Hilfe können so-EN30 / 4.13 zial benachteiligten Familien ein höherer Lebensstan- dard und bessere Chancen am Arbeitsmarkt ermög- licht werden. Das öffnet den Kindern und Jugendlichen einen leichteren Zugang zum Gesundheitssystem. So können wir gemeinsam der extremen Armut und den schlechten Wohnverhältnissen nachhaltig entgegen- wirken, die den Kindern das Lernen erschweren und dazu beitragen, eine gesellschaftliche Eingliederung zu verhindern.“ Heidi Burkhart, Geschäftsführerin Hilfswerk AustriaÖkostrom für den ganzen KonzernRückwirkend zum 1. April 2011 kaufte Gebrü-der Weiss einen aus vier Windenergieanlagenbestehenden Windpark. Dieser produziert Mitgliedschaft bei respACTjährlich rund 20 Gigawattstunden sauberen „Unternehmen tragen weitreichende Verant-Strom, was den konzernweiten Verbrauch wortung nicht nur für ökonomische, sondernmehr als abdeckt, und speist ihn direkt ins auch für die sozialen und ökologischen Fol-Netz ein. So werden jährliche Treibhausgas- gen ihres Handelns. Die respACT-Mitglieds-Emissionen von rund 12.000 Tonnen CO 2 ver- unternehmen bekennen sich zur Verbindungmieden. Die gekauften Windenergieanlagen von marktwirtschaftlichem Denken und Han-des Typs E-82 mit einer Nabenhöhe von 108 deln mit ökologischen und sozialen KriterienMetern (Hersteller Enercon) sind auf dem und fördern darüber hinaus einen partner-neuesten Stand der Technik, getriebelos und schaftlichen, offenen Dialog mit ihren Sta-dadurch wartungsarm sowie kosteneffizient. keholdern. Als führende Unternehmensplatt-Fossile Energieträger – vor allem Erdölpro- form für Corporate Social Responsibility unddukte – sind in vielen Anwendungen noch nachhaltige Entwicklung in Österreich begrü-nicht vollständig substituierbar. Gebrüder ßen wir das Engagement der heimischen Un-Weiss ist jedoch bemüht, permanent nach Al- ternehmen und insbesondere von Gebrüderternativen zu suchen und am neuesten Stand Weiss als langjähriges respACT-Mitglied au-der Technik zu sein. Dies gilt bei der Auswahl ßerordentlich. Mit zahlreichen Aktivitäten imder Fahrzeuge (Gas-LKW), beim Bau von Lo- Bereich der Green Logistics nimmt Gebrüdergistikanlagen (klimaneutrale Logistikhalle in Weiss eine Vorreiterrolle ein.“Wörgl) sowie auch beim Einsatz alternativerVerkehrsträger (Bahn). Daniela Knieling, respACT-Geschäftsführerin
  16. 16. Ökologie 29EN11 / EN22 / EN28 / EN30 / 4.11 Aufschlüsselung Abfallarten GW-Konzern Feste Stoffe1 in kg +21,27 % Flüssige Stoffe in m3 -11,61 % Gefährliche feste Stoffe2 in kg +8.656,25 % Gefährliche flüssige Stoffe3 in m3 +61,07 % Gefährliche Geräte4 in kg +63,08 % Entsorgte Geräte und Fahrzeuge5 in kg +183,88 %Ständiges Streben nach VerbesserungDer nachhaltige Umgang mit den zur Verfü-gung stehenden Ressourcen ist eine wesent- Mit Weitblick investiertliche Dimension im Gebrüder Weiss-Umwelt- Insgesamt wurden 2011 mehr als zehn Millio-schutz. Die Reduzierung des verursachten nen Euro in Umweltschutzmaßnahmen inves-Treibhausgas-Ausstoßes hat höchste Prio- tiert. Die Investitionen reichen von kleinerenrität und wird auf unterschiedlichen Wegen Beträgen für die Optimierung der bestehen-forciert, beispielsweise durch Verbesserung den Anlagen durch intelligente Haustechnik,der Treibstoffeffizienz. Die fortlaufende Op- mit der sich sowohl Beleuchtung als auchtimierung des Netzwerkes sowie die Imple- Heizung energieeffizient steuern lassen,mentierung innovativer Transportlösungen über Sponsoring für grüne Initiativen bis hin 1 An zwei europäischen Standorten kam es im Rahmen der ADR-Behandlung zu einemsind und bleiben wichtige Komponenten. zum Kauf eines eigenen Windparks in Nord- deutlich erhöhten Aufkommen von gefähr- lichen festen Stoffen. Anorganisch verun-Durch bereits umgesetzte Maßnahmen und deutschland. Außerdem wurde im Jahr 2011 reinigtes Sägemehl musste, im Rahmenlaufende Verbesserungen konnte Gebrüder gezielt in die Anschaffung neuer, effizienterer des Abfallwirtschaftskonzeptes, an unseren Dienstleister zur Entsorgung übergebenWeiss die Effizienz steigern und die Weichen Fahrzeuge und in eine zusätzliche Ausbildung werden.in Richtung einer ressourcensparenden Zu- der Fahrer unter dem Titel „eco driving“ in- 2 Durch die einmalige Entsorgung von anor-kunft stellen. Das Bekenntnis zur Qualitäts- vestiert. In mehrtägigen Driving Camps wird ganisch verunreinigtem Sägemehl in einer Niederlassung hat sich der Wert für Abfallsicherung und zum umweltgerechten bzw. umweltschonendes und sicheres Fahrverhal- gefährlicher fester Stoffe gegenüber dem Vorjahr erhöht.nachhaltig-verantwortungsvollen Handeln ten vermittelt, denn auch die Fahrweise wirktwird durch Zertifikate im Qualitäts- und Um- sich auf den Treibstoffverbrauch und den 3 Durch eine einmalige große Entsorgungs- aktion von Altölen in einer Niederlassungweltmanagementbereich verdeutlicht und damit verbundenen Emissionsausstoß eines hat sich der Wert für Abfall gefährlicher flüs- siger Stoffe gegenüber dem Vorjahr erhöht.bestätigt. Ziele im Umweltmanagement sind Fahrzeugs aus.schriftlich festgelegt und gemäß ISO 14001 4 Durch die einmalige Entsorgung von Alt- geräten in einer Niederlassung hat sich derformuliert. GW hält sich an alle bestehenden Grundsätzlich verfolgt Gebrüder Weiss bei In- Wert für Aball gefährlicher Geräte gegen- über dem Vorjahr erhöht.Umweltauflagen sowie Gesetze und verstößt vestitionen das Vorsorgeprinzip auf Basis Arti-gegen keine Verordnung. Keine der für den kel 15 der Rio-Prinzipien, was bedeutet, mög- 5 In Österreich kam es an drei Standorten zu einer deutlich erhöhten Entsorgung (10 t)Nachhaltigkeitsbericht relevanten Logistik- liche negative Auswirkungen auf die Umwelt von Elektronikschrott. Büro- und Betriebs- einrichtungen mussten altersbedingt aus-anlagen von Gebrüder Weiss befindet sich werden minimiert oder beseitigt – auch dann, geschieden werden und wurden durch neuein oder angrenzend an einem Schutzgebiet, wenn es keinen definitiven wissenschaftlichen effizientere Geräte ersetzt. 1.761.646 2.136.284 111.902 69.473 12.908sondern ausschließlich an infrastrukturell Beweis für den Zusammenhang zwischen der 3.351 1.385 6.470 4.547 680 601 2010 2011günstig gelegenen Standorten. Investition und Umweltbelastung gibt. 16
  17. 17. Soziales
  18. 18. Soziales 33DMA SO / LA1 / 2.10„Soziale und ökonomische Verantwortung Mitarbeiter nach Beschäftigungsverhältnissen Werte geben den durchschnittlichen Personalstand an (FTE). Dies entspricht ca. 90,8% der MA im GW Konzern. In der Berichtsperiode waren 92,9 Prozent der Mitarbeiter vollzeitbeschäftigt (VJ 93,5 Prozent). Arbeiter Angestellte Lehrlinge Gesamtbeschäftigte sowie Umweltbewusstsein fördern das Gemeinwohl und sind Voraussetzung für ein gerechtes Miteinander in der Gesellschaft.“Gelebte VerantwortungCSR (Corporate Social Responsibility) bedeu-tet für Gebrüder Weiss die Mitverantwortungfür eine zuträgliche Entwicklung des sozialenUmfeldes, in dem sich GW als Unternehmenbewegt. Unsere Mitverantwortung spiegeltsich in Leistungen im Umwelt- und Sozialbe- Ausgezeichnete CSRreich wider, in Beiträgen zur Verbesserung Im Dezember 2011 wurde Gebrüder Weiss inder Lebensqualität, die zur nachhaltigen Ent- der Kategorie für Unternehmen mit über 100wicklung der Gesellschaft beitragen. Priorität Mitarbeitern für seine herausragenden Aktivi-haben für das Unternehmen natürlich seine täten im Bereich der CSR mit dem SalzburgerMitarbeiterinnen und Mitarbeiter weltweit – Preis „Corona 2011“ ausgezeichnet. Nebenihre Sicherheit und Zufriedenheit steht für dem sozialen und ökologischen EngagementGebrüder Weiss an erster Stelle. Aber auch beurteilte die Jury u.a. auch im Unternehmender Gesellschaft etwas zurückzugeben, Hil- implementierte CSR-Aktivitäten wie Gesund-fe zu leisten, zu teilen ist für Gebrüder Weiss heitsmaßnahmen und Energieeffizienz. Vor al-eine Selbstverständlichkeit. Gerade weil Ge- lem die Projekte Gas-LKW, eigener Windparkbrüder Weiss ein traditionsreiches Familien- und Partnerschaft mit dem Salzburger Kin-unternehmen ist, sieht sich das Unternehmen derschutzzentrum überzeugten die Jury, diein der Verantwortung, Werte als Grundlage sich aus neun Vertretern von Rotem Kreuz,für den Umgang mit organisationsinternen Diakonie, Kronen Zeitung, Rettet das Kind,und externen Personen zu definieren und zu Raiffeisen, Wirtschaftsbund und Straßenzei- 1.321 1.418 2.553 2.651 4.039 4.236 165 167 2010 2011leben. tung Apropos zusammensetzte.
  19. 19. Soziales 35 DMA LA / LA1 / LA2 / LA7„Zufriedene und motivierte Mitarbeiter bilden besonders für Dienstleistungs- unternehmen die Basis für den Erfolg A B C E D AT CZ DE RO CH HU SK RS HR BG BG über viele Jahre.“ RO AT DE CZ CH RS HU SI HR BG SK GW bewegt Die werteorientierte Konzernkultur bildet Abwesenheitstage pro Kopf Verteilung der Austritte Verteilung der Austritte Mitarbeiteranteil nach Regionen nach Geschlecht nach Altersgruppen nach Regionen eine gemeinsame Basis zur Mitarbeitermo- tivation und schafft dadurch für das Unter- RO 18,4 CH 8,0 HR 4,6 A Männer 71,2 % C unter 30 Jahre 45,8 % AT 61,7 % CH 5,3 % HR 1,7 % nehmen einen Mehrwert, da sie unmittelbar AT 10,3 RS 6,6 BG 2,9 B Frauen 28,8 % D 30 bis 50 Jahre 46,1 % CZ 7,2 % HU 4,3 % BG 1,0 % DE 9,3 HU 6,4 SK 0,2 E über 50 Jahre 8,1 % DE 5,5 % SK 4,2 % SI 0,8 % positiven Einfluss auf die Wettbewerbsfähig- CZ 9,3 SI 6,4 RO 5,4 % RS 2,8 % keit nimmt. Die vier Kernwerte Service Excel- Anm: Serbien Landverkehre erst ab 2011 berücksichtigt lence, Independence, Commitment und Sus- tainability sind Grundlagen für die weltweiten Geschäftsaktivitäten, unabhängig von Nati- onalität, Ethnizität und kulturellem Kontext. Grenzübergreifend ist auch das Engagement der Mitarbeiter vor Ort, das durch ein breitge- Individuelle Lebens- und Karrierewege fächertes Angebot Kolleginnen und Kollegen Durch Fähigkeiten und Kompetenzen wer- zu gesundheitsfördernden Aktivitäten einlädt. den im GW-Konzern Karrierewege gestaltet. Maßnahmen werden von der Niederlassungs- Neues zu wagen und zu planen gehört zu den leitung nicht nur unterstützt, sondern auch täglichen Aufgaben. Deshalb werden im Lau- gefördert. Von 2010 auf 2011 gab es einen fe des Berufslebens bei Gebrüder Weiss auch leichten Anstieg der krankheits- und unfall- Positionen angeboten, bei denen die persön- bedingten Abwesenheitszeiten pro Kopf von lichen Stärken und Interessen weiter geför- 9,0 auf 9,6 Tage. Im Berichtszeitraum gab es dert werden. Die Mitarbeiterfluktuation in den keine arbeitsbedingten Todesfälle, zu Ver- für den Nachhaltigkeitsbericht relevanten letzungen und Berufskrankheiten ist derzeit Unternehmenseinheiten ist von 2010 auf 2011 kein Reporting vorhanden. von 21,6 Prozent auf 20,0 Prozent gesunken.
  20. 20. Soziales 37LA10 / LA12 / EC3 / EC7 / HR4Beschäftigung lokaler Arbeitnehmer im erweiterten B A* Aus- und Weiterbildungsstunden nach Mitarbeiterkategorie Arbeiter 3,7 Stunden pro Mitarbeiter Angestellte 12,9 Stunden pro Mitarbeiter Lehrlinge 38,9 Stunden pro Mitarbeiter Gesamtstunden 10,9 Stunden pro MitarbeiterGW-Management-TeamA lokal 87,3 %B nicht lokal 12,7 %* davon Frauen 8,3 %Lebenslanges LernenDie Wertschätzung von Gebrüder Weiss fürsein größtes Kapital – die Mitarbeiterinnenund Mitarbeiter – spiegelt sich in diversenAktionen sowie einem breitgefächerten Aus-und Weiterbildungsangebot für unterschied-liche Zielgruppen wider. Dass Fort- undWeiterbildung der Mitarbeiter bei GebrüderWeiss einen hohen Stellenwert einnimmt,wird auch durch die hohe Investitionssumme Fordern und fördernin dem Bereich verdeutlicht. So wurde bereits Kontinuierliches und ehrliches Feedbackim Jahr 1988 eigens für die Finanzierung von wird bei Gebrüder Weiss ebenfalls als stra-Bildungsmaßnahmen der FWF (Ferdinand- tegischer Erfolgsfaktor verstanden. Es gilt,Weiss-Fonds) eingerichtet, aus dessen Mit- Mitarbeiter auf die aktuellen und künftigenteln eine Vielzahl an überbetrieblichen Semi- Anforderungen im Unternehmen und in dennaren zu unterschiedlichen Themen finanziert Märkten vorzubereiten, denn das Know-howwird. Die Kosten für Bildungsmaßnahmen be- der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist dietrugen im Geschäftsjahr 2011 rund 1,9 Millio- Basis des Erfolgs von Gebrüder Weiss. Vornen Euro (2010: ca. 1,7 Mio. Euro). diesem Hintergrund erhielten 52 Prozent der Angestellten 2011 eine Leistungsbeurteilung.Die starke Vernetzung innerhalb des Kon- Über das Orange College können GW-Mitar-zerns und ein kulturell stark verankertes Ge- beiterInnen dank einem vielfältigen Angebotmeinschaftsgefühl führen zu einem offenen an Aus- und WeiterbildungsmöglichkeitenArbeitsklima, in dem Vielfalt genutzt wird, ihre Kompetenzen verstärken und Wissenanstatt Minderheiten zu diskriminieren. Im systematisch auf- und ausbauen. Diese Fort-Berichtszeitraum wurden vereinzelt Vorfälle bildungsmöglichkeiten reichen von inter-in Bezug auf Diskriminierung aufgezeigt. Die nen Wissens-Seminaren, Fachausbildungen,Vorwürfe erwiesen sich jedoch in weiterer Sprachkursen und Lehrgängen an Hochschu- 31.925 34.255 44.712 46.038Folge als nicht haltbar oder konnten in Ge- len bis hin zu speziellen Coachings für Füh- 4.870 5.299 7.917 6.514 2010 2011sprächen mit dem Betriebsrat geklärt werden. rungskräfte.
  21. 21. Soziales 39SO2 / SO5 / SO7 / 4.12 / 4.13 EC 3Engagement auf mehreren EbenenGebrüder Weiss ist sich seiner nationalen undinternationalen Verantwortung bewusst unddeshalb über eine Mitgliedschaft im VereinNetzwerk Logistik Österreich und im Zent-ralverband Spedition und Logistik engagiert.Beide Organisationen bekennen sich zu ethi- Spürbarer Mehrwert für Mitarbeiter 1,5 Mio. Euro freiwillige Sozialleistungenschen, moralischen und ökologischen Wer- Gebrüder Weiss bietet Mitarbeitern in Öster- 2011 haben die Aufwendungen für freiwilligeten. reich – nach dreijähriger Firmenzugehörigkeit Sozialleistungen und Sachzuwendungen in – eine betriebliche Altersvorsorge an, die auf Summe rund 1,5 Mio. Euro (exkl. Altersvor-Seit 2008 ist Gebrüder Weiss auch Mitglied bei zwei Säulen, einem Pensionskassenmodell sorge) betragen (VJ 1,3 Mio Euro). Die Lan-Transparency International, einer gemeinnüt- Laufendes Verfahren und einem Versicherungsmodell, beruht. Da- desorganisationen setzen im Bereich So-zigen und politisch unabhängigen Organisati- Am 1. März 2010 wurde der Gebrüder Weiss bei zahlt Gebrüder Weiss für jeden teilneh- ziales unterschiedliche Maßnahmen. Dieseon. Die Grundprinzipien, auf denen ihre Akti- GmbH und 42 weiteren österreichischen Spe- menden Mitarbeiter – unabhängig vom Gehalt sind unter anderem Gesundheitsvorsorge invitäten zur Bekämpfung und Eindämmung der ditionen sowie auch der Rail Cargo Austria ein – einen Fixbetrag in die auf den Dienstnehmer Form von Beschäftigung von Betriebsärz-Korruption aufbauen, sind Integrität, Verant- Geldbußenantrag der Bundeswettbewerbs- lautenden Konten ein. Zusätzlich können die ten, Impfungen, Nichtraucher-Seminaren undwortlichkeit, Transparenz und Partizipation behörde (BWB) zugestellt. Das Kartellgericht Dienstnehmer auch Eigenbeiträge bis zur ge- prozentualer Übernahme von Fitnessclub-der Zivilgesellschaft. Um dies zu erreichen, hat mit Beschluss vom 22. Februar 2011 den setzlich festgelegten Höchstgrenze einzah- Beiträgen und Unterstützung der Beteiligungversucht die Organisation Bewusstsein zu Geldbußenantrag der BWB bezüglich des Ge- len. Der Beitrittsgrad der Anwartschaftsbe- an Mannschaftssportarten, Ausrichtung vonschaffen und darüber hinaus Key Player aus brüder Weiss betreffenden Teils (SSK-Sach- rechtigten zu diesem freiwilligen System lag Betriebsausflügen und Firmenfeiern, Jubilä-Politik, Wirtschaft und Gesellschaft an einen verhalt) mangels Verschulden abgewiesen. 2011 bei 43,6 Prozent (VJ 41,9 Prozent). Mitar- umsgeschenke für Mitarbeiter, GutscheineTisch zu bringen. Damit konnte das Verfahren in erster Instanz beiter in Deutschland haben die Möglichkeit, zu verschiedenen Anlässen (Hochzeiten, Ge- gewonnen werden. Erwartungsgemäß haben Teile ihres Gehalts im gesetzlichen Ausmaß burten, Weihnachten), Vergünstigungen fürWeiters ist Gebrüder Weiss Mitglied bei sowohl die BWB als auch der Bundeskartell- in Beiträge zu einer Pensionsvorsorge umzu- Betriebskantine, Zuschüsse für die NutzungGreenFreight Europe, EcoTransIT, UN Global anwalt einen Rekurs beim OGH als Kartell- wandeln. In Ungarn steht den Mitarbeitern ein öffentlicher Verkehrsmittel sowie Pensions-Compact sowie respACT. Im Jahr 2011 wur- obergericht eingebracht. Im Jahr 2012 hat der Modell mit individuellen Wahlmöglichkeiten abschiedsgeschenke und Trinkwasserspen-den 35,2 Prozent der Geschäftsbereiche von OGH den EuGH um eine Vorabentscheidung zur Verfügung, wobei sie aus einem Pool von der. Um von diesen Sozialleistungen profi-Gebrüder Weiss durch interne Revisionspro- ersucht, eine Entscheidung im gegenständli- Sozialleistungen die für sie passende Lösung tieren zu können, ist Vollzeitbeschäftigungzesse auf Korruptionsrisiken hin geprüft. chen Verfahren wird nicht vor 2013 erwartet. aussuchen können. keine Voraussetzung.

×